Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Minitrix Schienenbus DB VT 98

Anzeige:
Exklusive Modelle von MTR Mende

Überblick

Decoder: Viessmann 5240
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Ja (minimal)

Einbauschritte

Entfernen der Gehäuse von Antriebswagen und Beiwagen durch Lösen aller Puffer.

Ablöten aller Dioden an den Lampen, alle Verbindungen vom Motor entfernen.

Mit einem Multimeter prüfen, ob alle Lampeneingänge und beide Motorpole potentialfrei sind - es darf keine Verbindung zum Gehäuse bestehen, sonst raucht der Decoder ab.

Um die Lampen des Beiwagens zu versorgen und um die Stromaufnahme zu verbessern, ist das Verlegen von 4 Drähten (2 Stromabnahme, 2 Licht) zwischen Motorwagen und Beiwagen erforderlich. Dazu sind am Chassis oberhalb der Verbindungsstange kleine Kerben einzufräsen, um die Drähte zwischen Gehäuse und Chassis durchzuführen.

Der Decoder wird im Motorwagen untergebracht, Platz ist reichlich vorhanden.

Oranges und graues Kabel am Motor anlöten

Rotes und schwarzes Kabel für die Stromzuführung anlöten. Das rote Kabel gehört an die Kontakte rechts, die durch die rote Plastikfassung vom Chassis isoliert sind.

Gleichzeitig werden das rote und schwarze Kabel in den Beiwagen verlängert und dort in gleicher Weise angeschlossen. Vorteil: Die Zahl der stromführenden Achsen verdoppelt sich und damit verbessern sich auch die Fahreigenschaften, der Triebwagen bleibt wesentlich seltener hängen.

Weißes und gelbes Kabel an die entsprechenden Lämpchen anschließen. Mit zwei zusätzlichen Drähten das weiße Lämpchen des Triebwagens mit dem roten Lämpchen des Beiwagens verbinden, sinngemäß auch das rote Lämpchen des Triebwagens mit dem weißen Lämpchen des Beiwagens verbinden. Alle Lampen werden gegen Schienenmasse geschalten.

Verdrahtung überprüfen - Falschverdrahtung bzw. Kurzschlüsse bedeuten in der Regel das Ende des Decoders.

Überprüfen der Funktion auf der Schiene.

Gehäuse verschließen

Bilder mit eingebautem Decoder und fertiger Verkabelung

Motorwagen:



Beiwagen:



Verbindungskabel:



Danke an Ralf Freier für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (5 Beiträge):

Von: Jürgen
Am: 07.07.16 16:52

Hallo
Möchte einen Lenz Silver Mini einbauen ,
soweit ist alles klar aber wo Löte ich den Schwarzen Kabel an.
(Das rote Kabel gehört an die Kontakte rechts, die durch die rote Plastikfassung vom Chassis isoliert sind).Habe ich verstanden aber der Schwarzen Kabel wo Löte ich den an.(am Chassi?).
Viele Grüße
Jürgen
Von: ThomasK
Am: 22.11.06 22:28

Ich habe bei Motorwagen und Steuerwagen je einen Puffer weggelassen und durch die Löcher der Puffer die Kabel geführt. Das Fehlen der beiden Puffer fällt meines Erachtens nach nicht auf und es muß nicht gefräst werden.
Allerdings hatte der Vorbesitzer scheinbar versucht das Modell mit Gewalt zu öffnen, so daß der dünne Kunststoffsteg am Gehäuse unter dem Pufferloch weggebrochen ist. Dadurch kann das Gehäuse über die Kabel aufgesetzt werden.
ThomasK
Am: 13.05.06 11:27

Hallo, hier noch eine Variante.Habe mir auf einem Spielzeugmarkt einen Steuerwagen und zwei Beiwagen gekauft.In diese baute ich den ESU-Sounddekoder-Micro mit Sound des VT 98 ein. Hört sich toll an und ist relativ problemlos einzubauen.
Am: 08.02.06 19:04

Der Umbau nach der Beschreibung klappt bestens. Bei der älteren VT98 mit Spritzguss Fahrwerk kommt man dann aber mit drei Kabeln aus, da hier die beiden Wagen über die Kuppelstange schon elektrisch verbunden sind.
mfg Gerd
Am: 05.12.04 23:04

hallo ich habe den VT 98 umgebaut nach diesen Beispiel, habe allerdings mir die Mühe gemacht und die Masse des Beiwagens mit den Motorwagen auch noch zuverbinden und es lohnt sich, da flackert eigendlich nichts mehr am Licht und der Kontakt ist noch besser. Gefräst hab ich nichts sondern an den Karrosserieteilen das Plastik über der Kupplungstange eingeschnitten. Wenn man das eng genug macht und die Kabel (4 Stück) mit einander ein bischen verdrillt kann man die Stange weglassen und es ist Optisch besser zu sehen. Funktioniert auch im Schiebebetrieb.
Gruß Manfred

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 177; Vormonat: 224;