Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Nachrüstung der Fleischmann Profikupplung an einen Hobbytrain-Taurus

Ein Umbaubericht von Andreas Sternberg.

Anzeige:
Eichhorn Modellbau

Problemstellung

Der Hobbytrain-Taurus besitzt zwar einen Kupplungsschacht mit Kulissenführung nach NEM - jedoch liegt dieser zu hoch und zu weit in Richtung der Drehgestelle.
Für die Standard-Hakenkupplung hat Hobbytrain eine angepasste Version (gekröpft, verlängert) nachgeliefert. (siehe Bild 1)

hobbytrain taurus
Bild 1 / Bild 2

Wer jedoch auf die Fleischmann Profikupplung umrüsten möchte (Bild 2), kann das nicht ohne weiteres tun. Die Steckkupplung 9545 ist zu kurz und liegt zu hoch. Die Halterungen 9571 und 9572 (Bild 3 Mitte) passen nicht in den Kupplungsschacht.
kupplungsköpfe
Bild 3

Eine andere Lösung ist im folgenden beschrieben.

Benötigte Materialien

- 2 x GFN 9570 Profi-Kupplungskopf
- 2 x GFN 9572 Profi-Kupplungshalterung kurz
- 1 x GFN 9578 Abstandslehre
- 1 x GFN 9579 Höheneinstell-Lehre
- Trennscheibe mit Dremel/Proxxon o.ä.
- Zange
- Klebstoff (Uhu Endfest 300, o.ä.)
- Bastelmesser

Vorgehensweise

Wichtig für später ist hierbei, dass die Kupplungshalterung 9572 später "auf den Kopf gestellt" montiert wird (Noppen unten, siehe Bild 4/5). Wenn man das Teil aufrecht montiert, wie beispielsweise in der GFN-Anleitung beschrieben, kollidiert beim Taurus der nach oben stehende "Haken" der Schwalbenschwanzführung mit der Pufferbohle. Natürlich kann man den abtrennen, nur ist dann meines Erachtens die Führungslänge zu kurz um die korrekte Höhe des Kupplungskopfes einzustellen.

kupplungsköpfe
Bild 4/5

Die Kupplungshalterungen 9572 auf der Noppenseite mit der Trennscheibe abtrennen/-schleifen. (siehe Bild 4/5 oben) Die Restdicke der Halterung sollte 1,1 mm betragen, wie der Steckschaft bei der GFN Profi-Steckkupplung 9545. Dies ist von Bedeutung, damit das Teil im Kupplungsaufnahmeschacht nicht in vertikaler Richtung wackelt. Man sollte sich daher vorsichtig an dieses Maß herantasten.

Abschleifen ist nur bis zu den großen Noppen auf der Kopfaufnahmeseite (Schwalbenschwanzseite) erforderlich (Bild 4 oben). Die entstehende Stufe bildet einen Anschlag bis zu dem die Kupplungshalterung in den Schacht gesteckt werden kann. Es funktioniert auch, wenn keine Stufe mehr stehen bleibt (Bild 5 oben). Man kann dann die Einstecktiefe frei bestimmen.

Die seitlichen Zungen der Kupplungshalterungen drücken sich beim Einstecken in den Schacht zusammen und sorgen für eine gute mittige Ausrichtung.

Verbleiben die beiden Noppen, so können diese im montierten Zustand am Schienenräumer schleifen. Daher sollte man die Noppen bei Bedarf noch mit dem Bastelmesser abtrennen. (Hier im Bild der Anschaulichkeit halber noch nicht gemacht (Bild 6).

hobbytrain taurus mit fleischmann profikupplung
Bild 6

Nun hat die Steckkupplung zwei zylindrische Absätze, welche im Schacht einrasten und die Zugkraftübertragung sicherstellen. Die abgeschliffene Kupplungsaufnahme hat keine solche "Einrastnasen". Eine reine reibschlüssige Verbindung wird mit Sicherheit nicht genügend Kraft übertragen können. Sprich: schon wenige Waggons rupfen die Kupplung aus dem Schacht.

Eine Überlegung war, die seitlichen Zungen so zu kürzen, dass sie in den Rastlöchern einhaken. Dafür ist jedoch genaues messen und ablängen der Zungen erforderlich. Da ich darauf keine Lust hatte, habe ich die Kupplungsaufnahme mit Uhu Endfest 300 eingeklebt.

Um die Höhe des Kupplungskopfes einzustellen, kann man entweder die Höheneinstell-Lehre 9579 von Fleischmann nutzen oder man nimmt sich den fuhrparkeigenen "Normwaggon" mit KKK und montierten Steckkupplungen 9545.

Ich bevorzuge einen "Normwaggon", mit dem ich alle GFN-Kurzkupplungsköpfe meines Fuhrparks kontrolliere und ausrichte. Zum Einen, weil ich mit der Lehre nicht so warm werde, da man nicht so genau abschätzen kann, wie groß die Andruckkraft der Kupplung auf der Lehre nun gerade ist und zum Anderen sehe ich im gekuppelten Zustand besser, ob die Kupplungshöhen übereinstimmen und kann hin- und herruckeln. Damit kann ich erkennen, ob die beweglichen Kupplungshaken aufspringen oder hochwandern. Dies ist immer dann der Fall, wenn die Höhe nicht genau übereinstimmt oder die gerade montierte Kupplung vertikales Spiel aufweist (und sich damit Neigen kann). Das die Fahrzeuge hierbei auf möglichst plan verlegtem Gleis stehen sollten, versteht sich von selbst.

Ist die Höhe der Kupplung eingestellt, wird der Kupplungskopf dann mit einem winzigen Tropfen Sekundenkleber an der Schwalbenschwanzführung fixiert (mit einer Nadel aufbringen).

Ergebnis / Betrieb

Ich führe drei Beispiele mit Waggons vor, um die Funktionsfähigkeit zu dokumentieren. Ich habe jeweils ein Foto auf geradem Fleischmann-Gleis und ein Foto auf Fleischmann-R1 = 192 mm gemacht.

R1 ist nicht schön - ist aber prinzipiell mit der montierten Kupplung machbar.

Wer einen anderen Wagenabstand bevorzugt, kann die Kupplung tiefer oder weniger tief im Schacht montieren. Es ergeben sich dann natürlich unter Umständen Einschränkungen beim minimal durchfahrbaren Gleisradius.

Schiebebetrieb sollte auch möglich sein. Gegenkrümmungen sollten jedoch (wie immer) mit einer Zwischengeraden von einer Wagenlänge überbrückt werden.

Da die 9572 im Schacht verklebt wird, ist diese Umrüstung so gut wie irreversibel. "So gut wie" heißt: es kommt auf den verwendeten Klebstoff an - daher nur nach reiflicher Überlegung umbauen.

Zu überdenken ist auch, dass man 4 teure Einzelteile statt 2 für die Umrüstung braucht. Was diejenigen kostenmäßig härter trifft, die tausende Tauri umzurüsten haben...

Hier nun die Beispiele:

kurzkupplung beim hobbytrain taurus
Taurus an meinem "Normwagen": ein Fleischmann Gs der SBB mit KKK und Profikupplung 9545. Pufferabstand: 1,5 mm

kurzkupplung beim hobbytrain taurus
Taurus an Fleischmann Gs der SBB mit KKK und Profikupplung 9545.
Pufferabstand in der Innenseite: 0,2 mm
Durch den kurzen Radstand des Wagens liegen die Innenpuffer nicht gegenüber. Das geht gerade noch, ohne das sich die Puffer verhaken!

kurzkupplung beim hobbytrain taurus
Taurus an Fleischmann Saadkms ohne KKK und mit Profikupplung für "rollende Landstraße".
Pufferabstand: 2,0 mm

kurzkupplung beim hobbytrain taurus
Taurus an Fleischmann Saadkms ohne KKK und mit Profikupplung für "rollende Landstraße".
Pufferabstand in der Innenseite: 0,5 mm

kurzkupplung beim hobbytrain taurus
Taurus an Roco Sdkms Taschenwagen ohne KKK und mit Profikupplung 9540.
Pufferabstand: 2,8 mm
Der Zwischenraum sieht ganz schön weit aus. Alternativ kann man beim Sdkms die 9570+9572 einbauen. Man muss dann aber den Kupplungsschacht nach hinten auffräsen und die Noppen von 9570 abschneiden. Das bringt noch mal 0,5 - 0,7 mm.
Mit 9570+72 an diesen Wagen lassen sich diese auch besser im Schiebebetrieb bewegen, da die Kupplung nicht so leicht ausknickt wie 9540. (Mal so als Tip für die, die sich über ständige Entgleisungen beim Schieben dieses Roco-Wagentyps ärgern.)

kk beim hobbytrain taurus
Taurus an Roco Sdkms Taschenwagen ohne KKK und mit Profikupplung.
Pufferabstand in der Innenseite: 1,5 mm


Danke an Andreas Sternberg für den Umbaubericht.


Zurück zur Umbaubeispiele-Übersicht

Das sagen User zu diesem Thema (3 Beiträge):

Am: 05.08.07 10:49

Die Umbauanleitung von Andreas Sternberg ist sehr gut beschrieben.
Zur Ergänzung des Umbauvorschlags mit dem GFN Adapter 9577 von Karl Schotter folgende Info von GFN bezüglich meiner Anfrage zu Kupplungsadapter 9577 passt in NEM Schacht. Projekt Taurus Lok umrüsten, Zitat: "Passt der Kupplungsadapter 9577 zufällig auch in jeden Normschacht in dem auch die Kurzkupplung 9545 passt? Sollte dies der Fall sein, könnte ich nämlich einen fremden Taurus auf eine KK von Fleischmann umrüsten."
Die Antwort von GFN ist, Zitat:"
Unser Kupplungsadapter sollte in alle Fahrzeuge mit Aufnahmeschacht nach NEM
eingesteckt werden können.
Beachten Sie jedoch, dass bei Fahrzeugen ohne Kurzkupplungskulisse der Abstand
teilweise zu gering wird. Dadurch könnte es zu Entgleisungen in engen Radien kommen.
Wir haben es mit dem Adapter getestet, mit Erfolg."
Frank Hofmann
Am: 14.04.07 19:39

Ich habe die Kupplung entsprechend umgebaut, beim esten Modell bin ich aber auf eine Dicke von 1,2 mm gegangen,entsprechend der Kupplung von Hobbytrain, passt gerade rein und habe diese eingeklebt,. Da die Montage der Kupplung an einer 2.Kupplung (Aufnahmeschacht ) stattfand, war dies sehr problematisch. Daher habe ich über eine steckbare Variante nachgedacht und diese auch gefunden,als ich den Pantografen umbaute, blieb sehr viel 0,6mm dünner Draht übrig. Mittels einer kleinen Bohrvorrichtung Bohrte ich ein 0,6mm starkes Loch quer durch die Kupplung, in der Höhe mittig und ca 1mm von den Noppen entfernt. dadurch wurde ein Stück von dem Stahldraht geschoben, und auf die Breite des Aufnahmeschachtes gekürzt. Anschließend wurde 1,2mm Schrumpfschlauch geschrumpfauf ca 0,6mm ,entsprechend lange Stücke abgeschnitten und mittels Sekundenkleber auf den Drahtenden befestigt, noch den Kupplungsadapter anhgeklebt und fertig ist die neue Steckkupplung. Hier die Maße der Bohrvorrichtung, In ein Alustück 4 x 6 x15mm eine 2,2mm breite und 4mm lange und 1,2mm tiefe Nute einfräsen in die an entsprechender Stelle 0,6mm von oben und 1,0 bis 1,1 mm von Vorn das 0,6 mm Loch gebohrt wird. In eimem Präzisionsschraubstock PM40 der Fa Proxxon und entsprechenden Bohrständer lassen sich jetzt super Kupplungen herstellen.
Am: 09.06.05 19:10

Diese Anleitung ist sehr gut gemacht und übersichtlich.
Bevor ich darauf aufmerksam wurde, habe ich allerdings bereits einen anderen Weg beim Umbau durchgeführt. Da der mir einfacher erscheint, füge ich den Vorschlag hier ein (im Forum, wo ich ihn ursprünglich einstellte, wird er wohl weniger leicht gefunden wird).
Hier die Umbauanleitung:
Ein GFN Profi-Adapter Nr. 9577 wird oben weitmöglichst beschnitten, so dass nichts mehr nach oben steht und die Schnittfläche nach vorne abfällt. Am Kupplungskopf Nr. 9570 wird der nach oben überstehenden Steg ganz abgeschnitten. Dann den verbleibenden Steg ganz in die Nut von 9577 einschieben. Nun auch den unteren überflüssigen Teil von 9577 abschneiden, die Schnittfläche sollte (wegen des Schneeräumers) etwas nach hinten ansteigen.
Das so vorbereitete Kupplungsteil muss nun eingeklebt werden. Dazu habe ich in einem Fall Weißleim verwendet, der lässt sich leicht wieder entfernen und hat bisher gut gehalten. Überwiegend verwende ich aber den Auro Kontaktkleber, der ergibt eine gut klebende, nach dem Trocknen transparente gummiartige Verbindung, stinkt wenig, zieht keine Fäden und lässt sich auch sonst gut verarbeiten.
Dann muss zunächst das Ende des Adaptersteckers mit wenig Leim bestrichen und - für einen festen Sitz bei der Montage - mit einem passenden kleinen, V-förmig gefalteten Papierstreifchen (normales Druckpapier) versehen werden (das Papierchen muss oben und unten den Adapterstecker bedecken). Dabei sollte man darauf achten, dass dieses Papierchen nicht zu groß ist und hervorblitzt (etwas dunkle Farbe kann evtl. helfen).
Etwas Kleber muss nun mit einem Zahnstocher in die Kupplungsaufnahme gegeben werden. Den Stecker dann nur so weit in die Aufnahme schieben, dass die seitlichen Rastköpfe den Aufnahmeschlitz vorne berühren (also nicht in die Rastung schieben).
Nach dem Aushärten des Leims hat man eine korrekt sitzende und einwandfrei arbeitende Profi-Kupplung am Hobbytrain-Taurus. Wie immer bei solchen Kupplungsumbauten hört sich das Ganze komplizierter an als es ist.
Viel Erfolg beim Umbau wünscht
Karl Schotter

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 52; Vormonat: 81;