Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Arnolds Modell Web

Thema: Standard-Güterwagen Omm 37 von Modellbahn Union lieferbar
Dirk (LBF) - 31.03.17 19:42

Hallo,

wie von Chris vorhin gemeldet, ist das erste Set mit dem neukonstuierten Omm37 in Auslieferung, das ist natürlich einen eigenen Thread wert zu diesem offenen Standard-Güterwagen ab Epoche 3  -  da ca 24500 Stück davon gebaut wurden , kamen die natürlich fast überall in Europa rum :

hier mehr zu Vorbild und Modell: http://info.modellbahnunion.com/?p=301

und hier gibt's sie zu kaufen, Modellbahn Union und DM-Toys gehören ja zusammen https://www.dm-toys.de/produktdetails/items/MU_N-G10001.html

Erst letzten November auf der Messe in Köln angekündigt, nach ca 4 Monaten jetzt im März schon lieferbar !

Da die überwiegend für die DB gebaut wurden, zuerst das DB-Set lieferbar.

Weil das Set auf den ersten Blick einfach sehr gut und auch vielfältig in der Detail-Varianz aussieht, und ich nicht weiss wie hoch die Auflagen der jeweiligen Sets von Modellbahn-Union angesetzt wurden, hab ich gerade lieber gleich mal bestellt ... auch bevor ich ich die Diskussion zu den Feinheiten der Serien-Ausführung erst noch abwarte ...

Hier war die bisherige Diskussion zur Ankündigung des Modells, dem damals gezeigten Muster, und zum Vorbild und seinen möglichen Varianten ( und Verwandten ) : http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=954007

schöne Grüsse

Dirk

EDIT: ps:
vielleicht können wir uns ja dafür auch bei Kai mitbedanken falls seine Umfrage von vor 14 Monaten http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=903867 bei der Entscheidung von DM-Toys / Modellbahn Union für den Omm 37 mitbeigetragen hat.
Und vermute auch dass bei dem Projekt auch Herr Hagemann vielleicht schon entscheidend mitbeigtragen hat und sich seine Mitarbeit bei DM-Toys da schon deutlich zeigt, er war auch schon bei Lemke immer ganz nah dran am N-Bahner, offen für Anregungen von Modellbahnern auf Messen oder in Foren, nie arrogant - er versuchte wirklich auf Augenhöhe herauszufinden was den noch gewünscht wird ...



Was man zumindest schonmal sieht: Auf einmal kommen einem ALLE bisherigen Modelle offener Güterwagen wie grobe Klumpen vorů

Gruß Kai

Hallo Kai,
kleines Veto: Die Arnold Omm 32 und 33 Linz / Villach als grobe Klumpen zu bezeichnen ist schon fast Majestätsbeleidigung
Die Seilösen an den Omm 37 hingegen sind tatsächlich grobe Klumpen...
Ansonsten sehen die Modelle auf den ersten Blick aber wirklich vielversprechend aus, da kommt schon Freude auf!

Grüße Reinhard

Arnolds Omm 32/33 hat herrlich dünne Wände, nur es ist nichts dran (etwa Bremshebel oder Griffstangen). Die Ösen hier möchte ich erst in Natura sehen, bevor ich sie bewerte - sie wirken groß, allerdings sind wirklich offene in N bisher auch extrem selten.

Sehr positiv auf alle Fälle auch, dass die Kritik am Rahmen nochmal berücksichtigt wurde!

Gruß Kai

Moin Kai,

die Arnold Omm 33 haben Bremsumsteller, man muss nur etwas genauer hinsehen, sind etwas filigran, die Teile.
Was ich hingegen von den Seilösen der MBU Omm 37 nicht behaupten würde, zumindest den Fotos nach zu urteilen.
Ich werde mir die Wagen kommende Woche in Dortmund etwas genauer ansehen, denn ansonsten scheinen sie wirklich gut gelungen zu sein.
Schön wäre es ja gewesen, wenn es die auch im 2er Set geben würde.

Grüße aus NordhesseN
Bernd

Hallo Bernd,

so funktioniert der Moba-Markt: Kleinere Sets und andere Epochen kommen bestimmt noch. So lange werde ich warten.

Viele Grüße

Georg


Moin Bernd (#4),

bestell dir das 4-er Set ruhig!
Die übrigen Wagen nehme ich dir ab (falls du es dir bis dahin nicht sowieso anders überlegt hast...) - ich wollte dich ohnehin irgendwann mal besuchen...

Gruß
Roger

Hallo zusammen,

bitte erst einmal abwarten, wie der Ommu 37 wirklich ist.
Noch haben wir kein Foto des neuen Güterwagens nach dessen Umkonstruktion nach der IMA Köln.
Das Pressefoto der vier Wagen zusammen geben noch keinen richtigen Beweis.
Erst wenn ein belastbares Foto der Neuheit hier eingestellt wird, können wir über den Wagen diskutieren.

Mit besten Grüßen
Klaus

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die Seilösen an den Omm 37 hingegen sind tatsächlich grobe Klumpen...



leben und leben lassen, dafür gibts ja dann die Zubehörindustrie. Solche Kleinigkeiten lassen sich ja einfach ersetzen.
Hier gibts passende Ösen in der richtigen Größe:
http://www.rst-modellbau.de/rstshop/index.php/spur-n/seilanker-und-seilosen.html

Auch die Griffstangen kann man gleich gegen dünneren Draht tauschen.

Gruß
Stefan T.

Hallo,

hab jetzt auch noch gelesen dass die Modelle erst ab Montag und Dienstag (Dortmund ) in den DM-Toys Läden erhältlich sein sollen - bevor jemand zu früh hinrennt.

Das mit den dicken Ösen, oder auch die Dicke der Griffstangen: Da warte ich bis ich die Modelle in echt sehe, ob das wirklich zu sehr ins Auge fällt. z.B. auch beim Liliput schweizer Kühlwagen ( Bell und so ) fand ich die Griffe auf den Fotos viel zu dick und aufdringlich, beim echten Modell in 'Modell-Größe' vor sich hält sich das aber sehr in Grenzen - und dann doch insgesamt sehr vorbildgetreu wirkende Modelle bei den Kühlwagen, zum Glück hab ich sie nicht nur nach Fotos beurteilt.
Aber trotzdem hätte ich mir die Omm 37 gleich mit noch feineren Ösen und Griffstangen, wie bei Mabar und REE-Modeles gewünscht, aber ein Omm 37 kostet im Durchschnitt 25.- Euro, und nicht 30.- Euro oder mehr. Modellbahn Union hat sich halt für diesen Preisrahmen entschieden .
Auch Mabar oder REE wird bei der nächsten vergleichbaren (zu den bisheren Wagen )  filigranen Formneuheit vermutlich ein paar Euro hochgehen in 2017 oder 2018 , im Vergleich zu den französischen Kesselwagen (2013 ? )oder Koheltrichterwagen (2015 ? ) der letzten Jahre .

Schöne Grüsse

Dirk

Moin Roger,

Zitat - Antwort-Nr.: 6 | Name: Roger

Moin Bernd (#4),

bestell dir das 4-er Set ruhig!
Die übrigen Wagen nehme ich dir ab (falls du es dir bis dahin nicht sowieso anders überlegt hast...) - ich wollte dich ohnehin irgendwann mal besuchen...



Wie gesagt, ich werde mir die Wagen kommenden Donnerstag während der IM erstmal in Ruhe anschauen, und wenn wider Erwarten noch genügend "Kleingeld" übrig sein sollte, kann ich ggf. gleich ein Set kaufen.
"Wider Erwarten" deshalb, weil mich die IM regelmäßig teurer zu stehen kommt als geplant, trotz aller guten Vorsätze....   

OT on
Was Deinen Besuch anbelangt - Gerne!
Einzelheiten müßten wir dann aber vorher noch abklären, am besten dann via SpB - PN.
Derzeit tut sich in Sachen Moba - Basteln mal wieder rein gar nix, und vor einer gemeinsamen Betriebssitzung muss ich doch noch das eine oder andere an der Anlage basteln, vor allem aber die Moba - Höhle aufräumen, von wegen Unfallgefahr....
OT off

Grüße aus NordhesseN
Bernd

Hallo,

nach den Bildern zu urteilen, hier mein Eindruck:

positiv:
- die Seitenwände sind auch von innen detailliert, einschließlich der Türen. Endlich kann man auch einen ordentliche Lgo fahren.
- herausnehmbare Türen beim Bremserhaus. Gute Idee. Beim Vorbild wurden auch zunächst nur die Türen entfernt, bevor man die Bremserhäuser endgültig abgebaut hat.

negativ:
- die "Seilösen"  ziehen das Modell auf den Fotos ganz schön runter. Für ein endgültiges Urteil muss man ihn wohl im Original sehen.
- die Diagonalstreben neben der Tür sind nach wie vor falsch (vgl. Fotos)
- Bei einem der abgebildeten Wagen ist das Sprengwerk verbogen
- muss es gleich ein 4er Set sein?

Vorbildfoto:
http://www.vvm-museumsbahn.de/fz/C3/C343O258/800200-16350-w600m.jpg

Modell:
https://i0.wp.com/info.modellbahnunion.com/wp-c.../03/MU-G-10001-1.jpg

Gruß Engelbert

Hallo,

die Bremsumstellhebel im Modell sind unter der dem Bremserhaus zugewandten Seitenwand montiert, beim Vorbild waren sie aber unter der abgewandten Seitenwand zu finden.
Möglicherweise lässt sich das ja beim Modell dadurch korrigieren, daß man das Untergestell um 180° gedreht montiert, aufgrund des symetrischen Achsstandes dürfte dies kein großes Problem sein.

Mit besten Grüßen
Kurt

Hallo Kurt,

das sieht mir aber eher danach aus, dass die Bremsbühne samt Häuschen nur auf die Puffer geklipst ist.

Gruß
Roger

Hallo,

im Startbeitrag noch was nachtragen, war mir noch wichtig:

Vielleicht können wir uns ja dafür auch bei Kai mitbedanken falls seine Umfrage von vor 14 Monaten http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=903867 bei der Entscheidung von DM-Toys / Modellbahn Union für den Omm 37 mitbeigetragen hat.

Und vermute auch dass bei dem Projekt auch Herr Hagemann vielleicht schon entscheidend mitbeigetragen hat und sich seine Mitarbeit bei DM-Toys da schon deutlich zeigt, er war auch schon bei Lemke immer ganz nah dran am N-Bahner, offen für Anregungen von Modellbahnern auf Messen oder in Foren, nie arrogant - er versuchte wirklich auf Augenhöhe herauszufinden was denn noch gewünscht wird, dabei nicht nur auf irgendwelche Epochen oder Spezialgebiete fixiert ...

( vielleicht lieg ich auch ganz falsch, und er macht bei DM-Toys was ganz anderes )

Schöne Grüsse

Dirk


@ 13
Hallo Roger,

der Wagenkasten hat auf der Handbremsseite aber keine Kopfklappe, also ist es mit "einfach mal die Bremserbühne umstecken" nicht getan

meint
Kurt

Hi Kurt,

okay, das ist dann Pech!

Gruß
Roger

Hallo!

Habe soeben von DHL das Set mit den Omm 37 bekommen.  
Der erste Ejndruck ist sehr gut,die Wagen rollen leicht und kuppeln auch mit Anderen gut.
Die Seilösen sind wohl etwas Massiv ausgefallen.Für die Wagen liegen noch die Nachbildung der
Schraubenkupplung bei. Habe zum Vergleich auch mal den Arnold Ommr 33 mit ins Bild genommen.

Gruß : Werner S.

Die von wernerS zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Werner,

danke für die Bilder!

Also jetzt ist das Bremserhäuschen am richtigen Ende... aber dafür schief...
Okay, das ist wohl der kleinere Aufwand das zu richten...

schmunzelt
Roger

(der noch auf die Post wartet)


Moin Werner,

vielen Dank für die Fotos!

Dann kann ich meinen Prefo - Omm, den ich zu Vergleichszwecken mit nach DO nehmen wollte, wohl getrost zuhause lassen.
Die Seilösen sind zwar in der Tat "eine Wucht", aber da kann man Abhilfe schaffen.

Grüße aus NordhesseN
Bernd

.... Mist, nun muss ich morgen doch noch vorm Supermarkt schmutzige Lieder singen, damit ich genügend Kleingeld für die IM zusammen bekomme....

Hallo zusammen,

was man auf dem Bildern in #17 nicht sieht: mit Fleischmann-Erbse beträgt bei mir der Pufferabstand gut 2,5 mm. Das ist nahezu der gleiche Abstand wie im Bild MU_10001_2.jpg in #17. Das hätte man vom Platz unter dem Waggon her besser hinbekommen können...

VG NOlli

Hallo miteinander

ich habe auch soeben Post bekommen. Die Wagen gefallen mir sehr.
Bei mir waren aber zwei Puffer abgefallen, und der eine verabschiedet sich nach Hineinstecken schon beim Ansehen wieder - ein Tupfen Kleber scheint mir empfohlen.
Und wo ist eigentlich die separate Tür des Bremserhauses? Das ist auf der inneren Seite einfach offen, wie auch einer Foto von Werner S. zu sehen.

VG
Heinzpeter

Hallo Heinzpeter,

du kannst mal in der Verpackung nachschauen, da in der Produkt-Beschreibung auf der Hersteller-Seite steht:

" Es gibt Versionen mit und ohne Bremserbühne und Bremserhaus. Dem Wagen mit Bremserhaus liegt eine Tür als separates Bauteil bei, sodass diese in geschlossenem oder geöffneten Zustand montiert werden kann. "


Schöne Grüsse

Dirk

Die Haken und die Tür verstecken sich in den Tütchen zwischen den Wagen... von unten im Blister!

Gruß
Roger

Hallo !

Leider sind bei meinen Wagen auch schon 2 Puffer abgefallen,die ich nur mit Mühe auf der Anlage
wieder gefunden habe. Der Schaft zum stecken ist sehr kurz.
Habe nun bei allen 4 Wagen die Puffer verklebt.
Der Kuppelabstand ist selbst bei den alten, von Minitrix als Omm46 bezeichneten Wagen kleiner.
Eine schöne Ergänzung für den G-Wagenpark sind die Wagen aber allemal.

Gruß : Werner S.

Hallo,

das mit den Puffern darf natürlich nicht sein, da muss Modellbahn Union aber spätestens bei den nächsten Produktionslosen nachbessern . Und der überraschend grosse Pufferabstand ? ein Teil meiner Wagen will ich sowieso mit den N-tram Kupplungen ausrüsten http://www.n-tram-shop.de/epages/17779503.sf/d...s/FineScale-Kupplung , oder mit der der Spurneun SK - Kupplung http://spurneun.de/shop/category/42-sk-kupplung , damit müßte doch was beim Abstand gehen ?
Meine Wagen kommen morgen, bin mal gespannt ...

Schöne Grüsse

Dirk


Die NEM mit dem Kuppelabstand scheint man bei Dapol bzw. Modellbahn-Union ja allgemein noch nicht so ganz verstanden zu haben - da kuppelt eigentlich jeder Wagen viel zu weit.

Gruß Kai

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die NEM mit dem Kuppelabstand scheint man bei Dapol bzw. Modellbahn-Union ja allgemein noch nicht so ganz verstanden zu haben - da kuppelt eigentlich jeder Wagen viel zu weit.



na ja, von der NEM abweichend gibt es sicherlich genügend Beispiele bei allen Herstellern zu diversen Themen. Für den zu-Hause-in-festem-Verbund-Fahrer ist das natürlich nicht so schön mit breiten Abständen. Als Betriebsbahner und Rangierer freue ich mich, wenn ich eine gute Chance habe, zwischen 2 Wagen zu entkuppeln.

meint

Michael

Hallo nochmal,

also ich muss MU da ausdrücklich loben!
MU hat sich nicht wie andere Hersteller vor lauter Kurzkuppelwahnsinn dazu verleiten lassen die NEM zu überreizen.
Auch wenn man noch ein paar 1/10 hätte schinden können (bis zur Achse ist noch Platz - und die NEM gibt es auch noch her), so ist es m.E.n. doch weit vorausschauender und vernünftiger, auch die NEM359-Tauglichkeit zu wahren!
Und das sind die Wagen ohne Zweifel. Schief geht es systembedingt erst mit der Bremsbühne direkt auf den Puffern (bzw. deren Steg darunter).

Was mir noch ausgesprochen positiv aufgefallen ist: die Wagen sich offensichtlich (ich habe sie nicht zerlegt) zusammengeschraubt - und nicht geklipst. BRAVO!

Als Epoche IV-Bahner warte ich nun auf die entsprechende Version (also Epoche IV _mit_ Bremsecken, aber ohne Bremsbühne) um mich dann mit den wunderschönen Wagen einzudecken

Gruß
Roger

Moin Michael,

Zitat - Antwort-Nr.: 27 | Name: Michael Gr.

Als Betriebsbahner und Rangierer freue ich mich, wenn ich eine gute Chance habe, zwischen 2 Wagen zu entkuppeln.




Das war auch mein erster Gedanke, als ich von dem rangierfreundlichen Pufferabstand las.
Schaun mer mal schauen, wie mir die MBU - Wagen gefallen.

Denn eigentlich habe ich ja schon mehr als ein Dutzend Omm 34 / 37 aus ehemaliger DDR - Produktion, die aber z. T. noch ihrer Aufarbeitung harren.

Und genau deswegen störe ich mich immer noch an dem Vierer - Set, mir hätte eigentlich ein Wagen mit Bremserhaus genügt.

Also ersema abwarten, und morgen ( hoffentlich!!!) nach Dortmund zur IM fahren.

Grüße aus NordhesseN
Bernd

Hallo Roger,
hallo Bernd,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Als Epoche IV-Bahner warte ich nun auf die entsprechende Version (also Epoche IV _mit_ Bremsecken, aber ohne Bremsbühne) um mich dann mit den wunderschönen Wagen einzudecken



eine Version _ohne_ Bremsecken wäre wahrscheinlich vorbildfrei. Von daher glaube ich nicht, dass Du ein Kompromissmodell mit Bremsecken nachrüsten müsstest. Obwohl: die 7 Stück per Ende 1970 wäre nicht so viel Arbeit...

Bernd, mit Ep. III bis 1963 bräuchtest Du eigentlich schon ca. 20% Anteil Omm 37 am Gesambestand O (ohne Selbstentlader). Allerdings weiß ich nicht wie umfangreich die Aufarbeitung wird und welche Kompromisse bleiben.

Mit meinen mittlerweile deutlich später liegenden Sammelschwerpunkten kann ich mich nur für Euch freuen und weniger für meinen Eigenbestand (außer der Hoffnung, dass hier wohl qualitative Maßstäbe geschaffen werden und so das Eine oder Andere auch später einsatzbare Volumenmodell folgt)

Michael

Hi Michael,

_ohne_ Bremsecken ist entweder Länderbahn... oder für mich wegen des Zeitfensters nicht mehr interessant. Also völlig egal ob vorbildgerecht oder vorbildfrei

Nee, schon klar... auch die jüngeren 2-achsigen Emils waren ohne Bremsecken dann ja schon relativ rar, wenn man mal von den Rübenwagen absieht (und selbst die hatten die Ecken ja meist noch)

Betont hatte ich die Bremsecken nur, um auf die Relevanz der frühen Epoche IV hinzuweisen, im Handel gibt es da ja inzwischen genug Mist (alibimäßig als Epoche IV deklariert, dann aber ohne Bremsecken...)

Gruß
Roger

Hallo Dirk und Roger

ich hab die lose Bremserhaustüre definitiv nicht!! Dafür 3 Tütchen mit Originalkupplungsimitation...

Was meint Werner S. dazu? Er hat den Wagen mit einseitig offenem Bremserhaus ja fotografiert.

LG
Heinzpeter

Wie, die Tür ist beweglich? Zu Bremsecken: Diese Wagen haben die bis zuletzt behalten; buchmäßig sind die letzten Wagen 1973 ausgemustert worden, da waren die noch lange vorgeschrieben. Erst ab 1980 wurden sie nicht mehr erneuert, sind aber zum Teil heute noch zu sehen.

Gruß Kai

Zitat - Antwort-Nr.: 32 | Name: Heinzpeter

Was meint Werner S. dazu?



Hallo !

In der Packung waren je Wagen ein Tütchen,eines mit der Tür des Bremserhauses.

Gruß : Werner S.

Die von wernerS zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Heinzpeter,

dann fehlt dir da wohl das eine Tütchen "2 Haken + Tür". Einfach reklamieren...

Das Bremserhaus ist an der Wagenaußenseite geschlossen, zur Bühne hin offen - dafür ist dann die optionale Tür gedacht.

Gruß
Roger

Richtig Kai (#33),

genau desshalb sind mir die Bremsecken ja so wichtig!
Nur verstehen das leider nicht alle Hersteller und sparen sich immer wieder mal gerne den aufwändigen Druck "ums Eck rum"

Gruß
Roger

#28 und #29:

die Argumentation bezüglich nicht 'überreiter' NEM beim Puffer-Abstand bezüglich Kurzkupplung kann ich gut nachvollziehen, dann wär das ja ein Pluspunkt bei dieser Neukonstruktion. Wer' dann noch enger will, kann ja die entsprechenden speziellen Klauenkupplungen von Eichhorn, Spurneun, MTR oder so einsetzen.
Einen ganz guten Weg dabei gleich beide Interessen-Gruppen gleichermassen zu bedienen wäre: bei diesen superdetailierten Kohlewagen von Mabar http://www.lepetittrainbleu.fr/images/detailed/15/MABA-86201.JPG ( für im Durchschnitt 26.- Euro pro Wagen vor zwei, drei Jahren das Maß aller Dinge was im Großserienbereich heutzutage an Detailierung, Finish und Qualität möglich ist - selbst wenn die bei Neukonstruktion 2017/18 noch mal ein paar Euro mehr kosten würden   )  liegen in den Packungen gleich Klauenkupplungen in jeweils zwei Längen bei , siehe auch Beschreibung hier https://www.dm-toys.de/produktdetails/items/Mabar-86205.html , Zitat:
" ...  Sie erhalten die Wagensets mit je 2 unterschiedlichen Kupplungslängen welche in den NEM Kupplungsschacht eingesteckt werden können. Es liegen je 4 lange und 4 kurze Kupplungen bei. Die lange Kupplung sorgt auch bei engen Radien auf Ihrer Anlage für eine einwandfreie Betriebssicherheit. Die kurze Kupplungen sehen zusammen gekuppelt extrem realistisch aus, ein mindest Radius von 225 wird dafür empfohlen  ... "
- so kommen verschiedene Fraktionen gleich auf ihre Kosten . Das kostet den Hersteller bestimmt nur ein paar Cent mehr.

Schöne Grüsse

Dirk


so, gleich noch mal, hab mein Set auch bekommen, Auflage ist übrigens 500 Sets für Bestellnummer G10001 wie auf der Verpackung angegeben ist  :

Insgesamt was ich sehe für 25.- Euro/ Wagen (für eine Neukonstruktion 2017 ) Gesamtnote Gut, mit Einschränkungen. Einige Aspekte sind natürlich auch überragend umgesetzt.

Selber wär ich auch bereit gewesen 30.- - 35.- oder so pro Wagen auszugeben, dafür nur 2 oder 3 Wagen, und dafür noch ein paar Details noch besser aufgeführt, wie z.B. lackierter Wagenkasten, noch mehr Präzision bei dem einen oder anderen Bauteil, alles super akkurat usw .
Aber ich schreib meine Eindrücke unter dem Aspekt dass sich Modellbahn Union nun mal für eine Preisklasse im Durchschnitt 25.- Euro für einen neukonstruierten Wagen entschieden hat:

- ja klar, einfach eine neue Stufe wenn bei einem offenen, auch älteren Wagen mit Holzaufbau die Holzwände plus Türen Ihnen profiliert dargestellt sind. Und vor allenm die innen Grau lackierten sehen besonders gut aus

- insgesamt sehr gute Proportionen , Gesamteindruck usw - zwar kein so aufregender Typ als wenn ich mir jetzt aufregende sehr vorbildgetreu neukonstruierte  Schnellzug- oder IC-Wagen oder den neuen Rheingold 1983 auf die Schiene stelle: aber der realistische Gesamt-Eindruck / Proportionen eines N-Güterzuges steigt gleich beträchtlich, wenn solche unaufregenden Brot-und-Butter-Wagen wohl-proportiniert mit im Zug sind, und viele von den schon von weit grob-modellhaft aussehenden älteren N-Konstruktionen von offenen Wagen aus dem Zug fliegen können - und man nicht mehr nur die zeitgemässen Konstruktionen Arnold Villach und Linz oder die Fleischmann OO ex TP (US-Bauart ) einsetzen kann, wenn man glaubwürdige Gesamt-Eindrücke haben will.

- gerade im Vergleich zu den Arnold Villach / linz wie schon oben angesprochen : Dort war Bretter-Struktur vielleicht noch etwas feiner, aber der MU Omm 37 ist weit weg davon eine zu grobe Bretterstruktur zu haben - passt für mich

- angesprochener Plastikglanz: klar bißchen stärker als bei den Arnold-Modellen, aber auch nicht zu stark, hält sich in Grenzen. Ich will sie sowieso altern.

- Bei meinen Wagen sind bisher keine Puffer abgefallen. Das Bremserhaus hab ich samt auf die Puffer aufgesteckte Bremserbühne auch noch vorsichtig leicht in bißchen geradere Position auf die Puffer aufgedrückt

- Sprengwerke fast überall gerade, an einem vielleicht leicht gewölbt - aber das sieht man nur an vergrösserten Aufnahmen deutlich, beim echten Modell vor sich muss man es schon unbedingt wahrnehmen wollen ( bei meinen Exemplaren )

- auch die Seilösen: nur wenn ich sie beim echten Modell vor mir gezielt mit den Augen fixiere fällt auf dass zu gross.
Aber kurz danach, bei Gesamt-Betrachtungen aus verschiedenen Winkel des Wagens fallen sie gar nicht mehr auf .
Aber halt Grundsatz-Entscheidung: was ist besser in Zukunft, dann doch lieber kleinere, dezentere, wieder nicht durchbrochen - oder wieder Durchbrochene, aber evtl doch zu gross ?

- insgesamt besonders fein wirkt der Wagen im Bereich Fahrwerk, von unteren Wagenkasten-Bereich über Längsträger über seitlich sichtbare Unterboden-Bestückungen und Sprengwerk bis zu den brünierten Scheibenräder : insgesamt sehr realistisch und fein wirkend, sehr vorbildgetreu propotioniert wirkend, trotz nicht hundert-prozentig korrekter Sprengwerks-Position.

Schöne Grüsse

Dirk




Nachtrag noch zum Wagen mit Bremserhaus:

wenn man das Modell vor sich hat, wird einem erst klar warum oft - gerade bei späteren Bauarten, das Ding 'Bremserbude' genannt wird, im Vergleich zu den Bremserhäusern z.B. von Epoche 1 - Bauarten ist es echt winzig - bzw die üblichen Bremserhäuser sind geradezu so gross wie eine Villa im Vergleich zu der 'Bude' am Omm 37 .
Und obwohl die Modelle ja insgesamt sehr schön ausgefallen sind, der mit der seitlich geöffneten Bremserbude ist ein ganz besonders Highlight, fäällt dadurch noch mal extra auf im Zugverband.
(schade dass es den Arnold Villach nie mit dieser ganz besonderen Bremsderbude gab wie bei diesem Roco H0-Modell http://memoba.at/media/catalog/product/cache/1...villach_6c224981.jpg )

Wie wurden die Bremserhäuser / - buden dieser Nachriegsbauart den noch überhaupt genutzt, bei welchen Gelegenheiten brauchte den jemand noch auf einer Bremserbühne ein Dach über dem Kopf ?

Schöne Grüsse

Dirk

Hallo miteinander

wenn ich oben moniert hatte, dass bei mir die Türe zur Bremserbude fehlt, so will ich doch mitteilen, dass diese Türe unterdessen auf der Post sein sollte - danke, DMToys!

LG
Heinzpeter

Hallo,
ich habe gestern auch 2 Set von den Wagen bekommen und mein Mobakollege Gernot und ich waren von den gelieferten Wagen sehr angetan. Bei meinem Set fehlte halt eine Kupplung, aber ich fahre sowieso mit der Profikupplung. Die Wagen haben sehr gute Laufeigenschaften und die Detaillierung ist nicht schlechter als bei den vergleichbaren Arnoldwagen.
Also DM-Toys: Bitte demnächst weiter Modelle in EP IV sowie anderen Bahngesellschaften, das Preis-Leistungsverhältnis ist unserer Meinung nach definitiv in Ordnung.

LG Berti

Bei anderen Bahngesellschaften gab es die Omm 37 nicht (nur die ähnlichen Omm 34 gab es überall). Ep.4 geht aber.

Gruß Kai

Hallo,

Die Epoche III / IV - Version als Omm37 ist ja schon seit Monaten lieferbar https://www.en.dm-toys.de/produktdetails/items/MU_N-G10001.html ,  und das Set hat den Weg damals sofort zu mir gefunden, wie ich schon im Thread zu den neuesten lieferbarebn anderen Versionen geschrieben habe. Hier so meim Fazit, als Ergänzung zu dem was andere ja schon oben zu dieser (doch sehr erwünschten )  Neukonstruktion ausgeführt haben:

Abgesehen von kleineren Kritikpunkten wirklich Super-Modelle zu dem Preis die die Modell-Züge auch von Weitem viel realistischer aussehen lassen, wenn man mit den meisten bisher auf dem Markt befindlichen offenen Güterwagen älterer Bauart vergleicht  ( abgesehen von zeitgemäßen Modellen wie z.B. Flm OOt ex Tp, REE-Modeles Typ OCEM 29 ) .

- die zu gross geraten Seil-Ösen beim OMM 37 halten sich in ihrer Wirkung, wenn man das echte Modell in 1:160 vor sich hat , zum Glück in Grenzen. Aber liebe Modellbahn Union -Konstrukteure : bei nächster Neukonstruktion bitte kleiner; oder lieber nicht durchbrochen und kleiner


- Modellbahn Union hat sich ja wie oben beschrieben bewußt für einen etwas grösseren Kuppel-Abstand zwecks sehr-kleinen-Radien-Fahrer entschieden, diese Entscheidung finde ich im Prinzip richtig, da man sich ja wenn man grössere Radien fährt, und sie enger haben will, sie mit verkürzten Kupplungen von Eichhorn, MTR Mende oder so ersetzten kann ...
ABER:

ich fände gut, wenn das gleich zum Beispiel wie bei den Super-Modellen von MABAR oder so gemacht wird (siehe z.B. die franz. Kohlewagen oben in Antwort 37 )  , dass Kupplungen mit normaler Schaftlänge montiert sind bei Auslieferung, für R 1 - Fahrer
->  aber in der Packung schon Kupplungen mit verkürzten Schaft - zum selber sofort austauschen - beigelegt sind.
Wenn der Hersteller diese gleich in großer Menge ankauft oder selber fertigt, geht es bestimmt nur um einige Cents die das den Hersteller pro Kupplung kostet.

Schöne Grüsse

Dirk

Zitat - Antwort-Nr.: 43 | Name:

Modellbahn Union hat sich ja wie oben beschrieben bewußt für einen etwas grösseren Kuppel-Abstand zwecks sehr-kleinen-Radien-Fahrer entschieden, diese Entscheidung finde ich im Prinzip richtig, da man sich ja wenn man grössere Radien fährt, und sie enger haben will, sie mit verkürzten Kupplungen von Eichhorn, MTR Mende oder so ersetzten kann ...


Ich finde diese Entscheidung großen Mist und finde auch keine Begründung dafür. Mit NEM-gerechter Kulisse sind natürlich auch kleine Radien befahrbar, und zwar mit allen Kupplungsköpfen. Bei den LüP hier auf jeden Fall. Und Eichhorn, Mende (?) oder so sind aber keine Erbsen, Hammerschmid, Peho, Tillig oder Kühn.

Gruß
Rainer

Hallo Rainer,

" ... Und Eichhorn, Mende (?) oder so sind aber keine Erbsen, Hammerschmid, Peho, Tillig oder Kühn. ... "
ja leider, da hast du auch wieder recht .

Schöne Grüsse

Dirk


Danke, Rainer und Dirk, hab die Info verstanden... Danke
Horst

Hallo!
im Thread über die Fährboot-Kühlwagen wurde ja die zu niedrige Pufferhöhe der Omm 37 besprochen:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1045165#22

Ich hab mich dann gestern Abend am Einbau von Radsätzen ø 6,2mm versucht (Luck RP 25 mit niedrigen Spurkränzen, Achslänge 14,6mm). Der Einbau hat funktioniert, hat aber Tücken:
- 2 kleine Nasen pro Radseite müssen mit einer scharfen Klinge entfernt werden (siehe Fotos), sonst klemmt das Rad.
- Standardradsätze mit hohen Spurkränzen sind nicht verwendbar
- Zum Ausbau der Originalradsätze muss man die Achshalter ziemlich kräftig nach außen biegen. Nur Mut, das Material macht das mit.
- Die Bremsbacken müssen etwas nach außen gebogen werden. Das ist knifflig weil sie ja weiterhin in gleichmäßigem Abstand zur Radebene stehen sollen. Also wagenbodenseitig mit einem MIni-Uhrmacherschraubenzieher o.ä. etwas abspreizen und die Gegenseite gleichzeitig Richtung Radlauffläche zurück drücken! Das relativ weiche Material macht die Operation zum Glück mit, ich übernehme aber keine Garantie...
- Trotz der eigentlich sehr guten Qualität der Luck-Radsätze läuft der Wagen nun nicht mehr so leicht wie vorher, die Ursache ist mir nicht klar. Die Achsspitzen haben den gleichen Winkel, daran liegt es nicht.

Fazit: Machbar, aber man braucht schon ca. 15 - 20 min pro Wagen. Ob es den Aufwand wert ist? Diese Entscheidung überlasse ich gerne dem Leser

Anbei Fotos mit Vorher-Nachher-Vergleich mit dem Brawa G10

Grüße Reinhard

Die von Reinhard R.,Landshut zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Reinhard,

bei Bild 4 sieht man sehr schön das der Omm 37 eigentlich ab Werk zu tief ist - die Erbse hat ebenfalls die falsche Höhe. Der Omm 37 ist unnötig zu tief.
Im Thread mit dem Tbnhs 30 - Kühlwagen wollte ich das mehrfach versuchen zu erklären. Die Antworten darauf waren dass
-es auch beim Vorbild abgefahren Radreifen geben würde
-geringe Höhenunterschiede vorbildgerecht wären

Die Tatsache mit der falschen Höhe der Kupplung spielt bei diesen Meinungen anscheinend keine Rolle. Speziell den Fahrern der Erbse müsste dass mit der falschen Höhe doch auffallen da erfahrungsgemäß die Wagen hier schlecht ankuppeln und oft im Fahrbetrieb abkuppeln. Meine Arnold Gbs/Kbs und die Hobbytrain UIC der SBB konnte ich, wegen der falschen Höhe der Kupplung, mit der Erbse nie mit anderen Wagen kuppeln.

Lustig ist dass wir jetzt eine Umbauanleitung für das höherlegen haben - bisher hieß es immer nur tiefer, tiefer, tiefer

Grüße
Markus


Bei den Kupplungen habt ihr natürlich recht, die sollten immer auf der exakt gleichen Nennhöhe eingebaut sein. Gibt es irgendwo eine Kupplungslehre für den NEM Normschacht? Sowas gibts ja z.B. zum Kontrollieren der Microtrainsklaue bei USA-Rollmaterial.

Grüße,
Harald.

Moin Reinhard,

vielen Dank für Deinen Umbaubericht und die Schilderung der dabei gesammelten Er"fahr"ungen.

Ich hatte auch schon feststellen dürfen, dass die Originalachsen ziemlich tief in den Achshaltern stecken, aber irgendwie muss man die Spitzenweite ja nachmessen, wenn man neue Tauschachsen bestellen will....

Allerdings ist es nicht so erfreulich, dass die Wagen hinterher nicht mehr so leicht rollen.

@Markus
Ich habe es mittlerweile aufgegeben erklären zu wollen, dass die Wagen allein schon durch die Fahrwerkskonstruktion zu tief liegen.
Das Austauschen der Radsätze allein reduziert die Differenz zwar um 0,3 mm, aber das reicht immer noch nicht.

Offensichtlich wollen einige es einfach nicht begreifen, wenn sie stattdessen das Gegenargument mit abgefahrenen Radreifen anführen.
Aussichtslos, da weiter diskutieren zu wollen.

Wenn mich der Hafer sticht, werde ich zumindest bei einem der MU Omm 37 mal einen Fahrwerkstausch vornehmen, und das Chassis des Arnold / Hornby "Omm 55" (Art. Nr. u.a. 6002, 6005) verwenden.
Dann müssen aber auch noch andere Kuplungen eingebaut werden, was allerdings beim Original - MU - Fahrwerk auch nicht verkehrt wäre.

Die Wagen stehen bei Entkupplungsversuchen mit dem Handentkuppler (altes Pinselstielchen oder einfache Taschenlampe mit einem abgewinkelten 0,5 mm Federstahldraht bestückt) oft sehr gern neben dem Gleis, da der Kupplungskopf sich manchmal einfach nicht anheben läßt.

Grüße aus NordhesseN
BerNd


Da fallen die wunderbaren Puffer sowie die auch sonst herrlich feine Ausführung des Brawa G10 ins Auge. Und der MU Wagen ist schon gut!
Ansonsten finde ich, haben sich deine Mühen gelohnt, Reinhard, der Wagen wirkt stimmiger mit den Luck Achsen.
VG
Pierre

Hallo Harald,

eine Kupplungslehre zum überprüfen der Kupplungshöhe kenne ich nur für die Profikupplung von Fleischmann. Für die Normkupplung gibt es hier anscheinend nichts.


Hallo BerNd,

über die Pufferhöhen oder die Höhe der Fahrwerkskonstruktion kann man ja diskutieren. Die Kupplungshöhe muss aber stimmen, da gibt es nichts zu diskutieren. Ebenso die Beweglichkeit der Kupplung nach oben.

Grüße
Markus



Hallo !

In der Tat,sind die Kupplungen etwas zu tief,dennoch laufen die Wagen bei mir im Zugverband ohne
abzukuppeln.Notfalls den Entkupplungs-Stift etwas kürzen ,wenn ein Reedkontakt oder Herzstück bei einer
Weiche etwas höher über die Gleise ragt.
zu Bildern : Vergleich mit  Liliput Gmhs 50 und Brawa Gmhs 35

Gruß : Werner S.

Die von wernerS zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo nochmal,
anbei ein interessanter Detailausschnitt:
Omm 37 gekuppelt mit Arnold Omm32, beide (abgesehen von den ersetzten Seilösen) im Originalzustand, ich habe außer Kupplungstausch nichts verändert. Bei genauer Betrachtung kann man erkennen dass die Kupplungsaufnahme beim Omm 37 leicht nach oben geneigt ist - und schon ist der Höhenunterschied weg. Man kann über leichtes nachbiegen der Kupplungsaufnahmen durchaus kleinere Höhenunterschiede ausgleichen - auch mit Erbse. Bei meinen ersten Tieferlegungen von Trix Schnellzugwagen (um 0,6mm) habe ich das extrem praktiziert: Kupplungsaufnahme merklich schräg nach oben gebogen und im Gegenzug eine entsprechend nach unten geknickte Erbse eingebaut.

Auf jeden Fall werde ich mir in einer ruhigen Minute noch mal ansehen warum der auf Luck-Radsätze umgebaute Omm 37 (siehe unter #47) schlechter rollt bzw. mal einen zweiten Wagen umrüsten.

Grüße Reinhard

Die von Reinhard R.,Landshut zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

beim linken zeigen die Puffer etwas nach unten. Wenn die gerade sind, bewegt sich der Unterschied in einem (für mich) akezptablen Rahmen.

Viele Grüße
Georg


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;