Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann Elektrolokomotive DB E 32

Anzeige:
Filigranes Modellbauzubehör in Ätztechnik

Überblick

Decoder: Kühn N 025
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Ja
Fräsarbeiten: Nein

Allgemeines

Die E32 von Fleischmann besitzt eine NEM-Steckschnittstelle mit einer Industriebuchse. Da ich persönlich jedoch direkt eingelötete Decoder bevorzuge, habe ich die Schnittstelle entfernt und den Decoder eingelötet.

Einbau

Das Gehäuse wird entsprechend der Anleitung geöffnet und die Platine wird ausgebaut. Als erster Schritt wird die vorhandene Schnittstellenbuchse entfernt. Die Buchse so entfernen, dass die die einzelnen Anschlusspins noch etwas herausstehen - an diese Pins wird danach der Decoder angelötet.  

Fleischmann E32

Der Decoder wird an die Pins angelötet, wobei der orange Draht an Pin 1 angeschlossen wird. Der Pin ist auf der Oberseite der Platine mit der Ziffer 1 gekennzeichnet. Die restlichen Drähte werden der Reihe nach angelötet - die Reihenfolge entspricht der der NEM-Schnittstelle.

Fleischmann E32

Die verbleibende Kabellänge muss so bemessen sein, dass der Decoder in die vorhandene Aussparrung am Chassis hineinpasst. Der Decoder muss sowohl gegen das Chassis als auch gegen die davor aufgeklippste Kontaktfeder isoliert werden.

Fleischmann E32

 

Auf der Oberseite der Platine werden alle drei Kondensatoren ausgelötet. Die Spule wird ebenfalls ausgelötet und durch eine Drahtbrücke ersetzt.

Fleischmann E32

 

Abschließend wieder die Platine einbauen und das Gehäuse montieren.

Danke an Guido Steudel für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht

Das sagen User zu diesem Thema (Ein Beitrag):

Am: 02.01.13 10:52

Ich besitze das Modell in alter Ausführung ohne Schnittstelle. Hier gibt es im Fahrrahmen noch keine Ausfräsung für den Decoder (damit dürfte das Modell auch noch ein wenig schwerer sein), ein kleiner Decoder (bis hin zum Zimo MX622) läßt sich aber hinter dem Motor quer unter der Platine ohne weitere Fräsarbeiten unterbringen. Beim MX622 ist allerdings die Grenze erreicht, daher paßt er auch nicht mit Schrimpfschlauch, ich habe stattdessen zwei Lagen Kaptonband als Isolation aufgebracht. Außerdem habe ich ihn neu verkabelt, so daß die Kabel nicht nach außen weggehen. Bei der Auswahl der Kabel empfiehlt es sich, solche zu verwenden, bei denen die Isolation den Kunststoff des Lok-Gehäuses nicht angreift. Daher habe ich Wirewrap-Draht verwendet.
Viele Grüße,
Torsten

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 25. 10. 2009; Seitenaufrufe laufender Monat: 102; Vormonat: 117;