Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Pantographen-Blitzen - Abrissfunken bei Stromabnehmern im Analogbetrieb

Ein Bericht von Lutz Schade.

Anzeige:
WAWIKO

Stromabnehmer Abrissfunken selbst gemacht

Mittels einer kleinen weißen LED am Stromabnehmer und einem Schweißlicht-Flackerbaustein (Conrad, Flackerlicht / Schweißlicht mit der Art. Nr. 190586 - alternativ könnte man z.B. auch 218684 oder 218686 verwenden) wird bei einer analog betriebenen Elektrolokomotive das Blitzen des Pantographen im Betrieb nachgestellt.

Dazu wird die Masse des Schweißlicht-Flackerbausteins in eine Seite der Schiene eingespeist und in die Oberleitung wird der Minus-Pol des Flackerbausteins eingespeist. Damit der Abrissfunken nur während der Fahrt "eingeschalten" ist, wird er über einen Optokoppler angesteuert, der durch die Fahrspannung "durchgeschalten" wird. Damit das Blitzen in beide Richtungen funktioniert, wird die Fahrspannung über einen SMD-Brückengleichrichter (Graetz-Brücke) gleichgerichtet. Über diesen Brückengleichrichter wird auch der Flackerlicht-Stromkreis geschlossen - über einen Widerstand (in der Prinzipskizze der untere 1 kOhm-Widerstand) kann die Helligkeit der LED eingestellt werden.

Verbindung zwischen LED und Lokchassis

Wer geschickt genug ist, kann die Einspeisung zur LED auch über den Stromabnehmer laufen lassen - allerdings muss dann die Stromabnehmerwippe gegen den restlichen Pantografen isoliert werden, um keinen Kurzschluss zu verursachen.
Diese Variante ist aber nur Personen mit guten feinmechanischen Fähgikeiten anzuraten. Bei dem Stromabnehmer der Roco DB 143 bin ich folgenderweise vorgegangen: Der Bügel wird oben an der Wippe leicht auseinandergebogen um das Rohr zwischen den Halterungen herauszunehmen. Die Bohrungen (0,8 mm) so aufbohren oder feilen, dass ein Stück Kabelisolierung reinpasst. Danach die Bügelfedern wieder in das Isolierstück einrasten. Die LED wird (richtig gepolt) zwischen diesen Federn und den Stromschienen an dünne Adern angelötet.

Wem das zu filigran ist, der kann einen feinen Kupferlackdraht als Anschluss verwenden. Dabei muss man allerdings den Draht direkt an der Platine anschließen, wodurch das Gehäuse direkt mit einem Kabel mit dem Chassis verbunden ist.

Anschlussprinzip



Optionale Erweiterung

Der verwendete Flackerlicht-Baustein besitzt vier Ausgänge, von dem prinzipiell nur ein Ausgang benötigt wird. Um ein noch ungleichmäßigeres Flackern zu erreichen, wurden die vier Ausgänge zusätzlich noch über ein UND-Glied verknüpft. Dazu wurd ein CMOS-AND-Baustein (4081) verwendet. Da CMOS-Bausteine auch 12 V aushalten, kann der Baustein mit der gleichen Spannung wie das Flackerlicht gespeist werden. Die vier Ausgänge werden jeweils mit einem 100 kOhm Widerstand an jeweils einen UND-Eingang angeschlossen und die beiden Ausgänge werden nochmals mit einem weiteren UND-Glied verknüpft. Bei dem Transistor handelt es sich um einen BC 547.
Selbstverständlich sind hier auch beliebige andere Schaltungsvarianten möglich - z.B. mit einem NAND-Glied (4011).

Wer eine größere Anlage hat, kann zum Beispiel auch alle vier Ausgänge einzeln nutzen, um verschiedene Stromkreise damit zu speisen - dann blitzen nicht alle Elektrolokomotiven zur gleichen Zeit.



Wichtiger Hinweis: Diese Schaltung funktioniert nur im Analogbetrieb und darf keinesfalls bei einer Digital gesteuerten Anlage eingesetzt werden!

Bilder


Bei dieser Lok wird die elektrische Verbindung zur LED über den Stromabhnehmer hergestellt.


Innenleben der Lok - der Brückengleichrichter wurde aus einzelnen Dioden hergestellt, da sie niedriger sind als ein SMD-Brückengleichrichter.





Danke an Lutz Schade für die Zusendung.


Das sagen User zu diesem Thema (5 Beiträge):

Von: Dietmar
Am: 16.01.12 21:22

Hallo,
sehr tolle und gute Idee,da ist dir was sehenswertes eingefallen,werde ich auch mal versuchen.
Super das du uns so was schönes zeigst und erklärst,mehr davon.
Gruß und Dank
Dietmar
Von: mmmzzz
Am: 19.07.11 16:29

Hallo lieber Blitzer-am-Stromabnehmer-Hinzufüger... das ist der beste Tipp im Modellbau, den ich jemals gelesen / erfahren habe. Vielen Dank sagt mmmzzz
Von: Henk
Am: 31.01.08 22:58

Hi,
I'am a big fan of N-scale railroads and have many years of experience with it, but this is excellent!! I did not know that this was impossible. Maybe you can send a short movie to the website of the result. Many thanks!
Am: 29.01.08 09:34

Absolut genial, ich liebe solche Ideen und die Umsetzung ist perfekt!
Hochachtung für diese Leistung.
Grüße
Kawalano
Von: zxr
Am: 06.02.07 21:58

servus, wpllt nur meinen respekt kund tun, tolle idee, tolle umsetzung.
man glaub nicht, was in unserer spur alles möglich ist.
grüßle
jens

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 109; Vormonat: 172;