Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann Dampflokomotive BR 012 der DB

Anzeige:
Filigranes Modellbauzubehör in Ätztechnik

Überblick

Decoder: Tran DCX 74
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Die Schlepptenderlok BR012 (Art.Nr. 7171) kann einfach digitalisiert werden. Der Decoder findet im Öltender genügend Platz und es sind keinerlei Fräs- oder Bohrarbeitenarbeiten notwendig. Am Motor muss entsprechend dem Hinweis auf der Fleischmann Homepage (7171 unter Ersatzteile) der Masseschluss entfernt werden (siehe Skizze).


Der Anschluss des Decoders erfolgt in einer Festverdrahtung über die Anschlussdrähte des Decoders am Schleifer und den Motorkontakten. Als Lötpunkte habe ich die Stellen verwendet an denen ursprünglich die Spule und der Kondensator der Entstörung befestigt waren.

1. Zerlegung des Tenders

a. Abnahme des Tendergehäuses und Entfernung des Tendergewichtes Die Drähte zur Lok (Schleiferanschlüsse) werden durchtrennt und die Platine am Motor abgenommen.


b. Der Decoder wird mit den Anschlüssen nach hinten im Tendergehäuse positioniert.


c. Am Motor muss entsprechend dem Hinweis auf der Fleischmann Homepage / 7171 / Ersatzteile der Masseschluss entfernt werden. Dazu wird der Motor komplett ausgebaut.


Ich habe das vordere Kontaktblech vorsichtig mit einer Spitzzange entfernt.


d. Der Entstörsatz wird komplett entfernt. An den Lötpunkten erfolgt der Anschluss zwischen Decoder und Motor.

2. Zerlegung der Lok

a. Von der Lok wird zunächst das Gehäuse abgenommen und die beiden Drähte vom Schleifer zum Tender abgelötet. Die Leiterbahn zur vorderen Fahrtrichtungsbeleuchtung und der Mittelsteg werden durchtrennt - hier liegt später das Kabel zur vorderen Beleuchtung.


3. Vorbereitung des Decoderanschlusses an der Lok

a. Mit einem Testaufbau werden die Drahtlängen bestimmt. Dazu wird das Tendergewicht aufgesetzt und der Decoder auf seiner späteren Position im Tender mit Doppelklebeband fixiert.
b. Die Decoderdrähte zum Schleifer und der vorderen Fahrtrichtungsbeleuchtung werden unten seitlich am Motor vorbeigeführt und nach Bedarf abgelängt
c. Die Decoderdrähte zum Motoranschluss und der Tenderbeleuchtung werden abgelängt.

4. Einsetzen und Anschluss des Decoders:

a. Zunächst erfolgt der Anschluss der Schleiferdrähte und der vorderen Beleuchtung. Die Anschlussdrähte zum Schleifer (ROT = Rechts und SCHWARZ = Links) werden an den vorhandenen Lötfahnen in der Lok angelötet (rot markiert). Anschließend erfolgt der Anschluss des weisen Decoderdrahtes für die vordere Fahrtrichtungsbeleuchtung (blau markiert).


b. Danach wird die hintere Beleuchtung an den gelben Decoderdraht angeschlossen.


c. Anschließend werden die Motoranschlüsse (ORANGE = Rechts) und (GRAU = Links) an den Lötpunkten der Platine des Motors angelötet und auf die Kohlenhalterung des Motors aufgesetzt.


d. Abschließend wird das Tendergewicht positioniert und gemeinsam mit der Platine auf der Oberseite mit Isolierband beklebt.
e. Nun kann der Testlauf beginnen

5. Zusammenbau

Nach einem erfolgreichen Testlauf werden die Lok und der Tender zusammengebaut - Fertig!

Anmerkungen

Der Umbau der BR012 ist äußerst einfach. Im Öltender ist für den Decoder genügend Platz. Unbedingt zu beachten ist die Entfernung des Motormasseschluss'. Ebenfalls zu empfehlen ist beim Testaufbau die Bestimmung der Drahtlängen des Decoders. Hier kann es bei der Endmontage sonst recht eng werden. Man erhält eine perfekt laufende Dampflok BR 012 bei einem relativ geringen Arbeitsaufwand von etwa 30 Minuten.

Hinweis: Die aktuellen Modelle in der Ausführung der BR 01.10 Öl Art.Nr. 7172 und als BR 011 (Art.Nr. 7169) haben bereits eine Digitalschnittstelle nach NEM 651 integriert.


Danke an Detlef Cords-Michalzik für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (5 Beiträge):

Von: Frank
Am: 21.11.15 10:06

Geht auch prima bei Modell 7170 (Kohletender). Im Kohletender sind zwei Gewichte. Ich habe das obere rausgelassen und damit viel Platz für den Dekoder. Kein grosser Einfluss auf den Lauf der Lok. (Man könnte auch feilen…)
Das vordere Lichtkabel passt nicht unter den Kessel! Es nimmt zu viel Platz weg. Man könnte eventuell seitlich verlegen oder…ohne Licht fahren. Ich hatte versucht unter dem Kessel eine Linie zu fräsen, die habe ich allerdings nicht tief genug bekommen.
Kabelanschlüsse sind auch für Anfänger wie in der Anleitung sehr einfach zu realisieren, da sehr zugänglich. Das Abnehmen des Kessels ist etwas problematisch. Beim Hochziehen des vorderen Teils etwas "mit Gefühl" ziehen und die Bodenplatte überwachen/zurück halten.
Das Trennen der Masseverbindung am Motorgehäuse ist auch etwas problematisch. Ich habe vorsichtig die Kohlehalterung abgezogen, womit man Platz schafft, um das Metallplättchen mit einer kleinen Zange besser erreichen zu können. Wer an Kohlehalterungen nicht gewohnt ist, aufpassen: unter dem Halter sitzt eine Feder, welche die Kohle andrückt. Beim Abziehen des Halters also langsam vorgehen, sonst fliegt die Feder weg…und viel Spass beim Suchen!
Die Schleiferkabel vom Dekoder durch den gleichen Schacht schieben, wo die Originalkabel der Lok von vorne her kamen. Reinstecken und mit einer Pinzette auf der anderen Seite hochholen. Ist etwas fummelig, aber machbar (mit etwas Geduld).
Der Umbau lohnt sich.
Von: Samba
Am: 30.10.09 11:51

Hallo zusammen, habe dank dieser super hilfreichen Umbaubeschreibungen jetzt auch meine ersten Loks digitalisiert. Bei der Fleischmann 012 hat der Decoder abweichend von dieser Anleitung nach öffnen der Feuerbüchsendecke mit einem kleinen Fräser in dieser stehend wunderbar Platz gefunden. Dadurch konnte der Tender seine Zusatzgewichte behalten.
Gruß
Thomas
Von: Andy100
Am: 25.06.09 16:48

Ich habe einen DHL 100 bei dieser Lok in dem Tender eingebaut.
Das hintere Tendergewicht kann erhalten bleiben, wenn der Decoder auf den hinteren Tendergewicht plaziert wird und nur eine winzige Ecke des Tendergehäuses innen abgefeilt wird und zusätzlich das Gewicht in Richtung Schneckentrieb befeilt wird
Zudem sind kleine Rillen(Vertiefungen) für die Kabel in die Tendergewichte zu feilen, um einen sicheren Sitz des Tendergehäuses zu gewährleisten.
Das Kabel für die vordere Beleuchtung kann zwischen der Umlaufblechbaugruppe und des Fahrwerks verlegt werden...hier sind schon Aussparungen für das Kabel vorhanden.
Gruß
Andy
Von: Peter
Am: 06.10.08 23:07

Hallo,
ich habe eine Frage. Wie soll ich das Kessel entfernen. Ich habe alles gemacht, trotzdem war ich nicht erfolgreich.
Am: 02.05.07 09:00

Hallo,
super Bericht danke! Eine Frage habe ich aber, im Tender sitzen doch zwei Gewichte zumindest bei meiner 011. Bleibt das obere Gewicht dann ganz raus?
mfg
dennis

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 271; Vormonat: 323;