N-Bahner-Liste / Forum-User-Liste

Anzeige:
FKS-Modellbau Gerd Gehrmann



Userprofil von "FreddieW"


Nickname:
FreddieW

Name:
Freddie Welzel

Bundesland:
England

Land:
N-Bahner in andern Ländern

Webseite:

FreddieW


Zusatz-Informationen:
Ich bin deutscher N-Spur Modellbahner in "der Diaspora" (England). Ich fahre DB Epoche III bis fruehe IV (1950er - 1970er Jahre) und lebe seit 1992 ex patria permanent in England bin aber meinen Jugend-Erinnerungen an die DB (West), 'als es noch "bunte" Zuege gab', treu geblieben.

Meine N-Spur Anlage' Salfred-West' = der Name steht fuer Sally [meine Frau] und Freddie - spielt in 'staedtischem' Umfeld wie z B suedlichem Ruhrgebiet und ist seit 2003 im Bau = "...eine Modellbahn wird nie fertig..." Meine Moba enthaelt betrieblich viele Elemente des 'alten' Bahnhofs Kassel-Wilhelmshoehe quasi als 'Vorstadt' Bahnhof mit Betriebshalt fuer alle Zuege. Es gibt ein grosses Dampflok BW (in entfernter Anlehnung an das ehemalige Dampflok BW KS-Rothenditmold) und viele Vorbild-"Anleihen" an das Ruhrgebiet der 60er - 70er Jahre (= Industrie & Kohle Zeche "Lilliput").

Die Anlage wird noch staendig im Detail verbessert und vervollstaendigt. So fehlt z B noch immer eine Dummy Oberleitung, deren Nachruestung Ich schon seit langer Zeit vor mich "herschiebe" nach dem Motto "if it ain't broke - don't fix it"....

Die Anlage besteht aus 2 Teilen - einem ca 4m x max 1.10m Haupt-Teil mit 2 sichtbaren Bahnhoefen (Salfred-West & Salfred-Sued) und viel, soweit es glaubhaft geht, sichtbaren Fahrstrecken, einem grossen Dampfllok BW und 3 Schattenbahnhoefen sowie einem ca 3.50 m x max 0.70m Neben-Teil mit Trennungs- und Betriebsbahnhof (Ringstadt-Weiche). Beide Teile sind durch eine 1 Meter weite herausnehmbare Bruecke / Viadukt miteinander verbunden.

Die Gleisplaene sowohl fuer die 2-gleisige Hauptstrecke als auch fuer die 1-gleisige Nebenbahn beruhen auf dem Prinzip von verschlungenen "Hundeknochen", d h dass die Zuege immer aus der Richtung zurueck kommen in die sie weggefahren sind. Somit wird ein oft langweiliger Kreisverkehr vermieden.

Das Dampflok BW ist gleismaessig bewusst nicht in den Anlagen Gleisplan eingebunden, sondern stellt quasi ein voll betriebsfaehiges 'stand-alone' Diorama dar.

Die "Null-Ebene" der Anlage liegt quasi in Augenhoehe. Damit habe Ich die oft genannte permanente "Vogel-Perspektive" beim Beobachten ("Train-Spotting") meiner Zuege vermieden. Die Fahrzeit zB eines 9-Wagen D-Zugs ueber die gesammte Anlage betraegt ca 6 - 8 Minuten (ohne Zwischenhalt). Auf diverse Rangier- Moeglichkeiten habe Ich im Gleisplan bewusst verzichtet, da Ich in der Hauptsache Zuege fahren sehen will....

Ich bin ausgesprochener "Betriebsbahner", "Tageslicht-" und ueberzeugter Analog Fahrer.


Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt - eingeloggten Usern stehen möglicherweise weitere Informationen bzw. je nach Usereinstellung auch eine Kontaktmöglichkeit zur Verfügung.


Zurück zur Übersicht




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net; Stand: 27. 11. 2021; Seitenaufrufe laufender Monat: 4208; Vormonat: 790047;