Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
etchIT - edle Modelle

Thema: DRG Signalen - was ist das?
Ivanek - 13.07.18 12:08

Hallo,

Ich brauche eine kleine Hilfe mit DRG Signalen. Ich habe ein Plan mit einem Bahnhof von dem Jahr (ich glaube) 1938-1940. Es gibt verschieden Signalen die ich mit der Hilfe des Buches MIBA report 17 identifizieren konnte. Leider sind nicht alle ganz klar. Würde jemand wissen was das ist- in der roten Ellipse?  Es steht aus Ausfahrtsignal in dem Bahnhof.

Vielen Dank

Gruss Ivan


Die von Ivanek zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo !

Könnte das der Standort eines Wasserkranes für Dampflok sein ?

Gruß : Werner S.

Hallo Ivan,

das dürfte ein normales Signal sein (den Flügel kann man nicht ganz erkennen), der zweite parallele Strich links des durchgehenden (ab dem miniquadraht) kennzeichnet die Signalflügelkupplung, die für einen selbsttätigen Signalhaltfall sorgt.

Viele Grüße

Dirk

Hallo Dirk,

danke für die Antwort. Jetzt kommt noch mein schlechtes Deutsch: "die für einen selbsttätigen Signalhaltfall sorgt"  heißt, dass "Signal im Halt" immer ist und darf nur kurzzeitig oder so als FREI gestellt werden? Oder mit Verriegelung mit der Weichenstraße?

Danke Ivan

Hallo Ivan,

normalerweise müssen Formsignale immer von Hand auf Halt zurückgestellt werden.
Da das aber schon mal ab und zu vergessen wurde, hat man eine Automatik bei Ausfahrsignalen eingebaut, bei denen durch eine Schienenkontakt hinter dem Signal nach Vorbeifahrt des Zuges der Signalflügel auf Halt zurückfällt.

Bei Lichtsignalen ist das Standard, aber da es bei Formsignalen eine Sonderausstattung ist, hat man diese Signale im Plan gekennzeichnet (nicht in jedem Plan, aber bei dem von Dir).

Interessant: Das Signal ist technisch nicht auf Halt, der Antrieb und auch der Hebel im Stellwerk stehen weiter auf Fahrt. Man hat jedoch über einen elektrischen Schalter die Verbindung vom Signalantrieb zum Flügel getrennt, der dann durch sein eigenes Gewicht auf Halt fällt. Dieser Schalter nennt sich "elektrische Signalflügelkupplung", weil er den Antrieb mit dem Signalflügel kuppelt oder trennt; elektrisch, weil dies durch einen elektrischen Impuls aus dem Schienenkontakt erfolgt.

Wenn der Fahrdienstleiter nun den Hebel für das Signal wieder auf Halt stellt, befinden sich Antrieb und Flügel wieder in passender - gemeinsamer - Stellung, und die Kupplung kann wieder einrasten. Damit hängt der Signalflügel wieder am Signalantrieb.

Ich hoffe, das war verständlich, es ist eigentlich recht simpel, aber schwer in einfache Worte zu fassen.

Viele Grüße

Dirk

Hallo Dirk

super, Danke. jetzt ist es klar

Gruss Ivan


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;