Lieber Besucher!

Das Design auf www.1zu160.net wurde auf ein zeitgemäßes, responsives Layout umgestellt. Damit die Seite bei Ihnen richtig angezeigt wird, müssen die bisherigen Design-Angaben aus Ihrem Cache (temporäre Daten des Browsers) entfernt werden und die neuen Styling-Angaben geladen werden. Diese können Sie tun, indem Sie die Seite aktualisieren bzw. die Taste F5 auf Ihrer Tastatur drücken, sofern vorhanden.

Sobald die Design-Angaben aktualisiert sind, erscheint dieses Fenster nicht mehr.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mühen, bei der Aktualisierung.



Exklusiv bei Conrad

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:
Heisswolf Modellbahnzubehoer

1zu160 Werbewagen 2010


Seiten 1-10: [ 1 ]  2  3  4  5  6  7  8  9  10 
Kategorie: 


Anfänger

Thema: Fleischmann Trafo richtige Polung....
fgsnake - 27.07.09 07:22

Hallo zusammen....
habe mit großem Interesse den Artikel für Elektronikgrundlagen gelesen, indem beschrieben würde, wie ein Reed- Kontakt mit einem Relais unter Berücksichtigung der parallelen Freilaufdiiode
anzuschliesen ist... Doch meine Frage.:
an normalen Fleischmann Fahrtrafo ( klein)... welcher der beiden Ausgänge der Wechelstromseite
( aslo weisser Pin und schwarzer Pin) ist denn Plus und wechler denn Minus   ?
Bin halt voll der Laie...
Danke euch schon mal für euere Hilfe

Grüße aus Rottweil
Frank


Hi!
Ich bin zwar auch nur Laie, aber das ist trotzdem leicht zu verstehen.
Wechselstrom hat mal + und mal -, darum heisst es ja auch so, es wechselt eben (auch Wechselspannung).

Viele Grüsse
Mathi

danke zuerst mal für deine schnelle Antwort....
es geht mir um den richtigen Anschluß an den trafo... siehe hier unter ELEKTRIK-
schalten mit SRKs !    dort wird eine schaltung beschrieben die verläuft von den SRKs über ein Relais ( mit parallel geschalteter Freilaufdiode) an den Trafo...... ein kabel an + das andere an -
. doch wo ist denn jetzt am Fleischmann Trafo der Minus/ Plus Pol.....? ( schwarze/weisse Klemmen)
grüße Frank

Hi!
Hmm, ein Relais mit Wechselspannung schalten ist mir fremd.
Das geht nur, wenn die WS gleichgerichtet wird. Eine Diode lässt nur in eine Richtung Spannung durch, die andere Seite sperrt. Das ist dann, grob gesagt, ne Gleichspannung.
Welchen der beiden Kontakte Du da anschliesst, ist IMO wurscht.

Viele Grüsse
Mathi

bei Wechselstrom gibt es keinen Plus- oder Minuspol. Das wechselt pro Sekunde ca. 50 mal (zumindest in unseren breiten).
von daher dürfte es egal sein wo du was anschließt. die Diode wird dafür sorgen, dass nur eine Halbwelle des Wechselstroms durchgelassen wird. Dann hast du quasi einen pulsierenden Gleichstrom.

Gruß
Ralf

Danke für eure schnellen Antworten!
Dann ist die hier unter ELEKTRIK-schalten mit SRKs- Abgebildete Zeichnung eine Gleichstromschaltung?
könnt ihr mal dort hinklicken?
danke sehr...
Frank

die Fleischmann Schaltkontakte werden doch über wechselstrom betrieben.....
diese Schaltkontakte wollte ich verwenden... ein Relais drüberschalten und damit 2 Weichen gleichzeitig schalten... ( wegen der schaltbelastung der Spulen... deshalb über Relais)
jetzt bin ich verwirrt....


Ein Relais kan man (wie auch die Weichen) sowohl mit Wechsel- als auch Gleichsstrom schalten. Doch funktioniert die Schaltung mit der Freilaufdiode (die den Reedkontakt schützt) nur mit Gleichstrom. Also muß man den Wechselstrom der aus dem Trafo kommt erst gleichrichten. Das macht man am einfachsten mit 4 Dioden die es ach gleich fertig als ein Bauteil genannt Brückengleichricher zu kaufen gibt. Auf dem steht dann auch an den Anschlüssen ~ ~ (da soll die Wechselspannung rein) und + - (da kommt die Gleichspannung raus).

Gruß,
Harald.

Hallo Frank,

setz doch mal den Link zu der Schaltung, damit klar ist um was für eine Schaltung es sich genau handelt.

Das mit dem + und - ist so eine Sache in der Wechselspannung. Ist nämlich nicht, oder auch wieder, nämlich wechselnd vorhanden
Wird (oder wurde) in zeichnerischen Darstellungen aber gerne - wenn auch falsch - eingezeichnet.

Bei 230V Netzen (z.B. in Wohnungen) gipt es da die Phase und den Rückleiter (auch als Nullleiter und /oder Mtitelpunktleiter bekannt. Das tritt bei der MoBa-Verdrahtung im Prinzip auch auf. Eine Leitung wird geschaltet, die andere ist der Rückleiter.

Fleischmann wiederspricht sich im KIatalog selber, welche Leitung die Schaltleitung und welche die Rückleitung ist
Du definierst entsprechenden Leiter selber, einen als Rückleiter ( - ) den andere als "Schaltleitung"  ( + )
Lt . MOROP ist schwarz die Rückleitung. http://www.morop.org/de/normes/nem605_d.pdf
Mein altes MTX Farbenspiel - gab es wohl schon vorher - sieht das aber anders vor ist ansich auch egal, solange du das ganze anständig dokumentierst, und dich selber daran hälst.

Interessant sind aber auch die GFN Farben für den Fahrstrom , gab es wohl auch schon vor der NORM

Gruß Detlef

Hallo,

im GFN Farbschema ist SCHWARZ der Rückleiter, und WEISS der geschaltete Pol. Dafür sind die Fahrstromleitungen gelb-gelb, was ich von je her nicht sinnvoll fand!

Grüße, Peter W.

Hallo Peter,

Zitat

im GFN Farbschema ist SCHWARZ der Rückleiter, und WEISS der geschaltete Pol


stimmt nicht wirklich, GFN hat auch Abbildungen mit WEISS als Rückleiter und SCHWARZ wird geschaltet.

Katalog N -Piccolo 2006/2007 Seite 135, oder
                                   2005/2006            127

so mal als 2 Beispiele.

Gruß Detlef

Zum eigentlichen Thema:

http://www.1zu160.net/elektrik/images/srk7.jpg
@5
Ja, die Schaltung ist eine Gleichstomschaltung. Sie funktioniert prima, wenn sie an Gleichspannung betrieben wird. Mit Wechselspannung funzt es nicht.

Nicht verzagen: Mach einen Brückengleichrichter (50V/1.5A) zwischen die beiden Wechselstromklemmen des Trafos und die Gleichstromschaltung. Anschlussbezeichnung am Brückengleichrichter:
~ an Trafo schwarz
~ (der andere) an Trafo weiss
+ an Plus der Schaltung
-  an Minus der Schaltung

Das war's!

Felix

super!
danke für eure Hilfe.....
freundliche Grüße aus Rottweil
frank

Moin,

ich habe mir für diesen (und diverse andere...) Zwecke ein Industrie-Netzteil besorgt, welches von sich aus gleich 12V Gleichspannung liefert.
Auf Dauer vielleicht die einfachere Variante.

Gruß, Florian

Hallo Frank,

vielen Dank für deine Mail.
Aber nun hast du ja schon alle Tipps bekommen, die du brauchst, wobei der Rat von Florian (#13) wohl der sinnvollste Vorschlag ist.

Generell noch mal zu dem Beitrag

http://www.1zu160.net/elektrik/reedkontakte.php
:
Die Beschaltung nach Abb. 2 ist anzuwenden beim Betrieb an Wechselspannung.


Gruß,
Günter

Nein auch Schaltung 2 benutz Gleichspannung.

Gruß von Karl - Michael

Hi Karl-Michael,

in der Abb. 2 ist zwar als Betriebsspannung DC angegeben, die Schaltung funzt aber auch (im Gegensatz zur Diodenschaltung) sehr gut bei Wechselspannung ohne Verlust der negativen Halbwelle!

Gruß denn,
Günter

@Günter

Frank schreibt in #6, dass er die GFN SRKs einsetzen will.
Haben die evtl schon die Beschaltung aus R und C integriert? Diese Schalter sollen ja direkt Antriebe (1) bzw. Relais ansteuern können, wenn ich mich recht erinnere.

IMHO wäre doch der Anschluß direkt an den Trafo (bzw. nach Abb 2) für Frank die sinnvollste Alternative, oder?

Gruss
Lavamat
(auch Rottweil )

Moin Roland,

leider habe ich mangels Exponate keine Ahnung, wie die GFN SRK´s intern beschaltet sind.
Aber wenn sie so oder ähnlich beschaltet sind, wäre das sicherlich die optimale Wahl, wenn die Relais entsprechend der Betriebsspannung und Spannungsart gewählt werden.

Gruß,
Günter

Bei Schaltung 2 sind doch nur der 10 Ohm und der 47 nF zusätzlich zu Schaltung 1 um die Spannungsspitzen zu dämpfen.  Aber es ist doch genauso 12Volt + / - angegeben wie bei Schaltung 1.

Gruß von Karl - Michael

Ja
Karl-Michael,

aber sie bewirken wahre Wunder auch bei Wechselspannung!
Schaue doch bitte auch mal hier nach:

http://de.wikipedia.org/wiki/Snubber

Grüßchen,
Günter


hallo zusammen
ich habe ein kleines problem mit einem meiner Fleischmann Trafos.
aus dem start set 9367. wenn ich eine lok drauf stehen habe dreh ich den Trafo auf
und nach ca.1:30min wir die lok lamgsamer und bleibt stehen. Und das bei allen loks.
habe schon alles versucht die kabel gewechselt zwischen trafo und Gleis hat nix gebracht.
vileicht könnt ihr mir helfen
Danke im vorraus
Coolbahner

Hast Du die Möglichkeit nachzuprüfen, ob am Eingang des Regler dann noch Spannung ankommt (z.B. Multimeter)?
Es scheint so zu sein, dass ein Fehler im Steckertrafo ist.

hallo Peter 8
gute idee prüf ich mal
coolbahner



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Login ->



Seiten:  [12  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19   >  >>



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;