Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
aat-net - amerikanische und kanadische modellbahnen

Thema: Hilfe beim Gleisplan Fleischmann ohne Bettung (Roco)
yomwa - 12.08.18 18:28

Hallo zusammen,

bin neu hier und bräuchte etwas Hilfe bei meinem Gleisplan.

Auf dem Bild seht Ihr die Größe der Anlage und wie der Gleisplan aussehen soll, allerdings komme ich mit der Geometrie nicht so ganz hin und es fehlen immer irgendwo ein paar Millimeter.

Vielleicht gibt es unter euch einen Profi der die Muse hat mir dabei zu helfen?

Der Plan muss nicht 100% exakt werden und auf ein Paar Zentimeter mehr oder weniger kommt es nicht drauf an. Gleis sollte Fleischmann ohne Bettung ehemels Roco sein. Wär echt super...

PS: Bitte keine großen Diskussionen über den Sinn von dem Gleisplan, ich weiß das da viele ganz andere Maßstäbe haben.

Gruß, Tobi

Die von yomwa zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Tobi,
Soweit mir bekann ist, gibt es (fast) keine Planungssoftware, die zu 100% auf den Millimeter genau die Gleisgeometrie wieder gibt. Die fehlenden Millimeter, bzw die 1 - 2 Millimeter Versatz kannst du problemlos beim Aufbau "ziehen".

Ich nutze für meine im Bau befindliche Anlage das gleiche Gleissystem (Fleischmann/Roco 22xxx), aber ich verzichte weitest gehend vollständig auf die Standardgleise (habe bei der Planung mit SCARM diese aber auch genutzt und später dann allein schon wegen der Kosten gegen die Flexgleise 22200 und wenn es wirklich mal Schnurgerade sein soll Das ca 30cm Gleis 22202 getauscht).

Du solltest auch versuchen die Radien R1 und R2 zu meiden, die Bögen werden doch recht eng.

Also von daher kannst du eigentlich mit deinem Plan den Bau beginnen (es sei denn du willst noch die Radien ggf noch vergrößern falls du R1/R2 vorgesehen hattest)

Gruß Frank


Hallo Tobi,

links, rechts und hinten sieht das alles ein wenig nah am Rand aus, wie viel cm platz sind es denn bis zum Rand?
Wen dir der Gleisplan vom Grund her gefällt dann setze ihn auch weitgehend so um, du wirst Deine Gründe für den Plan haben.

Wie Frank empfohlen hat, versuche den Plan weitgehend mit Flexgleisen umzusetzen (oder sind die anderen schon vorhanden?), da mit werden die Bögen weicher im Verlauf.
Das auch gerade bei der in der Mitte liegenden (8). Da wo sie sich kreuzt die Geraden, das ist ok, aber die Bögen, speziell der rechte wird vermutlich gefälliger mit Flexgleisen.

Wenige mm lassen sich mit den Flexgleisen auch gut wegarbeiten.

Gruß Detlef  

Hallo,

nur so als Ergänzung,
"früher" gab es ja auch nur die Angaben zu Radius und Länge der Gleisstücke. Also baute man mit oder ohne Gleisplanschablone die Geometrie auf und....  irgendwo fehlen immer ein paar Millimeter. Ist so.
Woran das liegt? Keine Ahnung Ungenauigkeiten in der Fertigung?  Unsaubere Umsetzung ? ( nach meiner Erfahrung eher nicht )
Dann gab es die Ausgleichs-Gleisstücke. Damit konnte man die fehlenden Millimeter ausgleichen, denn so kurze Gleisstücke gab es nicht. Irgendwie passte auch manchmal der Halbkreis nicht so exakt, man musste (!) ein bisschen schummeln.

Irgendwann kam man dann zu dem Schluß diese Ungenauigkeiten durch Flexgleise zu korrigieren. Wichtig ist ein sauberer Radius! Wenn es dann in der Gerade um einiges nicht passt, kommt eben ein selbstgebautes Ausgleichs-Gleichstück zum Einsatz.

Ansonsten wie #1 und #2. Wobei mich die knappen Ränder auch am meisten stören. Das gibt Probleme...

Gruß kkStB


Hallo,

und Danke für die ganzen Tipps von euch!

Ich hab jetzt mal die Anlagengröße etwas angepasst und die Radien R1 und R2 durch größere ersetzt. An einer Stelle komm ich zwar wieder nicht mit der Geometrie hin, aber das muss man dann wohl wirklich in der Praxis dann ausgleichen. :)

Falls es jemand besser hinbekommt darf er das natürlich gerne machen :)

Gruß, Tobi

Die von yomwa zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Das Problem, wenn man es so bezeichnen will, sind diese Verschlingungen im Gleisverlauf.
Geometrisch ist kein Gleissystem mit deren Standart-Gleisstücken dafür ausgelegt.
Wenn es paßt, ist es Zufall - obwohl, je mehr verschiedene Gleisstücke ein System hat, desto größer die Chance daß es einigermaßen paßt. Man muß eben versuchen, wenn man nicht zum Flexgleis greifen will.

Hallo,

und es ist eine zweidimensionale Abbildung eines dreidimensionalen Problems.
Gleise in der Steigung müssten da rechnerisch kürzer sein!
(Klar ist der Faktor gering, aber Kleinvieh macht nun mal auch Mist - also hier Ungenauigkeiten.)

Gruß
Roger


Hallo yomwa #1,

ich hoffe das meine Antwort passend ist:

Wenn es denn gar nicht passen will.... es gibt praktische Abilfe beim verlegen der Gleise:
https://www.trix.de/produkte/details/article/14975 (Offiziel ~€ 9,00 / Stk.)

Oder du führst deinen Gleisplan mit Flexgleisen durch, da hast du (durch entsprechende Führung) immer den einen oder anderen mm günstiger als beim Gleisstück 14975...

Gruß   E&H

Hallo,

naja ich denke das lässt sich durch entsprechendes zurecht rücken der Gleise ausgleichen. In der Realität sieht das dann wieder anders aus.

Bei Bedarf kann man aus einem starren Gleis leicht ein Starrflex machen: Auf der Seite der gewünschten Biegung das Schwellenband unten mit einem Messer zwischen den Schwellen ein paar Mal durchtrennen. Dann wird es biegsam.

Grüße, Peter W.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;