Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Minitrix Taurus ÖBB 1016, 1116; DB 182; DB 152; DB 189

Anzeige:
DM TOYS - Der Spezialist für Spur N

Überblick

Decoder: Tran DCX 73, CT Electronik
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Ja
Fräsarbeiten: Nein

Allgemein

Minitrix verwendet für seine Taurus- ,152- und 189-Modelle ein und das selbe Fahrwerk. Das Modell ist mit einer Trix-typischen Schnittstelle ausgerüstet. Sollte es zu Kontaktproblemen an der Schnittstelle kommen, so muss die Schnittstelle ausgebaut werden (von unten herausknipsen). Danach können die Kontakte mit einem kleinem Schraubendreher oder ähnlichem nachgebogen werden.

Der Blindstecker wird gegen den Decoder getauscht - Entstörelemente müssen keine entfernt werden. Vorsichtig muss man bei Decodern mit langen Anschlussfüßchen sein: Sie dürfen hinter der Schnittstelle keine Leiterbahnen überbrücken (siehe rotes Oval im Bild). Der Decoder wurde an der Unterseite mit einem Isolierbandstreifen gegen das Chassis isoliert.



Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (3 Beiträge):

Am: 31.12.08 15:50

Hi,
seltsamer Weise sieht die Anordnung auf der Platine meines DHL-Taurus etwas anders aus.
Gerade im Bereich des Kondensators rechts. Hier kommen bei mir 2 Plättchen des Motoranschlusses senkrecht nach oben, auf denen dann einfach zwei Plättchen von der Platine aufliegen (mieserabler Kontakt!). Deshalb habe ich die Motoranschlüsse des Decoders gleich direkt an die Plättchen des Motors angelötet. So überbrücke ich auch gleich die beiden Entstörelemente.
Ach ja die Schnittstelle habe ich komplett ausgebaut, da bei mir die angekündigten Kontaktprobleme schon mit dem Blindstecker auftraten. Die übrigen vier Dekoderanschlüsse habe ich dann direkt auf die vier Leiterbahnen aufgelötet.
Weiterhin fließt der Strom (im Bild oben) von der einen Stromabnahmeseite nach rechts zum Oberleitungs-/Schienenstrom-Drehschalter und dann nach unten über die Schraube in die Masse, um dann über die Schraube am linken Ende der Lok zum Eingang des Decoders zu laufen. Viel zu kompliziert!!! Wenn man hier von der linken Schraube gleich nach rechtsoben zum Gleisanschluss brückt, hat man eine sicherere Verbindung. Zudem kann man nun den Oberleitungs-/Schienenstrom-Drehschalter nun auf Oberleitung stellen und sowohl aus der Schiene, wie auch aus der Oberleitung den Strom abnehmen. Nach diesen Veränderungen läuft der Taurus einwandfrei.
Grüße aus Sachsen
Felix B.

Hinweis: Die beiden Plättchen zu den Motoranschlüsse sind keine Entstörbauteile sondern Sicherungselemente, die den Motor vor Überlast schützen sollen (Polyswitch). Bei einer zu hohen Strombelastung schalten diese Elemente ab und erst nach eine Abkühlungsphase wieder ein.
lg ismael
Von: Huib
Am: 28.08.08 13:32

Ich habe ein Keuhn N025 eingesteckt. Muss nur das plastic von decoder pinnen abziehen, sonst steckt der decoder nicht weit genug im anschluss.
Von: Huib
Am: 27.08.08 21:33

Ich habe ein Keuhn N025 eingbaut. Nur das plastic von den anschliesdrahten abgezogen um langere anschliesung zu bekommen. Zur sicherheit hab ich es isoliert mit tape. Ohne tape geht auch aber ich will gerne sicher sein das verschmutsung (kohlenstaub) im decoder komt!

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 83; Vormonat: 111;