Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Vorstellung / Test der digitalen Innenbeleuchtung "Digital LED"
von AMW - Ing. Arnold Hübsch

Anzeige:


Info zur AMW Innenbeleuchtung "Digital LED"

Die hier vorgestellte Innenbeleuchtung "Digital LED" wurde freundlicherweise von AMW - Ing. Arnold Hübsch zur Verfügung gestellt.

Technische Daten:

Abmessungen (L x B x H): 10 x 90/195/300 x 3 mm
Zwei verstärkte Zusatzausgänge, max. 250 mA, "Kupplungsausgang"-fähig
Betriebsspannung: 8 - 24 V
Stromaufnahme LEDs: 5 bis maximal 45 mA
Anzahl LED: 18, aufgeteilt in 6 Gruppen mit je drei LED
Adressierung: kurze und lange DCC-Adressen, Consist-Adresse
Function Mapping
Programmierung per CV-Programmierung (ausgen. bitweises Programmieren)
Pufferkondensator extern anschließbar
Varianten: weiße, gelbe und gemischtfarbige LED
Updatefähig (System Zimo und Tran)

Allgemeines:

Die AMW Innenbeleuchtung "Digital LED" ist eine Kombination aus einem DCC-Digitaldecoder und einer Leuchtdioden-Innenbeleuchtung. Mit einer Breite von 10 mm ist sie für Modelle ab Spurweite N einsetzbar.

Der integrierte Digitaldecoder ermöglicht die Ansteuerung vieler Effekte und Funktionen in Verbindung mit der Innenbeleuchtung. Außerdem stehen zwei verstärkte Zusatzausgänge als Lötpads zur Verfügung - damit kann z.B. bei einem Steuerwagen die Stirnbeleuchtung angesteuert werden oder bei einem normalen Wagen ein rotes Schlusslicht geschaltet werden. Diese Zusatzausgänge können auch als Kupplungsausgänge definiert werden, wobei nach einer einstellbarer Zeit die Spannung am Ausgang reduziert wird (Haltespannung, z.B. passend zur H0-Digitalkupplung von Krois).

Der Innenbeleuchtungsteil besteht aus 18 Leuchtdioden, die in sechs Gruppen mit jeweils drei LED aufgeteilt sind. Jede der sechs Gruppen lässt sich mittels Funktionstasten einzeln ansteuern bzw. lassen sich verschiedene Effekte auf jede der Gruppen einzeln anwenden. Mit F1 können alle LED zusammen ein- und ausgeschalten werden. Die Leuchtdioden können gedimmt werden (nicht mit allen Effekten kombinierbar). Als Effekte stehen das Flacken von Leuchtstofflampen beim Einschalten und das Ausschalten per Zufallsgenerator von einzelnen Diodengruppen, das, je nach definierter Ausschaltlänge, defekte Lampen bzw. das Abdunkeln von Abteilen imitieren kann.
Die Verwendung von LED hat mehrere Vorteile: Sehr geringe Wärmeentwicklung, geringer Stromverbrauch und das Licht wird nur nach unten abgegeben - dadurch besteht keine Gefahr, dass Streulicht am Dach austritt.

Die LED werden von einer Konstantstromquelle gespeist. Dadurch ist ein Kürzen der Platine ohne Änderungen der LED-Beschaltung möglich. An zwei Stellen - nach 90 und nach 195 mm - gibt es die Möglichkeit, die Platine zu kürzen. Allerdings müssen dann die dafür definierten Lötpads mit einem kleinen Drahtstück kurzgeschlossen werden. Die Platine kann auch an anderen Stellen gekürzt werden - dann müssen jedoch die unterbrochenen Leiterbahnen selbst an passender Stelle kurzgeschlossen werden (Achtung: Garantieverlust), was nur versierteren Anwendern empfohlen wird. Das abgeschnittene Platinenteil ist Abfall und kann nicht weiter verwendet werden - erfahrene Bastler können jedoch die darauf befindlichen Leuchtdioden für eigene Basteleien verwenden.

Für die meisten Leuchtdioden stehen mehrere Lötpads zur Verfügung, wodurch die Leuchtdioden räumlich etwas an die Gegebenheiten im Waggon angepasst werden können. Welche LED an welche Lötpads verschoben werden kann, ist einerseits durch die Leiterbahnführung ersichtlich, kann aber auch der Betriebsanleitung entnommen werden.

Über zwei weitere Lötpads kann ein Pufferkondensator angeschlossen werden. Damit kann Lücken in der Stromaufnahme kurzzeitig unterbrückt werden. Verwendet werden kann ein Elektrolytkondensator mit entsprechender Spannungsfestigkeit. Der Kondensator wird über einen auf der Platine integrierten Widerstand geladen - damit wird vermieden, dass auch bei vielen eingesetzten Innenbeleuchtungen beim Einschalten der Zentrale ein zu großer Strom fließt, welchen die Zentrale für einen Kurzschluss halten könnte.

Die Innenbeleuchtung gibt es in mehreren Versionen mit verschiedenen LEDs:

Normalweiße LEDs für moderne Reisezugwagen als Leuchtstofflampenimitation
Gelbe LEDs für ältere Personenwagen als Imitation von normalen Glühlampen
Ausführung mit verschiedenfarbigen LEDs, wobei durch die Dimmfunktion die Lichtfarbe variierbar ist. Da jedoch im N-Bereich die Wageninnenräume nicht sehr groß sind, dürfte dieser Mischeffekt nicht funktionieren.

amw hübsch digitale innenbeleuchtung

Einbau der AMW-Innenbeleuchtung in einen Minitrix-Schnellzugwagen:

Mit einer Breite von 10 mm passt die digitale Innenbeleuchtung genau in das Dach des Minitrix-Wagens. Die beiden herstellerseitig vorgesehenen Trenstellen liegen bei 90 und bei 195 mm und passen daher für einen Spur-N-Standard-Reiszugwagen mit einer Länge von 165 mm nicht. Aufgrund der Schaltung mit einer Konstantstromquelle, kann die Platine auch an jeder anderen beliebigen Stelle abgetrennt werden, sofern die Leiterbahnen an der richtigen Stelle wieder verbunden werden. Die Trennung erfolgt genau bei der LED-Position 25 - da dies kein authorisierter Schnittpunkt ist, kann dies nur unter Verzicht der Garantie geschehen (das "Digital LED" unbedingt vor dem Einbau auf korrekte Funktion prüfen). Die Platine an der Ober- und Unterseite mit einem scharfen Messer anritzen, sodass die darauf befindlichen Leiterbahnen durchtrennt sind. Danach die Leiterplatte knicken - werden die Leiterbahnen zuvor nicht unterbrochen, besteht die Gefahr, dass sie beim Knicken ausreißen. Das Ablängern funktioniert auch mit einem Seitenschneider, sofern er groß genug ist, die Platine mit einem einzigen Schnitt zu durchtrennen. Die Stromabnahme (Schiene/Rad) muss selbst hergestellt werden - z.B. mit dünnen Metallblechen, die an die Achsen drücken.

Der Schutzlack über den sieben an der Unterseite verlaufenden Leiterbahnen wird vorsichtig mit einem Messer abgeschrubbt. Danach die blanken Leiterbahnen verzinnen und über alle Leiterbahnen ein Drahtstück löten, damit alle Leiterbahnen kurzgeschlossen sind (Achtung: Diese Definiton gilt nicht für jede beliebige Position auf der Platine).

Die Innenbeleuchtung passt in diesem Fall so genau, dass sie auch ohne Doppelklebeband fest hält. Nach dem Zusammenbau des Wagens ist der Wagen fertig - je nach Wunsch könnnen noch die gewünschten Einstellungen/Effekte programmiert werden.

Eingebaut wurde hier eine Innnenbeleuchtung mit weißen LED. Sie haben eine angenehme Lichtfarbe, die sehr gut zu modernen Reiszugwagen passt.

digitale innenbeleuchtung
innenbeleuchtung rückseite
einbau in n-waggon

amw innenbeleuchtung beispiel

Effekt "Leuchtstofflampen-Einschaltflackern" als Kurzvideo:

innenbeleuchtung einschaltflackern

Fazit:

Mit den digitalen Innenbeleuchtungen von AMW - Ing. Arnold Hübsch steht eine universell einsetzbare Innenbeleuchtung zu einem günstigen Preis zur Verfügung. Mit einer maximalen Länge von 30 cm ist sie auch für große Spurweiten bis hin zur Gartenbahn einsetzbar.

Link, Bezugsquellen, Preis:

Hersteller: AMW - Ing. Arnold Hübsch - amw.huebsch.at
Bezug: Internetshop
Preis: 25,00 EUR


Das sagen User zu diesem Thema (Ein Beitrag):

Am: 26.01.06 05:49

Die Innenbeleuchtung von Arnold Hübsch ist das Beste, das in letzter Zeit entwickelt wurde.Ich habe als Einstieg eine KMB Doppelstockwaggone (Wiesel) damit ausgestattet und es ist ganz einfach fantastisch. Die geweils abgetrennten Platinenteile habe (verlängert mit lackisoliertem Spulendraht) ich auf die Unterseite der oberen Inneneinrichtung geklebt und somit sind die Wagen voll ausgeleuchtet und wirken total echt: ein Superprodukt!!!

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 24. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 82; Vormonat: 101;