Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Brawa Diesellokomotive BR 216 mit Sounddecoder

Anzeige:


Überblick

Decoder: Tran SL74D (CT-Elektronik)
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Ja, wird aber nicht verwendet
Fräsarbeiten: Ja

Einbau

Die Lok wird zunächst ganz zerlegt. Von der Platine werden die beiden Drosseln und die Schnittstelle entfernt.

Im Fahrzeugrahmen wird oberhalb des Drehgestells auf der Seite, auf der auch die Anschlüsse des Motors sind, eine Vertiefung für den Lautsprecher ausgefräst. Es wird so tief hinunter gefräst, dass der Lautsprecher knapp oberhalb der Antriebsschnecke zu liegen kommt (gleiche Höhe, wie die Auflage der Motorhalterung).

In die Platine wird in diesem Bereich ebenfalls ein Ausschnitt gefräst, bzw. mit der Laubsäge gesägt. Dabei werden allerdings auch die Verbindungen zu den LED’s und zum Drehgestell unterbrochen. Die obere LED sollte dabei auch ausgelötet werden, denn die Lötaugen dieser LED werden durch den neuen Ausschnitt halbiert. Den Vorwiderstand für die LED’s habe ich in die Nähe der Motoranschlüsse versetzt und mit einem dünnen Messingstreifen an der Leiterplattenkante mit den Kathoden der LED’s verbunden. Durch den Messingstreifen erhält die Platine wieder ihre Stabilität. Für den Widerstand muss vorher in der Mitte der Leiterplatte ein Loch gebohrt werden, um ihn an die Leiterbahn auf der Rückseite anlöten zu können. Der Decoderausschnitt wird noch geringfügig befeilt, damit der SL74D hinein passt.

Brawa BR 216 mit Sound

Die Anschlußdrähte der oberen LED auf der Lautsprecherseite müssen direkt am LED-Gehäuse abgebogen werden und ganz kurz an die noch halb übergebliebenen Löcher in der Platine angelötet werden.

Jetzt können die Drehgestelle wieder eingesetzt werden. Auf der Decoderseite werden die alten Anschlüsse wieder hergestellt. Auf der Lautsprecherseite wird ein Kabel an ein Beinchen der LED gelötet und von dort an eine der abgetrennten Leiterbahnen (gelbe Litze auf der Unterseite der Leiterplatte). Das andere Kabel wird an die andere abgetrennte Leiterbahn gelötet.

Brawa BR 216 mit Sound

Die Leiterplatte kann jetzt wieder eingebaut werden. Der Decoder wird an die Lötpads der Schnittstelle gelötet. Nur die Motorkabel werden direkt an die Motorkontaktbleche gelötet. Die nicht benötigten Kabel (blau, grün und violett) werden am Decoder abgelötet.

Die Käfigklemmen am Lautsprecher stehen im Dachbereich an, sie werden abgezwickt und die Kabel vom Decoder direkt seitlich angelötet. Ich hatte erst vor, den Lautsprecher mit den Anschlüssen nach unten einzubauen. So ist aber die Kabelführung etwas einfacher.

Brawa BR 216 mit Sound

Wenn die Zugkraft nicht ausreichend ist, könnte zwischen Motor und Decoder noch ein Streifen Walzblei eingelegt werden.


Danke an Klaus Hüttner für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (4 Beiträge):

Von: KHue
Am: 30.06.07 00:00

Die Lok wiegt nach dem Umbau 70,7 Gramm. Leider habe ich sie vorher nicht gewogen. Ich nehme aber an, daß das Gewicht der Lok durch Lautsprecher und Dekoder eher noch schwerer geworden ist, da die Ausfräsung für den Lautsprecher nur minimal ist. Vielleicht kann ja mal jemand eine unveränderte Lok wiegen. Der Sound kommt ganz gut. Allerdings müssen Schienen und Räder sauber sein, sonst gibt es Kratzgeräusche.
Am: 25.06.07 20:52

Hallo,
davon würde ich gerne mal ein Video mit Sound sehen, wie das rüberkommt. Hat sich das fehlende Gewicht schon bemerkbar gemacht?
Ciao
Carsten Heidtke
Von: KHue
Am: 16.06.07 15:05

Der Lautsprecher passt so wie er ist hinein, nur die Federn der Anschlußklemmen stehen etwas über und stehen dadurch am Dach an. Ich habe sie einfach abgezwickt und die Litzen vom Dekoder direkt angelötet.
Man kann den Lautsprecher auch umdrehen (oben nach unten), dann muß aber noch etwas Platz für die Kabel geschaffen werden. Mir schien das aber so wie gezeigt einfacher und am Sound ändert es nichts.
Gruß Klaus
Am: 13.06.07 14:40

Hallo,
sehr interessanter Umbau!!!
Eine frage habe ich allerdings dazu, passt der Lautsprecher so wie er ist von der größe hinein, oder mußte der Klangkörper bearbeitet werden?
Mfg
Christian W.

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 94; Vormonat: 103;