Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Exklusive Modelle von MTR Mende

Thema: Neue Fleischmann BR 044 Teil 4
Mobafan160 - 27.02.20 12:37

Hallo,

ich dachte ich mach den Beitrag nochmal auf.
Das Thema schien ja interessant und die analogen bzw. Öl befeuerten werden ja auch bald ausgeliefert.

Hier noch der Link zum dritten Teil:

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1157441


Gruß

Christian


Danke Christian,

hallo zusammen.
Ich muß doch antworten auf ein Statement von Sandra:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Beim wieder aufziehen ist mir dann aufgefallen das sich die Achsen in den Räder drehen.
Die Achsen und Räder habe ich mit Sekundenkleber geklebt. Jetzt zieht sie wieder den ganzen Zug ohne Probleme



Das habe ich bei meiner auch festgestellt und ebenso gehandelt wie Sandra. Also: alle die Zugkraftprobleme haben: Kontrolliert, ob die Räder auf den Achsen fest sitzen.
Gruß
Klaus

Hallo Christian,

hoffentlich gibt es dann nicht noch auch noch eine Benzin-, eine Benzol-, eine Gas- und eine Holz-gefeuerte Version der Lok, sonst hört das Drama hier ja nie auf...

feixt
Roger


Hallo Roger


Kohlenstaub fehlt noch ....



Grüße Jens

... und Wasserstoff

... und Dampfspeicher ; )

Gruß

Christian

... es fehlen noch die salzteig- und zählerbsengefeuerten.

Jürgen

och Leute,

lasst mir doch noch ein paar übrig für die nächste Fortsetzung!

Gruß
Roger


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

hoffentlich gibt es dann nicht noch auch noch eine Benzin-, eine Benzol-, eine Gas- und eine Holz-gefeuerte Version der Lok, sonst hört das Drama hier ja nie auf...



Für jeden Euro einen Beitrag

Grüße Michael Peters

Hallo,

etwas umweltbewusster solltet ihr eure 44 schon beheizen.
Siehe Bild.

Herzliche Grüße
Thomas

Die von thoro zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,
schade eigentlich, dass schon wieder angefangen wird, alles ins Lächerliche zu ziehen.
Ich fand die Meldungen, was alles an der Lok sein könnte (oder ist), schon sehr interessant.
Davon abgesehen, das ich den Kleinkrieg zwischen manchen hier nicht nachvollziehen kann und das auch nicht sein muss. Aber das ist meine persönliche Meinung, will keinem damit zu Nahe treten und wer es eben braucht.....

Beste Grüße
Dalmi

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

    Für jeden Euro einen Beitrag    


Bitte etwas präziser:
Soundversion - da geht noch was
Analogversion - bereits über's Ziel hinaus

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

etwas umweltbewusster solltet ihr eure 44 schon beheizen.



Hallo Thomas,
bald mischt sich Greta hier noch ein, dann wirds richtig ungemütlich.
Dampfloks... ohne Filter...schämt euch! Und dann noch diese Vorfreude für die Öl Version! Pfui!!!

; )

Grüße

Christian


Moin,

eben habe ich dann meine dritte BR 44 erhalten. Von den möglichen Fehlern wies sie zwei auf:
- leicht taumelnder Tender
- stark eiernde - eigentlich hüpfende - mittlere Achse. Das Rad hebt soweit von der Schiene ab, dass man sogar das Wiederaufsetzen aufs Gleis durch ein Klack hört.

Interessanterweise tritt das nicht auf, wenn die Lok rückwärts fährt, da sieht alles sauber aus - bis auf den Tender. Also wieder zurück.

Zum Glück lag in dem Paket noch das City-Wagen-Set von Trix, das recht gut läuft/rollt. Trix hat sogar Kupplungsstangen beigelegt.

Gruß Maik

Hallo,

was ist denn nun mit der eiernden Achse?
Ist diese wirklich krumm oder an sich gerade und wird nur im Rahmen ihres Lagerspiels angehoben und wieder fallen gelassen?

Letzteres dürfte sich vielleicht mit etwas Fett am Lager bremsen lassen?

Hat die Befestigung der Kuppelstange zu wenig Spiel?

VG Nico

Puh .... an Schmierstoffen liegt das nicht. Für mich als Laie sieht das so aus: die Achse ist mit Spiel gelagert, wird aber durch die Kuppelstange angehoben, weil kein Wiederlager, welches von oben auf die Achse drückt, verbaut ist. Ist das Gestänge also nicht absolut akkurat verbaut und synchron, wird die Achse angehoben.

Gruß Maik

Hallo zusammen

Die Mittlere Achse hat einfach zuviel spiel nach oben und ist nicht gefedert gelagert so wie es Fleischmann bei der BR 23 gemacht hat.
Bei meiner 044 habe ich es gefedert gelagert. Das seht ihr an den Angehängten Bildern.



Die von Sandra zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


..................... und hier noch ein paar

Viele Grüße

Sandra

Die von Sandra zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Sandra,

Mal rein aus Interesse: aus was für einem Teil hast Du die Federung hergestellt ?

Meine 044 läuft super, aber ich möchte gerne gewappnet sein.

Grüße, Jürgen

Guten Abend,

ich vermute doch mal ganz stark, daß es sich um den Radkontakt für ein Drehgestell einer Innenbeleuchtung handelt ...

RS

Hallo Jürgen

Es ist wie RS schon bemerkt hat ein Radkontakt Drehgestellen die unter andrem bei den InterRegio Wagen oder bei den Mitteleinstiegswagen genutzt werden.
Eigentlich ganz Primitiv aber wirkungsvoll.

Grüße
Sandra

Hallo zusammen,

super, danke.

Grüße, Jürgen

Sandra,

hat mir Mc Gyver gesagt ...

RS

Hallo

hey! Super!!

Verkauft Fleischmann jetzt auch Loks als Bausatz?!
Oder Ravensburger Puzzle?

Jetzt macht Moba endlich mal Spass. Finde die 7 Fehler...!

Gruß

Christian

Modellbahn hat schon immer etwas mit basteln und Fingerfertigkeiteiten zu tun gehabt.
Loks aus Schachteln nehmen und doof im Kreis rum fahren, nennt sich Spielen und ist für Kinder.
Dafür sollten eigentlich die Meisten hier zu alt sein.
Aber ganz sicher bin ich mir bei diesem Aspekt hier nicht immer.
MfG Torsten

Hallo Torsten

das ist nicht nur bei der Modellbahn so.

Auch mein nagelneuer Porsche fuhr nicht, da habe ich mich richtig gefreut das ich gleich dran schrauben durfte...

Gruß

Christian

Hallo Christian

Ich mecker halt nicht gleich los Sondern versuche Lösungen zu finden  wenn die Hersteller wieder mal etwas "verbockt" ( wenn ich das so schreiben darf) haben.
Natürlich finde ich das schade wenn man erst an einer Neuen Lok Basteln muß damit diese dann Perfekt ist. Aber in diesem Fall konnte ich eine Lösung finden um sie für mich Perfekt zu machen. Ich habe Loks bei mir bei denen ich gerne etwas Umbauen möchte und ich da keine Möglichkeit habe. Ich sag nur Zwangsdekoder.

Für mich ist die Fleischmann 044 eine tolle Lok und ich finde es schade das die Lok von so vielen Zerrissen wurden  und so einige Negative Berichte geschrieben wurden.
Ich werde meine 044 auf jedenfall Behalten genau wie meine beiden Mintrix .

Grüße

Sandra

Hallo zusammen,
das scheint mir der erste Fleischmann Dampfer zu sein, bei dem man die Achsen einfach ohne abziehen eines Rades herausnehmen kann! Ein absolutes Novum!
Die Radsätze sehen schon affengeil aus, wenn da wieder mal eine Rabattaktion irgendwo ist könnte ich schwach werden...
Viele Grüße,
Pierre

Hallo Pierre,
Ich denke die sind fest.
Schau mal an dort Seite sind Stege.
Christian,
Wenn Dich das bei Deinem Porsche stört, kauf Dir keinen.
Koreaner sollen zuverlssig sein,haben halt auch keinen Charakter.
MfG Torsten

Hallo Torsten,
tatsächlich, habe ich auf dem Telefon nicht gesehen. Schade....
Viele Grüße,
Pierre

Hallo,

wahrscheinlich ist es beim Porsche wie bei der Fleischmann 44er...Noch nie gehabt aber unzufrieden damit...Ich geb doch keine 100000€ für ein Auto aus, dass möglicherweise Mängel hat. Argument wie weiter oben in Teil3.

Meine ist gut und bleibt.

Gruß
Heiko

Hallo,

ich frage mich warum macht Fleischmann denn so einen Konstruktionsrückschritt? Beispielsweise die BR 52 und auch die BR 50 laufen zumindest bei mir perfekt. Da habe ich keine Probleme wie blockierende Treibräder oder irgendein Humpeln. Also Fleischmann kann es doch. Heute hab ich endlich eine Mailbenachrichtigung bekommen das ich meine vorbestellte Lok nun abrufen kann. Die Lok wird also im laufe der nächsten Woche bei mir eintreffen. Ich bin echt gespannt wie sich das Maschienchen bei mir machen/verhalten wird. Ich habe die 44er vom Exitus life ja schon im Minimalbetrieb beim letzten Stammtisch begutachten können. Die mittlere Kuppelachse humpelte wirklich. Man musste aber schon genau hinsehen.

Gruß Wolfi

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich mecker halt nicht gleich los Sondern versuche Lösungen zu finden  wenn die Hersteller wieder mal etwas "verbockt" ( wenn ich das so schreiben darf) haben.
Natürlich finde ich das schade wenn man erst an einer Neuen Lok Basteln muß damit diese dann Perfekt ist. Aber in diesem Fall konnte ich eine Lösung finden um sie für mich Perfekt zu machen. Ich habe Loks bei mir bei denen ich gerne etwas Umbauen möchte und ich da keine Möglichkeit habe. Ich sag nur Zwangsdekoder.



Hallo Sandra

völlig in Ordnung wenn dir die Lok so gefällt.
Das Problem liegt nicht an dir sondern an FL.


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wenn Dich das bei Deinem Porsche stört, kauf Dir keinen.


Torsten,
würde ich auch nicht.
Der Porsche hat aber nichts zum Schrauben (ist ja nicht Fleischmann), und wenn, dann macht das der Hersteller - während ich meinen Espresso ganz gemütlich genieße - und nicht ich.


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

wahrscheinlich ist es beim Porsche wie bei der Fleischmann 44er...Noch nie gehabt aber unzufrieden damit...Ich geb doch keine 100000€ für ein Auto aus, dass möglicherweise Mängel hat. Argument wie weiter oben in Teil3.


Heiko, genauso. Hast gut aufgepasst!

Gruß

Christian




Hallo,

Welch Ironie des Schicksals😁😁. Damals wurde die BR 52 wegen fehlender Zugkraft verrissen und jetzt wird sie als gelungene Konstruktion genannt.
Ich habe viele Schlepptenderloks von Fleischmann. Bei allen muss man die Kuppelachsen besonders pflegen damit sie nicht stehen bleiben. Andruck der Radschleifer, gutes Öl und gelegentliche Reinigung...normale Wartung halt.

Gruß
Heiko

Hallo zusammen,

bei allem Respekt für die handwerklichen feinmotorischen Fähigkeiten einiger Spur N Bahner.

Warum soll man bei einem teueren Produkt selbst Hand anlegen, die Garantieansprüche verlieren?

Die Modellbahnholding hat viel Kompetenz im Spur N Neukonstruktionen-Lokomotivenbau verloren durch "Umstrukturierungen"?!

Wenn ich hier so die einzelnen Problembeschreibungen der BR 44 lese, meint man, es sei ein "Spielchen", dass die Modellbahnholding mit uns Endkunden treibt?

Motto:
Lasst uns 500 Modelle einer Nummer ausliefern, ohne dass alle über eine Auslieferungsqualität verfügen. Wenn nun, "nur" 30% als Rückläufer kommen, immer noch ein Klasse Deal, wenn man bei der Konstruktion, Fertigung und ersparten Endkontrolle "geizig" war.
Wir haben ja immer noch genug Kunden, die sehr gerne selbst an diesen teuren Modellen arbeiten wollen. Auch in der Garantiezeit.
Erziehungsfaktor für künftige Neukonstruktionen beim Hersteller = Null.

Mein Vorschlag an die Modellbahnholding:

Bildet künftig jeweils eine weitere Bestellnummer für die "Bastelware". Um die Hälfte billiger und keine Garantie. Der Markt scheint aufnahmebereit zu sein.  

Ich wollte jede Version der neuen BR 44 kaufen, jedoch nach früheren Erfahrungen erstmal abwarten.
Ich lag leider richtig.

Warum soll ich mich und meinem Händler (der mir großzügige Preise macht) unnötig Arbeit machen.

Viele Grüße

Claus

Wenn nun, "nur" 30% als Rückläufer kommen, immer noch ein Klasse Deal

Wenn ich in der Arbeit 30 % Ausschuss produziere schickt mein Chef mir die Papiere.

Gruß
Holger

Zum Glück produziert Fleischmann nicht für die Raumfahrtindustrie.
Mit Dieser Fehlerquote bleibt jede Rakete am Boden, bzw. explodiert.

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Damals wurde die BR 52 wegen fehlender Zugkraft verrissen und jetzt wird sie als gelungene Konstruktion genannt.



Es gilt nach wie vor, alles ist relativ

Vielleicht steckt da Strategie dahinter: ein paar Multidesasterlokomotiven herausgebracht, danach sind die  Leute mit Einfachdesasterlokomotiven plötzlich glücklich

Normalerweise regelt das der Wettbewerb. Der rasche Verkauf hier verissener Loks (z.B. Liliput Dampfspeicherlok) zeigt aber auch, dass das echte Leben da draußen oft nicht so schlimm ist wie es sich hier zeigt...

Viele Grüße,

Simon


Hallo,

so, jetzt kann ich auch mitreden. Heute meine analoge DR Öl vom Händler geholt. Er hat wohl gleich 2 44 w. krummen Umlauf zurückgeschickt.
Ich habe sie etwas einlaufen lassen, längere Laufzeit steht noch aus. Meine ist komplett bedruckt, Umläufe sind ziemlich gerade. alle Räder drehen, keines hüpft, mit meinem Fahrregler läuft sie schön langsam, ohne ruckweises Anfahren, das Geräuschniveau ist sehr niedrig. Aus etwa Vorbildgeschwindigkeit minimaler Auslauf. Zum Zugkrafttest in der Ebene habe ich ihr 2 Schienenreiniungswagen angehängt, 1 x Gummi, 1 x Filz, zieht sie problemlos (manche andere haben da schon ihre Probleme). Güterzüge kommen morgen an die Reihe. Wenn es dabei bleibt, bin ich mit der Lok zufrieden und ich bringe dann die Zurüstteile an.

Frage an die DR Fahrer: Am Tenderölbebälter sind die Leitern und der Gitterrost metallisch glänzend, nicht lackiert. Stört mich etwas, lackiert ihr die nach?

Viele Grüße
Georg

Hallo Georg,

wie sieht es denn mit der Maximalgeschwindigkeit aus.
Fleischmann typischen Rennsemmel oder eher am Vorbild orientiert, als bei umgerechnet etwa 70 Km/h bei 12V.

Gruß Detlef

@33 und @37

Ich habe mit keinem Wort geschrieben das die BR 52 gute oder schlechte Zugkrafteigenschaften hat. Es ging bei dem Beispiel einzig und allein um das Lokfahrwerk. Das Läuft bei meiner 52er sauber und Einwandfrei, auch nach mittlerweile weit über 100 Betriebsstunden. Und ja bei mir kam die BR 52 aus der Schachtel direkt auf die Anlage und ich mußte nichts daran basteln. Klar die 52er ist kein Kraftprotz, aber bei mir Schaft sie immerhin 24 Wagen eine Kurvensteigung von über 2 % (R 396,4 mm) ohne Probleme.

Gruß Wolfi

Hallo Georg,
die Geschwindigkeit die die analoge BR 44 bei etwa 8 Volt sowie bei etwa 10 Volt erzielt würde mich auch mal interessieren. In 1:1 hatte sie ja eine Höchstgeschwindigkeit von 70, bzw. 80 km/h.
Es wäre toll, wenn du da etwas zu schreiben könntest und Danke.
Gruß
H-W

Hallo
Die Öler Sound stehen auf Lieferbar in geringen Mengen .Freu mich und bin Gespannt.
Schönes Wochenende Wolle

Hallo Wolle,

ich drücke dir die Daumen das deine DR-Lok in Ordnung ist und es hoffentlich nicht umtauschen wolle heißt 😉


Hallo Sandra,

danke für die Bilder deiner "quick and dirty" Aktion. Eine Klasse Idee die nicht viel kostet, jederzeit rückgängig zu machen ist und ihren Zweck erfüllt. Du bisch a Käpsele 😀

Grüße
Markus

Hallo Markus

Danke :)

Das ist mir immer sehr wichtig das es nicht viel kostet und das man es leicht wieder Rückgängig machen kann.

Grüße aus dem Schwarzwald.

Sandra

Hallo Markus
Danke . Melde mich wenn ich die 44er habe .
Wolle

Hallo zusammen,

ich hatte mich bisher zu den Besitzern der analogen 044 gezählt, die eine funktionierende Lok besitzen mit einer dem Vorbild entsprechenden Optik (dazu gehören für mich vor allem auch im Vergleich zur Minitrix-Lok maßstäbliche Windleitbleche mit korrekter Schrägstellung).

Nun habe ich aber doch einen Wermutstropfen gefunden: dem Innenzylinder fehlt das schräge Kolbenstangenschutzrohr unter der Rauchkammer, im Innenzylinder sehe ich aber ein entsprechendes Loch. Mysteriös ist für mich: das komplette Teil finde ich nicht im Waschzettel. Auf den Skizzen kann man aber erkennen, dass es das Rohr geben müsste.

Nachdenkliche Grüße

NOlli

Hallo,

@NOlli: Meine DR hat das Kolbenstangenschutzrohr am mittleren Zylinder. Schreib mal FLM an. Oder ein Stück Draht einsetzen.

@ #39 und 41: Meine läuft bei 11V ca. 80 km/h. Ich habe keine Lichtschranke, das dürfte aber etwa hinkommen. Rennsemmel ist sie definitiv nicht. Ist mir so lieber als MTX Loks die bei 14V nicht mal  70 km/h erreichen (und da habe ich viele).

Zur Zugkraft: Ich habe ihr jetzt einen Zug mit 102 Achsen angehängt. In der Ebene und 36 cm mind. Radius ist das gar keine Problem. Da dürfte noch etwas mehr gehen. Vollbeladen wäre das ein Zug mit etwa 2.000 Tonnen. Für mich ist die Geschwindigkeit und Zugkraft vorbildentsprechend.

Wenn es nicht noch Probleme gibt, bin ich mit der Lok zufrieden.
Ich werde die Leitern/Gitterrost am Ölbehälter noch schwärzen und evtl. einige rote Bereiche noch etwas nachlackieren.

Viele Grüße
Georg

edit: Bei 8V ca. 60, bei 10 V ca. 70 km/h. Evtl. hat jemand die Möglichkeit mit Lichtschanke o.ä. genau zu messen.
Bei 12 V um die 100.


Danke Georg,
das sind doch vernünftige Geschwindigkeiten, keinesfalls eine Rennsemmel.
Damit ist die Lok einwandfrei ein Lok für den Betrieb!

Gruß
H-W

Hallo Georg,

danke für die Messwerte, lies sich gut, ein wenig schneller als Vorbild ist ja ok, dann gibt es auch reserve bei Anhängerlast.

Zu den Lichtschrankensystemen, wenn die nicht genau positioniert sind gibt es da auch falsche Ergebnisse. ich bleibe auch bei meiner Stoppuhrmessung auf dem Testoval mit - so in etwa - definierter Länge.  Ich mach ja keine Radarkontrolle, wobei die Idee ist gut

Gruß Detlef

Hallo,

ich habe die DR jetzt mit einer DB 044 laufen lassen. Die laufen identisch. Wenn andere auch so sind, sollte auch analog Vorspann kein Problem sein.

Viele Grüße
Georg

Hallo,
auch ich möchte eine Lanze für die DB-Version brechen:
sie ist der einzige Dampfer, der es über mein Testgleis ohne Entgleisung schafft:

R2-R1 (Bogenweiche); auf Gegenbogen R2 (DKW Abzweig); kurze Gerade (36mm); R2 auf Gegenbogen R1(Bogenweiche); R2

jetzt mag man über mein Testgleis diskutieren, aber Fakt ist, das die neue BR44 darauf besser läuft.

die anderen getesteten Dampfer: BR012 und BR50 (beide analog)

LG
Günter

Günter,

Du machst wohl Scherze...
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

  sie ist der einzige Dampfer, der es über mein Testgleis ohne Entgleisung schafft


Was sollen wir denn davon halten... sind Deine anderen Dampfer alles Gurken ?
Ich will Dir nicht zu nahe treten, denn das glaube ich nicht.

Gruß aus Nordertown

Hallo Exitus,
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich will Dir nicht zu nahe treten, denn das glaube ich nicht.


musst du auch nicht glauben, ist aber so!

Ich habe heute den Nachmittag damit verbracht mein Rollmaterial auf der neuen Teststrecke zu testen.
Das Ergebnis habe ich jetzt hier geteilt!
wobei ich glaube, dass die Streckenführung (siehe oben #51 schon eine Herausforderung für die Modelle ist!)
Am Gleis habe ich keine Veränderung unternommen! Mag sein, dass es hier Optimierungen geben könnte.
Aber im Vergleich auf der gleichen Strecke schneidet die BR44 besser ab als die beiden anderen getesteten Modelle. (wobei die BR50 meine Lieblingslok ist   )
VG
Günter

So nun hat die 44iger auch endlich den Weg auf meine Anlage gefunden.

Zunächst ich habe mir die 714401, also die Analoge Version zugelegt. Mir sind die 85 € mehr für die Krachmacherversion einfach nicht wert.
Also als erstes habe ich natürlich einen von mir bevorzugten Decoder eingebaut. Den hat mir mein Händler freundlicherweise für 20 € überlassen. Dann mal gleich eine neue Adresse vergeben. Ansonsten erstmal nichts weiter verändert oder so. Aufs Gleis gestellt und losgefahren, weil von wegen erstmal ein paar Runden Einfahren.
"Ach du Schreck"  nun bin ich also auch Opfer einer Mängelbehafteten Lok geworden. Die hüpfende mittlere Kuppelachse machte sich optisch und hörbar klackernd bemerkbar. Naja, schaue ich erstmal weiter und lasse die Lok noch ein wenig ihre Runden drehen. Die Lok läuft ansonsten sehr ruhig, fast schon lautlos. Jetzt noch durchprobieren der Lichtfunktionen. Spitzenlichter vorn und hinten = in Ordnung. Führerstands Beleuchtung = ??? wieso wird hier der Kessel von unten angeleuchtet? Das Führerhaus ist doch ganz woanders. Triebwerksbeleuchtung = schaut super aus aber war die beim Original auch so hell? Trotz allem konnte ich mich eine kleine Ewigkeit nicht sattsehen an dieser Lok, ist nun mal ein echt schönes Maschinchen. Treibräder und Vorlaufachse drehten ohne Blockierungen. Wenigstens ein hier im Forum beschriebenes Manko welches meine 44er nicht hat. Aaaaaber…..ja was denn jetzt aber? Nachdem das gute Stück gefühlt das 100ste mal die Paradestrecke passierte viel mir auf das dieses Klackern ja gar nicht zu hören war. Das musste ich mir dann doch noch mal aus ganz nächster Nähe anschauen. Merkwürdig, die mittlere Achse hüpft ja gar nicht. Lok angehalten und ganz langsam wieder anfahren lassen und….nichts, alle Achsen laufen ruhig und sinnig und das nun schon seit mehreren Stunden (ja die Lok war heute bei mir schon über 6 Stunden in Betrieb 😊). Nagut, die Lok darf also bleiben da sich das Problem mit der hüpfenden Kuppelachse ja nun, aus unerfindlichen Gründen, in Luft aufgelöst hat. Dann mache ich mich mal daran die Zurüsteile anzubauen. "Meine Fre…." Ich bin bald ausgerastet. Die Teile sind so filigran ich bin beim Anbau der Teile fast verzweifelt. Schlußendlich habe ich es aber doch hinbekommen. Jetzt mal schauen was die Lok so wegzieht, denn der Tender ist ja doch schön schwer da muß ja ordentlich was gehen. Pustekuchen, mehr als 25 Zweiachser Güterwagen sind leider nicht drin. Mehr Wagen mag sie nicht und quittiert das mit durchdrehenden Rädern auf meiner Kurvensteigung. Dieselbe 25 Wagengarnitur Schaft aber auch meine 52er von Fleischmann ohne Probleme auf derselben Strecke.
Alles in allem werde ich die Lok behalten. Bis auf die mittelmäßige Zugkraft macht sie mir sehr viel Spaß und es ist einfach schön Sie hier auf meiner Anlage in Betrieb zu Bestaunen.

Viele Grüße
Wolfi

... und wie sehen die Umlaufbleche aus? Wellental oder Ebene?

Gruß aus Nordertown

Hallo,

DB 44er mit total krummem Umlauf, Achse hängt in der Luft und auch sonst totaler Schrott...ach ja, auf dem Foto blockieren auch alle Räder....

Ironie und Sarkasmusmodus aus😁😁😁😁

Gruß


Die von mainecoon70 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Wolfi,


vielen Dank für Dein Bericht, war interessant. Werde wohl am Montag meine Analog-44er bekommen.

Aber eine Bitte noch:
Du schreibst, daß Deine 44er weniger als die GFN-52er zieht. Kannst Du nachschauen, ob die Radscheiben der Tendertreibachsen noch fest auf der Achse sitzen. Weiter oben steht wo geschrieben, daß die lose werden können.
Dann habe ich noch einen weiteren Punkt, den ich bei der Übernahme prüfen muß.

Danke!

Viele Grüße
Christian Strecker

@55 Hans-Jürgen,
die Umläufe sind tatsächlich nicht 100%ig gerade, so krumm das ich das als Mangel bezeichnen würde sind die aber auch nicht. Selbst aus der Nähe betrachtet fällt mir das nur dann auf, wenn ich nun gezielt danach suche.

@57 Christian,
meine 44er zieht nicht weniger als meine 52er, sondern liegt ungefähr im gleichen Zugkraftbereich und das finde ich ein wenig enttäuschend. Wobei ich hier aber auch nochmal anmerken möchte das meine 44er und 52er jeweils wesentlich mehr Zugkraft haben als meine FLM 212er oder Roco 290er. Probleme haben sie alle aber nur bei meiner Kurvensteigung. Hier müssen die Loks einen Höhenunterschied von 3 cm überwinden und das in einem Halbkreis mit 860mm Durchmesser.
Die Antriebsräder im Tender der 44er sitzen alle bombenfest.

Grüße Wolfi

Hallo,

also meine 44 zieht erheblich mehr als die 52 (und ich habe etliche). Ich habe es noch nicht ausgetestet. Dürften aber 25 - 50 % mehr sein. Mehr als 102 Achen habe ich ihr noch nicht angehängt und damit hatte sie in der Ebene überhaupt keine Probleme. Bei meinen 52 (wenn die Haftreifen sauber sind) ist bei ca. 80 Schluß)
Ich habe auf das Gestänge etwas B52 gegeben, ich hatte bisher keinerlei Hüpfen.

Viele Grüße
Georg

Hallo zusammen,

das gleiche Phänomen hatte ich bei meiner Flm 118.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

......das nun schon seit mehreren Stunden (ja die Lok war heute bei mir schon über 6 Stunden in Betrieb 😊). Nagut, die Lok darf also bleiben da sich das Problem mit der hüpfenden Kuppelachse ja nun, aus unerfindlichen Gründen, in Luft aufgelöst hat



Nur war es da der Motor, der aufgrund der Lärmentfaltung gegen einen 0816-2 Glocki getauscht wurde. Leider war damit eine deutliche Geschwindigkeitseinbuße verbunden.
Also - alten Motor wieder rein und .......... nach 2 - 3 Betriebsstunden war der Krakeeler
nur noch schwach auszumachen.
Heute läuft er genauso leise und geschmeidig wie die Flm 218.
Heißt für künftige Fälle - erst mal gründlich einfahren und dann entscheiden.

Viele Grüße
Dieter

Hallo,

ich habe einer 044 jetzt einen Güterzug mit 128 Achsen angehängt. Zieht sie auch noch, da dürfte sie aber langsam an die Grenze kommen. Mit sehr leicht laufenden und leichten Wagen könnten etwa 140-150 Achsen drin sein.
Bei der 044 nahm die 1. Kuppelachse keinen Strom ab, ich habe die Bleche nachgebogen.

Viele Grüße
Georg

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Hier müssen die Loks einen Höhenunterschied von 3 cm überwinden und das in einem Halbkreis mit 860mm Durchmesser.


Pi mal Daumen: Semmering

Ist doch nicht sooo verwunderlich wenn eine Lok mehr in der Ebene zieht und die andre mehr in einer Steigung im Bogen - da werden doch die Antriebsräder ganz anders be- oder entlastet. Noch größer wird der Unterschied wenn verschiedene Haftreifen mit unterschiedlicher Anordnung ins Spiel kommen.

Grüße,
Harald.

Hallo zusammen,

kurze Frage zu dem Sound-Decoder: Es ist ein ZIMO Decoder verbaut, nur welcher genau ? Ich habe die 714471 (DB 044 Kohle), die übrigens immer noch einwandfei läuft

Grüße, Jürgen

Hallo,
sind die genannten 128 Achsen in der Ebene (was ne FLM V60 DB zieht) oder in leichter Steigung gemeint?
An die FLM50 849 konnten wir über 4 m dran hängen, mehr Zugkraft als die Wagen vertrugen.

Bin mir noch unsicher, ob ich die DR-Maschine kaufe. Soll mit 2m-Kesselzug fahren, Laufeigenschaften nur semi.
Fragend
Horst

Hallo Horst,

in der Ebene (minimale "Unebenheiten") , Mind. Radius 36 cm. Die FLM V60 soll 128 Achsen ziehen? Da ist bei meiner mit Eichhorngewicht nicht mal im Traum daran zu denken.
Der Zug hat etwa 3 Meter und da sind einige dabei die nicht so toll laufen und auch schwere MTX 6-achs Flachwagen. Weitere Zugkraftests mache ich aber nicht mehr, viel mehr als 80 Achsen hängen bei mir normal nicht dran.
Einen Zug mit 140 leichtlaufenden Achsen sollte sie ohne weiteres ziehen, das wären 70 2-achs Wagen, wenn die in Natura vollbeladen wären, wären das an die 2.800 Tonnen. Solche Lasten werden die allein kaum mal bewegt haben.

Für deinen Kesselwagenzug hilft nur testen.

Viele Grüße
Georg


Hallo,

70 2-Achser ist ja schon mal eine Ansage.
Würde schon mal der Lange Heinrich mit seinen 4-achsigen Wagen erfolgreich nachgestellt?

Gruß aus Nordertown

Der "Lange Heinrich" hat aber 2 Loks für seine 50 Wagen!

Gruß
Roger

@Georg
okay, 3m-Zug mit auch schwer laufenden Wagen klingt schon anders als nur 128 leicht rollende Drehgestellwagen-Achsen. Klingt gut und einsatzfähig. Wird für 80-100 Kesselwagenachsen dann wohl reichen.
Hab noch so nen Bild aus dem Weisbrod vor Augen, DR 44 mit ca. 47 Zementsilo (Wagen gibt es leider nicht in N). .-)

V60 FLM hatten wir mal auf 200 Achsen getestet, natürlich nur sehr leichtrollende 4-Achser, großteils Fals183. 4 m mit so einer kleinen Lok noch einigermaßen sinnvoll bewegen zu können war schon lustig.
VG
Horst

Hallo Horst,

OT: Habt ihr die V60 bergab getestet ? Meine hat ja das Ballastgewicht von Eichhorn. Ich muss mal austesten, wieviel genau die schafft, aber ich vermute unter 50 (mit normal rollenden Wagen, keine die vom Hinschauen schon losrollen).

Viele Grüße
Georg

Hallo,

im topfebenen Emsland konnte eine 44 (oder auch eine 140) ohne Probleme bis zu 3000 Tonnen ziehen.

Der lange Heinrich war planmäßig 4000 Tonnen schwer und der Fahrplan für 60 km/h ausgelegt. Mit zwei ölgefeuerten 043 schaffte es der Zug (dank der Leistungsreserven durch die Ölfeuerung) mit Anlauf auf bis zu 80 km/h. Dazu durften aber keine Signale auf rot stehen.

Für die Modellbahn bringen solche Vergleiche aber nichts da die Rolleigenschaften der Wagen zu unterschiedlich sind.

Grüße
Markus

Hi Exitus !

#66

Ja wurde er sogar vorbildgerecht mit zwei Flm. 44er war auch schon im Teil 3 zusehen

https://www.youtube.com/watch?v=HN4xJvNBr9k

Gruß Thomas

Hallo zusammen

Ich möchte euch mal ein paar Bilder meiner 044 neben meiner 050 zeigen

Grüße

Sandra

Die von Sandra zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Sandra,

täusch das auf dem dritten Bild, oder ist der rechte Rangiertritt der 044 verbogen?
Sieht mir nur so komisch aus...

Gruß
Roger

Zitat - Antwort-Nr.: 73 | Name:

täusch das auf dem dritten Bild, oder ist der rechte Rangiertritt der 044 verbogen?


Die Tritte sind Zurüstteile. Wahrscheinlich nicht durch Kleber gesichert und dadurch evtl. etwas aus der Lage gebracht.

Gruß
Rainer

Hallo Roger

hab eben noch einmal nachgesehen . Ist gerade, Sieht nur auf dem Bild so aus


Hallo Rainer

Sind geklebt

grüße

Sandra

okay

Hallo Sandra
hast du die analoge Version?
mfg
Erich

Hallo,
ich hatte heute Besuch mit drei 44ern im Gepäck. Leider hat Fleischmann auch in dieser Lok nur den kleinen LS12x8 verbaut, völlig unpassend für diese große Lok. Die gute Nachricht: Mein LS16x9 passt samt der Standard-Schallkapsel (4 mm) problemlos rein. Alten LS ablöten, neuen anlöten, fertig. Der Sound wird dadurch erheblich besser.

Viele Grüße
Carsten

Hallo,

ich habe jetzt bei der DR Leitern und Gitterrost am Ölbehälter nachlackiert, das war bei meiner mehr oder weniger blank. Sieht so deutlich besser aus.
Noch ein paar Worte zu den Zurüstteilen:
Die Kolbenstangenschutzrohre haben einen rechteckigen Zapfen, am besten mit der Lupe auf die richtige Position beim Einstecken achten. Man kriegt sie "falsch" zwar rein, hüpft aber bei Gelegenheit (mit Sicherheit unauffindbar) wieder raus.
Die Rangiertritte am besten gleich mit Kleber montieren, bei mir würden die sonst nicht sicher halten. Die und einige andere Teile nachlackieren, sieht ziemlich plastikhaft aus.
Den Zapfen am Zughaken habe ich minimal befeilt und dann mit etwas Kleber eingesetzt, ohne Befeilen wird das schwierig (hüpf und weg). Die Bremsschläuche gingen problemlos rein.

Viele Grüße
Georg

Hallo,
ich habe meine DR Lok analog heute abgeholt. 2 Stück waren zur Auswahl, eine ganz leicht lauter.
Bei meiner ist eine Tenderlaterne abgefallen, lässt sich aber wieder aufstecken.
Umläufe bei beiden wietestgehend gerade. Fahrwer läuft sauber ,ohne Klemmen und hüpfen der Treibachse. Auch im direkten 249mm kato Gegenbogen. Vordere Kupplung hakt bei Ausschlag schon mal unter den jeweiligen Puffer, kommt aber eh ab. Analoges Anfahren nat. nicht wie bei einer digitalen, aber langsamer als bei der 52 möglich. Zugkraft sowieso besser. Allerdings zieht die 52 mit den tschechischen haftreifen auch sehr sehr ordentlich.
Alles in Allem entspricht meine Lok dem hohen Preis.Wenn man die zu dem aktuellen Spielemax Preis bekommen hat, ein Sper Angebot.

Georg, meine hat auch gleich noch etwas schwarze Farbe an den puffern erhalten, und etwas rote an der Nabe des Vorläufers
MfG
Torsten


Hallo Torsten,
da war ich leider zu langsam. Die 230€ fand ich dann doch ok und hätte eine genommen. Na ich werde mal etwas weiter warten...
Viele Grüße,
Pierre

Hallo,

meine Probleme mit der 2. BR44 habe ich ja schon geschildert.
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1157441#aw61
Da die Lok mittlerweile nicht mehr lieferbar ist habe ich von MSL das Angebot, sie zur Reparatur an Fleischmann zu schicken oder sie zurückzugeben.

Wie groß schätzt ihr die Chance ein, in angemessener Zeit eine funktionierende Lok zurückzubekommen?

Viele Grüße
   Andreas

Hallo Erich (77)

Nein es ist eine Digitale.

Grüße

Sandra

Hallo Sandra,

schade, denn meine analoge läuft schnell an, und wollte mal einen Vergleich haben.
Ansonsten ist sie super, und zieht auch gut. Danke.
Mfg

Erich

Hallo!


Ich hab mir mal eine bei Spiele Max gegönnt, eine Analoge für 186 €.


Mal sehen wie die ist.

Gruß Holger



Hallo,
meine zeigte im Anlageneinsatz auf der R3 Wendel dann doch starke Zugkraftprobleme. 10 Wagen waren nicht zu bewältigen. ich habe festgestellt, alle 4 Räder mit HR waren lose. Ich habe sie mit Sekundenkleber fixiert. Aber Vorsicht, man muss sehr sauber arbeiten. mein Tender eierte danach wie wild. Es stellte sich heraus, dass etwas Kleber auf die Achsen gekommen ist. Mit etwas harter Pappe liess sich das super wegpolieren. Allersing war die Zugkraft nicht viel besser. Ich habe die HR mit Spiritus geputzt bis nichts schwarzes mehr am Tuch war. Kann allerdings auch einiges von meinen Gleisen stammen. Ausserdem habe ich die Federbleche der mittleren tenderachsen etwas zurückgebogen, die haben den Tender schon ziemlich entlastet.
jetzt zieht sie Züge mit mehr als 30 4schsern die Wendel hoch, die sind für meine Anlage schon zu lang.
MfG
Torsten

Hallo,
habe heute meiner FLM BR 44 DR ÖL von DM-Toys erhalten. Bin nach dem Einfahren sehr
zufrieden, läuft sehr ruhig. Schafft bei bei eher kleinen Anlage ( 2,10 m auf 0,90m) die schiefe
Ebene mit 10 vierachsigen Tankwagen.
LG Frank

Die von Kohl* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Holger,

das ist ja ein guter Preis. Hat die Lok eine Schnittstelle für evtl. digitale Nachrüstung?

Gruß H-J

Hallo,

ja hat Next18.

Grüße, Peter W.

Hallo,
habe heute meiner FLM BR 44 DR ÖL mit Sound von Modellbahn Voigt bekommen.
War ja etwas skeptisch wegen der Kritiken hier und dann der Preis.
Aber ich muss sagen meine läuft sehr gut und zieht 10 PIKO Kühlwagen in der ebene und auch durch R1 und Gleiswechsel. Längere Züge gehen nicht auf meiner Anlage.
Zum Test habe ich mal noch die 9 Wagen vom Minitrix Balt Orient Express genommen funktioniert auch sogar das superlangsame Anfahren. Die Endgeschwindigkeit passt auch eher etwas zu langsam mit umgerechnet 70 km/h. Aber vielleicht kommt da noch etwas nach dem einfahren.
Manchmal entgleist der Vorläufer da muss ich mal noch sehen, aber das liegt eher an den Weichen glaube ich da es nur dort auftritt.

Leider liegen einige Funktionen auf F20 + die kann meine MM nicht ansprechen.
Hat da jemand einen Tipp für mich?

Bin sehr zufrieden mit der Lok.

Viele Grüße
Andreas

Moin Andreas,

Multimaus updaten. Dann kann sie 28 Funktionen. Das geht mit jeder z21.

Gruß Moritz

Hallo Moritz,

Danke für die Info, leider habe ich keine Z21

Gruß Andreas

Hallo Andras

Hast du die normale Multimaus oder die MultimausPro??

Mit der MultimausPro geht das Update auch.

Grüße

Sandra

Hallo Sandra,
ich habe die normale MM. Eventuell sollte ich mir für meine Gartenbahn eine Z21 holen.
Da fährt auch nur eine Soundlok. Ich bin mir aber nicht sicher ob die Leistung ausreicht.

Gruß Andreas

Hallo,

habe mir heute eine 044 DB beim Händler angesehen (nicht ausprobiert), sah komplett korrekt aus, nichts schief und nicht krumm, der Umlauf ganz gerade.

Grüße, Peter W

Guten Abend,

ich bin offensichtlich ein Glückspils. Heute kam die im April letzten Jahres bei MSL vorbestellte 44er bei mir an. Die andere von der ich in #54 berichtet hatte habe ich hier vor Ort beim Händler gekauft. Fragt mich nicht was mich da geritten hat mir die Lok 2 x zu zulegen. Ich bin einfach nur begeistert von dem Teil. Ein Glückspils bin ich wohl deswegen, weil auch die 2te genauso einwandfrei ist wie die erste. Oder sogar noch besser, weil hier auch die Führerstansbeleuchtung einwandfrei funktioniert, die Umläufe super gerade sind und die Lok auch keine hüpfende Kuppelachse hat (das Problem hatte die erste ja zu Anfang).
Was die Zugkraft angeht, möchte ich auch noch was berichten. Nachdem ich die Haftreifen bei der ersten mal richtig gereinigt habe, zieht sie tatsächlich locker mal 50 (alles 2 Achser) Güterwagen auch durch meine Kurvensteigung. Auch die heute angekommene 44er zieht locker so viel. Mit mehr habe ich nicht getestet, aber ich glaube da geht auch noch mehr.

Viele Grüße Wolfi

Helge,

verkaufst Du mir eine?

Gruß aus Nordertown

Hans-Jürgen,

sorry aber Die behalte ich selber. Beide Loks haben hier genug Wagen von A nach B und weiter nach XY zu befördern. Das ist für eine Lok nicht alles zu Schaffen und selbst die zwei 44er kommen gegen die Massen an Güter die auf der Schiene zu transportieren sind, nicht gegen an 😉 . Hier bei mir auf der Anlage herrscht immer Hochkonjunktur 😊

Gruß aus der fast Nachbarschaft

Hallo alle zusammen!

Die genannten Probleme sind für mich fast alle nachvollziehbar weil einfach abhängig von einer sauberen Montage!

Aber mich würde es brennend interessieren woran es liegt, dass die mittlere Achse bei manchen Loks springt und bei manchen nicht?!
Hat man bei den ersten Loks was anders gemacht, beim montieren vergessen oder gar schnell was nachgebessert?

Hallo Marcx,

da die mittlere Achse durch die Treibstange, Gegenkurbel und Steuerung belastet wird und zudem keinen Federdruck von oben hat, kann es eben vorkommen, das sie dadurch zu stark mechanisch belastet wird und "eiert". Bei meiner (und vielen anderen hier getroffenen Aussagen) ist das glücklicher weise nicht so, wenn sie auf dem Gleis steht und fährt. Aber auf dem Rücken liegend in meiner  Wartungsvorrichtung eiert sie schon sehr, wenn ich die Räder von Hand bewege. Wenn also bei der Montage alles ordentlich montiert wurde und nichts am Gestänge klemmt oder schwergängig ist, dann passt es eben. Vorsorglich habe ich die Teile der Steuerung mit Silikongleitmittel leicht behandelt.

Gruß
Gabriel

Die von GSH zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;