Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Workshop: Bau einer NOCH Fertiggelände-Anlage - Vorwort, Planung

In diesem Workshop wird der komplette Aufbau eines Fertiggeländes der Firma NOCH Schritt für Schritt in Wort und Bild beschrieben.

Anzeige:
Filigranes Modellbauzubehör in Ätztechnik

Vorwort

Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit den Firmen NOCH und Fleischmann ermöglicht. Er zeigt den Aufbau und die notwendigen Arbeiten rund um den Aufbau der Anlage. Wie im Modellbau üblich, gibt es für die meisten Problemstellungen mehrere Lösungswege - es wird hier versucht, möglichst einfache Lösungen zu bieten, die auch "Einsteiger" leicht umsetzen können.

Verschiedene Schritte dienen ausschließlich der Verbesserung der Optik und sind für den Aufbau und Betrieb der Anlage nicht unbedingt notwendig. Diese Punkte sind in der Beschreibung graublau hinterlegt und haben jeweils links und rechts den Hinweis "Profitipp".

Wer baut eine Fertiganlage?

Eine Fertiganlage ist optimal für Personen, die wenig Erfahrung im Umgang mit dem Modellbahn-Anlagenbau haben und natürlich für all jene, die möglichst schnell und/oder mit möglichst wenig Aufwand eine komplette Anlage ihr Eigen nennen wollen.

Allgemeines zu Fertiganlagen

Die NOCH-Fertiganlagen werden - zumindest in Deutschland - mit der Spedition direkt ins Haus geliefert. Verpackt ist die Anlage in einem großen Wellpappkarton. Zum Lieferumfang gehört ein aktueller NOCH Hauptkatalog, eine grundsätzliche Bauanleitung, verschiedene Gleispläne, die Tunneltrasse und die Brückenbausätze.

Die meisten Fertiganlagen lassen sich in mehreren Maßstäben aufbauen, wobei es dann für die jeweils kleineren Maßstäbe Vorsatzportale als Zubehör gibt. Die Fertiganlage Traunstein ist eine N-Anlage, die auch als Z-Anlage aufgebaut werden kann - daher werden beim Aufbau in Spur N keine Vorsatzportale benötigt.

Alle NOCH-Fertiggelände sind modular aufgebaut und können mit anderen NOCH-Fertiggeländen und NOCH-Gelände-Anbauteilen erweitert werden.

Einige Fertiggelände sind auch mit werksseitig vormontierten Gleisen erhältlich - die Anlage "Traunstein" allerdings nicht.



Gleismaterial

Für das Fertiggelände Traunstein gibt es von NOCH Spur N-Gleispläne für die Gleissysteme von Arnold, Fleischmann, Minitrix und Roco und in Spur Z für das Märklin mini-club-Gleis. Die Gleise von Arnold (derzeit nicht im Handel erhältlich), Minitrix und Roco sind ohne Bettung ausgeführt. Das Fleischmann piccolo-Gleis hat ein angespritztes Schotterbett, welches das nachträgliche Einschottern der Gleise erspart - dies kommt dem Einsteiger entgegen. Zudem ist das Einschottern der Gleise am Fertiggelände schwierig, da die Landschaft ringsum bereits fertig begrast ist und bei den üblichen Verfahren mit einem Leim/Wasser-Gemisch (siehe Workshop "Startanlage - Einschottern") die Gefahr besteht, dass das Gemisch verrinnt und dabei die Grasflächen in Mitleidenschaft zieht.
Die Wahl für das Gleissystem fiel daher auf das Fleischmann piccolo-Gleis, das zwar gegenüber den anderen Gleissystemen aufgrund der Bettung teurer ist, aber einiges an Arbeit und Arbeitszeit erspart, vorbildähnlich aussieht und verschiedene Probleme, die beim Einschottern passieren können, von vornherein ausschließt.

Weichen

Die Weichen von Fleischmann gibt es sowohl mit und ohne elektrisch leitenden Herzstück (polarisiert / nicht polarisiert). Polarisierte Weichen haben den Vorteil, dass an keiner Stelle eine Unterbrechung der Schienenspannung besteht, wodurch auch kleine Lokomotiven mit kurzen Achsstand die Weichen mit geringer Geschwindigkeit ohne Aussetzer überfahren können. Der Nachteil ist, dass man polarisierte Weichen nicht "Aufschneiden" kann - das heisst, man kann auch von der Abzweigung kommend nur dann die Weiche durchfahren, wenn sie richtig gestellt ist. Ist sie falsch gestellt, gibt es am Herzstück einen Kurzschluss.

Die Fleischmann-Weichen haben je zwei Metallbrücken. Durch Entfernen dieser Drahtbrücken werden die Weichen zu sogenannten Stoppweichen - die Gleisspannung wird dann nur an den aktuell geschaltenen Schienenstrang weitergespeist. Im Digitalbetrieb ist diese Funktion nicht notwendig - die Drahtbrücken dürfen daher nicht entfernt werden (Vorsicht beim Reinigen der Gleise!).



Ausgestaltung

Die Anlage wird mit verschiedenen NOCH-Ausgestaltungsartikel und NOCH-Grünwaren ausgeschmückt. Bei der Planung der Häuser wurde teilweise auf die Original-Vorschläge von NOCH zurückgegriffen - teilweise jedoch andere Häuser ausgewählt, die vom Stil und von der Größe passend sind.



Technische Planung

Die Anlage wird Digital betrieben. Als Zentrale wird der LokBOSS (DCC-System) verwendet, der für solch kleine Anlagen ausreichend ist (bis zu vier Lokomotiven steuerbar) und in Verbindung mit der Startpackung kostengünstig erhältlich ist. Die Verkabelung einer digitalen Anlage ist wesentlich einfacher, da es (außer dem in die Anlage integrierten Programmiergleis - dazu später mehr) keine Trennstrecken gibt. Die Weichen werden elektrisch mittels den Fleischmann-Weichenschaltern gestellt. Als Schaltspannung wird ein zweites Netzteil (Transformator) verwendet, da es beim LokBOSS keinen Zugriff auf die analoge Wechselspannung gibt und die Antriebe mit dem Digitalsignal nicht geschalten werden können.

Zeitaufwand

Der Zeitaufwand für den Aufbau ist stark abhängig davon, wie fein sie die Anlage ausgestalten wollen. Der prinzipielle Aufbau der Gleise und die Elektrik sind innerhalb weniger Stunden erledigt. Relativ viel Zeit benötigt der Zusammenbau der Gebäudemodelle. Die Ausgestaltung der Anlage, das Anbringen von zusätzlichen Grünflächen / Schotterflächen, das Altern von Gebäudemodelle etc. sind ebenfalls zeitintensiv.

Wenn sie wöchentlich zwei bis drei Abende mit je drei bis vier Stunden und eventuell auch am Wochenende etwas Zeit für den Aufbau verwenden, dann kann die gesamte Anlage, inklusive aller Details und "Profitipps", wie sie hier beschrieben sind, in einem guten Monat fertig sein.

Nachbau

Wer diese Anlage selbst aufbauen will, findet unter dem Menüpunkt "Artikelliste" alle benötigten Artikel.


Das sagen User zu diesem Thema (die letzten 5 Beiträge, 14 Beiträge insgesamt):

Am: 16.02.13 14:20

Hallo,
Ich habe kürzlich die Silvereta gekauft. Leider aber nicht bedacht, das ich sie nicht durch den Kellereingang und auch nicht durch das Treppenhaus bekomme.
Hat jemand Erfahrung mit dem Teilen einer Anlage?
Am: 21.07.11 19:58

Hallo Eisenbahnfans,
ich gehe Anfang 2012 in Vorruhestand und möchte mir das Fertiggelände Staufen von Noch in Spur N kaufen. Die Gleise möchte ich gern von Fleischmann (mit Schotterbett) nutzen. In meiner Jugend hatte ich nie die Gelegenheit dazu und jetzt im Altenteil braucht man ein Hobby. Mein Enkel zeigt auch Interesse, so das die Nachfolge gesichtert ist.
Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Planung. Schwierigkeiten habe ich ein bischen mit der Elektrik. Geplant ist erst einmal die Weichen, Signale usw. analog zu steuern und die Züge digital.
Vielleicht könnte mir jemand bei den Schaltplänen ein paar Tips geben oder hat ein Schaltplanbeispiel.
Ich habe auch schon versucht ein Gleisplanbuch Spur N von Fleischmann zu bekommen, leider ohne Erfolg. Auch dabei wäre ich für eine Unterstützung dankbar.
Ich hoffe das mir einer helfen kann. Für diese Bemühungen und Unterstützung möchte ich mich im Voraus bedanken.
Modelleisenbahnanfänger Klaus!
Am: 19.03.11 12:19

Hallo und guten Tag,
da ich zur Zeit nicht den Platz habe, viel die Wahl auf die Fertiganlage Kaiserstuhl von Noch. zuerst war ich skeptich ob diese Art von Anlage befriedigen kann jedoch nach über 10 jahren bin ich immer noch sehr zufrieden. es bleibt genügent bspielraum zum selbst gestallten. Auch ist ein Fahrbetrieb auf 3 Gleisen möglich. Ansehen kann mann meine n-bahn bei www.n-bahnhermann.de stehts bin ich bemüht etwas neues zu montieren und den fahrbetrieb aufrecht zu halten.
Für Anfänger ist diese Art von Anlage ein guter Start, auch kann sie erweitert werden mit Fertigteilen oder auch mit selbst gebauten Anbauten.
gruß n-bahnhermann
Von: Felix
Am: 29.09.10 23:49

vielen dank für den workshop, ich hab gerade angefangen mit dem traunstein-fertiggelände.
mit den gleisen ging es bei mir nicht so ganz nach plan auf, da musste ich den plan leicht variieren bzw. 1-2 kleine gleise zusätzlich einbauen.
Am: 24.09.09 16:40

Habe mir vor einiger Zeit das Fertiggelände "Schönmühlen" von Noch gekauft und mit Fleischmann-N-Gleisen bebaut. Das Gelände bietet für N-Bahner nur einen Kato-Gleisplan, was mich aber nicht gestört hat; man muss halt improvisieren.
Ich habe nach Anregungen der beiliegenden Noch-CD das Gelände etwas "umgestaltet" (mit Modelliermaterial aus dem Handel) und mir auch bei der Gleisverlegung einige Freiheiten gestattet und bin sehr zufrieden mit meiner kleinen, handlichen Anlage (Größe: 1,6m x 1m).
Was ich gut fand: Ich bin zwar handwerklich kreativ, aber nicht sehr präzise. Da war es eine große Erleichterung, dass ich die Steigungen nicht selbst konstruieren musste.
Ansonsten lässt ein Fertiggelände - wenn man mag - auch viel freie Hand.
Wer - wie ich - handwerklich "begrenzt" ist, ist mit so einer Platte bestens bedient.



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 07. 11. 2008; Seitenaufrufe laufender Monat: 774; Vormonat: 1442;