Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
VGB: Vorbildliche N-Anlagen

Thema: MTX Loks 16013 und 12392 zurück von der Insel (ho)
roadrunnertrix - 09.08.18 14:15

Hallo zusammen,

Ich hatte zum ersten Mal 2 Loks zu ho (Heinrich) auf die Insel geschickt.

Die BR 01 150 sollte einen neuen Lautsprecher bekommen sowie Sound und Lauf Eigenschaften Optimierungen.

Die BR 218 260-8 wurde auf Sound umgerüstet und ebenfalls optimiert.

Was soll ich sagen, ich bin beeindruckt, deutlich besserer Sound der BR 01 ! Unterschiede wie Tag und Nacht .... unglaublich....

Auch die BR 218 nicht wieder zu erkennen ! Läuft absolut top mit top Sound !

Der Ausflug auf die Insel hat sich definitiv gelohnt, top Arbeit von Heinrich ! 👍

Gruß Jens



Hallo Jens,

auch hier uiiiiii!

Wie bei Andreas mit seiner Br44 und jetzt seiner Br42.

Viel Spaß mit den beiden Loks. Es sind jetzt nicht nur Geräuscherzeuger, man kann jetzt auch Bild und Ton als übereinstimmend empfinden, oder?

Grüße
Heinrich

p.s. ich muss betonen, der Sound ist Original vom Hersteller (Märklin). Der ist bei beiden Loks in meinen Augen einwandfrei. Da kann und will ich auch nichts verbessern. Das einzige, was ich bei beiden Loks gemacht habe, ist ein "Tuning" der akustischen Komponenten auf eine Art, dass die Klang besser wird. Und wenn das gelungen ist, ist das gut so.

Hallo Heinrich,

Es ist gelungen, mehr als das ! Vielen Dank nochmals, gerne wieder.

Gruß Jens

Hallo Leute,

ich will und muss noch einen zusätzliche Information zufügen.

Eine weitere 01-150 ist zu seinem Eigner zurückgekehrt.

Er hat mir einen kurzen Kommentar gerade zugeschickt:
"sie ist da. Das ist ja mal wieder ein super Sound! Spitzenklang! Bin begeistert. Und die Zugkraft hat sich auch verbessert. Ich bin rundum zufrieden."

uiiiii!

mfg ho


Hallo Heinrich,

ich gehöre ja auch zu den Glücklichen Modelleisenbahnern die Deine Dienst schon in Anspruch nehmen Durfte.

Das was Du von mir in Deinen Magischen Händen gehabt hast, besonders was den Sound betrifft, kann Dir keiner das Wasser reichen. Da hast Du die Messlatte schon sehr hoch angelegt, ohne Frage.

Ich bin nur froh darüber, dass mein Freund, Du weist wen ich meine, sich meinen Wünschen annimmt und diese positiv umsetzen kann.

Wir sehen uns
Gruß
Hans-Werner

Hallo Heinrich !

Auch ich gehöre zu den Glücklichen, dessen Loks und Triebwagen in Deinen Händen sind oder waren und bin restlos begeistert. Vor allem Deine Ideen, welche  Files und Gimmicks man noch in die Loks einbauen kann( automatische Führerstandsbeleuchtung, gedämpfte Innenbeleuchtung und vieles mehr)
ist beachtlich.  Von den Soundoptimierungen gar nicht zu reden

Vielen Dank nochmal dafür

Schöne Grüße

Herbert

hallo Hans-Werner, Hallo Herbert und Hallo an alle anderen,

jetzt werde ich langsam rot? habe aber keinen spiegel.

ich bin sicher, es gibt einige andere, die können das genauso gut, oder vielleicht noch besser.

selbst bei Herstellern, egal welcher, gibt es vielleicht leute, die das auch könnten, wenn man sie ließe.

aber, ich mache das, ich kann das und man lässt mich das machen. ich habe die zeit und lust dazu.

und was zusätzliche Funktionen bedeutet, wissen einige.
man muss die Idee dazu haben und den willen, das durchzuziehen.

aber man braucht dann auch die entsprechende zeit, die Werkzeuge, die Programme, einen microcode, den man anpassen oder verbessern kann. das hat nicht jeder.

und etwas wie eine führerstandsbeleuchtung in einem Triebzug, bei welchem dann der Lokführer am unbesetzten Führerstand nicht sichtbar ist, aber am besetzten sichtbar ist, den hat bisher erst Herbert und ein weiterer ungenannter bekommen

Grüße
ho

Ein Hallo auf die Insel und ins Forum,

Ich möchte mich gerne den Lobeshymnen anschließen, erspare mir aber, die Modelle anzulisten, die durch seine Hände einen deutlichen Mehrwert erfahren haben... sie wäre zu lang und im schlimmsten Fall vielleicht sogar unvollständig.

Gruß aus Nordertown

(wo es langsam in erträglichere Temperaturen übergeht)

Hallo,

ich muss da noch was dazu schreiben.

Die Verbesserungen, die ich versuche zu machen, kosten unmäßig viel Zeit.
Z.B. Für die akustische Verbesserung der Minitrix Dampfer habe ich insgesamt fast 3 Monate gebraucht.

Das war nicht trivial. Ich hatte viele Versuche gemacht, nachdem ich Zweifel am Einbau des Lautsprechers bekommen hatte.

Das fing an mit eine Art Schallkapsel in das Material unter dem Lautsprecher mit einem Kugelfräser einzubringen. Und dabei musste ich sehr vorsichtig sein. Ein Kugelfräser in einer kleinen Handbohrmaschine in der einen Hand, ein Metallteil in der anderen Hand, da kann ganz schnell der Fräser aus dem Metall springen und dann meistens in die Hand. Da war Gefühl und zum Teil auch Ehrgeiz bis hin zu Trotz dabei.  Und ich habe einen Fußschalter für dieses Maschinchen.

Irgendwann konnte ich erkennen, dass der Weg zielführend ist. Nur immer wieder so etwas auf diese Art  ausfräsen, konnte nicht das Ziel sein.

Ich hatte dann schrittweise das mehr oder weniger Optimum erreicht. Ich durfte das aber nicht übertreiben. ich hatte pro Lok (immerhin ein Wiederbeschaffungswert von jeweils ca. 400 Euro) einen Schuss frei. Sobald ich zu viel Material abgetragen hätte und durch das Metall durchgestoßen wäre, wäre das Teil kaputt gewesen. Ein Ersatzteil hätte ich nicht gehabt.

Die ersten beiden Loks gingen dann so zurück. Die Eigentümer waren sehr zufrieden.

Aber, für 15 oder mehr solcher Optimierungen in der Pipeline war der Fingerfräser das falsche Mittel.

Ich besitze eine Mini-Fräsmaschine. Mit Fingerfräser und der Fräsmaschine ging das Ganze besser.
Aber ich musste das Material durchfräsen. Ganz voooorsichtig!.
Das war irgendwo in Längsrichtung in der Mitte auf 14 mm Länge. Da mussten Stabilisierungsrippen stehen bleiben, damit die beiden Hälften des Metallteils noch zusammen blieben. Bis ich das soweit durchdacht und dann das erste Teil gefräst hatte, waren schon wieder Tage vorbei.
Danach kam das Problem, das Durchgefräste musste wieder verschlossen werden, sonst ist die Schallkapsel nichts wert. Einige Versuche und ich hatte eine Lösung. Zusätzlich war dann noch 0.7 mm Luft im Einbauraum. Deshalb habe ich dann noch einen Zwischenrahmen zwischen Metallgewicht (mit Schallkapsel) und Lautsprecher eingesetzt. Natürlich handgeschnitzt.

Das Ergebnis hat mich begeistert. Andere wohl jetzt auch.

Natürlich waren zwischendurch immer wieder Akustik-Überprüfungen angesagt. Sound aufnehmen, Frequenzanalyse kostet dann auch Zeit. Und durch Zufall bin ich dann auch noch auf einen Lautsprecher gestoßen, der angeblich und dann auch tatsächlich untere Frequenzen etwas besser darstellen kann. Das war reines Glück.

Ich schreibe diesen ganzen Schmonzes aus einem einfachen Grund:
So kann man als Bastler oder Versessener arbeiten. So kann man in einer industriellen Fertigung nicht arbeiten.

Ich als Chef kann nicht einem Mitarbeiter sagen, probier mal da herum ob du das gut hinkriegst. Und wenn du irgendwann fertig bist, dann schauen wir, ob wir das so fertigen können.
Als Chef muss ich einplanen können, wie lange ein Konstrukteur oder Entwickler brauchen wird. Wenn nicht, kann ich jede Planung vergessen.
Und ich habe auch keine Mitarbeiter, die einfach mal so irgendetwas probieren können.
Hätte ich solche Mitarbeiter oder könnte ich sagen, mach mal, wenns fertig ist solls recht sein.
Dann wären solche Produkte nicht bezahlbar.

Und dieses Problem besteht nicht nur bei einem Hersteller, das ist bei allen so. Und beim einen Produkt hat man mehr Glück, beim anderen weniger.

Wenn ich mir Produkte einiger Hersteller so anschaue, herrscht wohl die Meinung, Hauptsache ein Lautsprecher drin. und dann gibt's diese ja noch mit einer Schallkapsel. auch wenn das zusammen nur vielleicht klein ist, besser als nichts. Und es reicht, wenn das Ganze irgendwie zusammenhält, am besten einfach geklipst. Das geht in der Montage ganz flott.

Ich glaube nicht, dass irgendein Hersteller, zumindest in unserer Baugröße, mit einer Lok mit Sound in ein Akustik-Labor geht und das Ganze durchmessen und analysieren lässt. Geschweige das Ganze mit verschieden Einbauvarianten. Ich glaube das nicht. Bei größeren Baugrößen könnte das schon sein. Da geht es aber dann um Modelle im 3, 4 und 5-stelligen Euro-Bereich.

Mancher Hersteller hat da vielleicht einen Spezialisten, der eine Ahnung von Akustik hat. Wenn dessen Können sich im Arbeitsmarkt herumspricht, wird der ruck-zuck von irgendwo abgeworben. Sogar Automobil-Hersteller suchen nach Akustiker!

Wir sprechen hier über einen schrumpfenden Markt eines eigentlich als Spielzeug zu bezeichnenden Produktes. das außerdem noch so klein ist, dass man sich fragen muss, ob da irgendetwas mit Akustik überhaupt machbar ist.

Ich musste das mal loswerden.
So wie ich diesen Teilaspekt meines "Tunings" mache, kann man in einem Betrieb nicht arbeiten.
Aber, ich kann Einigen zu einem vielleicht besseren "Spielzeug" verhelfen - bitte Entschuldigung, für uns sind das ja ernstzunehmende Verkleinerungen bzw. Modelle von beeindruckenden Riesen-Teile.

meint ho


hallo Exitus,

danke für die Blumen.

Aber erinnerst du dich noch, für mich war das Beste, das ich an deinen Loks verbrochen habe, die unkaputtbaren Haltestangen am Tender der Minitrix Br50.

Diese aus 0.3 mm Hartsilber-Draht handgeschnitzten Griffstangen mit der Halteöse oben mit einem Durchmesser von ca. 1.2 mm war eine Herausforderung größer als das ganze Elektronik- und Microcode Zeugs.

Grüße nach Nordertown
ho

Hallo ho (Heinrich),

selbstverständlich erinnere ich mich daran. Ursprünglich wegen der geringen Zugkraft und den merkwürdigen Aussetzern in der Linkskurvenfahrt  veranlasst, war das Dein unvergesslicher Einstieg und auch gleichzeitig Referenz für weitere Aktivitäten.
Das macht Dir auch keiner nach (ausser vielleicht noch der Bastler, der mir die Zeppeline so hervorragend vorbereitet hat).

Gruß aus Nordertown

hallo Exitus,

ja, die Zeppeline machen mich blass. die sind sowas von klasse. der hat was drauf, wie sicherlich einige andere auch.

gruß ho

Hallo Ho,

wenn ich das so lese, bist du ja ein echt vielbeschäftiger + begehrter Mensch. Ich freue mich schon riesig auf den Rücklauf meiner "Ex" 211er von der Insel. Ich glaube immer mehr, daß wenn ich sie dann mal mit eigenen Augen und vor allem Ohren live in Anschauung genommen habe, daß ich sie wohl bestimmt wieder in meinen Besitzstand "rückeingliedern" möchte.

Aber das ist dann auch keine schlechte Nachricht für Andreas, ..ich hab nämlich noch ne "jungfräuliche" + krachneue und die darf er dann gerne von mir erwerben und in die Werkstatt des "Meisters" zum "Zauber-Tuning" schicken .

F MG (=Freundlicher Modellbahner-Gruß)

Thomas W.

PS: @ho: Ich hab tatsächlich meine Saarbrücker 23er in Epoche IV von FLM bekommen


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;