Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
etchIT - edle Modelle

Thema: Neue Fleischmann BR 044 Teil 5
Exitus - 04.03.20 23:34

Hi Folks,

irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieses Thema noch nicht ausgereizt ist.
Deshalb gebe ich hiermit dem Teil 5 sein Spielfeld frei.
Rückblick auf Teil 4
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1158935

Gruß aus Nordertown


Hallo,

ich habe es ähnlich wie Gabriel in #100 im vorherigen Thread gemacht und gleich etwas B52 auf die Verbindungsstellen im Gestänge gegeben.
Ich habe meine 2 jetzt zurüstet, an der einen und anderen Stelle etwas Farbe, Tendertüren aus schwarzem Papier und die 044 hat etwas Echtkohle bekommen.
Wenn FLM die bisherigen Probleme in der weiteren Fertigung in den Griff kriegt, sind das für mich Supermodelle.
Ich hoffe nur, dass FLM nicht wie bei anderen Baureihen in den Variantendornröschenschlaf versinkt. Ich hätte da schon noch gerne einige, z.B. korrekte SNCF 150x (hatte ja Roco schon), welche mit geschlossener Schürze, mit dem normalen Wannentender (gerne auch den Versuchswannentender), Nietentender, Kohlenstaubtender etc.. Hoffen wir mal auf die nächsten Jahre.

Viele Grüße
Georg

Hallo,

ich schließe mich mit dem Wunsch nach einer ÖBB Version an - das Roco Modell ist doch schon lange her.

Grüße, Peter W

Hallo,

heute interessehalber mal die Anfahrspannung gemessen: Beide Loks analog, Fahrregler Uhlenbrock WAC.
Beide Loks setzen sich kaum sichtbar in Bewegung, am Gleis messe ich dabei ca. 0,4 V. Ist bei beiden Loks gleich und auch in beiden Richtungen. Da muss man aber den Drehknopf schon mit einer gehörigen Portion Geduld aufdrehen . Wie schon geschrieben laufen beide Loks mit identischer Geschwindigkeit.
Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die Motoren auch dauerhaltbar sind.

Viele Grüße
Georg

Edit: Als Vergleich ein paar Beispiele: Die FLM 52 laufen auch bei knapp über 0,4 V an. FLM 92 bei ca. 1,1 V, neue AR 95 auch ca. 1,1 V, neue FLM 86 ca. 2,2 V. Gut, dass mein Fahrregeler so niedrige Spannungen hergibt


Hallo
Heute meine 44 er Öl mit Sound bei meinem Händler abgeholt.
Optisch und Technisch ein Leckerbissen . Alle Funktionen sind so wie es sein soll,Licht im Führerstand ok.
Keine springenden  Räder .  Zugkraft  für meine Anlage absolut zufriedenstellend .
Schönes Wochenende Wolle

servas! habe meine heute auch vom Händler abgeholt. Läuft super! und zieht auch schön was weg. hatte bis jetzt über 30 verschiedene Güterwagen dran, damit wurde eine ca. 2,5% Steigung erfolgreich bewältigt.

Gruß

Erik

Die von sheep0607 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Es ist sicherlich noch etwas zu früh von einer Tendenz zu sprechen...
Dennoch lässt es sich gut lesen und weckt die Hoffnung, doch noch ein mangelfreies Modell zu bekommen, auch wenn's eine ölige Lok wird.

Gruß aus Nordertown

Hallo,

ermutigt von den glücklichen Käufern habe ich einen 3. Versuch, diesmal mit einer Analogen (Kohle), unternommen.  Heute kam das Paket und siehe da, die Lok fuhr tadellos bis auf die im Betrieb starren Vorlaufräder (von Hand gedreht liefen die einfach).
Ich hätte sie nur wegen dieses Fehlers behalten wenn denn die Frontbeleuchtung komplett funktioniert hätte. So ging auch diese wieder zum Händler.

Ich warte jetzt mal auf die noch kommenden DB-Ausführungen und bin nun doch guter Hoffnung daß das was werden kann.

Viele Grüße

Rudi


  

... mich hat der Teufel geritten und ich habe die Öl-Version mit Henning bestellt.
Drückt mir bitte die Daumen, dass es nicht wieder ein Fiasko wird.
Ich werde zu gegebener Zeit berichten...

Gruß aus Nordertown

Hallo ,
Gestern meine 44 Öl mit Sound bekommen.Absoluter Leckerbissen. Konnte keine der hier erwähnten Mängel feststellen. Super Sound,super Zugkraft.
Ein schönes Wochenende euch allen.
Andreas K.

Hallo,

die 044 ist bei mir nun seit 2 Wochen ohne Probleme mit schweren Zügen im Einsatz, die macht einfach nur Freude und Spaß.... die Stromabnahme und Laufruhe gehört zu den besten in meiner Dampflok Sammlung!
Man könnte meinen, es ist ein Glockenanker Motor verbaut....

Gruß
Gabriel

Die von GSH zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

passend zum Thema vielleicht diese 44er Vorbild-Foto Serie aus einem Zeitraum von 1967 - 2020 , gerade von 'Donni' eingestellt bei DSO:
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,9237195


Schöne Grüsse

Dirk


Moinsen,

hier mal eine Videovorstellung meiner 44er.
https://www.youtube.com/watch?v=UCtBaOw9_AI

Schönen Sonntag noch
Wolfi

Hallo,

schön, das mal jemand die Triebwerksbeleuchtung in Aktion zeigt. Respekt, das ist ja mal eine amtliche Flutlichtanlage!

Grüße
Werner K.

Hallo!

So ich habe gestern mein Öl 44er auch bekommen. Zur Auswertung , der Umlauf hat einen kaum merklichen Bogen ich würde sagen das Spritzgußteil ist ein 100stel mm zu groß. Das Problem mit dem Hoppeln und dem Entgleisendem Vorläufer liegt Tatsächlich an der Vorderen Kupplung als ich diese ausgebaut habe ist es weg. Zuerst dachte ich es liegt an dem Stift der Kupplung aber mit nichten die Kupplung ist einen Tick höher als die Unterkante der Puffer.. Zugkraft muss ich erst noch Testen die Tatsache das sie den Tomix nicht ziehen will lässt nichts gute erwarten.

Gruß Holger

Holger,

welche Version hast Du?
Analog oder Soundlok ?

Gruß aus Nordertown

Hallo Holger,

ich habe das hier https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1158962&start=6#aw14 im DR-Lok BR 44.0-Thread auch geschrieben, da es eigentlich hier in diesem Thread um die DB BR 044 geht. Aber inzwischen tauchen auch hier nur noch DR Öl-44er Berichte auf.

Aber so richtig ist die Lok erst beim Umbau des Testkreisels auf Übergangsbögen beim Ein- und Ausfahren aus der Kurve entgleisungsfrei auch mit eingebauter vorderer Kupplung unterwegs. Und einen mit extra Gewichten (aus den Roco-Getreidewagen ausgebaut) beschwerten Roco-Schwerlastwagen-Zug mit 70 Achsen zieht sie bisher problemlos.

Viele Grüße,
Danilo

Hi !

Gestern wurde beim Stammtisch ordentlich gejumbotet

https://youtu.be/8GRkjmi7g5w

Ok die Videoqualität ist nicht die Beste.

Ach ja an alle Besitzer der Flm. DB 44er, die Indusi Magneten rechts und links unter dem Führerhaus machen sich jeden Falls bei mir gerne mal selbständig.
Ich habe sie festgeklebt.

Gruß Thomas


@15

Analog Version. Ich will aber nicht meckern habe diese für 186 € bei Splele Max gekauft den UVP hätte ich nicht gezahlt auch nicht ohne Fehler.

Gruß Holger

@12

Hallo Wolfi,
beim Anhalten bei 9:50 blockieren im Video die Treibräder.
Ist das ein einmaliger Fall oder tritt das häufiger auf?
(Nein, ich möchte nicht den Spaß an der Lok verderben).

Grüße,
Arne


Hallo zusammen,

täuscht das oder ist der Lok-Tenderabstand bei der Öl geringer (siehe Bild aus Video)?
Oder ist die erste von MTX?

Ich finde die Öl sieht noch einen Tick wuchtiger aus.

Grüße
Christian

Die von Christian69 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Christian,
die erste ist eine 44er von Minitrix aus einer Zeit als Sound vom Hersteller noch nicht eingebaut wurde und die 2. ist die aktuelle von Fleischmann.
Gruß Micha

@19

Hallo Arne,
das ist mir tatsächlich erst im Video aufgefallen. Bisher und auch jetzt noch laufen die Treibräder aber einwandfrei. Selbst beim langsamen Anfahren, langsam Fahren (umgerechnet ca 40 km/h) oder auch beim schnelleren Fahren bis umgerechnet 80 km/h, drehen die Treibräder einwandfrei. Hab das nach dem Video nochmal alles durchgetestet. Es scheint als wenn es eine einmalige Sache war.

Gruß Wolfi

Hallo
Kann bei meiner auch kein blockieren der Treibräder erkennen.
Schönen Sonntag noch Wolle

#17

Hi Thomas,
War das am Ende deines Videos der neue ICE 8.0 mit Bierwagen?

Gruß

Christian

Hallo zusammen,

MSL liefert seit heute auch die Soundversion der Öl aus. Habe soeben meine Vorbestellung abgerufen.

Grüße
Christian

Hallo zusammen,

die in Arbeit befindliche DB-Ölversion 714404 hat nun auch den richtigen DB-Öltender erhalten, wie man der Fleischmann-Website entnehmen kann - bisher war da ein DR-Öltender abgebildet.

VG NOlli

…… ich hab’s getan. Ich konnte einfach nicht Wiederstehen. Nachdem ich von der 44er ohne Sound so Begeistert bin, reizte mich die Soundversion doch sehr. Einzig der hohe Preis hat mich bisher abgehalten die Soundversion zu beschaffen. Jetzt aber beim Stöbern durch das I-Netz bin ich dann doch schwach geworden. Bei den, meiner Meinung nach sehr günstigem Preis von 278,96€ mußte ich einfach zuschlagen. Die Lok war laut dem Anbieter, ein Rückläufer. Also hat sie sicher schon irgendwo ein paar Runden gedreht. Trotz dem aber noch volle Garantie. Der Händler wo ich die Lok erstanden habe, gewährt auch eine Rücknahme bei voller Preisrückerstattung sofern ich nicht zufrieden bin. Einziges Risiko für mich wäre also nur der Verlust von Versandkosten bei Rückversand.
Was soll ich sagen? Ich habe die Lok heute bekommen und jetzt mittlerweile seit 4 Stunden im Betrieb / Testbetrieb. Zuerst mal die ganze Mängelliste die Quasi hier im Forum so zusammengekommen ist überprüfen. Ich muß echt ein Glückskind bei dieser Lok sein. Keine Eiertreibachse, keine Blockierungen der Achsen, Umläufe super gerade und was sonst noch alles hier an Mängel beschrieben wurde konnte ich bisher nicht feststellen. Zugkraft ist ebenfalls sehr gut. Lichter funktionieren alle einwandfrei und auch bei den Soundfunktionen gibt es von mir nichts zu meckern.
Ich habe mich aber gefragt warum diese Lok denn wohl ein Rückläufer gewesen sein könnte. Es ist nichts abgebrochen oder lose was fest sein sollte. Die Zurüstteile sind auch alle in dem noch ungeöffneten Beutelchen vorhanden und augenscheinlich alle in Ordnung. Originalverpackung, Anleitungen und sonstige Beilagen sind alle vorhanden und in Ordnung.
Wer auch immer diese Lok, aus welchen Gründen auch immer zurückgehen lassen hat, bei dem möchte ich mich hier mal bedanken. Bedanken deshalb, weil ich dadurch die "noch fast nagelneue" Lok für diesen Preis kaufen konnte. Diese Sound 44er bereitet mir sehr viel Freude. Dies ist nun meine 3te 44er welche ich besitze. Alle 3 44er sind hier derzeit jede freie Minute in der ich mich mit der MoBa beschäftige / beschäftigen kann, im Dauereinsatz. Selbst meine Lieblingsloks der BR 218, kommen seit dem ich die erste 44er hier auf der Anlage habe, nicht mehr zum Zuge 😊 .

Viele Grüße
Wolfi

Hallo Wolfi,

vielleicht war nur eine Doppelbestellung am Ende des Geldes. Oder der Vorbesitzer wollte die gute Lok partout nicht, weil er sonst kein Fleischmann-Bashing hier im Forum schreiben hätte können...

SCNR
Grüße, Peter W.

Hi Folks,

die Lok ist angekommen und nun folgt, wie unter #8 angedroht, ein erster Bericht.
- Umläufe fast gerade, aber tolerierbar da kaum sichtbar
- Vorlaufachse ohne Blockade
- Führerstandsbeleuchtung dezent, aber vorhanden
- die kritische mittlere Achse
--- hüpft immer noch leicht im Vorwärtsgang
--- läuft im Rückwärtsgang störungsfrei
- Zugkraft = noch nicht getestet

Kann mir durchaus vorstellen, diese Lok zu behalten.

Ach ja... Indusi sucht man vergebens, ist irgendwie auch keine Vorrichtung zu erkennen, wo sie ggf. abgefallen sein könnten. In der Schachtel lagen keine lose herum.
Ist das bei der Öl-Version so korrekt?

Gruß aus Nordertown

Hi Exitus,

ja ist so korrekt bei der DR Variante, ohne Indusi.... komisch, dass dir das bei den vielen Bildern hier noch nicht aufgefallen ist.. na, kann passieren.

Gruß aus WOB

Umso besser, also kein Verlustrisiko   ... die Dinger wurden ja als extrem fluchtgefährdet beschrieben.

Bilder sind was feines, wenn man weiß, worauf man achten muss. Bin in dieser Hinsicht nicht so der Spezialist.

Gruß aus Nordertown

Hallo,

die Indusi bei DR-Loks war erst ab ca. 1970 vorgeschrieben und auch nur dann wenn die Lok auf das Gebiet der DB fahren sollte (das galt also bereits für das Befahren eines Grenzbahnhofs zwischen DR und DB). Die DR rüstete dafür z.B. einige Loks der Baureihe 01.5 extra mit Indusibauteilen aus DB-Beständen und aus dem damaligen Jugoslawien aus, um damit auch weiterhin bis Hamburg und Bebra durchfahren zu dürfen. Erst gegen später konnte die Industrie in der DDR dann eigene Technik liefern und rüstete damit auch den eigenen Fuhrpark nach und nach aus. Die Baureihen 119, 243 und 250 wurden beispielsweise dann ab Werk mit der Indusi ausgeliefert, eventuell auch die Baureihe V300 mit ihren Varianten. Ältere Dampf- und Diesellols wurden im Laufe der siebziger und achtziger Jahre nach und nach erst damit nachgerüstet. Eine Öl 44er der DR ohne Indusi ist also durchaus vorbildgerecht.

Grüße
Markus

Hallo,

Nach den beschriebenen drei vergeblichen Käufen, hat mich gestern die vierte Lok erreicht. Und die läuft einwandfrei.

Gruß Maik

Hallo Maik,

dann wünsche ich Dir, dass das so bleibt!

Darf ich fragen, wo Du gekauft hast?

Einen Versuch würde ich auch noch wagen, allerdings bin ich nur an der DB Variante (mit Sound) intererssiert.

Viele Grüße
Holger

Hallo Holger,

Die Variante ist es auch bei mir. Ersteigert bei eBay, Verkäufer ist BW-Bahn. Die haben auch ein "normales" Ladengeschäft und einen Webshop: bwbahn.de

Gruß Maik

Maik,

bei soviel "Ausdauer" und Mut wünsche ich Dir ebenfalls, dass sich das Modell nicht noch zum Nachteil verändert.
Bis auf die, nur im Vorwärtsgang hüpfende, Mittelachse bin ich mit meinem Zweitversuch in Öl auch auf dem Gewinnergleis.

Gruß aus Nordertown

da hab' ich doch gerade diesen Film bei youtube gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=jPiASlbmOgE
und damit doch noch ein Betätigungsfeld für die 52er gefunden. Das sollte sie auf jeden Fall schaffen! Muss ja nur sich selbst bewegen

Erik

Hallo Erik

Interessant das die mit DB Cargo fuhren.
Und vor allem das die Lokführer bei dem Rauch die Signale überhaupt noch sehen! oder auch nicht...

Gruß

Christian

... was ist das doch wieder für eine armselige Lok, die mir da zugeschickt wurde.

Der Zugkrafttest stand ja noch aus... ich habe ihn eben durchgeführt. Wie schon an anderer Stelle hinreichend ausgeführt, kommen bei mir mit Kugellager modifizierte Torpedopfannenwagen als Zuglast-Messlatte zum Einsatz. Diese Lok schafft nicht mal einen dieser Wagen den 2%-igen Wendel hochzuziehen. Die Antriebsachsen im Tender drehen durch. Auch ohne Last habe ich den Eindruck, dass sie mehr mit sich selbst zu tun hat... auch auf einer geraden Rampe hat sie zu kämpfen. Wenn es dann eben wird, kommt sie besser voran - aber wehe, es geht aufwärts
Die vier Haftreifen sind noch drauf, da hat sich keiner verabschiedet - aber Grip entwickeln die scheinbar nicht.
Das wird wohl der nächste Rückläufer... und dann habe ich auch die Nase voll. So ausdauernd und hoffnungsvoll wie Maik bin ich dann eben doch nicht.

Gruß aus Nordertown

Warum wundere ich mich jetzt nicht über diesen Beitrag. Eigentlich habe ich den erwartet.

Gruß
Rainer

Hallo Exitus,

Das Problem mit der Zugkraft ist das sich die Achsen vom Tender in den Räder selbst drehen da diese nicht Fest genug sind.
Dieses Problem hatte ich bei meiner auch bemerkt und habe die Räder auf die Achsen geklebt und damit keine Zugkraft Probleme mehr.

Grüße

Sandra

Moin!

Ich bin sooooo |<-->| kurz davor mir nun doch eine zu gönnen. Wo gibt's momentan das beste Angebot?

Beste Grüße aus dem echten Norden


Alex

Hallo,

naja, es gibt schon Dinge, die ich ausdauernde betreibe, als Loks zu bestellen
Mich hat gewundert, dass so viele hier den Erhalt einer einwandfreien Lok vermeldet haben, dass es entweder nicht sein konnte, dass die Loks wirklich in Ordnung waren oder ich derart viel Pech hatte.
Da zweifelt man dann schon.

Gruß Maik

Hallo,

Nachdem ich erst davon Abstand genommen hatte mir ein 44 zu kaufen, habe ich nun doch, nachdem hier einige Tipps zur Fehlerbeseitigung erschienen sind, zugeschlagen.
Seid Montag habe ich meine 44 DR anlog im Einsatz und bin mit ihr nach einigen Modifizierungen voll zufrieden.
Zuerst mit einem 18 Wagen Zementsilozug in der Wendel getestet, nach einer Runde hat sie gleich den Geist aufgegeben und kam nicht von der Stelle. Ursache war das alle 4 Antriebsräder lose auf der Achse saßen, da hat Fleischmann versäumt eine Verzahnung an den Achsen anzubringen. Also alle Räder mit Sekundenkleber auf geklebt.
Als zweites war die Lok für meine Verhältnisse viel zu schnell unterwegs, also Motor raus und einen Glockenanker (https://www.fischer-modell.de/zubehoer/elektronik/motoren/glockenankermotor-fm1015ds?c=0) rein. Jetzt läuft sie mit ~9V  80km/h genau passend.

Viele Grüße
Matthias

https://matzes-dr-n-bahn.de.tl/

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Also alle Räder mit Sekundenkleber auf geklebt.


Muss man das tatsächlich bei einer neuen Lok machen? ... und wenn das schiefgeht, dann habe ich die A-Karte und keine Garantie mehr.

Ich habe eben mal schnell einen "Gegentest" gemacht. Gerade gestern traf ein Paket mit Loks aus der Digitalisierung/Nachrüstung ein. Aus diesem Lokaltbestand habe ich zwei Fleischmann 39 203 + 39 204 und eine Arnold 01 150 mit drei Torpedos problemlos den Wendel hochgeschickt.

Gruß aus Nordertown

PS: i.Ü. habe ich genug 44'er im Bestand, die ihre Leistung erbringen... auch ohne Sound und Flutlicht

@Rainer - gelobt seien Deine hellseherischen Fähigkeiten

Zitat - Antwort-Nr.: 45 | Name:

@Rainer - gelobt seien Deine hellseherischen Fähigkeiten


Na ja, ist doch bemerkenswert, daß nach vielen ordentlichen 44er-Modellen (meine auch) einer immer nur (schon ich weiß nicht wieviel) "Schrott"-Modelle bekommt. Das muß doch irgendeine Ursache haben.

Hallo Exitus,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Muss man das tatsächlich bei einer neuen Lok machen? ... und wenn das schiefgeht, dann habe ich die A-Karte und keine Garantie mehr.


muß man nicht aber kann man.
Radscheiben auf der Achse festkleben - ist eigentlich kein große Sache, was soll dabei schiefgehen?
Die Frage ist natürlich wie weit der Tender zerlegt werden muß, um an die Achsen zu kommen.
Allerdings rate ich dann mal - wieder - von Sekundenkleber ab. Buchsen und Wellenkleber ist da die besser Wahl, auch wenn etwas schiefgehen sollte. Läßt sich wieder lösen und neu kleben.

Gruß Detlef

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Buchsen und Wellenkleber

... sind Begriffe, die ich im Zusammenhang mit einer Lok nicht kenne. Und Unkenntnis ist das größte Risiko, das es gibt. Gepaart mit meinen mangelnden Erfahrungen im Bereich Lokreparatur ist das eine hochbrisante und daher gefährliche Mischung. Die Wahrscheinlichkeit, hier noch mehr Schaden anzurichten (kaputtreparieren genannt) ist exorbitant hoch.
I.Ü. sehe ich mich nicht in der Verantwortung, teuren Murks selber zu reparieren - selbst wenn ich es könnte. Wozu zahlt man hunderte von Euronen, wenn man am Ende ein unfertiges Produkt erhält und damit unzufrieden ist?
Dann investiere ich das Geld lieber in die Aufrüstung alter vorhandener Schätze, die, wie das vorangegangene Beispiel zeigt, leistungsstärker sind als die Neukonstruktionen. Egal wie durchgestylt sich die frischen Designs darstellen.

Gruß aus Nordertown

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Produkt erhält und damit unzufrieden ist?


Reklamieren statt lamentieren!

SCNR, Peter W.

Hallo Exitus,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

I.Ü. sehe ich mich nicht in der Verantwortung, teuren Murks selber zu reparieren - selbst wenn ich es könnte. Wozu zahlt man hunderte von Euronen, wenn man am Ende ein unfertiges Produkt erhält und damit unzufrieden ist?


ja nee, is klar, aber Minitrix Modell auf die Insel zum tunen schicken.
Die sind doch auch oftmals in einer suboptimalen Qualität.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Zitat - Antwort-Nr.:  | Name:

Buchsen und Wellenkleber
... sind Begriffe, die ich im Zusammenhang mit einer Lok nicht kenne.


dann solltest du mal das Forum bewußter lesen

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Und Unkenntnis ist das größte Risiko, das es gibt. Gepaart mit meinen mangelnden Erfahrungen im Bereich Lokreparatur ist das eine hochbrisante und daher gefährliche Mischung.


Erfahrung durch learning bei doing, oder wie mein Opa immer sagte: Übung macht den Meister

Gruß Detlef

Ooch Detlef, muss das sein?

Warum versuchst Du jetzt, meinen Beitrag zu zerpflücken?

Ich rolle dann mal (nur) Deinen letzten Beitrag von hinten auf:

"Übung macht den Meister" ... prinzipiell richtig, aber nicht bei einem nagelneuen Modell mit Garantieanspruch, der verfallen kann. Zum Üben nimmt man Bastelware.

"das Forum bewußter lesen" ... es gibt auch noch ein Leben ausserhalb des Forums. Um jeden Thread zu lesen, in der vagen Hoffnung, alles aber auch alles mitzunehmen und nichts zu übersehen, fehlt mir die Zeit. Und bei der "Qualität" mancher Threads wäre das auch psychische Folter. Das tue ich mir bestimmt nicht an!

Dein Vergleich mit den Minitrix-Modellen und ihrer Insel-Kur hinkt dermaßen, dass da mindestens eine Schieflage von 45° entsteht...
Wenn ich ein Modell auf die Insel schicke, dann nur, um es noch besser zurück zu erhalten. Dass ich es besitze ist doch schon ein Statement, dass ich grundsätzlich mit dem Modell zufrieden bin.

Gruß aus Nordertown

Zitat - Antwort-Nr.: 51 | Name:

"das Forum bewußter lesen" ... es gibt auch noch ein Leben ausserhalb des Forums. Um jeden Thread zu lesen, in der vagen Hoffnung, alles aber auch alles mitzunehmen und nichts zu übersehen, fehlt mir die Zeit.


In 5 Tagen hast du es aber immerhin geschafft, 21 Beiträge zu schreiben. Das kann man doch eigentlich nur, wenn man hier vorher intensiv liest.

Gruß
Rainer

Hallo Exitus,

genau, an Bastelware üben damit du es wenn es drauf ankommt kannst. Nicht erst anfangen wenn es drauf an kommt. So war das sicher von Detlef gemeint.

Meine Öl 44 hab ich gestern auf der Anlage getestet. Die leicht hoppelnde Achse habe ich zunächst versucht nach Sandra ihrem Tipp hin zu bekommen. Hat auf Anhieb nicht ganz geklappt daher das teil erst mal wieder raus. Nach ein paar Runden läuft sie jetzt schon mal ohne klackedes Geräusch. Zugkraft ist optimal, meine scheint keine losen Räder zu haben.
Wie schon im Thread zur DR Öl geschrieben wäre ein lackiertes Teil der Aufstiege am Tender schöner gewesen und auch ein Kolbenschutzrohr für den 3. Zylinder wäre gern gesehen.

Welle-Buchse oder Welle-Nabe klebt man z.B. mit Loctite 648 Fügekleber. Die Bohrung des Rades ganz leicht benetzen, z.B unter Verwendung eines Zahnstochers, Rad auf die Achse drauf und ein paar Sekunden warten. Fertig. 638 geht auch. Kleber dieser Art wird auch benutzt um z.B. Schnecken von Glasmacher auf den Motor zu bekommen.

Meine analoge hat genau die Geschwindigkeit, die ich mir wünsche. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 12V vielleicht überschritten, da ich aber mit etwa 9V am Gleis fahre ist das optimal. Andere Loks schleudern bei 12V in der Kurve mal eben ihre Wagen weg... von daher ist die neue 44 ideal.

Grüße Torsten

Hallo zusammen!

Also ich muss Exitus jetzt mal zur Seite springen!

Er kauft sich die Loks ja vermutlich nicht in der Hoffnung, dass diese schlecht sind und er dann hier meckern kann.

Und es scheint ja nunmal so zu sein, dass eine große Anzahl von Exemplaren Fehler aufweisen.

Ich hatte auch zwei die nicht in Ordnung waren und auch ich bin nicht bereit irgendwelche Federn einzubauen oder Räder festzukleben.

Erstens sehe ich das bei einer neuen Lok nicht ein und zweitens fehlt mir da auch die Fingerfertigkeit.

Die Gefahr meine Lok "kaputt zu reparieren" ist bei mir gegeben und das Risiko möchte ich deshalb nicht eingehen.

Es ist bewundernswert - und dass meine ich nicht ironisch - wie viele Forumsmitglieder in der Lage sind solche Probleme selbst zu beheben, aber bitte denkt auch daran, dass nicht jeder über diese Geschicklichkeit verfügt und deshalb darauf angewiesen ist ein vernünftiges Exemplar zu bekommen.

Viele Grüße
Holger


Zitat - Antwort-Nr.: 53 | Name:

... und auch ein Kolbenschutzrohr für den 3. Zylinder wäre gern gesehen.


Also meine hat eins.

Viele Grüße
Rainer

Hallo Holger,

das sehe ich ganz ähnlich. Wobei mir ein Händler auf der Suche nach einer fehlerfreien 44 unterstellt hat, dass ich jetzt absichtlich nach den Fehlern suchen würde. Ich hatte ihn gebeten, die Lok Probe fahren zu lassen und es war ehrlich gesagt eine einzige Katastrophe. Die Gleise waren so dreckig, dass eigentlich kein einziges Treibrad richtig lief und der Tender die Lok einfach so übers Gleis geschoben hat, bis sie dann entgleist ist ... das läge aber nur an dem fehlenden Öl, wurde mir erklärt. Man müsse jede neue Lok erst mal richtig ölen, das sei ja bekannt. Er wolle das aber jetzt nicht machen, weil die Lok ja neu sei. Mein Einwand, dass ich schon drei Loks zurückgeschickt habe, weil u.a. das mittlere Treibrad eierte und gesprungen ist, hat er mehr oder weniger ignoriert und meinte: Fleischmann würde ja nicht tausende Loks produzieren, die Fehler hätten. Und wenn es mal ein Problem geben würde, dann könnte man die Lok ja schnell zur Reparatur schicken. Ich habe dann darauf verwiesen, dass ich nicht der einzige Käufer bin, der mit der Qualität Probleme hatte und das Thema auch in Foren intensiv besprochen wird. Antwort: ja, also Foren kann man ja nicht glauben, da wird nur dummes Zeug geschrieben ...

Aber das nur am Rande.

Gruß Maik



@ Rainer,

und das war schon angebaut ab Werk oder lag es bei? An meiner ist keins der nötigen drei montiert, zwei liegen in einer Tüte bei.

Grüße Torsten

Hallo Torsten,

war schon angebaut, die anderen zwei in der Tüte.

Gruß
Rainer

Hallo,

meine Lok hat einfach den Dienst quittiert.
Nach dem halten in einen Block ist sie nicht mehr angefahren aber der Sound ging noch.
Am nächsten Tag habe ich dann noch mal probiert, immer noch nichts.
Bei dem Preis habe ich mir das öffnen verkniffen.
Also zurück zum Händler. Umtauschen ging nicht da kein weiteres Modell da war.
Deshalb ist sie jetzt zur Reparatur eingeschickt.
Mal sehen wann sie wieder da ist und wie sie dann läuft.
Schade  das war seit längeren mal ein Modell wo ich rundum zufrieden war.

Viele Grüße Andreas

@ Rainer,

alles klar, danke... Hab mal über das Kontaktformular an Fleischmann geschrieben.

Grüße Torsten

Hallo Andreas (#59),

könnte das eventuell in Zusammenhang mit den mehreren anderen Loks welche auf deiner Anlage plötzlich nicht mehr fahren stehen, und worüber du gestern einen Thread eröffnet hast?

LG Didi

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Er kauft sich die Loks ja vermutlich nicht in der Hoffnung, dass diese schlecht sind und er dann hier meckern kann.


Das sieht DM-Toys offenbar anderes. Die haben mir empfohlen mir einen anderen Händler zu suchen
O-Ton
"wahrscheinlich ist es besser, wenn Sie sich in Zukunft für einen anderen Lieferanten entscheiden.

Es scheint mit Ihnen und uns ja nicht zu funktionieren."


Das finde ich wirklich erstaunlich, ich kaufe recht viel bei DM-Toys und war bisher mit dem Service wirklich immer sehr zufrieden.

Die konnten immer nachvollziehen, wenn ich etwas reklamiert habe und haben dann ausgetauscht, repariert oder eben zurückgenommen.

... zumal ich absolut kein notorischer Rücksender bin.
Waren bei diesem Anbieter nur die beiden 44'er...

... Und das waren auch nicht die ersten Käufe.
Bin schon länger Kunde dort, allerdings ohne Service Notwendigkeit.

Hmm, meine 44 ist auch von DM-Toys. Ist einwandfrei.

Rainer,

lassen sich aus Deiner Kundennummer und Auftragsnummer evtl. Lottozahlen bilden?
Offenbar hast Du bei DM-Toys eine Glückbringende Verbindung geschaffen. Das muss man ausnutzen...

Gruß aus Nordertown

Hallo Didi (61),

Ich glaube nicht. Die drei gingen vorher schon nicht mehr. Ich habe aber erst mal versucht den Fehler zu finden bevor ich hier was schreibe.

Bei der 44er ging auch das Licht nicht mehr.

Gruß Andreas

Mein Account bei DM-Toys wurde gecancelt, ich habe keinen Zugang mehr.
So geht man mit Kunden nicht um. Frechheit.

Das nimmt ja krasse Züge an...eieiei...
Das man für so viel Geld ein ordentliches Modell erwarten kann steht für mich auch außer Frage. Räder ankleben? Nee nee nee. Bei unter 200€ im Abverkauf ok, aber nicht für 290. Oder man schreibt eben gleich "Bausatz" dran...

Grüße,
Pierre

Moin HJ,

Zitat - Antwort-Nr.: 68 | Name: Exitus

So geht man mit Kunden nicht um.


Du bist ja auch kein Kunde mehr

Gruß Moritz

Pierre,

379,90 € !!!

Gruß aus Nordertown

@Moritz,

noch ist der Fall ja nicht abgeschlossen. Die Lok liegt noch bei mir, demnach bin ich noch Kunde.

@ Hans-Jürgen,

dann empfehle ich Dir MSL.

Bei mir war leider erst Lok Nr 4 der BR 44 in Ordnung wie Sie sein sollte. War absolut kein Thema.
Ich habe bei der letzten kostenlose Rücksendung ein kleines Trinkgeld als DANKE SCHÖN
dazugelegt...  für den guten Support.

Das Thema das leider was an den Loks nicht stimmt hatte ich auch schon bei 2 Brawa Loks und bei MSL war eine Ersatzlieferung nie ein Thema.

Einfach mal ausprobieren.....

Viele Grüße
Claus


Zitat - Antwort-Nr.: 68 | Name:

Offenbar hast Du bei DM-Toys eine Glückbringende Verbindung geschaffen.


Eigentlich nicht. Ich habe hier auch schon über DM-Toys "gemeckert". Und irgend so ein alberner Fatzke aus dem Forum hier war sogar sinngemäß der Meinung, daß ich bei Hr. Mrugalski nicht sehr beliebt wäre und er mich als Kunden streichen sollte.

Aber ich habe in der Sache damals nur sachlich meine Meinung dargelegt und damit war es wohl gut.

Gruß
Rainer

OT
Offensichtlich sind die jetzt sehr viel "dünnhäutiger" geworden im Umgang mit berechtigter Kritik. Egal wie sachlich sie vorgetragen wird.
OT ende

Hallo,

vielleicht war die Kritik subjektiv sachlich, aber objektiv nicht?
Das einen ein Händler nach nur 2 berechtigen Reklamationen streicht, ist wirklich schwer vorstellbar. (Ich bin kein DM Toys Fanboy, kaufe nur gelegentlich dort)

VG Nico

Guten Abend,

so ist das eben, wenn Händler und Hersteller mitlesen. Dann fliegt man irgendwann raus !

RS

Nico,

Ich hatte bisher keinen Grund für eine Rückgabe. Die BR 44 ist der erste Anlass.
Anbei der O-Text meiner Reklamation.

[ Guten tag,

leider entspricht auch diese Lok - bestellt 06.03.2020 11:10 11188076
nicht den Erwartungen. Die mittlere Achse hüpft immer noch. Das hätte ich der Lok vielleicht noch verziehen, da sie das nur in einer Richtung macht. Killerkriterium ist jedoch die katastrophale Zugkraftschwäche. Offenbar drehen die Antriebsachsen durch und bringen die Kraft nicht auf die Schiene. Im Forum wird schon empfohlen, diese Räder mit Sekundenkleber nachzuarbeiten. Das werde ich jedoch an einer neuen Lok nicht tun.
Da nun auch die zweite Lok Anlass zum Ärger gibt, bin ich auf einen dritten Versuch nicht scharf.
Sie bekommen die Lok und ich mein Geld zurück.
Ich bitte um ein neues Retourenlabel.
Vielen Dank.

MfG]

Dass ich dabei nicht mit zuckersüßem Honig argumentiert habe, ist dem Frust des neuerlichen Reinfalls geschuldet und sicherlich verständlich.
Das Retourenlabel wurde mir verweigert, da es sich nach Ansicht von DM-Toys nicht um eine Mängelrüge sondern um einen Widerruf handele. Und demnach hätte ich die Rückversandkosten selber zu tragen.

Gruß aus Nordertown

Hallo Exitus,

da irren aber mal beide Parteien.

DM irrt, das es sich nicht um eine Widerruf handelt sondern um eine Mängelrüge, eigentlich wenigstens, ABER des die es als Widerruf sehen - und damit sogar rechtlich auf der sichern Seite sind bist du selber schuld. Den Bock hast du selber geschossen.

In Fall des Gewährleistungsanspruches, und darum geht es und um nicht anders, hast du als Kunde  grundsätzlich den Anspruch auf Nacherfüllung. Ob Austausch oder Reparatur darfst du auch entscheiden - § 439 Absatz 1 BGB
Und hierzu hat der Händler 2 Versuche, und erst danach kannst du von Kauf zurücktreten oder auch eine Preisminderung vereinbaren.

Und eben diesen 2. Versuch hast du DM ja wohl nicht gegeben.
dieser Text ist diesbezüglich ja wohl eindeutig
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Da nun auch die zweite Lok Anlass zum Ärger gibt, bin ich auf einen dritten Versuch nicht scharf.
Sie bekommen die Lok und ich mein Geld zurück.



Selbst Schuld !

Gruß Detlef

Hallo Exitus

das ist nicht wirklich sachlich sondern mit einer Menge "Meinungen" und "Gefühlen" geladen.
Hilft nicht. So würde es sicherlich besser ankommen:

[ Guten Tag,

leider entspricht auch diese Lok - bestellt 06.03.2020 nicht den Erwartungen.
Die mittlere Achse hüpft auch und es fehlt an Zugkraft. Offenbar drehen die Antriebsachsen durch und bringen die Kraft nicht auf die Schiene.
Deshalb möchte ich die Lok wieder zurück schicken, und bitte Sie um ein neues Retourenlabel.

Vielen Dank.

MfG]

Gruß

Christian

Das Thema BR 44 von Fleischmann ist damit für mein BW definitiv durch.
DM kriegt seine Lok, ich bekomme den Kaufpreis zurück und zahle das Porto (Lehrgeld) und gut is...

Es soll wohl nicht sein, nehme ich mal als gegeben hin.

E R L E D I G T

Hallo zusammen,

ich erhielt heute meine BR 44 Oel mit Sound von MSL und habe sie getestet.

Sichttest:
- alles dran und auch dort wo es hingehört (inkl. des 3 Kolbenschutzrohr)
- Leiter über Oeltender nicht lackiert (müsste man nachholen)
- Beschriftung in Ordnung
- Umlauf auf der rechten Seite nicht ganz gerade (in der Mitte über dem 3. Kuppelrad etwas nach oben gewölbt)
- Lautsprecher sitz nicht gleichmäßig auf Schallkapsel

Fahrtest:
- Alle Räder der Lok drehen sich
- Antriebsräder im Tender fest mit den Achsen verbunden
- Mittlere Ache hüpft nicht (weder vorwärts noch rückwärts)
- bei Rückwärtsfahrt schaukelt der Tender minimal um die Längsachse (liegt wohl an den Haftreifen)
- Licht funktioniert
- Führerstandbeleuchtung funktioniert auch
- Leichtes Klopfgeräusch aus dem Tender (der Motor wird nicht mit Klammern fixiert, sondern nur durch eine Gummiplatte daran gehindert nach oben sich von den Zahnrädern zu entfernen. Ursache ist aber eine nicht rund laufende Welle des hinteren Wellenabgangs.

Die Frage ist nun, tausche ich die Lok wegen des Motors um (damit die unrunde Welle nicht das Zahnrad darunter beschädigt, oder trete ich in Kontakt mit FLM , um einen neuen Motor zu erhalten?

#Carsten, welche Lautspreche würde noch in die Lok passen?

Grüße
Christian


Die von Christian69 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo zusammen,
kauft Ihr Euch ein neues Auto und bastelt Ihr rum oder an einer neuen Waschmaschine, ich glaube nicht!!

LG
Bernd

Hallo Christian,

entweder hat die Welle ein schlag weg, was ich weniger glaube oder die Bohrung in der Schnecke ist zu groß und sitzt leicht schief auf der Welle.
Vielleicht kannst du das ja mal versuchen zu erkennen, Motor hochnehmen und laufen lassen.

Ist die Schnecke schief auf der Welle läßt sich das durch abziehen und neu montieren auch richten - aber bei einer neuen Lok ? Bei B-Ware ok, was gibt es dafür als Rabatt?

Für den Betrieb vermutlich nicht geeignet das es irgendwann die Zahnrad frisst.

Ansprechpartner ist dein Händler wo du gekauft hast. Schilder Ihm das Problem und auch das du bereit wärst den Motor selber zu tauschen und schau was er sagt.
Fleischmann kannst du dann auch immer noch kontakten.

Gruß Detlef

Wahnsinn,
diese Modelle füllen mittlerweile den fünften Thread...

Grüße

Hallo Detlef,

den Motor hatte ich dazu angehoben und man kann sehen, dass die Welle leicht ausschlägt und nicht rund läuft. Ich rufe morgen mal bei MSL an, wie ich mich verhalten soll. Zurücksenden zur Reparatur des Motors möchte ich die Lok nicht, da bekomme ich sie mit anderen Mängeln zurück.

#Gibt es den Herrn Volkmann noch bei FLM, der hatte mir damals für die Taigatrommel BR120 auch kostenlos die Ersatzdeichseln (Konstruktionsfehler) zum Selbstumbau zugesandt.

Grüße
Christian


Hallo zusammen,

so nach dem Einfahren muss ich leider feststellen, dass das Pendel des Tenders nun stark zugenommen hat und auch in beiden Richtungen erfolgt. Desweiteren sind auch bei mir die Achsen nun lose, da die Zugkraft zurückgegangen ist. Ich werde die Lok an MSL zurückgeben.

Grüße
Christian

Bashing braucht man wohl nicht mehr aktiv zu betreiben.
Die vielfachen Meldungen sprechen ja für sich.
Was hat sich Fleischmann nur damit für ein Kuckucksei gelegt.
Claus#72, MSL werde ich natürlich weiterhin im Fokus behalten (bin ja bereits dort gelistet), allerdings nicht für dieses Modell. Das scheint ja eher ein Fleischmann-internes Problem zu sein.
Die armen Händler.....

Ob wir noch einen 6. Thread benötigen werden... Scheint fast so...

Hallo,
ich glaube, dass wir hier einen neuen Rekord mit bis zu 10 Thread schaffen, bei den noch vielen angekündigten 44er Varianten.....
Hoffentlich "Coronafrei" ....

Gruß
Gabriel mit einer zufriedenen 044

Hallo,
Weiss jemand was sich bei den analogen Loks an Stelle des Lautsprechers befindet?
Vielleicht laufen die wirklich besser, weil dort ein Gewicht ist.
Bei meiner hat jedenfalls noch nie das Fahrwerk  geklemmt.
MfG Torsten

Hallo zusammen,

habe eine 044 Digital bei DM Toys gekauft und bin sehr zufrieden.
Von den hier erwähnten Mängeln trifft bei meiner Lok keiner zu. Habe auch ausführlich die Lok auf der Club-Anlage getestet. Dort ist nur analoger Fahrbetrieb möglich. Clubkollegen und ich waren begeistert von  den Geräuschen, die die Lok auch analog von sich gibt.

Beste Grüße
Klaus

Hallo,  

meine hat jetzt Ihre Einfahrphase hinter sich. Auch bei ihr haben sich die Treibräder von der Achse gelöst. Das wird früher oder später allen passieren,  die ein paar Wagen Eibe Steigung hoch ziehen müssen. Die Lösung dieses Problems bekommt aber jeder hin, der eine Lok zur Wartung öffnen und reinigen kann. Zwei Schrauben lösen,  an den Stegen über der Kupplung anheben,  Achsen raus,  Räder kleben usw.

Ich muss ganz ehrlich sagen,  mir ist so ein kleines Problem 1000 mal lieber als Zahnräder,  die so fest auf der Achse sitzen,  dass sie irgendwann reißen.

Grüße Torsten

Eine gezahnte Achsspitze und das Problem wäre nicht passiert.
Ich unterstelle Fleischmann mal, dass die Achsen dies wohl nicht haben.
Das hat Roco damals schon bei den Kuppelachsen der 44er gemacht.

Grüße

Hallo Dirk,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Eine gezahnte Achsspitze und das Problem wäre nicht passiert.


das kenne ich bei keiner Lok von Fleischmann oder Arnold, Minitrix bin ich mir jetzt nicht ganz sicher.

Und wie Torsten schon schreibt, allemal besser als gerissen Zahnräder auf den Achsen, oder auch schief aufgepresste Radscheiben das alles eiert (HT V60)

Bei der von die erwähnten Roco 44er macht das bei den Kuppelachse auch Sinn, das die auch angetrieben sind. Bei Fleischmann 50ern (Auch E-Kuppler)habe ich das schon selber nachjustieren dürfen. Bei einer Roco 44er bekomme ich den unrunden lauf nicht raus.

Sollten sich auch die Treibräder bei der Fleischmann 44  lösen wird es lustig werden, die Tenderräder sind eigentlich kein Problem.

Gruß Detlef

Jo - gezahnte Achsspitzen. Hier wären sie hilfreich. Beim Umbau der Torpedopfannenwagen leider nicht. Das war ein ziemlicher Krampf, die Kugellager auf die Achsen zu bekommen nachdem erstmal die Räder runter mussten. Zum Glück waren nicht alle Torpedos (6) gleich bestückt. Da konnte ich die Achsen durchtauschen.

Gruß aus Nordertown

Hallo,

eine genaue Beschreibung, wie man die Achsen ausbaut wäre wohl für Viele recht hilfreich... Kann hier jemand bitte eine solche Anleitung einstellen?

Gruß
Heiko

Hallo Heiko,

mach ich nachher vom Rechner aus. Gib mit zwei Stunden.

Grüße Torsten

Super. Danke

Gruß
Heiko

also.

- Lok auf dem Kopf in die Liege

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

- die zwei sichtbaren Schrauben heraus drehen. Da muss man den Tender etwas festhalten, sind stramm angezogen.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

- die Abdeckung muss hinten etwas mehr angehoben werden damit sich die Bremsbacken um die Räder bewegen. Geht ganz gut wenn man eine spitze Pinzette in die rechteckigen Aussparungen neben der Kupplungsaufnahme steckt und dann vorsichtig nach oben hebelt.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Abdeckung beiseite legen und einfach die Achsen raus nehmen.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Weiter kann ich jetzt nicht mehr zeigen... meine sind schon angeklebt und lösen möchte ich nur für ein Foto nicht noch mal. Wie schon oben gesagt, Räder abziehen, Fügekleber wie Loctite 638 oder 648 an die Achse und Rad aufstecken. Nicht zu viel. Wer kein Gefühl hat wieviel dran muss sollte besser Kleber ins Rad geben und nach dem Fügen die Räder von außen säubern.
Abstand 7,4mm einstellen und nach ca. 5min wieder einbauen. Vorher schauen ob nicht zu viel Kleber dran war, der noch nicht fest ist.

Deckel wieder anschrauben, dabei Richtung Lok drauf achten, dass die Öse von der Lok-Tender-Kupplung von der selben Schraube gehalten wird, die Öse also evtl. zuerst wieder einhängen.

Viel Erfolg mit der ansonsten guten Lok.

Grüße Torsten

Die von dampfrailfan zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

da müsste ja schon ohne Ausbau ein Tröpfchen Loctite reichen zwischen Rad und Achse.
Einfach mit einem Zahnstocher ein wenig drauf machen, Kapilarität macht den Rest.

Gruß

Christian

"Kapilarität" kann auch nach hinten losgehen.
Deshalb kommt für mich auch diese Art von Selbsthilfe nicht in Frage.

Gruß aus Nordertown

Hallo Torsten,

gute Bilder und entsprechender Bericht.
Da gehen die Achsen ja deutlich einfacher raus als bei den andern Fleischmann Tendern.

Allerdings möchte ich ein paar Anmerkungen machen.
Fügekleber ist schon mal die richtige Wahl, der so oft erwähnte Sekundenkleber weniger geeignet, wenn der auch funktionieren kann.
Nach der Demontage der Achsen und deren Radscheiben sind die teile erst einmal zu entfetten, meine Erfahrung mit Isopropanol sind da sehr gut.
Den Kleber, immer auf der Bohrung auftragen.
Das Radsatzinnenmaß sollte auf 7,5mm eingestellt sein, 7,4mm sind das unter maß der Toleranz.
Anfangsfestigkeit / Handfest nach 10-20sec ist ok. Endfest kann auch schon mal deutlich darüber liegen.

Ich habe so schon diverse Schnecken auf Motorwellen geklebt, ebenso Kardanköpfe oder Kardanschalen auf Motorwellen.
Gleiches gilt auch Zahnräder und Radscheiben auf Achsen.  

@ Christian,
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

da müsste ja schon ohne Ausbau ein Tröpfchen Loctite reichen zwischen Rad und Achse.
Einfach mit einem Zahnstocher ein wenig drauf machen, Kapilarität macht den Rest.


Keine gute Idee - hast du schon mal damit gearbeitet?
1. entfetten nicht möglich
2. Kapilarwirkung gibt es nicht, und wenn der Kleber wohin läuft dann dahin wo man ihn nicht braucht.
3. es besteht Gefahr das der Kleber an der Welle ins Lager läuft, dann ist die welle fest.

Gruß Detlef

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

kauft Ihr Euch ein neues Auto und bastelt Ihr rum oder an einer neuen Waschmaschine, ich glaube nicht!!



Hallo,

bei Waschmaschinen vermutlich nicht, aber bei Autos schon deutlich eher (Musikanlage, Dämmung, Felgen, Leistung, Optik)
Modellbahn ist ja grundsätzlich schon ein Bastelhobby und da liegt es nicht so entfernt, einfache Sachen rasch selbst zu machen. Auch da gibt es Leute, die neue Motoren nachrüsten, an den CVs feilen, Loks auf Inseln schicken usw.
Natürlich wärs schöner, wenn alles gleich perfekt wäre, aber wenn man es mit schnellen und einfachen Mitteln richten kann, warum nicht?
Wenn man es selbst nicht möchte oder kann ist das auch in Ordnung, man muss dann aber nicht mit mehreren Ausrufezeichen drohen.

VG Nico


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;