Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Minitrix Elektrolokomotive DB 143

Anzeige:
KH Modellbahnbau

Überblick

Decoder: Lenz LE0521
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Ja
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Obwohl eigentlich mit Schnittstelle versehen, machen die Lenz-Decoder wegen ihrer Einbaugröße ärger. Es geht aber trotzdem. Dazu muss die Original-Trix Fassung ausgebaut und ein wenig gelötet werden. Zudem ist das auf Dauer sicherer als die lockere Steckfassung.
Die Lok selbst wird zuerst gemäß der Anleitung auseinander genommen. Es empfiehlt sich, die Lage der Teile entweder zu notieren oder die Teile so anzuordnen, dass nach dem Zusammenbau der Führerstand 1 wieder vorne ist. Bild 1 zeigt den Originalzustand der Platine zur Orientierung:



Der kleine Stecker für den Analog-Betrieb kann durch einfaches ziehen entfernt werden - er wird später noch benötigt. Nun wird die Platine losgeschraubt, danach kann von unten die schwarze Steckerleiste leicht ausgeklinkt werden. Die Platine wird danach wieder vorsichtig festgeschraubt, um dabei nicht die Kontaktlaschen zu den Lämpchen zu verbiegen.

Am Lenz-Decoder werden die bisherigen Kontakte abgelötet (je nachdem ob Kabel oder Stecker - beim Stecker entfällt dabei der schwarze Kunststoffrahmen der Kontakte, die den Lenz-Decoder zu lang werden lassen). Die kleinen Drahtstifte vom ausgebauten Analog-Stecker werden jetzt an den Lenz-Decoder gelötet. Dazu wird der ausgebaute Analog-Stecker einfach "gegenüber" dem Digitaldecoder gelegt, dann stimmen die Abstände und die Drähtchen können festgelötet werden. Wenn alle 6 Stifte fest sind, wird mit einem Seitenschneider der Analog-Stecker abgeknipst. 

Nun kann der Lenz-Decoder gut in die Platinen-Öffnung gelegt werden, dabei biegen sich die Drahtstifte leicht nach oben. Der Reihe nach werden diese nun an die Platine angelötet - Fertig ist die Minitrix 143.

Danke an Ralf Landa für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht

Das sagen User zu diesem Thema (3 Beiträge):

Am: 23.06.06 18:07

Hallo!
Was machen aber die Besitzer solch einer MT 143/112/114 deren Lok noch keine Schnittstelle haben? Am einfachsten von Trix eine neue Platine bestellen.
Diese Platine paßt aber auch in die MT BR 110/111/139/140/E10/E40.
Bei den letzgenannten Lok ist die Dachhöhe niedriger als bei der 143!
Deshalb einen flachen Decoder (so max. bis 2mm) mit NEM 651 verwenden. Z.Bsp.: Trix 66838; Müt DHL160; Rautenhaus SLX870. Alle SX und DCC fähig.
Dann noch "anders herum eingebaut der DCX74 von Tran.
Aber vielleicht geht auch der N024 von Kühn oder ein LENZ Gold Decoder rein. Die beiden letzten könnte man mal ausprobieren. Zum Probieren reicht der kontaktunfreudige Trix-Stecker aus, ohne dass der Decoder gleich angelötet werden müsste.
Am: 03.05.05 07:23

Welche Werte werden für Anfahr- und Bremsverzögerung genutzt?
Ich habe dies reduziert und sie benutzt immer noch Verzögerunbgswerte?
Bei mir dürfen dies nicht genutzt werden, weil die Software das Bremsen übernimmt.
Am: 07.02.05 15:52

Hallo
ich möchte hinzufügen, daß die Schnittstelle erst bei den "neueren " Modellen der BR 143 DB/ 243 DR vorhanden ist, die "White Lady" (212 001 der DR) besitzt sie z.B. noch nicht!
Dietmar

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 112; Vormonat: 129;