Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Arnold / Hornby Dampflokomotive DB BR 05 / neue Ausführung mit DSS, Variante 2

Anzeige:
Bausätze für Modellbahn Spur N aus Metall

Überblick

Decoder: Tran/CT Electronic DCX 74
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Ja
Fräsarbeiten: Nein
Arnold BR 05

Einbau

Über die neue Arnold/Hornby DB BR 05 wurde viel gemeckert weil die Schnittstelle nach unten gerichtet ist und dort kein Platz für einen Decoder ist.

Arnold DB BR 05

Die Lösung ist ganz simpel: die Platine ist werksseitig kopfüber eingebaut. Entwirrt man die roten Kabel, dann sieht man, dass das linke Kabel rechts und das rechte Kabel links an der Platine angelötet ist. Dreht man die Platine um, so sieht man deutlich, dass die Seiten markiert sind: "Track-R" (Schiene rechts) und "Track-L" (Schiene links). Nur wenn die bestückte Seite nach oben ist, stimmen diese Seitenangaben.

Die Platine daher umdrehen, die roten Kabel darunter verstauen und danach wieder festschrauben,den Decoder einstecken und der Digitaleinbau ist fertig. Die Schnittstelle kann man noch etwas nach unten drücken und die Stifte am Decoder leicht verbiegen. In dieser Form passt ein schlanker, einseitig bestückter Decoder, wie der von Tran, ohne Probleme. 

Arnold DB BR 05

Auf dem zweiten Foto ist der Decoder bereits eingesteckt. Man sieht deutlich auf der Platine "TRACK-L" auf der linke Seite. Aber warum wurde die Platine verkehrt herum eingebaut? Die einfache Antwort: ein Designfehler. Die LED für das Licht am Schlepptender ist auf der bestückten Seite, also oben - sie müsste aber unten sein, da sonst kein Licht zum Lichtleiter kommt. Ich habe die Platine am Ende bis zur LED weggefeilt (gekürzt, im obigen Bild mit "a" gekennzeichnet). Nun kommt das Licht nach unten und die Schlepptender-Lampen leuchten. Allerdings scheint einiges an der Pufferbohle durch und eine 05 fährt ohnehin kaum Rückwärts - von daher könnte man das Feilen lassen.

Ein weiteres Manko bleibt noch - die Lok hat am Schlepptender keine KKK und auch keinen NEM-Schacht. Um eine Profikupplung einzubauen, muss man eine Kupplung Nr. 9541 oder 9542 (die mit dem Loch durch, Art.Nr. von Fleischmann) an den hinteren Kanten leicht schräg abfeilen, da sie sonst nur schräg in der Halterung passen. Anschließend wird anstatt der Fleischmann Blattfeder ein kleines Stück Kunststoff, ca. 1 mm dick, eingesteckt, damit sich die Kupplung nicht zur Seite drehen kann.


Danke an Norman Ball für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (4 Beiträge):

Von: ThiasG
Am: 15.08.10 18:44

Hallo,
ich habe an die Kabel eines Decoder eine Stiftleiste angelötet, in die Schnittstelle gesteckt und die Platine wie von Arnold geliefert festgeschraubt. Die Kabel habe ich dann in Richtung Lokomotive gelegt und den Decoder oben auf die Platine befestigt.
Dann hat man alle Vorteile von den beiden Einbaumöglichkeiten...
ThiasG
Von: Manfred
Am: 11.03.09 22:06

Hallo,
sehr gute Anleitung. Habe den Umbau mit DCX75 durchgeführt; sehr einfach zu machen. Die LED werde ich noch über Kabel absetzen.
Die Lok läuft einwandfrei mit den Werkseinstellungen.
Servus
Manfred
Am: 15.11.08 15:19

Hallo,
könnte man nicht auch einfach die LED ablöten und auf der anderen Seite der Platine ankleben und mit dünnen Litzen verdrahten.
Sollte doch auch machbar sein. Oder?
Michael
Am: 24.10.08 10:15

Ergänzend zu der Einbauproblematik mit GFN Kupplung, noch meine Variante.
Da der Schacht für die Aufnahmen des Adapter 9572 - wäre auf Grund der Höhenverstellung die beste Möglichkeit - zu klein ist, und auch der Roco Adapter 20031 (alt 20030) nicht paßt, habe ich die GFN 9540 eingebaut. Diese muß nicht veräder werden. Die Spiralfeder ist da aber zu dick, und wird um einige Windungen gekürzt.
MfG Detlef

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 24. 10. 2008; Seitenaufrufe laufender Monat: 101; Vormonat: 127;