Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann Diesellokomotive 212 DB

Anzeige:
Arnolds Modell Web

Einbaubeispiel Variante 1 - Überblick

Decoder: Kuehn N025
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Die Fleischmann Dieselloks der Baureihen BR V100 oder BR212 können problemlos digitalisiert werden. Der Decoder findet im Führerhaus genügend Platz. Der Anschluss des Decoders erfolgt in einer Festverdrahtung über die Anschlussdrähte des Decoders am Schleifer und den Motorkontakten. Dabei muss die Masse-Leiterbahn zweimal durchtrennt werden.

Einbauschritte

Zerlegung der Lok

a. Abnahme des Gehäuses. Danach wird der Entstörsatz entfernt - an den vorhandenen Lötpunkten erfolgt später der Decoderanschluss.
b. Die Leiterbahnen zur vorderen und hinteren Fahrtrichtungsbeleuchtung werden ebenfalls durchtrennt (im Bild blau markiert).
c. Die Masse-Leiterbahn wird an beiden Punkten durchtrennt (im Bild rot markiert).


Einsetzen und Anschluss des Decoders

a. Der Decoder wird mit einem Stück Doppelklebeband quer zur Fahrtrichtung auf dem Motor angeklebt.


b. Die Drähte werden nach Bedarf abgelängt und einzeln angelötet. Zunächst habe ich die Motoranschlüsse (ORANGE = Rechts) und (GRAU = Links) an den Lötpunkten der Motorkontaktfedern angelötet.
c. Danach werden die Anschlussdrähte zum Schleifer (ROT = Rechts und SCHWARZ = Links) angelötet.
d. Anschließend erfolgt der Anschluss der Decoderdrähte für die Fahrtrichtungsbeleuchtung (WEISS = vorne; GELB = hinten).
e. Das nachfolgende Bild zeigt den vollständigen Anschluss des Decoders.


Zusammenbau und Testlauf

Die Lok wird wieder vollständig zusammengebaut und der Testlauf kann beginnen - Fertig!

Anmerkungen

Der Umbau der BR 100 ist recht einfach. Wichtig ist die vollständige Trennung des Motors von der Masse. Die vorhandenen Lötpunkte an der Leiterplatine können genutzt werden. Der reine Arbeitsaufwand betrug etwa 20 Minuten.
Ich habe nach diesem Muster vier verschiedene Loks der V100-Serie ohne Schwierigkeiten digitalisiert.


Danke an Detlef Cords-Michalzik für die Zusendung.


Einbaubeispiel - Variante 2 - Überblick

Decoder: Lenz LE0511A (ungeregelt)
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Der Decoder wurde auf der Platine aufgeklebt, der Decoder hat ohne Fräsarbeiten Platz. Die Leiterbahnen müssen an einigen Stellen unterbrochen werden.
Der Motor sprach auf "Silent Drive" (hochfrequente PWM) nicht gut an und wurde daher abgeschaltet.
Setup-Empfehlungen: CV 50 = 4 und CV 2 = 20



Danke an P. Wagner und C. Drohm für die Zusendung der Bilder und den Informationen.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (die letzten 5 Beiträge, 12 Beiträge insgesamt):

Am: 08.03.17 01:51

Habe heute meine V 100 auch so umgerüstet mit einem Kuehn N025 wobei ich allerdings die Masseschleifer der der Drehgestelle wieder miteinander verbunden habe, wie es an anderer Stelle empfohlen wurde.
Beim Aufsetzen aufs Gleis rennt die Lok sofort mit wilden Lichtsignalen Vollgas in eine Richtung los und ist nur durch Stromunterbrechung zu stoppen.
Jeden Versuch einer Programmierung verweigert sie mit dem Hinweis auf einen Kurzschluss.
Ich habe schon tausend mal nachgesehen und finde keinen Fehler.
Hat jemand einen Rat.
Von: Birger
Am: 29.07.15 07:23

Moin zusammen,
ich habe jetzt zwei 212 digitalisiert, dabei ist mir aufgefallen, dass eine von denen auch nach trennen der Leiterbahnen noch eine el. Verbindung von der rechten hinteren Klammer (Fahrtrichtung: lange Schnauze voraus) zum Motor hat. Bei genauem Hinsehen, entdeckt man einen kleinen Kontakt unter der Platine. Hier muss ein kleines Stück Isolierband aufgeklebt werden und alles läuft.
Schönen Gruß,
Birger
Am: 08.08.10 08:54

Hallo,
Also ich habe die Leiterbahnen dort nicht durchtrennt. Sondern direkt am Motoranschluß. Damit von beiden Drehgestellen Strom abgenommen wird. Oft ist es ja so,dass bei Loks mit relativ kurzem Radstand in Verbindung mit nicht leitenden Herzstücken die Gefahr an einer Weiche stehen zu bleiben sehr hoch ist und da ist die Stromabnahme nur aus einem Drehgestell definitiv zu wenig.
MfG
Dennis
Am: 30.12.09 09:45

Bei mir verrichten ein LENZ silver mini + seinen Dienst in der Lok. Habe der Lokomotive nun 3 mm LED golden white mit 1,1 kOhm Vorwiderstand gegönnt. Die LED passen fest in die ursprüngliche Lampenaufnahme (evtl. leicht nachfeilen).
Von: IJK
Am: 29.09.09 10:57

Nach meinem Umbau mit Uhlenbrock 78400 fährt meine V 212 nur in eine Richtung
sobald ich die wekseitig eingestelle Adresse 3 an der IB engebe.Ich kann die Geschwindigkeit nich regeln. Nur Notstop beendet das fahren. Licht leuchtet in die ander Richtung. Das Kann ich noch umlöten. In der anderen Richtung keine Reaktion. Licht in beide Richtungen schaltbar. Gruss aus Nbg. Jürgen



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 365; Vormonat: 572;