Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Vorstellung / Test der Digital-Austauschplatine für den Roco VT 11.5
von AMW - Ing. Arnold Hübsch

Anzeige:
Arnolds Modell Web

Allgemeines:

Mit den Digital-Austauschplatinen von AMW können Modelle ohne Schnittstellenstecker mit einer Platine samt NEM-651-Schnittstelle bzw. gegen Platinen mit bereits anglöteten Decodern ausgetauscht werden. Den Anfang machen die beiden Austauschplatinen für den Roco VT 11.5 - jeweils eine für den motorisierten und für den unmotorisierten Triebkopf. Weitere Austauschplatinen sind bereits in Planung und werden bei entsprechender Nachfrage auch gefertigt.

amw digitalplatine
Abbildung: AMW-Austauschplatine mit bereits gesteckten Decodern für den Roco VT 11.5 - links für den motorisierten, rechts für den antriebslosen Triebkopf

Die Platine gibt es in mehreren Versionen:


Die Austauschplatine für den Roco VT 11.5 gibt es in verschiedenen Versionen - von der unbestückten Platine bis hin zur fertig bestückten Platine samt eingesetzten Decodern der Firma CT Elektronik / Tran. Aufgrund der geringen Höhe im Triebwagen können nur sehr Decoder mit einer maximalen Höhe von 2,4 mm eingesetzt werden. Für Selectrix-Fahrer passen hier die Decoder DHL 100 oder DHL 160.

Einbau der Digital-Austauschplatinen

Der hier gezeigte VT 11.5 ist aus der letzten Version mit Kabelbirnchen. Ältere Versionen des VT11.5 haben noch normale Glühbirnen und zwei Kupferstege zu den Birnchen. Bei diesen Versionen - hier müssen bei Verwendung der Austauschplatinen auch Kabelbirnchen verwendet werden.

Zum Einbau der Digital-Austauschplatinen muss der obere Gehäuseteil entsprechend der Betriebsanleitung abgenommen werden.

amw digitalplatine
Abbildung: Die beiden Triebköpfe (oben motorisiert / unten der unmotorisierte) mit abgenommenen Dach.

Motorisierter Triebkopf

Nach dem Abnehmen des Daches werden alle Kabel von der Originalplatine abgelötet und die Platine wird nach dem Lösen der Schraube abgenommen.

amw digitalplatine
Abbildung: Der motorisierte Triebkopf mit der ausgelöteten Digitalplatine (rechts) und der AMW-Digital-Austauschplatine

Anstelle der Originalplatine wird die AMW-Austauschplatine eingesetzt, angeschraubt und die zuvor abgelöteten Kabel werden wieder an die Lötpads laut der AMW-Betriebsanleitung angelötet. Bei der Austauschplatine müssen die beiden Motokontaktbleche rechtwinkelig nach unten gebogen und dann mit einem Seitenschneider auf die gleiche Länge wie bei der Originalplatine gekürzt werden.

amw digitalplatine
Abbildung: Der motorisierte Triebkopf mit der fertig angeschlossenen AMW-Austauschplatine

Auf der Platine wird mittels zweier Dioden ein Pluspol generiert (bei Decodern mit NEM 651-Stecker ist kein Decoder-Pluspol vorgesehen), damit die Kabelbirnchen an der vollen Schienenspannung anliegen (Roco verbaut seit mehreren Jahren 16 V-Birnchen, die nur bei Anschluss gegen den Pluspol richtig hell leuchten).

Um keine aufwändigen Leiterbahnkreuzungen einbauen zu müssen, wurde die Platine so gestaltet, das die Fahrtrichtung des Triebkopfes invertiert ist - das heißt, dass der Zug bei Fahrtrichtung "Nach Vorne" mit dem motorlosen Triebkopf voran fährt (also eigentlich rückwärts). Dies kann einfach durch das Setzen des Bit 1 von CV 29 geändert werden, so dies gewünscht ist (den Wert von CV 29 um "1" erhöhen - Achtung: Die Tran-Decoder unterstützen kein bitweises Programmieren).

Unmotorisierter Triebkopf

Beim unmotorisierten Triebkopf wird auf die gleiche Weise wie beim motorisierten Triebkopf vorgegangen.

amw digitalplatine
Abbildung: Der unmotorisierte Triebkopf mit der bereits entfernten Originalplatine

amw digitalplatine
Abbildung: Die fertig eingebaute AMW-Digitalplatine und davor die entfernte Originalplatine

Achtung: Die Anschlussbelegung der vorderen fünf Lötpads der beiden Platinen sind unterschiedlich belegt! Der Grund dafür sind die verschiedenen Anschlussbelegungen des Lokdecoders und des Funktionsdecoders (für Funktionsdecoder gibt es keine genormte Schnittstelle - daher wurde hier die Anschlussbelegung des Tran Funktionsdecoder DCX 32 herangezogen).

Hinweis: Wer die Fahrtrichtung des angetriebenen Triebkopfes invertiert, muss entweder die beiden Lämpchen umgekehrt anlöten oder beim Funktionsdecoder mittels Function-Mapping die Lichtzuordnung tauschen (CV 33 = 1, CV 34 = 0), damit der rot/weiße Lichtwechsel in Fahrtrichtung richtig funktioniert.

Für Selectrix-Fahrer sollte der Funktionsdecoder FD2 passen.

Fazit:

Mit den Austauschplatinen geht die Digitalisierung recht schnell von sich und sie sind eine gute und vor allem einfach zu handhabende Alternative zum Selbsteinbau des Decoders. Auf den Lötkolbem kann man aufgrund der Ausführung des Triebzuges nicht verzichten - für den Einbau reichen aber einfache Lötkenntnisse und ein einfacher Lötkolben mit einer nicht zu breiten Lötspitze.

Link, Bezugsquellen, Preis:

Hersteller: AMW - Ing. Arnold Hübsch - amw.huebsch.at
Produktinfo von AMW: amw.huebsch.at/Produkte/Decoder_Platine.htm
Bezug: Internetshop von AMW
Art-Nr.: Die Austauschplatinen sind im Shop unter "N_Adapter" zu finden
Preis (Stand 5-2006): abhängig von der Version - ab 5 EUR für eine einzelne unbestückte Platine bis hin zu 68 EUR für das komplett ausgestattete Set inklusive zweier DCC-Decoder.


Das sagen User zu diesem Thema (4 Beiträge):

Am: 16.04.12 14:13

Habe die Austaschplatine für Roco VT 11,5 mit 2 Fahnen rechts und links. Mein Triebkopf hat 2 Fahnen auf der linken Seite und keine auf der rechten Seite. in Fahrtrichtung.Frage wie baue ich die Platine ein.
Würde mich über eine Antwort freuen
Gruß A.saal
Am: 09.02.07 21:46

Die Stromabnahme beim motorisierten Triebkopf des VT 601 über nur zwei Achsen ist absolut unzureichend. Ich habe daher noch zwei zusätzliche sehr flexible Litzen zum ersten Drehgestell des folgenden Wagens verlegt. Das verbessert die Fahreigenschaften erheblich.
Am: 19.12.06 09:04

Hallo,
bei den Motorkontaktblechen, sollte man darauf achten, dass diese nicht nur lang genug, sondern auch an den Kontaktstellen anliegen / bzw angepresst werden.
Bei meinem VT 11.5 (ältere 2. Variante des Modells) gab es hier Kontaktschwierigkeiten.
Internette Grüße
Klaus
Am: 26.05.06 10:53

Passt da noch der kleine Soundlok-Dekoder von ESU rein?

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 24. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 111; Vormonat: 156;