Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


Modelleisenbahn-News

Modellbahn-News (Allgemein, Händler-News, Presse-Infos etc.) für die Spur N.
Wenn Sie Neuigkeiten wissen, die hier nicht aufgelistet sind, so bitte ich Sie, mir diese zu senden.
Für unbestätigte Gerüchte gibt es die Gerüchteküche.
Bitte beachten Sie, dass auf diese Informationen keine Gewähr übernommen werden kann - die Informationen werden aber nach bestem Wissen und Gewissen überprüft.

Anzeige:
MDVR - Modellbahn Digital Versand Radtke

04. 03. 2017 - NOCH   [News] - Direktlink zur ID3777

20 Jahre NOCH Figuren: 1997 - 2017
2017 hat NOCH ein kleines Jubiläum zu feiern: die NOCH Miniatur-Figuren werden 20 Jahre alt! 1997 erschien das erste NOCH Figuren-Set im Handel, und das entstand auch nur aus einer Notlage heraus. Mittlerweile sind die Modell-Figuren für NOCH eines der wichtigsten Standbeine des Unternehmens, und der Allgäuer Hersteller hat sich zu einem der führenden Anbieter entwickelt. Modellfiguren von NOCH gibt es für die Spurweiten H0, TT, N und seit diesem Jahr auch für Freunde der Spur Z. Über 250 verschiedene Figuren-Sets sind erhältlich. Darüber hinaus gibt es Großpackungen, Spar-Sets, eine günstige Hobby-Serie und seit vergangenem Jahr sogar einen Online-Shop, in dem Kunden die Modellfiguren einzeln bestellen können (www.modellfiguren.de). Damit stellt man sich bei NOCH rechtzeitig auf eventuelle Konkurrenz aus dem 3D-Druck ein.

Wie alles begann
Einer der Bestseller der vergangenen Jahrzehnte waren die NOCH Ausschmückungsszenen - kleine, komplette Szenen mit Figuren und Zubehör. Es gab z. B. Sonnenschirme, Stühle und Passanten in einem Set, mit dem man dann ein kleines Straßen-Café auf der Modellbahn aufbauen konnte. Die Figuren, die in den Sets enthalten waren, kaufte NOCH damals zu. Leider verkaufte der Zulieferer Mitte der 1990er Jahre sein Unternehmen und die Werkzeuge. Damit drohte eine wichtige Produktgruppe im NOCH Sortiment auszufallen. Durch einen Zufall erfuhr man bei NOCH, dass ein US-amerikanischer Kunde ein kleines Sortiment an Modellbahnfiguren in China produzieren ließ. Man nahm mit dem Kunden Kontakt auf und sicherte sich die europäischen Verkaufsrechte. Nachdem diese Figuren noch nicht in Europa verfügbar waren beschloss man die Figuren gleich auch in 6er Sets anzubieten, exakt in der Verpackung, in der auch heute, 20 Jahre später die NOCH Figuren in den Handel kommen.

Zeichnen, Modellieren, Scannen - wie eine Figur entsteht
Um die Figurenwerkzeuge in China fertigen zu können, musste man erst einmal den Partnern in Fernost klar machen, wie die Figuren aussehen sollten. Zunächst wurden dazu von einem Grafiker in Deutschland Zeichnungen von eisenbahnnahen Themen erstellt. Diese Zeichnungen wurden dann in Fernost von Modelleuren in Urmuster umgesetzt. Anschließend wurde über ein Pantografieverfahren ein Werkzeug erstellt, in dem die Figuren im Spritzguss-Verfahren produziert und anschließend bemalt und verpackt wurden. Dieses Vorgehen erklärt auch, warum die ersten NOCH Figuren etwas "pummelig" wirkten: Der Grafiker, der die Figuren zeichnete, hatte diese immer leicht "überzeichnet", etwas karikiert und ihnen damit ein leicht "comichaftes" Erscheinungsbild gegeben. In der Zwischenzeit sind fast alle dieser ersten Figuren-Sets wieder aus dem NOCH Programm verschwunden und durch realistischere Figuren ersetzt worden. Eines der letzten verbleibenden Sets im Programm ist das "Bahnpersonal" (Art.-Nr. 15280).
Kontinuierlich wurde das Verfahren in den folgenden Jahren verbessert. Mittlerweile werden die Figuren als Urmodellen bei verschiedenen Modelleuren in Deutschland gefertigt. In enger Absprache bei persönlichen Treffen mit den Künstlern lassen sich so wunderschöne und sehr realistische Modelle herstellen. Die Urmodelle sind wesentlich größer als die kleinen Modellfiguren später sein werden. Dadurch lassen sich in den Urmustern auch kleinste Details, persönliche Gesichtszüge und liebevolle Verzierungen einarbeiten. Damit später keine der Kleinigkeiten verlorengeht, werden die Urmuster anschließend gescannt und die Daten in ein Werkzeug umgesetzt. Dadurch konnte die Qualität der NOCH Figuren in den Vergangenen Jahren deutlich gesteigert werden.

Moving forward: von China nach Vietnam
Nachdem das Werkzeug für ein Figuren-Set fertig ist, wird es spannend: Die Figuren müssen nun entformt, entgratet, teilweise zusammengebaut und anschließend mit bis zu 10 Farben handbemalt werden. Pro 6er-Figuren-Set kann das bis zu 45 Minuten dauern. Leider ist damit auch klar, dass sich eine solch handarbeitsintensive Produktion nicht mehr in Deutschland oder Europa aufrecht erhalten lässt, da die Stundenlöhne um das Vielfache höher sind als in Asien. Zudem sind die Arbeiterinnen und Arbeiter in Asien aufgrund der kunsthistorischen Prägung der Region exzellente Miniatur-Künstler! Man denke nur an chinesisches Porzellan und andere Kunstschätze aus Asien. Solche Kunstfertigkeiten in Deutschland oder Europa überhaupt zu finden wäre ein weiteres großes Problem. Ab 1997 kaufte NOCH daher bei Lieferanten in China sowohl Werkzeuge als auch fertig bemalte Figuren zu. Die Wirtschaft in China boomte und die Zusammenarbeit wurde im Lauf der Jahre durch den Wegfall von Handelsbeschränkungen und Reiseerleichterungen immer einfacher. Allerdings zogen mit der Entwicklung des Landes auch die Arbeitslohnkosten an. Darüber hinaus gab es immer wieder Probleme mit der Qualität, da chinesische Wanderarbeiter nach dem Chinesischen Neujahr vermehrt nicht in ihre Fabriken zurückkehren und damit jedes Jahr aufs Neue ein Anlernen von neuen Arbeitern nötig ist. Dabei ging jedes Mal ein Stück Know-How, Fertigkeiten und Qualitätsbewusstsein verloren.

NOCH: 20 Jahre Figuren
Team von NOCH Asia

Aufgrund dieser Entwicklungen in China entschloss sich NOCH 2009, ein eigenes Werk in Vietnam zu gründen. Was anfänglich mit 5 Personen als kleine Werkstatt begann, ist in der Zwischenzeit zu einer beachtlichen Manufaktur mit über 120 Mitarbeitern angewachsen. Da es sich bei dem Werk in Vietnam um eine hundertprozentige Tochtergesellschaft handelt, haben die Wangener direkten Zugriff auf Qualität, Produktionsplanung und Arbeitsbedingungen. Eine in Wangen ausgebildete Deutsch-Vietnamesin führt die Firma vor Ort und ist täglich in Kontakt mit der Zentrale in Wangen. Mehrfach im Jahr besuchen Einkaufs- und Geschäftsleitung aus Wangen das Werk in Vietnam und halten so einen sehr engen Kontakt. Durch die Eröffnung des eigenen Werks konnte sowohl die Qualität der Figuren - vor allem in der Bemalung - verbessert, wie auch der Kostendruck aus China etwas abgemildert werden. Auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter kann NOCH damit seit einigen Jahren selber überwachen, mitgestalten und somit seiner sozialen Verantwortung nachhaltig nachkommen.

NOCH: 20 Jahre Figuren
Figuren-Bemalung bei NOCH Asia

What’s next? Ein Blick in die Kristallkugel
NOCH: 20 Jahre Figuren Die rasante Entwicklung von Technologien und Internet betrifft auch die NOCH Figuren und bringt Chancen und Risiken mit sich. Die Möglichkeit, Urmodelle dreidimensional zu scannen besteht zwar schon längere Zeit, mittlerweile werden diese 3D-Scanner aber auch für mittelständische Unternehmen erschwinglich. Damit lassen sich Prozesskosten einsparen, z. B. indem man die Urmuster selber im Haus scannt und die Daten anstatt der Muster nach Vietnam in den Werkzeugbau schickt. Noch einen Schritt weiter geht das Scannen von realen Personen, die dann ohne den Zwischenschritt einer Urmuster-Erstellung direkt in die Figuren-Produktion gehen können. Ein erstes Projekt war 2017 die Pianistin des micro-motion Kurkonzerts (Art.-Nr. 66827). Hierzu scannte ein Mitarbeiter der Firma zuhause seine Frau im Abendkleid und arbeitete die Daten digital auf. Der Musterbau und die Erstellung von Konstruktionsdaten entfielen so erstmals komplett.
Eine weitere Entwicklung, die die Modellfiguren-Entwicklung in Zukunft stark beeinflussen wird, ist der 3D-Druck. Damit wird theoretisch der Druck einzelner, spezieller Figuren direkt aus einer Datei möglich. Ähnlich wie der Laser-Cut das Marktumfeld im Bereich Modellgebäude verändert hat, wird der 3D-Druck im Zubehörbereich Einzug halten. Um in diesem Umbruch die gute Marktposition zu verteidigen, arbeitet sich NOCH seit Jahren in den 3D-Druck ein. Als erster Serienhersteller brachte NOCH bereits 2013 3D-gedruckte Figuren auf den Markt. Es handelte sich dabei um drei Tänzerinnen, die der Limited Edition Table Dance Bar Eden (Art.-Nr. 66506) beiliegen. 2015 folgten dann die "3D minis", kleine, 3D-gedruckte Modelle in höchster Auflösung, die perfekt bemalt und gealtert ausgeliefert werden. Damit sind "Fine Scale" Modelle nun auch für ein breites Publikum verfügbar. Auch die oben erwähnte Pianistin wird samt Piano 3D-gedruckt und im eigenen Werk in Vietnam handbemalt.
Perspektivisch ist zu erwarten, dass kleine Start-Ups mit 3D-gedruckten Modellen im Direktvertrieb auf den Markt kommen werden. Um auch hier von Anfang an vorn mit dabei zu sein, eröffnete NOCH 2016 einen Online-Shop für Einzelfiguren. Auf www.modellfiguren.de können Modellbauer aus über 500 detaillierten, handbemalten Figuren auswählen. Da sich mit den Technologien auch die Absatzwege ändern, NOCH aber als Fachhandels-Partner Nummer 1 (vgl. markt intern, Wahl zum Fachhandels-Partner Nummer 1, 2016) bekannt ist, werden Teile der Online-Umsätze über Bonus-Ausschüttungen und andere Fachhandels-Aktionen an die NOCH Händler verteilt und diese so auf dem Weg in die Zukunft unterstützt.
Link: www.noch.de

04. 03. 2017 - KATO by NOCH   [News] - Direktlink zur ID3776

Die Rhätische Bahn® weiter auf Fahrt: Im zweiten Halbjahr dieses Jahres führt der japanische Marktführer KATO seine Rhätische Bahn® Serie in Spur N fort.

Der Einheitswagen (EW I) Spur N
Mit mehr als 100 Fahrzeugen bilden die als Einheitswagen I bezeichneten Personenwagen bis heute die größte Serie im Rollmaterialbestand der RhB. Die ersten von FFA und SIG gebauten Einheitswagen I wurden Ende 1963 in Betrieb genommen. In einem Zeitraum von etwa zehn Jahren wuchs der Bestand an EW I kontinuierlich. Nach fast drei Jahrzehnten Betriebseinsatz leitete die RhB ein umfangreiches Modernisierungsprogramm der Einheitswagen I ein, so dass ein Großteil der Fahrzeuge heute kaum von neuem Rollmaterial zu unterscheiden ist.

Die Einheitswagen-Sets von KATO wurden so zusammengestellt, dass möglichst variationsreiche, originalgetreue Zugbildungen möglich sind. Als Zubehör werden zwei Arnold Tauschkupplungen mitgeliefert. Eine Innenbeleuchtung wird nicht mitgeliefert, ist aber optional mit einem KATO Standard LED-Bausatz zusammen mit den beiliegenden, speziellen Reflektoren möglich. Es wird ein 4-teiliges Grundset (Art.-Nr. 7074044, UVP € 99,99) sowie ein 4-teiliges Ergänzungsset mit einer KATO Buchschatulle für 8 Wagen angeboten (Art.-Nr. 7074045, UVP € 114,99).

KATO by NOCH: RhB

Ge 4/4 III Lokomotive - 100 Jahre Albula und Ruinaulta - die »Spaghetti-Lok« in Spur N
Mit dieser Lokomotive (Art.-Nr. 7074043, UVP € 199,99) holt man ein ganz besonderes Stück Schweiz auf die Anlage. Bereits seit 100 Jahren fährt die RhB von Reichenau nach Ilanz. Die 19 km lange Stecke durch die unwegsame Vorderrheinschlucht (Ruinaulta), gehört mit ihren 14 Brücken und 3 Tunnels nach wie vor zu den Meisterwerken der Ingenieurskunst. Die Albula-Strecke mit ihren aufwendigen Kehrtunnels und schwindelerregenden Brücken, darunter der weltberühmte Landwasserviadukt, feierte 2003 ebenfalls ihr 100-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurde die Ge 4/4 III Nr. 642 speziell zum Jubiläum beschriftet und mit einer stilisierten Illustration der verschlungenen Albula-Strecke versehen, die dieser Maschine den Spitznamen »Spaghetti-Lok« einbrachte.
Modell-Eigenschaften:
- Befahrbarer minimaler Radius: R150
- Befahrbare Steigung: 5 %
- Digitalisierung mit Digitrax-Decoder Art.-Nr. 70DN63K4A (optional erhältlich)
- Kurzkupplungen (2 Stück Arnold Tauschkupplungen im Zubehör)
- Frontbeleuchtung in Fahrtrichtung

Alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Änderungen in Zusammenstellung, Farb- und Formvarianten vorbehalten.
Link: www.noch.de

04. 03. 2017 - Modellbundesbahn   [News] - Direktlink zur ID3775

Die H0-Modellbahnschauanlage "Modellbundesbahn" schließt Ende Juni 2017, wie mehrere Medien berichten und auch eine Vorab-Stellungnahme auf der Webseite berichtet. Bis dahin hat man noch etwas Zeit, sich bei einem Besuch der Schauanlage auf eine kurzweilige Zeitreise in den Sommer 1975 zu begeben.

Ein Vorstellungsvideo von modellbau-links.de von der Anlage:


Link: www.modellbundesbahn.de

21. 02. 2017 - Menzels Lokschuppen / NME   [News] - Direktlink zur ID3774

Von Menzels Lokschuppen gibt es in Zusammenarbeit mit NME Nürnberger Modelleisenbahnen ein Sondermodell der Werksdiesellok DHG 500C in den Farben des Mietpolls der Westfälische Lokomotivfabrik Reuschling GmbH & Co. KG. Das Vorbild stand bereits in Diensten von InfraServ, Vopak, der Bayer AG, Rheinkalk und ThyssenKrupp. Durch die universelle Einsatzbarkeit der Reuschling Mietlok verfügt sie auch über eine Zulassung für DB-Gleise.

Das Modell wird in dieser Ausführung nur bei Menzels Lokschuppen erhältlich sein. Das Sondermodell ist auf 150 Stück limitiert und bereits vorbestellbar.

NME 123679 Reuschling Diesellok DHG 500C, Ep5/6

Menzel / NME: DHG 500C Reuschling
Link: www.menzels-lokschuppen.de

21. 02. 2017 - Conrad Electronic   [Händler] - Direktlink zur ID3773

Von Conrad wird es in Zusammenarbeit mit Hobbytrain zwei weitere Varianten der Diesellok G1700 geben.

1527663 / H2945 Diesellok G1700 WIEBE, gelb
1527662 / H2946 Diesellok G1700 evb Mittelweserbahn, blau
1538810 Sparset mit zwei Dieselloks G1700 der WIEBE und evb Mittelweserbahn

Conrad: G1700 Varianten
Link: www.conrad.de

21. 02. 2017 - Modellbahnunion / DM-Toys   [News] - Direktlink zur ID3772

Von Modellbahnunion gibt es den Lasercut-Bausatz des hölzernen Kühlturms ab sofort auch als Version in brauner Farbe - die erste Variante war in graubraun gehalten. Der Kühlturm basiert auf einem Entwurf zum Ende des 19. Jahrhunderts und war eine Kombination aus Holz und Stahl. Das Modell wurde etwas in der Breite verkleinert um Platz auf der Anlage zu sparen. Die Holzkonstruktion hatte im Original ein Eisengerüst, das im Model detailliert nachgebaut worden ist. An dem Kühlturm ist eine Treppe befestigt, die ins Innere des Turmes führt. Diese wurde im im Model detailliert dargestellt.

MU_N-i00017 Hölzerner Kühlturm nach einem Vorbild um 1900, braun, 85x85x195 mm

Modellbahn Union: Kühlturm
Abbildung zeigt die graubraune Variante

Die Produkte von Modellbahnunion sind über DM-Toys erhältlich.
Link: www.dm-toys.de

21. 02. 2017 - RAILNSCALE   [News] - Direktlink zur ID3771

Von RAILNSCALE gibt es als Neuheit einen Schachtdeckel-Stempel (Gullydeckel). Mit diesem Stempel können in in Straßen, die mit Modelliermasse gefertigt werden, Gullydeckel "eingestempelt" werden. Der Stempel enthält je einen runden und eckigen Gullydeckel und passt zur Serie der Straßenbelags-Rollen.

N9009 Schachtdeckel-Stempel

RAILNSCALE: Gullydeckel

Die Modelle/Artikel können ausschließlich als unlackierte Bausätze über den 3D-Druckdienstleister Shapeways bestellt werden - der Shop von RAILNSCALE ist direkt unter www.shapeways.com/shops/rail-n-scale erreichbar.
Link: www.railnscale.com

21. 02. 2017 - RIETZE   [News] - Direktlink zur ID3770

Rietze hat für Mai / Juni 2017 zwei neue internationale N-Modellvarianten angekündigt.

16189 Mercedes-Benz Citaro Madrid (ES)
16980 Volkswagen Caddy Brandweer (NL)

Rietze: Mai / Juni-Neuheiten
Link: www.rietze.de

21. 02. 2017 - NOCH   [News] - Direktlink zur ID3769

Fair Play
Für die Spur N gibt es seit Anfang des Jahres zwei unterschiedlich lackierte Fußballteams. Die beiden Fußballteams sind für je € 14,99 (Art.-Nr. 36965 und 36967) im Fachhandel erhältlich.

NOCH: Fußballer
Link: www.noch.de

16. 02. 2017 - Arnold / Hornby   [News] - Direktlink zur ID3768

Aufgrund der zum Teil herrschenden offenen Fragen rund um Hornby Deutschland, unter anderem verantwortlich für die Marke ARNOLD, gibt es an dieser Stelle eine Interview mit Knut Heilmann, verantwortlich für Hornby Deutschland, um die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Hornby: Interview

Sehr geehrter Herr Heilmann, Sie sind für den Vertrieb und das Marketing für Hornby in Deutschland und Österreich zuständig. Im Moment ranken sich unterschiedliche Gerüchte rund um Hornby. Dürfen wir Sie um die Klarstellung einiger der brennenden Fragen der Modellbahner bitten?
Hier darf ich gleich einhaken: Hornby Deutschland ist seit 1.2.2017 nicht nur für D und A zuständig sondern für viele weitere Länder und Gebiete oberhalb der Alpen, gewissermaßen als "Head of Sales northern Europe".


Wie sehen die Probleme aus, vor denen Hornby Deutschland derzeit steht? In welchem Zusammenhang stehen die Probleme mit der englischen Muttergesellschaft Hornby selbst?
Die aktuellen Schwierigkeiten und Hindernisse sind hauptsächlich der Restrukturierung der HORNBY Gruppe geschuldet. Bei einer so umfassenden Neuausrichtung, wie es in den vergangenen Monaten bei HORNBY passiert ist, sind Probleme unausweichlich und leider nicht immer ganz zu vermeiden.


Wie sind die Kompetenzen künftig verteilt in den Punkten Beratung, Service und Vertrieb, insbesondere auch die Ersatzteilbeschaffung?
Für alle diese Bereiche wurde in unserem Mutterhaus eine mehrsprachige Abteilung geschaffen. Customer Service und Technischer Service werden dort über die neue HORNBY Helpline zur Verfügung gestellt. Hinsichtlich Ersatzteilservice sind wir momentan in mehreren Richtungen aktiv und in Planungen, um auch diesen Bereich schnellstmöglich und umfassend neu ausrichten zu können.


Welche Aufgaben hat Hornby Deutschland künftig?
Unverändert den Verkauf und Vertrieb der HORNBY-Produkte an den Fachhandel, allerdings wie eingangs bereits erwähnt jetzt nicht mehr nur in Deutschland und Österreich sondern in weiteren Ländern nördlich der Alpen, einschließlich Osteuropa.


Wie wird der Brexit Hornby, insbesondere Hornby Deutschland, beeinflussen?
Gute Frage, nächste Frage. Im Ernst: das kann momentan noch niemand tatsächlich beantworten. Dazu sind erst einmal die Verhandlungen der EU und Großbritannien abzuwarten. Aber wenn man bedenkt, das z.B. mit USA oder der Schweiz ähnliche Grundvoraussetzungen gelten und für diese Länder sehr einfache und praktikable Lösungen gefunden wurden, dann kann man davon ausgehen, dass auch der Brexit nicht wirklich ein Hindernis im Warenverkehr mit der EU darstellen sollte.


Warum gibt es in diesem Jahr keine Neukonstruktionen?
Als Neukonstruktionen kommen in diesem Jahr u.a. die V60 Ost, die E11/E42, die LOWA-Wagen, die spanische Reihe 303 und die Wagen der Bauart Bpmz auf den Markt.


Für viele Hersteller ist der Schweizer Markt von besonderem Interesse. Warum gab es in den letzen Jahren kaum Schweizer Modelle?
Wir arbeiten in der Schweiz mit einem Vertriebspartner zusammen, der u.a. auch für die Anzahl und Auswahl der jeweiligen Neuheiten verantwortlich ist.


Was steckt hinter der neuen Katalog-Strategie, dass nur noch jede Modelle gelistet sind, die auch tatsächlich 2017 ausgeliefert werden und alle anderen Vorankündigungen storniert werden?
Wir haben uns dazu entschlossen, nur noch Modelle in den jährlichen Hauptkatalog aufzunehmen, von denen wir nach bestem Wissen und Gewissen sagen können, das diese Artikel auch in der Kataloglaufzeit ausgeliefert werden können. Das ist ein klarer und ehrlicher Überblick über das Sortiment und für den Endverbraucher somit eine klare und zuverlässige Information und Basis für seine Budgetplanung.


Was passiert mit den Projekten, die angekündigt waren, jedoch aus dem Katalogprogramm gefallen sind und storniert wurden?
Jedes der zurückgestellten Projekte wird von Zeit zu Zeit neu überprüft bezüglich Wirtschaftlichkeit und Marktpotential. In diese Überprüfung fließen natürlich auch das Feedback der Kunden und die Resonanz des Marktes mit ein. Je nachdem werden einzelne Projekte bzw. Modelle dann in den folgenden Jahren wieder in den Katalog einfließen, vorausgesetzt wir sind uns einer Realisierung und Auslieferung im betreffenden Jahr sicher.


Warum werden die internationalen Neuheiten nicht in einem (eventuell auch getrennten) Neuheitenblatt veröffentlicht sondern nur im Hauptkatalog? Sind es diese Märkte nicht gewohnt, Neuheitenprospekte zu erhalten?
In Märkten wie z.B. Italien, Spanien oder Frankreich ist ein Neuheitenprospekt nicht geläufig. Da HORNBY seine jährlichen Hauptkataloge auch jeweils zur Spielwarenmesse Anfang Februar herausbringt, und dort alle Neuheiten schon immer mit enthalten sind, war man bisher bei HORNBY immer auf den Hauptkatalog fixiert.


Warum funktioniert die Webseite www.hornby.de einige Zeit nicht mehr und wird jetzt auf www.hornbyinternational.com/de umgeleitet?
Die eigentliche Ursache hierfür lässt sich leider nicht wirklich rekonstruieren. Da wir aber sowieso eine neue und internationale HORNBY Homepage in Arbeit haben, wurde die .de Seite vorerst auf die .com-Webpage umgeleitet. Beim deutschen Webprovider wurde der Vertrag dann auch aufgelöst.


Wird es wieder eine eigene Hornby-Deutschland Webseite geben? Was passiert mit dem ehemaligen Arnold-Club-Forum?
Eine separate deutsche Homepage wird es nicht mehr geben. Das Arnold Rapido-Forum kann leider auf der internationalen Webseite nicht mehr eingerichtet werden. Das Forum gehörte zum Arnold Rapido-Clubs, den es seit Ende 2014 nicht mehr gibt.


Wird es die Neuheitenmeldungen an anderer Stelle der internationalen Webseite geben? Gibt es die bekannten Lieferterminlisten an anderer Stelle?
Neuheitenmeldungen werden in der neuen Homepage zu finden sein, allerdings in völlig anderer Form und Aufmachung wie bisher.
Lieferterminlisten sind nicht mehr nötig da alle Termine jetzt in unseren Preislisten zu finden sind. Unabhängig davon erhält jeder Fachhändler weiterhin regelmäßig die Verfügbarkeitsliste mit allen Lieferterminen.


Welche Zielrichtung hat das neu eröffnete Arnold-Museum samt dem Hornby-Shop in Rödental?
Das ARNOLD Museum bietet einen umfassenden und spannenden Überblick über die Historie und Entwicklung der Marke ARNOLD von 1965 bis heute. Wechselnde Sonderausstellungen komplettieren das Konzept. Der HORNBY Shop ist die sinnvolle Ergänzung und bietet dem interessierten Besucher alle Produkte der HORNBY Gruppe.


Was sind die Ziele für Arnold in Zukunft?
Die mittlerweile erreichte Marktposition zu festigen und weiter auszubauen. Unser Image hat sich kontinuierlich und positiv entwickelt, das wollen wir weiter forcieren.


Wie wird es mit Hornby und Arnold weitergehen?
2017 ist ein Jahr der Konsolidierung und Stabilisierung der HORNBY Gruppe und somit natürlich auch der Marke ARNOLD. Wir sind auf einem sehr guten Weg. Die letzten Wochen und Monate haben sich wesentlich besser entwickelt als erwartet, und die enorme Zustimmung und Akzeptanz für alle unsere Restrukturierungsmaßnahmen beim Handel und den Endverbrauchern bestätigen uns.


Welche Märkte sind künftig die Zielgruppe von Arnold?
Natürlich in aller erster Linie Deutschland, Österreich und die Schweiz. Spanien ist hinter Deutschland der zweitstärkste Markt für Arnold. Wir werden zukünftig aber sehr viel stärker in Richtung der Märkte in den Benelux-Ländern, Skandinavien und Osteuropa aktiv werden.


Bleiben DR und ÖBB Programm-Schwerpunkte?
Wir werden diese Bereiche selbstverständlich auch weiterhin gut bedienen.. Schon in der Neuheitenplanung für 2018 ist ein deutlicher Trend in Richtung der o.g. Märkte zu verzeichnen und auch die nach wie vor starke Fraktion der DB-Epoche III und IV wird ebenfalls sehr umfangreich bedacht.


Wird es wieder Neuentwicklungen geben?
Selbstverständlich arbeiten wir an einigen neuen Projekten. Wir sind sicher, dass wir unsere ARNOLD Freunde damit auch in der Zukunft nicht enttäuschen werden. Aufgeschoben heißt nicht aufgehoben.


Lieben Dank für das ausführliche Interview.
Link: www.hornby.de


News-Meldungen 291 bis 300 von insgesamt 3990   | Ältere News-Meldungen ->
News-Seiten: <<  <  21  22  23  24  25  26  27  28  29  [3031  32  33  34  35  36  37  38  39   >

Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Seitenaufrufe laufender Monat: 87654; Vormonat: 231846;

© der Bilder bei den jeweiligen Herstellern;