Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Ntrain24 - Bier- und Werbewagen

Thema: Rückkehr von TT: ein paar persönliche Erfahrungen
niesfisch - 08.03.17 13:59

Hallo zusammen,

nach zwei Jahren "Fremdgehen" mit TT bin wieder zurück bei N, und möchte euch an meinen Gedanken teilhaben lassen.

Nach wie vor halte ich den Maßstab 1:120 für ideal, gar nicht mal so sehr wegen der Detailierung an den Fahrzeugen, sondern eher für die Basteilein im Umfeld. Weil ich N-Straßenlaternen mit der Dicke von Baumstämmen einfach nicht schön finde; weil in 1:120 Beschriftungen stimmiger aussehen; weil das Gleissystem von Tillig ansehnlicher ist. Und nicht zuletzt fällt die Bastelei grundsätzlich einfacher (man wird ja nicht jünger). Das deutlich geringe Angebot an (West-)Modellen hat mich nicht gestört - weniger ist manchmal halt auch mehr.

Aber ich habe bei TT einige Erfahrungen gemacht, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt auf dem Schirm hat.

- Die TT'ler basteln zu gerne - das Zurüsten von Teilen hat bei einigen Modellen kaum akzeptable Ausmaße. Das Zurüsten der DB-V100 von Tillig ist eine wahre Herausforderung. Nun könnte man argumentieren, das wäre im Modellbau eine hinnehmbare Tatsache; allerdings lobe ich mir da die Einfachheit der N-Modelle, die fertig aus der Schachtel fallen, statt 30 Einzelteile verkleben zu müssen. Obendrein kann man manche Modelle mit Zurüstteilen gar nicht zurück in die Packung legen. :-/

- Da schließt sich an: kauft man TT-Modelle gebraucht, dann fehlen nicht selten Zurüstteile. Umgekehrt ist jedes zugerüstete Modell nicht mehr "neuwertig", da ja schon verbastelt. Wenn man die Sammlung immer mal variiert und Modelle via Gebrauchtkauf und -verkauf austauscht, ist das in TT eine echte Herausforderung.

- Apropos Gebrauchtkauf: die Preise für neuere TT-Modelle bleiben auch gebraucht sehr stabil - man kann fast keine günstigen Schnäppchen machen. Viele Modelle steigen sogar im Wert, wenn der Abverkauf durch ist, was wohl mit den ingesamt kleineren Markt zusammenhängt. Ich habe einige TT-Modelle neu beim Händler gekauft, die ich mittlerweile zu höheren Preisen wieder abgegeben habe. Sicherlich ist Werterhalt eine feine Sache - aber für einen stattlichen Wagenpark ist dieser Markt dann doch sehr kostspielig.

- "Randproblem": Tillig verpackt seine Modelle in Kartons, die fünfmal, sechsmal (oder mehr) so groß sind wie bei vergleichbaren N-Modellen. Das beansprucht einen gewaltigen Platz. Und selbst beim Gebrauchtkauf macht sich das bemerkbar, weil jeder noch so kleine Wagen stets ein Paket für sich beansprucht...

- Und obendrein ist TT immer noch derart eine Nische, dass viele Modelle einfach zu teuer sind. Als Neuware nehmen sich die Preise nicht viel, aber gebraucht ist das N-Angebot einfach riesig. Bei TT muss man - gerade bei den Loks - nicht selten den drei- bis vierfachen Preis für ein Modell gegenüber einer vergleichbaren N-Version ausgeben.

- Die Recherche im Internet ist bei N wirklich wunderbar möglich - es gibt so viele Datenbanken mit Infos zu JEDEM Modell; in TT findet man zu manchen Fahrzeugen nur ein paar Daten auf osteuropäischen Seiten...

- Eine richtige Akzeptanz in Westdeutschland wird TT wohl nie mehr erlangen. Als ich mit TT angefangen hatte, gab's die zwei TT-Fachmagazine in unserer Kleinstadt bei mehreren Zeitschriftenanbietern; mittlerweile sind sie mangels Nachfrage aus allen Sortimenten verschwunden.

Und obendrein habe ich noch eine ganz besondere Erfahrung gemacht: das Völkchen im "TT-Board", dem größten TT-Forum im Netz, ist eine Gruppierung für sich. Vielleicht trete ich damit jetzt dem einen oder anderen auf die Füße, aber der Umgangston ist rau. Nicht nur, weil man als Neueinsteiger in die Spur durchaus häufiger patzige Antworten bekommt, sondern auch, dass die TT'ler ihre Spur gegenüber Neulingen eigenartiger Weise schlecht reden, ja fast schon abzuriegeln versuchen. "Du willst Dampfloks fahren? Was willste dann mit TT?" - "Du magst die Bundesbahn? Dann bist'e bei TT falsch." - "Piko bringt den VT98? Den kann doch keiner von uns gebrauchen!" - und so weiter, und so weiter... Einmal musste ich sogar die Wessie-Keule einstecken - das muss doch wirklich nicht sein.

Da lobe ich mir das 1zu160-Forum hier - trotz gelegentlicher Ausnahmen ist diese N-Community eine viel freundlichere Welt.

Fazit: 1:120 ist ein hervorragender Maßstab. Die Modelle, die heute auf den Markt kommen, sind meist tadellos. Schaut man aber über diesen Tellerrand hinaus, wird's schwierig. Ich werde die TT-Modelle wieder abgeben. Glücklicherweise geht das ohne großen Verlust.

Das wollte ich nur mal runterschreiben, für jene, die vielleicht auch mal mit einem Wechsel geliebäugelt haben.

Grüße,
Steve


Danke für deinen interessanten Einblick.
Ich finde Spur N als Kompromiss ideal:

- nicht zu fitzelig (z) und klein genug, um halbwegs glaubhafte Anlagen auf akzeptabler Fläche umsetzten zu können
- Angebot an Artikeln ist zufriedenstellend (HO natürlich sehr gross)
- mittlerweile oft tolle Detaillierung zu okeyem Preis
- n-bahn-Magazin und forum hier 😀
- durch kleinen Maßstab muss nicht jeder Minifurz nachgebildet werden
- Modelle kompatibel

Ich kann dem eigentlich nur zustimmen. Das Angebot schlechthin in TT ist sehr begrenzt und überwiegend auf ehemalige "Ostfahrzeuge" ausgerichtet. Bei Gebäuden sieht es ganz schlecht aus, sehr wenig. Bei ansprechendem Schienenmaterial, z..B. Tillig Flex brüniert kosten 66,4 cm 7,95 €. Peco Code 55 für N kann man schon bei größerer Länge für 4 € bekommen. Besonders teuer sind bei TT Wagen, hochwertige Personenwagen unbeleuchtet nicht unter 45 €. Ungeachtet dessen ist TT - aus meiner Sicht - die ideale Spur. Ich bin derzeit im Begriff, meine N - Anlage ( hier in der Galerie unter Holger S. ) aufzulösen, um eine neue Anlage in TT zu errichten und mache derzeit meine entsprechenden Erfahrungen. Was den geelgentlichen Tonfall im TT Board angeht: In fast allen Foren gibt es Rüpel, die alles besser wissen wollen oder sich einfach nicht benehmen können.

Schon erstaunlich, dass man in TT bei einem gebrauchten Modell mit Fehlteilen rechnen muss und der Preis trotzdem stabil hoch ist.

Hallo,

sehr interessanter kleiner Bericht. Ich habe auch manchmal Lust auf was grösseres.

Und manchmal finde ich die kleinen Z Bahnen einfach zu gut!

Ich halte mich dann lieber zurück auch wenn mit steigendem Alter die N-Bahn immer winziger erscheint!

So manche Dampflok in HO ist auch einfach zu lecker. Aber man weiss ja, wo das hinführt. Auf YouTube kann man Filme von Leuten sehen, die sitzen selbst auf der Lok...

Wahnsinns Hobby

Viel Spass!

Frank

Hallo,

in jungen Jahren stand ich auch vor der Wahl, HO auf Grund der Platzproblemen aufzugeben. Ein Vergleich von TT und N hatte damals bei mir ergeben, daß TT keine wirkliche Alternative zu HO ist. Der Platzgewinn wäre nur gering. Einzig N hat einen deutlichen Platzgewinn zur Folge. Ich bin folglich dann auf N umgestiegen und halte diesen Schritt auch heute nach Jahrzehnten noch für richtig. Und für die Augen gibt es auch im Alter Brillen.

Im TT-Board war ich auch einige Zeit. Ich kann nur sagen, ein seltsamer Haufen. War damals froh, dort wieder weg zu sein.

Gruß
Rainer

Hallo,

ein Kommilitone von mir fährt TT und hat mal aus dem Nähkästchen der Foren und Modulbaugruppen geplaudert. So wie ich ihn verstanden habe ist das dort wie bei der judäischen Volksfront und der Volksfront von Judäa...

Grüße,
Rico

Ich hab' mal überlegt, in die andere Richtung zu gehen. Da lassen sich dann auch solche genialen Späße auf Einmeterfuffzich unterbringen:

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,8050472
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,8112444

Hab's mir aber aus ähnlichen Gründen aus dem Kopf geschlagen. N kann ich mit meinen Wurstfingern gerade noch so händeln, bei Z wird's schon schwierig, wenn man was selber bauen will.

LG, Andreas


Interessanter Bericht,
in einer Moba- Zeitschrift stand, dass einer auf Spur Z gewechselt hat, weil er im Altersheim weniger Platz hat.
Ein Bekannter wechselt zur Spur 1, da musste er, wenn er Hütten baute , jeden Nagel darstellen, wurde zu anstrengend.
Habe sehr große Hände und bin überrascht, dass meine Feinmotorik noch so gut ist, vielleicht liegt es an meiner langen Modellbautätigkeit.

Gruß

Klaus

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Schon erstaunlich, dass man in TT bei einem gebrauchten Modell mit Fehlteilen rechnen muss und der Preis trotzdem stabil hoch ist.


Na ja, das wird sicherlich von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Wenn man beim großen Auktionshaus nach TT-Modellen sucht, bekommt man massig altes Material aus Vor-Wende-Zeiten hinterhergeworfen. Was jedoch in den vergangenen 10, 15 Jahren neu auf dem Markt kam, wird gebraucht kaum angeboten. Entsprechend hoch fallen dann die Preise aus, wenn doch mal ein solches Modell auftaucht. Das fällt natürlich erst recht dann auf, wenn man - so wie ich - gezielt und epochentreu sammelt. Dann übertrumpfen die bezahlten Preise nicht selten den ursprünglichen Händlerpreis.

Und nochmal allgemein: es geht mir nicht darum, den TT-Maßstab oder die Modellqualität abzuwerten. All diese bekannten Gründe, die immer wieder als Vorteil der TT-Spur genannt werden, stimmen; TT ist durchaus eine ideale Spur. Aber die oben aufgeführten Punkte sind halt "Randerfahrungen", die ja üblicherweise kaum betrachtet werden.

Irgendwie beruhigt es mich, dass auch andere von einem "seltsamen Haufen" sprechen... hab' schon sehr an mir gezweifelt.

Grüße,
Steve  

Interessante Beobachtungen - vor allem die Selbstkritik bezüglich des DB-Angebotes ist ein deutlicher Wandel zu den TT-Missionaren, die schon vor 10 Jahren "jetzt geht auch DB" propagiert haben.

Während die N-Hersteller den Osten zunächst vor allem über Fahrzeuge erschlossen haben, die in den Westen kamen bzw. hier zumindest bekannt waren - etwa 243, 01.5, 132 oder Gbs 1500 - gab es andersrum in TT viele West-Exoten, die im Osten weder bekannt noch verwendbar waren. So haben Silberlinge ewig gedauert (dabei kamen die oft in den Osten) und m-Wagen gibt es meines Wissens bis heute nur dünn. ganz dürftig kommen mir Güterwagen vor - da ist selbst das DR-Angebot in N besser.

Gruß Kai

Worum ich TT und erst Recht HalbNull beneide, ist die Vielfalt an typischen Ostblock-Fahrzeugen (PKW und LKW). Da ist man in unserer Spur nahezu ausschl. auf KSH (bzw. Selbstbau/Umbau) angewiesen und die Produkte sind entspr. teuer .....


DR-Bahner Jörch

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Interessante Beobachtungen - vor allem die Selbstkritik bezüglich des DB-Angebotes ist ein deutlicher Wandel zu den TT-Missionaren, die schon vor 10 Jahren "jetzt geht auch DB" propagiert haben.


Kai, es ist keinesfalls so, dass der VT98 im TT-Board grundsätzlich abgelehnt wurde. Die Ankündigung hat die TT'ler gespalten - die eine Hälfte hielt das Modell für einen wichtigen Schritt, um abseits der DR-Ostalgie Marktanteile zu gewinnen, die andere Hälfte hat diese Enscheidung aber in Grund und Boden geschimpft und Piko den finanziellen Kollaps vorhergesagt. In den Beitragen schwang deutlich mit, dass die Hersteller die Finger vom unrentablen West-Kram lassen sollen, da TT nun mal für DR-Bahner sei. Im Kern kann ich die Argumentation nachvollziehen, aber diese Schärfe und diese "Unsere DR, unsere Spurweite"-Mentalität im TT-Forum ist schon erschreckend.

Im Übrigen bekommt man mittlerweile viele "klassische" DB-Modelle auch in TT als gelungene Umsetzung, aber dann greift halt immer wieder die o.g. Preispolitik: die Modelle werden einmal aufgelegt, abverkauft und sind dann vom Markt; wer rückwirkend diese Fahrzeuge haben möchte, muss sehr hohe Gebrauchtpreise in Kauf nehmen.

Grüße,
Steve

Hallo Steve,

danke für den interessanten Einblick in die (wollte angesichts deiner Schilderungen vom TT-Board schon fast sagen: hinter den eisernen Vorhang der) TT-Welt.

Die Modelle sind schön und in der Detaillierung H0 ebenbürdig. Dennoch sehe ich 1:120, wie auch 1:87, als Zwischenmaßstäbe, deren Vorteile für mich die Nachteile nicht aufwiegen würden. Die mögliche Großzügigkeit von N lässt sich eben nur mit viel mehr Fläche erzielen.
Meine alternative Spurweite wäre wenn schon, dann 0 Allerdings mit anderen Szenarien, piffeliger eben

Was anderes, hab ein paar neue TT-Sachen (DB V80 m. Dekoder und ein paar Güterwagen) abzugeben. Würdest du also Ebay empfehlen?

Schöne Grüße, Carsten

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Was anderes, hab ein paar neue TT-Sachen (DB V80 m. Dekoder und ein paar Güterwagen) abzugeben. Würdest du also Ebay empfehlen?


Bei der V80 ausgerechnet weniger. Tillig hat das Modell in diversen Startpackungen verteilt, und gerade deswegen erzielt diese Lok leider keine hohen Preise.

Unabhängig davon habe ich gute Verkaufspreise immer im Marktplatz des TT-Boards erzielt.

Grüße,
Steve

Hallo, ist zwar schon eine Weile her, dass dieser Thread aktuell war. Aber als "aktiver TTler, der hier gerne mitliest, möchte ich such etwas dazu sagen. Zunächst: Es stimmt, im TT-Board herrscht teilweise eine seltsame Umfangsform. Das ist mir selbst schon des öfteren sauer aufgestoßen. Daher halte ich mich dort zurück. Aber es gibt auch noch ein anderes TT-Forum. Es nennt sich auch so. Dort ist der Umgang miteinander, wie es sich für zivilisierte Mitteleuropäer gehört. Daher bin ich auch vorzugsweise lieber dort unterwegs. Ist zwar nicht so groß, aber auf jeden Fall freundlicher.
Das mit den Gebrauchtpreise: Wie im richtigen Leben: Wenn zu teuer, dann nicht kaufen. Ab und zu kann man schon auch zu vernünftigen Preisen etwas finden. Und mit der Zeit gibt's auch mehr DB! Ist für die Hersteller halt auch ein Henne Ei Problem. Muss sich auch rechnen!
Gruß Holger

Hallo Holger,
hm, zumindest bisher hab ich im TT-Board keine schlechten Erfahrungen gemacht. Sogar als "Artfremder" hab ich keine irgendwie negativen Kommentare abbekommen. Vielleicht sinds nur ein paar wenige, die quer schlagen.

Ein paar wenige TT-Fahrzeuge hatte ich auch schon auf dem Tisch. Ich muss sagen, ich bin recht froh über unsere N-Loks. Die TT-Teile, die ich da hatte, waren konstruktiv teilweise etwas fragwürdig. Verklebte LEDs, Loks, die bei Entfernen eines Teils fast in alle Einzelteile zerfielen, kaum zugängliche Platinen usw. usf. Ich fidne, die N-Hersteller machen da nen besseren Job.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,
in letzter Zeit wurde es etwas ruhiger dort. Wie du schreibst, es sind auch immer nur ein paar wenige, die kennt man ja mitlerweile auch.
Letzte Woche habe ich eine Piko mit nem ESU Lokpilot 4 ausgestattet. Ging absolut problemlos (musste aber Kabel anlöten, weil Schnittstelle nicht passend war). N-Modelle hatte ich noch nicht auf dem Tisch, kann daher nichts dazu sagen.
Leider hat sich ja nun Roco aus der TT Szene verabschiedet. Schade, denn das waren sehr gute Modelle. Dementsprechend sind jetzt auch die Gebrauchtpreise......

Hallo,

sehr interessante Gedanken im Eingangspost und sicher hilfreich für diejenigen, die sich einen Umstieg oder "mal so ein Diorame nebenbei" überlegen, weil man daran zunächst nicht denkt.

Ich stand nach der Wende vor der Frage, TT weiterzumachen (besser gesagt: nach dem Berufsstart und abgebauter Anlage wieder neueinzusteigen) oder umzusteigen. Damals sprach gegen TT die Unsicherheit, wie und ob es weitergeht. Daher entschied ich mich für N. Dort wiederum gab es keine/wenige/unpassende DR-Modelle. Da ich wiederum zur DB keinen Bezug hatte, wählte ich Epoche II. Klar, auch dazu hatte ich vom Alter her keinen Bezug, aber die reine Dampflokzeit reizte schon ungemein.

Jahre später, als der TT-Markt wieder wuchs, hätte ich meine Entscheidung vielleicht anders gefällt, DR war und ist ja dort das Kernthema.

Ich bin aber mit N absolut zufrieden: ich hätte kaum meinen Bahnhof in Originallänge in TT realisieren können. Inzwischen ist auch in N der DR-Markt gewachsen, so dass ich einen "Zweitsatz" DR-Fahrzeuge habe, die alternativ meine noch unfertige Anlage bespielen können.

TT reizt mich daher nicht mehr, ich verfolge aber nebenbei in etwa die Entwicklung, rein aus nostalgischen Gründen. Ich bin hingegen kürzlich zu 0e (Magic Train) fremdgegangen, selbst dort gibt es Epoche II. Wer mal reinschauen möchte: https://w.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=154055 (allerdings ruht die Arbeit daran derzeit).

Viele Grüße
Frank

Hi Steve,

ich danke dir SEHR dafür, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst! Für mich, der ich TT im Prinzip als ideale Baugröße ansehe, aber eben gerade KEINE Lust zum beständigen Basteln und Zurüsten habe, sind sie unglaublich wertvoll.

Und was du über das TT-Board schreibst, muss ich zu meinem Leidwesen bestätigen. Ich finde schon den Umgangston in unserem 1:160-Forum oft mehr als grenzwertig, aber im Vergleich zum TT-Board befinden wir uns hier geradezu in einem Sanatorium.

Das Gute am TT-Board: Wenn man - wie ich - einen Narren an der DR gefressen hat, findet man dort gute Informationen. Ansonsten ist es eher dazu angetan, potenzielle Interessenten eher zu vergraulen denn zu binden.

Liebe Grüße

Holger


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;