1zu160 - Forum



Anzeige:
MDVR - Modellbahn Digital Versand Radtke

THEMA: PECO- Schienenverbinder. Alternativen?

Startbeitrag
Diesel - 20.11.05 20:12
Hier schon meine zweite Frage zu PECO.

Bisher habe ich ja GFN- Gleise verbaut und dort durch Verwendung von ROCO- Schienenverbindern bombenfeste, spaltfreie und kaum sicht- oder fühlbare Gleisübergänge hinbekommen. Es gab z.B. absolut keinen seitlichen Versatz oder axiale Verwindungen der Schienen an den Übergängen! Von oben über das Gleis gepeilt, sah ein Schienenübergang eher wie ein horizontaler Kratzer in einen Festgleisstück aus - mit entsprechend positiven Folgen für die Entgleisungssicherheit, gepaart mit sicherer elektrischer Verbindung.

So was hätte ich natürlich auch gerne bei PECO- Gleisen. Unglücklicherweise scheinen jedoch die Standard- PECO- Schienenverbinder eine sehr labile Angelegenheit zu sein. Zudem sind sie nicht aus Federstahl wie die ROCOs, sondern aus weichem Neusilber o.ä.
Bedingt durch die besondere Schienenfußform der PECOs passen meine geliebten ROCO- Schienenverbinder jedoch erst nach aufwendigem Nacharbeiten, und dann müssen auch noch die Einsteckschwellen nachgearbeitet werden. Ziemlich mühsam und sehr zeitraubend!

Gibt es da Alternativen, außer verlöten?

Danke für fie Antworten.

Cheers!
Diesel

(Nachtrag: Wir sprechen hier über die Code-55 Gleise)

Beitrag editiert am 20. 11. 2005 20:13.

Bei Peco Code 80 passen die Roco's prima

Bei Peco Code 55 gibt's keine Alternatibe zu den Peco Schienenverbindern.

Felix
und die Code55-Verbindung sind eine geniale Angelegenheit, wenn man das System versteht.
Gestern hat Dampfjumbo bei meinen Peco-Gleisen die Schienenverbinder vermißt. Das spricht doch für Peco, denn die waren natürlich vorhanden!
Gruß
Klaus
G´day Diesel,
... nur verlöten. Mühsam und zeitraubend stimmt, aber es soll ja Hobby sein. Gruß Kalle
Ich hatte noch nie Probleme mit den Peco Schienenverbindern, die sitzten doch sehr stramm auf dem unteren unsichtbaren Schienenfuß. Wo ist das Problem?

Gruß
Gabriel
Volle Zustimmung zu Gabriel !
Gruß
Klaus
PS. Klaus @2 hat Recht, es gibt noch eine Alternative:
Flexgleis-Spanner aufsetzen, je nach Radius überstehende Enden mit einer Feinstsäge (Roco) ablängen, Schienenverbinder aufschieben, Schwellen aufklipsen, aufkleben, einschottern. Dann geht´s auch ohne verlöten. Gruß Kalle
@2

...wenn man das System versteht.....

Geht es auch ein bisschen geanauer ? Mit diesem Hinweis kann wohl niemand etwas anfangen....

Gruss, Kessi
die Schienenverbinder werden über den unteren Schienenfuß gesteckt und verbinden somit die Profile. Im Gleisendbereich werden die letzten 1-2 Schwellen entfernt und nach dem Aufstecken der Schienenverbinder durch die lose erhältlichen "wooden sleeper" ersetzt. Vorteil ist, dass die Schienenverbinder dann vollständig im Schotterbett verschwinden, da sich der untere Schienenfuß auf Höhe der Schwellen befindet und somit die Verbinder nicht sichtbar sind.
OK, ich mache heute abend ein paar Bilder
Gruß
Klaus
Ich habe Arnold-Schienenverbinder verwendet. Die sind stabiler als die Original-Pecos und fallen trotz dunkler Bünnierung unter den Schwellen nicht auf. Sie sitzen auch sehr straff, so dass der Kontakt dauerhaft gewährleistet ist. Bloss finden sich die Arnold-Dinger bald nicht mehr in meiner Restekiste und Nachschub findet sich im Handel kaum noch...
Josch
Verlötet Ihr denn dei Verbinder nicht? Die neuen Rocos lassen das jedenfalls nicht zu. Würde ich unbedingt machen, sonst kann man alle 2m einspeisen.

Pecos sind super! Preiswert und fast unsichtbar. Hört auf Klaus Lübbe.

Gruss
Cox
so, hier kommen die versprochenen Bilder

1.Endschwellen abtrennen
http://img51.imageshack.us/img51/8378/pecoa1wh.jpg

2. Schienenverbinder aufschieben
http://img51.imageshack.us/img51/1092/pecob1cz.jpg

3. Schwellen unterschieben und zusammenschieben
http://img51.imageshack.us/img51/7031/pecoc2xk.jpg

Gruß
Klaus
Genial, nicht?
Erst seitdem ich diese Gleise habe, fällt mir auf, wie doof die Schienenverbinder bei den "normalen" Gleisen immer aussehen.

Gruß,
Thorsten
Muß leider @1 Felix widersprechen. Es gibt sehr wohl eine Alternative - und zwar ATLAS-Schienenverbinder !
Diese "federn" auch und schlüpfen auf Grund ihrer abgerundeten Aussenlaschen genau in die X-Rille der 55iger Pecos.
Wer seine Schienen öfters auseinander- und wiederzusammensteckt, dem seien die ATLAS-Verbinder empfohlen (weil die Flanken der Peco-Verb. so dünn sind, dass sie spätestens beim fünften Aufstecken seitlich abbrechen). Für stationären Aufbau reichen dagegen die Peco-Verbinder vollkommen.
Übrigens - die besten ISOLIER-Verbinder für Peco-55 sind die von MINITRIX !

LG
    HaWeO

Beitrag editiert am 22. 11. 2005 00:29.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;