1zu160 - Forum



Anzeige:
Arnolds Modell Web

THEMA: Seinerzeit: Roco´s Kardanfedern

THEMA: Seinerzeit: Roco´s Kardanfedern
Startbeitrag
MartinW - 12.02.24 09:54
Hallo,
die alten Roco-Loks BR290 und BR144.5 besitzen keinen Kardan sondern Kupplungsfedern.

Meine Frage ist nun wie zuverlässig ist diese Konstruktion im Betrieb?

Hintergrund ist mein Versuch eine ÖBB 2045 aus der Mechanik einer Roco BR290 zu basteln.

Danke

VG
Martin


Hallo Martin,

über die vom Querschnitt viel zu kleinen "Kupplungsfedern" können keine großen Kräfte übertragen werden. Die labbrigen Kupplungsfedern sind nur für die axialen Kräfte bei den Fahrzeugkupplungen zu gebrauchen. Du meinst sicher die vom Querschnitt deutlich größeren Spiralfedern zwischen Motor und Drehgestell. Damit könne auch Drehmomente übertragen werden. Auch Arnold hatte früher solche Spiralfedern verbaut. Diese Art der Kraftübertragung ist deutlich besser und langlebiger als die später verwendeten Silikonschläuche. Meine ältesten Arnold Loks laufen problemlos mit den Spiralfedern seit 45 Jahren. Meine Roco Loks haben aber alle ein Kardan-Antrieb.

Grüße
Markus
Hallo Markus,
Danke für dein Feedback.
Um Mißverständnisse zu vermeiden habe ich das Thema auf "Kardanfedern" geändert.

VG
Martin
Hallo Markus,

ich glaube du weißt nicht war Martin für Federn meint, liegt aber auch an der wortwahl Kupplungsfedern, wo man direkt - ixg auch - an die kleine Spiralfedern im Kupplungsschacht denkt dir die Kupplung in Position halten.
Dies wäre in der tat ungeignet.
Den Federantrieb von Arnold kenne ich auch, ist gar nicht so schlecht so lange die Federn sauber blieben und keinen Knick bekommen und das angrenzende Getriebe nicht verharzt und verdreckt ist.

Es geht aber um
https://www.nsesoftware.nl/mtdb/manuals/roco-n/...derdelen_02_2001.pdf
1.Seite  Nr. 3
2. Seite Nr.3 und Nr.8
Da ist mir ein Verbindung mit einem Kardangelenk - 1Kardanschale und 1 Kardankopf lieber, halte ich für die beste Lösung.
Verbindung mit 2 Kardanschalen und 1 Kardanwelle ist auch ok, kommt darauf an wie die Entfernung von Motorwelle zu Getriebe ist.
Und selbst eine Verbindung mit einem dickeren Silikonschlauch funktioniert gut, aber verträgt kein zu starken Knicke und Entfernungen, wobei auch da kann man sich behelfen wenn man das Innenleben der Silikonschlauch mit passenden verwindungssteifen Material auffüllt.
Loks mit Silikonschlauch habe ich auch, das Problem da sind die oft zu dünnen Kardanschläuche  die früher verwendet wurden. Selbst SB Modell verwendet mittlerweile Silikonschlauch als Verbindung von Motorwelle zu Getriebwelle (z.B. Roco 290)

Der Kardan-Federantrieb funktioniert an sich ordentlich, mag aber nicht unbedingt Radien unter Roco R2, wobei auch R1 geht, aber das mit deutlichen Geräuschentwicklung. Der Antrieb empfinde deutlich lauter und man hört mitunter ein knacken.

Gruß Detlef
Hallo Martin,
ich kann zwar nichts zu deiner Frage beitragen, aber würdest du mich (oder besser uns darbende ÖBB Bahner) auf dem Laufenden halten, was das Projekt betrifft?
Ich denke, jeder ÖBB-affine Modellbahner wird sehr interessiert an deinem Fortschritt sein.

VG
Manuel
Hallo Manuel,
da kann ich dir zur Zeit nur den Beitrag von Hansjörg empfehlen:

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...mp;sb1=2045#x1268703

Ich hadere derzeit mit dem Antrieb, ob Originalmotor mit Kardanfeder, klassischen Kardan oder Kardanschlauch.
Mitunter könnte ich auch einen GAM verbauen.

Vorerst ist Planung zur ÖBB 2045 angesagt.

VG
Martin
Hallo,

also zum Antrieb wurde ja schon einiges gesagt, Ich hab Ihn sebst bei einigen 2045 eingebaut, würde es aber nicht mehr tun, die letzten 2 die Ich gemacht hab haben von Piko ein MAK G1206 Fahrwerk bekommen.

Aber deine Pläne zur 2045 interessieren mich natürlich auch, wie willst du das Gehäuse machen?

lg Andi
Hallo,

die 2045 würde glaube ich gerne auf Basis der Roco 290 gemacht, besonders mit dem alten Rennsemmel-Antrieb, weil die Spendermodelle günstig zu haben waren.

Die Idee, statt dessen das PIKO G1206 Fahrwerk zu benutzen finde ich sehr gut. die sind auch gut, aber was haltet ihr davon, das gleich auf die neue US/NS Lok zu setzen?

Grüße, Peter W
Hallo,
der 3-D Druck stammt von Shapeways Wiesi. Entsprechend ist der Rahmen für das Drehgestell einer Roco BR290 ausgelegt. Da habe ich kaum Spielraum für ein anders Drehgestell.
Vorerst suche ich eine betriebssichere Übertragung des Drehmomentes des Motors auf die Drehgestelle - Siehe #5

Diesen Beitrag habe ich mangels Erfahrung mit Kardanfedern wie sie früher bei Roco- und bei Arnold-Loks verbaut wurden gestartet.
Da brauche ich eure Unterstützung.

VG
Martin

Dieses Gehäuse hab Ich auch verwendet, es geht mit ein paar kleinen schleif Arbeiten am Piko Fahrwerk problemlos auf dieses rauf, und Ich würde behaupten es zahlt sich aus, Ich mach morgen mal Fotos.....

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

aber was haltet ihr davon, das gleich auf die neue US/NS Lok zu setzen?

  sicher auch eine gute idee, aber gibt´s die auch so günstig wie die G1206?

lg Andi
Hallo Andi,
in der Zwischenzeit habe ich eine Piko G 1206 bestellt und bin auf deine Lösung zum Einbau der Drehgestelle gespannt.

VG
Martin
Hallo,

im Anhang ein paar Fotos,
aktuell ist sie etwa 0,2 bis 0,3mm zu hoch, dies könnte man noch beim Gehäuse innen am umlauf abfräsen/schleifen.....
Ansonsten hab Ich hinten und vorne fast schon Zuviel weggeschnitten.....

lg Andi
p.s.: Das die Drehgestell blenden nicht wirklich passen ist klar, die würden aber von der roco 290 auch nicht passen.
Hat wer eine Idee zum Geländer?

Die von andy90 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Andi,
danke für die Fotos.
Du hast den Fahrrahmen der G 1206 für die Motorisierung der ÖBB 2045  verwendet.
Hast du vorher versucht die Drehgestelle der Pikolok an den 3-D Rahmen anzupassen?

Was das Geländer betrifft überlege ich es mit Bronze- oder Neusilberdraht zu biegen und zu löten.

Für die Drehgestellblende möchte ich von einer geschlachteten V200 ev. das Plattfederpaket verwenden.
Wie muß ich erst prüfen.

VG
Martin
Servus Martin,

Ich halte das für nicht nötig da es so auch ganz gut passt,
Ich denke auch das dies nicht möglich ist, da ja dieser Rahmen von Wiesi für die Roco 290 gemacht wurde.....

lg Andi
Hallo Andi,
ich habe nun die G 1206 bekommen und so wie du es beschrieben hast ist sie nicht kompartibel mit dem 3-D Gestell.
So habe ich 2 Möglichkeiten die ÖBB 2045 zu motorisieren.
Zum einen 3D mit GAM und mit dem Fahrgestell der Piko wo noch viel Schleif- bzw Feilarbeiten auf mich warten.
Das Material ist ziemlich hart.
Für die Handläufe könnte man die von der G 1206 passend gemacht verwenden.
Wirst du ein Frontlicht bzw. Rücklicht einbauen?

VG
Martin
Servus,
meine wird kein licht bekommen.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;