Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:
WAWIKO



Seiten 1-5: 12345
Kategorie: 


Anfänger

Thema: Starke Außenneigung von Kurven durch Minitrix Gleisklammern?
Galileo - 07.01.18 21:00

Hallo,

mache gerade in der Spur N meine ersten Gehversuche beim Gleise verlegen.

Habe ein Noch Gelände und Minitrix Gleise (gebraucht aber eigentlich in Ordnung).

Nun wollte ich in den Tunnelstrecken die Gleise durch Gleisklammern (56 6528 00) zusammenhalten, und stelle überrascht fest, dass sich in Kurven dadruch eine gewaltige Neigung nach außen einstellt.

Seht selbst:  

Ein MTX R4 Bogen (363 mm) ohne Klammern, der liegt ganz flach, und ein R3 Bogen (329 mm) mit Klammern, der sich schwer nach außen neigt.

Mache ich was falsch ?  Ist das normal?

Gruß Fritz

Die von Galileo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo,
wieviel Spannung ist denn auf den Gleisen?
Drücke mal mit dem Finger leicht auf das Gleis,
sollte leicht nach unten zu drücken sein.
Demnach sollte alles gut werden wenn du die Gleise auf der Trasse fixierst.

Hoffe konnte helfen.

Gruß Dietmar

Hallo Dietmar,

danke für die schnelle Antwort.  Die Spannung ist relativ hoch, ein aufgelegter Engländer drückt die Schiene nur minimal runter.

Mit einer leichten Klebeverbindung komme ich dagegen nicht an.  Das müßte schon eine feste, lückenlose Fixierung sein.

Gruß Fritz

Die von Galileo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Fritz,
wie sieht es denn aus, wenn du die Schienen um 180° drehst?
Von unten sollten die Klammern ja in etwa Parallel zu den Schwellen anliegen. Da müssten die Klammern dann im Schieninnenkreis ja eigentlich mindestens bei einer Verbindung hoch stehen. Oder stehen die bei allen etwas hoch?
Auf jeden Fall müsste man untersuchen, warum die Klammern nicht im Innenbereich anliegen.
So wäre mein Vorgehen um das näher einzukreisen.

Gruß    Harry

Edit: Rechtschreibkorrektur


Ich habe selbst keine Erfahrung mit diesen Klammern, aber denke mal daß die Klammern eine Neigung haben um die Schwellen parallel zu ziehen/drucken. Die Schwellen sollen in einer Kurve aber nicht parallel stehen, sondern radial zur Kurvenmitte.

Das würde bedeuten, daß die Klammern nur für gerade Strecken geeignet sind. Kann ich mir auch wieder nicht vorstellen...

Danke euch.

Von unten sehen die Verbindungen unverdächtg aus, ziemlich bündig mit der Schiene, ich denke das sollte so sein:

Gruß Fritz

Die von Galileo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hi !

Ich tippe mal ganz einfach auf in sich verzogene Schienen.
Gruß Thomas

Naja, es ist so seltsam, dass ich keine Ursache ausschließen kann:  Vielleicht bin ich auch der erste Mensch, der Minitrix Gleisklammern in einer Kurve benutzt, wer weiß?

Ich habe jetzt mal eine größere Anzahl Schienen probiert, es ist immer das selbe.  Und dass alle meine Schienen gleichmäßig verzogen sind ist doch auch irgendwie unwahrscheinlich.

Allerdings ist der Effekt bei den verschiedenen Radien unterschiedlich, siehe Bild:  

- Links der Wagen steht gerade auf dem Tisch.
- Der 2. steht auf einem Bogen aus 2 R5 und 2 R6 Gleisen (mehr habe ich davon nicht).
- Der 3. steht auf R4.
- Der 4. steht auf R3.
- Der 5. steht auf R2, und der ist gerade, weil die R2-Schienen sich garnicht klammern lassen: die Schwellen sind zu dicht beieinander
- Der 6. steht auf R1.

Außer R2 sind also alle Schienen geklammert.

Mich beschleicht der Gedanke, dass das Minitrix Gleissystem Mist ist.

Sollte ich das Zeug in der Bucht abkippen und auf Piccolo wechseln?

Oder womit sollte ich im Tunnel meine Gleise fixieren?

Danke und Gruß

Fritz

Die von Galileo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Viele Spur-N Gleissysteme haben schon bessere Tage gesehen, keines der europäischen Hersteller ist neueren Datums, leider.

Ich würde sagen, du brauchst die Klammern nicht wirklich.

Ich klebe meine (Flex-) Gleise, je nachdem wie permanent ich das haben will mit Holzleim oder mit Bauleim.

Noch ne andere Alternative wär dünnes Doppelklebeband.

Grüße,
Harald.

Zitat - Antwort-Nr.: 8 | Name: haba

keines der europäischen Hersteller ist neueren Datums

Was ist mit KATO, sind die besser?

Danke + Gruß

Fritz

Moin,

Schmeiß die Gleisklammern einfach in die Mülltonne und gut isses. Die brauchst du nicht, kein andere Mensch nutzt diese dinger. Deine gleisen so fest an ein ander ziehen bringt nix außer diese ärgerliche krumme gleise.

Einfach hinlegen, verkleben mit Leim oder Doppelklebeband und das wars.

Wann die bahn nicht permanent fest liegen soll, dan ist Kato oder Tomix ein viel bessere auswahl.

M.f.g. Joost van Dijk (NL)

Ok, dann war ich also tatsächlich der erste Mensch, der die Klammern benutzt hat.  

Danke an alle!

Ich habe die vor 25 Jahren bei meiner ersten Anlage benutzt, fand die sehr praktisch.
Aber es war schon merkwürdig, manchmal saßen die sehr stramm und manchmal fielen die so wieder ab.
Gruß Björn

Ja, bei mit fallen sie bei R2-Gleisen ab.  

Hallo Fritz,

Du bist nicht der erste, der diese Gleisklammern benutzt. Ich habe die schon vor 40 Jahren im Tunnel gebraucht und die liegen da heute noch ohne Probleme und die Gleise haben sich auch nicht verbogen -- warum weiß nur der .....-- . Das sollte damals auch nur ein Versuch sein und ich wollte sie später kleben wie die anderen Gleise und dann verbummelt!

Also kleb die Dinger und gut isses.

Grüße von
Horst-Oldie  

Hallo !

Wenn ich mir das Bild im Katalog ansehe,ist die Gleisklammer zwische geraden Gleisen eingeklipst.
Da kann die Verwendung bei Bogengleisen schon zu Verspannungen führen,da die Schwellen  ja
radial zum Mittelpunkt ausgerichtet  liegen.Keine Ahnung, wie passgenau die Klammer wirklich ist.
Kann man die Außenseite etwas aufbiegen,oder die Innenseite etwas  quetschen ?

Gruß : Werner S.

Hallo,
ich hatte vor Jahren, auch mal versuche mit diesen Klammern gemacht, zu der Zeit hatten die noch 2 Löcher in der Klammer, damit wurden die Klammern fixiert am Untergrund, da hat sich nichts geworfen :)
Vielleicht  möchtest Du das einmal testen, mit einer Schraube oder Klebeband zu fixieren.

VG Jörg

Danke euch für die weiteren Beiträge!

Zitat - Antwort-Nr.: 14 | Name: ccnler

Du bist nicht der erste, der diese Gleisklammern benutzt. Ich habe die schon vor 40 Jahren im Tunnel gebraucht und die liegen da heute noch ohne Probleme und die Gleise haben sich auch nicht verbogen -- warum weiß nur der

Nunja, dann werden die wohl die Gleise oder die Klammern oder beides in der Zwischenzeit verändert haben.


Zitat - Antwort-Nr.: 15 | Name: wernerS

Kann man die Außenseite etwas aufbiegen,oder die Innenseite etwas  quetschen ?

Nein, die Klammern sind gehärtete Federn, da ist nichts zu biegen.

Zitat - Antwort-Nr.: 16 | Name:  Jolli

ich hatte vor Jahren, auch mal versuche mit diesen Klammern gemacht, zu der Zeit hatten die noch 2 Löcher in der Klammer, damit wurden die Klammern fixiert am Untergrund

Das waren dann andere Klammern, da sind keine Löcher drin.

Zitat - Antwort-Nr.: 16 | Name: Jolli

Vielleicht  möchtest Du das einmal testen, mit einer Schraube oder Klebeband zu fixieren.

Wenn ich die Schienen fixiere brauche ich ja keine Klammern mehr.

Dann werde ich sicherlich lieber die Schienen ohne die Klammern fixieren.  

Ich habe trotzdem Zweifel, ob ich bei den Minitrix Gleisen bleiben will, irgendwie machen die einen billigen Eindruck.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich habe trotzdem Zweifel, ob ich bei den Minitrix Gleisen bleiben will, irgendwie machen die einen billigen Eindruck.



Hallo Fritz,

wenn Du zuviel Geld hast, dann schmeiß sie weg.
Meine Modelle fahren seit über 25 Jahren auf mtx Gleisen und ich habe von denen noch keine Klagen gehört
Über die Optik kann man diskutieren.

Grüße Michael Peters

Naja, ich habe mir die Minitrix-Gleise nicht ausgesucht, sie waren halt bei dem gebrauchten Fertiggelände Baden Baden mit dabei.  

Und das, obwohl sie eigentlich für "Baden-Baden" garnicht passen: Eigentlich bräuchte man für den zweiten Kreis den 295er Radius, den gibt es aber nicht, deshalb ist der "Gleisplan Minitrix" ein übler Murks.  

"Zu viel Geld" ist immer relativ, umsonst ist der Tod. :D  Nee, ich will halt jetzt nicht mit viel Mühe etwas bauen, was nachher nur mäßig funktioniert, zumal ich auf Vollautomatik-Betrieb abziele.

Aber ich komme vom Thema "Gleisklammern" ab.

Pssst,
Mtx (Minitrix) bietet ein Flexgleis #14901 an, und damit ist ab R=194,6mm alles möglich.

Nur mal so, mfG NormaN

Hallo Fritz,

noch kurz zu den Gleisklammern Artikelnummer 66528

die habe ich mit einem Loch in der Mitte, damit lassen die sich festschrauben.
Minitrix hat dann wohl mal die Produktion geändert und es gibt sie unter der identischen Artikelnummer jetzt ohne Loch.
Und die Klammern die ich habe lassen sich auch verbiegen, also enger zusammendrücken oder auch ein wenig aufweiten.
Ich habe damit keinerlei Probleme gehabt die Gleis zu verbinden.
Wenn die Klammern fixiert sind (geschraubt) liegen die Gleise auch richtig auf.

Den Sinn der Klammern sollte man auch etwas historisch betrachten.
Früher wurden die Gleise doch eigentlich grundsätzlich festgenagelt - es sind ja auch immer entsprechend Löcher in 2 Schwellen.
Beim Versuch die Gleise dann wieder zu demontieren gingen oft die schwellen kaputt.
Und das passiert beim verwenden der (schraubbaren) Klammern eben nicht. Eine Demontage ist da wesentlich einfacher.
Es wurde auch eigentlich viel mit festgleisen gearbeitet und weniger mit Flexgleisen.
An ein schottern der Gleise wurde da wohl auch vieler Orts gar nicht gedacht.

Heute werden viel Anlagen eher mit Flexgleis gebaut, und eingeschottert, und zur Vermeidung von Schallbrücken die Gleise mit einem elastischen Keber geklebt.

Hast du mal versucht ein Loch in ein Klammer zu bohren?
Sollte das gelingen kannst du die klammern auch festschrauben.

Gruß Detlef

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Fertiggelände Baden Baden



Hallo Fritz,

das war auch bei meinem Sohn und mir das Einstiegsgelände in die Spur N. Ich habe aber sofort angefangen, den Gleisplan soweit wie möglich mit Flexgleisen zu bauen.

Grüße Michael Peters

Danke euch nochmals.  Wie gesagt, mir geht es momentan primär um die vielen Tunnelstrecken.

Thema Klammern aufbiegen:

Ich muß mich korrigieren, es geht doch.  Und dem entsprechend mindert sich dann tatsächlich auch den Effekt der Neigung nach außen.  

Durch die schlaffen Klammern werden die Schienen zwar nicht mehr so ganz eng zusammengehalten, aber immerhin gehen sie nicht auseinander.  

Das ist also wohl der Tipp, der die Fragestellung beantwortet.


Thema Flexgleise:

Verbaut ihr die auch im Tunnel?  Mit meinen Wurstfingern kann ich im Tunnel nur wenig machen, ich kriege da nichtmal 2 Gleise zusammen.  


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Verbaut ihr die auch im Tunnel?



Hallo Fritz,

bei der Anlage kommt ja von hinten ran, oder man montiert die Gleise auf den Hartfaserplatten und wurschtelt die dann in die Berge.

Grüße Michael Peters

Die Hartfaserplatten sind schon fest drin, die mag ich nicht raus reißen.

Und von hinten kommt man schon ran, die Löcher sind aber alle zu klein um im Tunnel irgendwas zu machen.  


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;