Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Vorstellung / Test von Rautenhaus SLX 844 4-fach Fahrpult

Anzeige:
DM TOYS

Vorabinfo zum Test:

Das hier vorgestellte Vierfach-Fahrpult SLX 844 wurde vom Modellbahn-Digital-Versand-Radtke (MDVR) zur Verfügung gestellt. Getestet wurde es zusammen mit der Rautenhaus-Zentrale SLX 850.

Technische Daten, Features:

 

Bild:

rautenhaus slx844

Allgemeines:

Das Multifunktionsfahrpult besitzt vier Drehregler, die, je nach Betriebsmodus, verschiedene Funktionen übernehmen. Ein ausgeklügeltes System ermöglicht es, mit wenigen Tastern auszukommen. Was auf den ersten Blick in die Betriebsanleitung noch kompliziert erscheint, geht jedoch schon nach kurzer Zeit leicht von der Hand. Leider fehlt in der Betriebsanleitung eine beschriftete Grafik des Fahrpultes - eine überarbeitete Version des Handbuches wird in kürze verfügbar sein. Angeschlossen wird das Fahrpult mittels dem beiligendem Kabel mit DIN-Stecker an den SX-Bus - das Fahrpult arbeitet mit allen Selectrix-Zentralen zusammen. Das Fahrpult hat zudem einen eigenen Programmierausgang (Klinkenstecker, Kabel beiliegend), an dem ein, von der Anlage getrenntes, Programmiergleis angeschlossen wird. Die Programmiergleis-Funktion der jeweiligen Zentrale wird vom SLX 844 nicht unterstützt. Alle Tastelemente sind als elegante Folientaster ausgeführt.

Fahren

Von der Konzeption her ist das Fahrpult für die "Freude am Fahren" ausgelegt. Daher ist ein Wechsel der Lokadresse am jeweiligen Fahrregler auch nur im Stillstand vorgesehen (mittels eines Tricks ist auch ein "fliegender" Wechsel möglich). Pro Fahrregler können vier Lokadressen hinterlegt werden (können jederzeit verändert werden), auf die während des Betriebes dann schnell zugegriffen werden. Zusätzlich können die jeweils hinterlegten Lokadressen eines Drehreglers zu einer Multitraktion zusammengestellt werden, wobei automatisch alle Lokadressen des Reglers die Multitraktion bilden. Zu jedem Fahrregler gehört ein LCD-Display mit einer vierstelligen Siebensegmentanzeige und ein Fahrtrichtungstaster. Im Display wird die Fahrtrichtung, der Status der Licht- und Hornfunktion und die aktuelle Fahrstufe angezeigt. Ein langer Tastendruck auf die Horn-Taste zeigt kurz die aktuelle Lokadresse im Display an - falls man mal vergessen hat, welche Lok gerade aktuell mit dem Regler gesteuert wird. Für die Licht- und Hornfunktion gibt es jeweils nur einen Folientaster - diese sind dem zuletzt verwendeten Fahrregler zugeordnet.

Als Besonderheit kann bei der Hinterlegung der Lokadressen am Fahrregler neben einer vierstelligen alias Adresse (z.B. für die Baureihenbezeichnung) auch eine individuelle Anfahr-/Bremsverzögerung eingegeben werden - zusätzlich zu dem im Decoder eingestellten Wert. Die Massensimulation wird dann vom Fahrpult generiert und die Fahrbefehle werden, je nach eingestelltem Wert, un- oder verzögert an die Zentrale weitergegeben. Jede Lokadresse kann beliebig oft hinterlegt werden - nützlich zum Bilden von Mutlitraktionen oder für verschiedene Massensimulationseinstellungen.

Programmieren von Lokdecoder

Das Programmieren funktioniert nur über den fahrpulteigenen Programmieranschluss (Klinkenstecker neben den SX-Bus-Buchsen an der Rückseite). Dieser funktioniert einfach und sehr komfortabel: Nach dem Aufstellen der Lok auf das Programmiergleis wird der Decoder auf Tastendruck ausgelesen. Dabei wird automatisch der Decodertyp erkannt (Selectrix alt, Selectrix neu mit erweiterten Kennwerten) und alle (!) Decoderwerte werden, aufgeteilt auf den vier Displays, sofort angezeigt. Danach können mit den vier Drehreglern alle Werte eingestellt werden (für die Programmierung der erweiterten Kennwerte muss die Regler-Display-Zuordnung mittels Tastendruck gewechselt werden). Mit einem Tastendruck werden danach alle Werte in einem Vorgang in den Decoder geschrieben.

Fahren und Schalten, Monitoring

Im Modus "Fahren und Schalten" stehen die ersten beiden Regler zum Fahren und die letzten beiden Regler und Schalten und Rückmelden zur Verfügung. In diesem Modus ist auch das Programmieren von Funktionsdecoder und Besetztmeldern möglich - allerdings nur bei Betriebsruhe der Anlage, da sonst zum Beispiel Fahrbefehle falsch interpretiert werden können.
In diesem Modus kann auch eine eingestellte Adresse überwacht werden - dabei wird jedes Bit im Display mit einem Balken angezeigt. Damit können z.B. Rückmeldedecoder oder auch Fahr- und Schaltbefehle von einem Computerprogramm überwacht werden.

Fazit:

Das SLX 844 ist ein Fahrpult, das wirklich Freude am Fahren bringt, aber auch durch eine hervorragend gelöste Programmierung glänzt. Gepaart mit einem günstigem Preis (pro Fahrregler 45 EUR) kann man dieses Fahrpult sehr empfehlen - auch als Ergänzung zu bereits vorhandenen Seelectrix-Systemen!

Link, Bezugsquellen, Preis:

Hersteller: www.rautenhaus.de
Bezug: www.mdvr.de
Preise (MDVR):
Fahrpult SLX 844: 185,90 EUR
Startset mit Zentrale SLX 850: 275,90 EUR
Weitere Startsets (mit Decoder, Transformator, Lokomotiven etc.) sind bei www.mdvr.de gelistet.


Das sagen User zu diesem Thema (5 Beiträge):

Am: 21.05.05 21:12

Das Fahrpult ist wirklich klasse, das kann ich bestätigen. Ich betreibe es zusammen mit der MÜT-Zentrale. Da ist sogar die Übergabe einer Lok während der Fahrt von der Zentrale zum Fahrpult und umgekehrt möglich.
Einen Nachteil hat das Gerät aber doch: Wenn man eine Lok neu anwählt, wird grundsätzlich die Fahrtrichtung zurückgesetzt und das Licht ausgeschaltet. Das sollte Rautenhaus bei einer nächsten Software-Version beheben.
Am: 02.06.04 15:33

Das Fahrpult ist inzwischen seit ca 2 Jahren bei mir in Betrieb. Ich würde es nicht mehr hergeben wollen. Selbst jetzt, ich habe die PC-Steuerung eingeführt, kann und will ich darauf nicht mehr verzichten. Ideales Gerät, sofern man Selectrix fährt.
Von: ismael
Am: 06.05.04 08:46

Hinweis zur Meldung von Christian: Das Fahrpult ist nur SX-Bus tauglich. Wenn die SX-Bus-Zentrale Multiprotokollfähig ist, dann können mit dem Fahrpult auch DCC-Loks angesprochen werden, was z.B. in Verbindung mit der Rautenhaus-Zentrale SLX 850 der Fall ist - nähere Infos dazu gibt es beim Testbericht zum SLX 850. Ein solches Fahrpult für die verschiedenen bei DCC verwendeten Busse wäre natürlich toll, wird sich aber wohl nicht machen lassen. lg ismael / Admin
Am: 06.05.04 08:33

Hallo,
Schade bei dieser Zentrale ist nur das sie nur Selectrix - Kompatibel ist. Schön wäre eine Multi - Protokollfähige Zentrale gewesen, da es auch N - Bahner gibt die DCC und nicht Selectrix fahren.
Aber ein positives hat es noch: Der Preis scheint i. O.
Gruß Christian
Am: 19.01.04 06:33

Ich betreibe das Fahrpult neben meinem Trix Centralcontrol und Lokcontrol nun schon seit ca 2 Monaten, Die Fahreigenschaften sowie der Komfort des Pultes sind wirklich Klasse. Ich möcht darauf nicht mehr verzichten!
MfG.
W.K.Gillißen

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 24. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 50; Vormonat: 65;