Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann Elektrolokomotive Hercules ÖBB 2016, ER 20

Anzeige:
AP Modellbahn - Die Modellbahnverwaltung

Überblick

Decoder: CT-Elektronik, Tran DCX 74
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Ja
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Die ÖBB 2016 Hercules (Siemens Euro Runner ER 20) von Fleischmann besitzt eine Steckschnittstelle nach NEM 651, die jedoch um 180 ° gedreht montiert ist. Daher müssen die Digitaldecoder ebenfalls "kopfüber" eingesteckt werden.
Der hier verwendete DCX 74 von Tran Elektronik hat die Bauteile auf der Platinenunterseite montiert - daher wird der Decoder mit den Bauteilen nach oben eingesteckt.



Auf dem Foto ist ebenfalls ersichtlich, dass die LED´s mit gelben Folienschreiber übermalt sind, um den Blaustich der LED herauszufiltern.

Einbau anderer Decoder - Erfahrungsberichte

Laut Erfahrungsberichten aus dem Forum, funktioniert der Fleischmann Hercules mit Decodern der Firmen Zimo, Tran, Uhlenbrock und Fleischmann problemlos. Bei Decodern von Lenz, Kühn und bei Decodern im Selectrix-Format der jeweiligen Hersteller können jedoch Fehlfunktionen durch die auf der Platine integrierte Funkentstörung auftreten.

Wer trotzdem einen dieser Decoder verwenden möchte, muss die Entstörkondensatoren entfernen. Laut Userberichten im 1zu160-Forum hilft das Entfernen der im nachstehenden Bild rot gekennzeichneten SMD-Kondensatoren (Hinweis: Das Entfernen von Bauteilen auf der Platine kann einen Verlust der Garantie nach sich ziehen).



Hinweis der Firma Kuehn

Informations-PDF der Firma Kuehn zu Problemen bei der Verwendung des
N025-Digitaldecoders in neuen Fleischmann-Modellen mit LED-Beleuchtung ->


Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (die letzten 5 Beiträge, 9 Beiträge insgesamt):

Am: 30.12.14 19:10

Änderungen und Ergänzungen zum Umbau Fleischmann "Siemens Hercules" ÖBB BR 2016. Was ist zu beachten bei Einbau ESU Lokpilot 4.0 DCC micro?!
Die Stützkondensatoren (braune SMD Bauteile) in unmittelbarer Nähe zu den SMD LEDS werden bitte nicht ausgelötet. Die 3 Funkentstörkondensatoren auf der Platinenoberseite, 2 befinden sich mitte links und 1 befindet sich mitte rechts auf der Paltine, allesamt unmittelbar neben dem NEM 651 Schnittstellenstecker, werden ausgelötet. Desweiteren wird die SMD Zehnerdiode, die neben dem Einzelkondensator verbaut ist, ausgelötet. Der Motor läuft ansonsten je nach Fahrstufe ruckartig, da die DCC Feinregelung versagt. Am Schluss noch die Entstörspule auslöten und durch eine Drahtbrücke ersetzen.
Zum Schluss sollte man noch den LED Modus einschalten und die LEDs auf 50% abdunkeln (siehe dazu die Betriebsanleitung des Decoders).
Viel Spass beim Fahren.
Frank Hofmann
Am: 28.03.11 15:11

Hallo.
Nach einigem Überlegen und einem treffen bei den FREMO Freunden Spurweite N will ich nun doch von Analog nach Digital teilweise wechseln, soweit es eine einfache Bestückung der Loks ohne Fräsen und Sägen zu lässt.
Erstes "Opfer" war das Sondermodell European Bulls. http://www.1zu160.net/neues/neu07/gfn-lte-877261Ax.jpg
Ich habe den Dekoder von Roco Art. Nr. 10734 eingebaut. Und weil ich ohnehin die 3 beschriebenen Kondensatoren auslöten musste, habe ich auch noch die Drossel (Kupferspule) ausgelötet und mit die beiden Lötstellen einem feinen Litzenkabel überbrückt. Ergebnis. Alles klappte soweit prima. Der Roco Dekoder wird mit der Bestückung nach oben zeigend eingebaut. Einschränkung im Analogmodus ist eine nur einseitige Stirnbeleuchtung aktiv. Kurzer Rücktausch auf den Analogdummy: Licht geht wechselseitig, also keine Schäden der Bauteile. ich kann damit leben.
Den digitalen Test dagegen sollte die Lok nun störungsfrei meistern und es macht Spass auch digital zu fahren.
Von: Antonin
Am: 22.03.11 11:30

Hallo, ich verwende einen Lenz Gold+. Erstmal schien alles wunderbar zu funktionieren, doch vereinzelt kommt es immer wieder zu Problemen beim Anfahren der Lok, wenn sie länger gestanden hat. Die Lok fährt nicht an und der Motor gibt das typische Geräsch von sich, wie wenn er Wechselspannung zieht. Der Decoder meldet dann auch den Fehler: Kurzschuss zwischen Motor und Gleis.
Nach Abheben der Lok vom Gleis und erneutem Anfahren läuft die Lok dann wieder anstandslos bis zur nächsten Betriebsunterbrechung. Die Lok habe ich noch nicht lange und werde daher erstmal nur sehr ungern die Kondensatoren auslöten wegen Garantieverlust.
Von: kai
Am: 14.11.06 12:36

Ich habe im baugleichen Dispo Herkules einen Lenz Silver Mini ohne umbauten aufgesteckt . Die Lok fährt damit ohne Probleme
Von: ismael
Am: 22.08.06 13:57

Hallo Jan!
Die kleinen Decoder von Viessmann sind entweder von Kuehn (DCC) oder von D&H (Selectrix). Diese Decoder sollten mit den im PDF von der Firma Kuehn beschriebenen Modifikationen an der Platine funktionieren.
mfg
Ismael



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 118; Vormonat: 132;