Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Vorstellung / Test von CT-Electronic: TRAN DCX 75D

Anzeige:
etchIT - edle Modelle

Technische Daten:

  Herstellerangaben
Abmessungen (L*B*H) 11 * 7,2 * 1,1 mm (+0,3 mm Löttoleranz = 1,4 mm)
Fahrspannung 12 - 18 V
Maximaler Dauerstrom (Motor) 1,0 A
Maximaler Spitzenstrom 3 sec 2 A
Maximaler Strom der Funktionsausgänge 250 mA
Maximaler Dauer-Summenstrom 1 A
Hochfrequente Motoransteuerung 16 oder 32 kHz
Dimmfrequenz der Funktionsausgänge 1,2 kHz
Niederfrequente Motoransteuerung stufenlos 30 bis 150 Hz
Betriebstemperatur -20 bis 80 °C
Funktionsausgänge 2 (Vollversion: 4)
Fahrstufen DCC wahlweise 14, 28 oder 128


Weitere technische Daten:

Bild:

tran dcx75

Vergleich der Decoder DCX 74, DCX 74z (beidseitig bestückt) und DCX 75 (von links nach rechts)
tran dcx74, dcx 74z und dcx75

Ausführungen:

DCX75D: Zwei verstärkte Funktionsausgängen mit 7 hochflexiblen Anschlussleitungen
DCX75D/N: Wie DCX74D, mit 6-poliger Stiftleiste nach NEM 651
DCX75D/S: Wie DCX74D, jedoch mit 8-poliger Digitalschnittstelle nach NEM 652
DCX75D/N: Wie DCX74D, mit 6-poliger Stiftleiste nach NEM 651 an 8 cm langem Kabelbaum

Der Decoder ist nur einseitig bestückt. Eine Version mit mehr als zwei verstärkten Funktionsausgängen ist derzeit nicht vorgesehen.

Zudem ist der Decoder ab dem ersten Quartal 2008 auch als Version für den Selectrix-Betrieb erhältlich (Multiprotokollbetrieb nicht möglich), bei der sich aber der Funktionsumfang und vor allem die Programmiermöglichkeiten von der DCC-Version unterscheiden. Die Selectrix-Adressrückmeldung wird nicht unterstützt.

Fahrverhalten / Regelung / Parametrisierung / Betrieb:

Das Fahrverhalten und die Regelung wurde gegenüber dem DCX 74 nochmals verbessert und gehören zu den besten auf dem auf dem Markt. Neu ist, dass man neben der niederfrequenten Motoransteuerung nun auch zwischen zwei hochfrequenten Motoransteuerungsfrequenzen (16 und 32 kHz) wählen kann, was vor allem im Betrieb mit Glockenankermotoren von Vorteil ist.

Im Betrieb wird der Decoder nun aufgrund des neuen Prozessors nicht mehr so warm wie seine Vorgänger. Der DCX 75 hat, wie bereits vom DCX 74 gewohnt, einen eingebauten Datenpuffer für weit über 30 Sekunden - damit gibt es kein lästiges "Neuanfahren von Fahrstufe Null " nach kurzen Lücken der Stromzufuhr, z.B. durch Verunreinigungen an den Schienen.

Der Decoder unterstützt eine Vielzahl an verschiedenen Funktionen wie das Dimmen von Licht (verwendbar auch für das "Aufblenden" um ein Fernlicht darzustellen), verschiedenste Lichteffekte, sanftes Einschalten des Lichts oder eine Kupplungs-Zeit-Wegsteuerung, die beliebig definiert werden können. Man kann für Vor- und Rückwärtsfahrt getrennte Maximalgeschwindigkeiten festlegen, mit denen man die beim Vorbild zum Teil niedrigeren Geschwindigkeiten von Dampflokomotiven bei Rückwärtsfahrt nachbilden kann. Verschiedene Rangierfahrt-Funktionen (Halbierung der Geschwindigkeit, deaktivieren der Massensimulation) können beliebig eingesetzt werden.

Interessant ist auch die Möglichkeit, den Decoder zu "sperren" (und natürlich zu entsperren) - ein gesperrter Decoder kann nicht programmiert werden und gibt beim Programmierversuch auch keine Rückmeldung an die Zentrale. Diese Funktion kann man als "Kindersicherung" verwenden oder auch, wenn in einer Lok zwei Decoder eingebaut sind (z.B. ein zusätzlicher Sounddecoder), aber nur ein Decoder programmiert werden soll.

Für Anwender von Zentralen, die keine CVs und/oder Werte über 100 programmieren können (z.B. die Roco Lokmaus), gibt es eine Möglichkeit, über den Umweg der CV 53 alle CVs mit allen möglichen Werten zu beschreiben.

Die bitweise CV-Programmierung funktioniert leider, wie auch bei den Vorgängermodellen, nicht, wenngleich auch das bitweise Auslesen funktioniert. Die byteweise CV-Programmierung und die Hauptgleisprogrammierung funktionierten im Test problemlos. Zudem kann man per CV auch die Intensität der Quittierungsimpulse (ACK) verändern, falls es an einer Zentrale Probleme damit gibt.

Für den Decoder gibt es nun eine neue Bedienungsanleitung, die auch kurze Erläuterungen zu den einzelnen CVs gibt. Sie stellt einen guten Kompromiss zwischen erläuternden Informationen und trotzdem nicht zu umfangreicher Dokumentation dar. Wer sich noch umfassendere Erläuterungen wünscht, wird gut bei Hr. Hübsch bedient: amw.huebsch.at unter dem Punkt "Kommentare Tran Decoder V1.15".

Anschlüsse

Der DCX 75 ist sowohl mit hochflexiblen farbigen Litzen als auch mit feinen Drähten für den direkten Einsatz an einer NEM 651 Schnittstelle erhältlich. Zusätzlich ist er noch mit einem NEM 651-Stecker an einem rund 8 cm langen Kabelbaum erhältlich (z.B. für dein Einsatz in verschiedenen Fleischmann-Lokomotiven - allerdings würden dort mitunter auch Decoder mit einem nur 30 mm langen Kabelbaum gebraucht werden) und für H0-Bahner gibt es ihn mit einem NEM 652-Stecker.

Spannungsfestigkeit

Die Betriebsspannung wird von CT-Elektronik mit 12 bis 18 Volt angegeben. Dies weicht von den NMRA-Vorgaben ab, die für N-Decoder Spannungen von 12 bis 24 Volt vorsieht. Die niedrigere Betriebsspannung ist bedingt durch die geringen Abmessungen des Decoders, die mit dem derzeitigen Stand der Technik nur durch den Verzicht von spannungsbegrenzenden Bauteilen möglich ist.

Bei den meisten Zentralen wird die Spannung nicht überschritten bzw. lassen sich bei einigen Digitalzentralen für "kleine Spurweiten" auch auf niedriegere Ausgangsspannungen umschalten oder es lässt sich ein Trafo mit niedrigerer Ausgangsspannung verwenden, der ebenfalls die Spannung effektiv begrenzt.
Probleme kann es z.B. bei der Verwendung von Roco-Digitalkomponenten geben, da diese Digitalverstärker keine Spannungsbegreung integriert haben und daher bei einer hohen Eingangsspannung an dem Verstärker eine entsprechend hohe Ausgangsspannung haben.

Fazit:

Ein guter und zugleich winziger Decoder, der sich auch in wohl fast allen Modellen recht einfach einbauen lässt. Die vielen Optionen werden sicherlich die technikbegeisterten Modellbahner besonders erfreuen.

Link, Bezugsquellen, Preis:

Hersteller: www.tran.at
Bezugsquellen: Über ausgewählte Fachhändler oder direkt beim Hersteller.
Preise (Herstellerangaben) - Stand 01/2008:
DCX75D: 32,- EUR
DCX75D/N: 32,- EUR
DCX75D/S: 33,- EUR
DCX75D/F: 33,- EUR


Das sagen User zu diesem Thema (5 Beiträge):

Von: msfrog
Am: 17.12.11 10:56

Hallo,
der DCX75 kann nachgerüstet werden, so dass er 4 Funktionsausgänge besitzt. Dazu muss auf der Rückseite ein N-FET aufgelötet werden. Alternativ kann man auch die Logikpegelausgänge mit einer eigenen Schaltung verstärken. Hinweise dazu gibt es hier: http://www.1001-digital.de/pages/lokdecoder/tran-dcx75/tipps-und-tricks.php
Von: fgee
Am: 04.06.10 19:17

WARNUNG:
Der DCX 75 Decoder ist für eine maximale Spannung des DCC-Signals von 18V ausgelegt. Wenn das DCC-Signal eine Spannung von mehr als 18V aufweist, kann der Decoder zerstört werden! Daher nur Booster einsetzen, die gemäss NEM 670 die Spannung für kleine Spurweiten (Spur N) auf 12+2 = 14V begrenzen! Wenn die technischen Daten oder die Bedienungsanleitung des Boosters keine Angaben zur Höhe der Spannung des DCC-Signals machen, muss davon ausgegangen werden, dass der Booster für kleine Spurweiten (Spur N) ungeeignet ist.
Felix
Am: 05.01.09 14:38

Der Decoder wird mit dem Masse 11 x 7.2 x 1.4 mm angepriesen. In Wirklichkeit, so habe ich ihn erhalten, sind die Masse 11 x 7.2 x 1.69 mm.
Freundliche Grüsse
Fredy Waser
Am: 08.04.08 23:03

Actung beim Bestellen:
Der DCX75 P hat nur noch ein 4 cm langes Kabel mit S6 poligem Stecker Lieferzustand. Auf Sonderhinweis gibt es ein 8 cm Kabel mit Stecker
Am: 07.01.08 21:20

Gutentag,
noch eine Nachtrag. Die Abmessungen von dem DCX75 sind eben noch besser, nämlich 11 * 7,2 * 1,4mm (LxBxH). Ein toller Dekoder.
Mit freundlichen Grüßen,
Lout van Montfort
Antwort: Lieben Dank für den Korrekturhinweis - ich habe es soeben bei den technischen Daten geändert. lg - ismael sailer

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 07. 01. 2008; Seitenaufrufe laufender Monat: 110; Vormonat: 106;