Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Arnold Köf 2 - Antriebsumbau, Beleuchtungseinbau und Digitalisierung

Anzeige:
MDVR - Modellbahn Digital Versand Radtke

Überblick


Decoder: Tran DCX 74z
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Ja
digitaleinbau arnold köf

Neuer Motor und Getriebeänderung

Als Motor wird ein Vibrationsmotor aus einem Handy verwendet. Von Stefan Glasmachers habe ich mir dazu eine 2:1-Schnecke mit einer Bohrung von 0,8 mm drehen lassen. Zusätzlich habe ich noch eine kleine Schwungscheibe gedreht. Auf die Isolierplatte mit den Radschleifern wird eine kleine Zwischenplatte (Polystyrol) geklebt. In diese Zwischenplatte wird eine Kehle zur Höhenanpassung Schnecke - Zahnrad gefeilt, in die dann der Motor geklebt wird. Für erste Fahrversuche wird der Motor direkt mit den Radschleifern verbunden.

digitaleinbau arnold köf

digitaleinbau arnold köf

Beleuchtung

Für eine Beleuchtung der Lok werden die vorhandenen Lampen mit einem 0,8 mm-Bohrer durchbohrt. Die vorderen Lampen werden auf der Rückseite mit einer Nut versehen (1,0 mm Fingerfräser), in die später die LED (Bauform 0603) eingeklebt wird. Hinter den Lampen ist auch noch eine Bohrung (0,5 mm) in das Lokgehäuse für die Anschlussdrähte der LEDs einzubringen. Ich habe die Bohrung schräg von innen nach außen ausgeführt.

Die LEDs werden in Reihe geschaltet. Dazu habe ich die LEDs zur leichteren Bearbeitung auf ein doppelseitiges Klebeband geklebt und mit Kupferlackdraht verbunden. Die hinteren drei LEDs konnten komplett verdrahtet werden. Zwei der vorderen LEDs wurden erst nur mit einem Draht versehen in die Lampenhalterung geklebt. Der zweite Anschluss musste erst durch das Lokgehäuse geführt werden und dann an die nächste LED gelötet werden. Auf die LEDs hatte ich noch vor dem Einkleben in die Lampen jeweils ein kurzes Stück Lichtleiter geklebt.

digitaleinbau arnold köf

Digitalisierung

Der Decoder bekommt hinter dem Motor zwischen den beiden Fenstern seinen Platz. Dazu ist am Fahrrahmen oberhalb der Kupplung eine kleine Vertiefung auszufräsen. Um Kurzschlüsse zu vermeiden wird in diese Aussparung ein schmaler Streifen Tesafilm o.ä. geklebt. Am Decoder werden die Litzen entfernt und durch Kupferlackdraht ersetzt. Für den Anschluss der Beleuchtung an den Decoder habe ich eine Steckverbindung vorgesehen, die noch vor der Antriebsschnecke Platz hat und nach dem Anlöten der Drähte von den LEDs in den Motorraum geklebt wird. Dadurch lässt sich das Gehäuse einschließlich der Beleuchtung komplett vom Fahrgestell trennen. Die Steckverbindung besteht aus einer 5-poligen Steckerleiste (Raster 1,27 mm) sowie einer halbierten SMD Steckbuchse. Der mittlere Kontakt wird nicht benötigt. Stattdessen wird hier eine Kerbe gefeilt, um Platz für das Zahnrad schaffen.

Die Lok fährt mit diesem Motor und dem verwendeten Getriebe (Zahnradsatz von Marks) umgerechnet ca. 20 km/h (was nicht ganz vorbildgerecht ist). Die Zugkraft ist dadurch aber mehr als ausreichend. In der Ebene werden locker zehn 2-Achser gezogen.

digitaleinbau arnold köf

digitaleinbau arnold köf

digitaleinbau arnold köf

Da die Lok sowieso gerade zerlegt war, habe ich noch einen Schneepflug, den es mal von Brawa als Messingbausatz gab, angebracht. Dieser ist aber noch nicht lackiert. Vielleicht kann mir jemand einen Vorschlag zur Farbgebung machen.

Danke an Klaus Hüttner für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht



Das sagen User zu diesem Thema (5 Beiträge):

Am: 11.10.16 09:13

Hallo Modellbahn-Tüftler,
hat jemand Erfahrung, ob es möglich ist, bei einer Köf eine digitale Kupplung anzubringen?
Ist das technisch überhaupt möglich?

Grüße Jörg
Von: woddel
Am: 20.01.11 15:45

Nur eine kurze Frage - wie benimmt sich die Köf denn so im Fahrbetrieb mit dem Motor und der Schwungscheibe? So ein Handymotor ist vermutlich ja um einiges günstiger als ein Maxon.
Am: 07.03.09 14:44

Hallo Gunter,
diese Motoren gibt es von vielen Anbietern, z.B. microantriebe oder auch Conrad. Ich habe diesen Motor damals von der Firma Respotec gekauft. Auf Messen kann man die auch schon mal für einen Euro ergattern.
Gruß Klaus
Von: Gunter
Am: 04.03.09 15:05

Welcher Handymotor ist das ? Wieviel Volt ?
Gruß Gunter
Von: Raimond
Am: 16.10.08 00:17

Hallo Klaus,
an einem Decodereinbau habe ich mich ja auch schon getraut, aber deine Beleuchtung ist ja der Oberhammer. Super gemacht, hast meinen vollen Respekt. Vielleicht versuche ich es in einer schwachen Stunde auch mal - ich fürchte nur, das die Köf danach ins BW muss :-)
Gruß, Raimond

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 02. 07. 2008; Seitenaufrufe laufender Monat: 236; Vormonat: 246;