Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
1001 Digital

Thema: Welche Soundlok läuft Analog mit Sound ?
N-Bahn-Trucker - 24.04.16 14:23

Moin moin,


Ich wollte mal wissen welche Loks mit Sound auch im Analogen mit Sound laufen.

Ich habe mal gegoogelt und es gibt bei Youtube ein Video wo ein Taurus mit Sound läuft aber Analog betrieben wird.
Allerdings nur mit Fahrgeräuschen ohne Sonderfunktionen.

Wer hat Erfahrungen damit und hat es schon mal ausprobiert.

Ich könnte mir vorstellen die BR 245 mit Sound zu kaufen wenn denn wenigstens die Fahrgeräusche bei Analog fahrt funktionieren würden.

MfG Heiko


Von der BR 143 von Fleischmann weiß ich auch, dass das Fahrgeräusch auch Analog zu hören ist. Wie willst Du aber Analog auch die andren Geräusche abspielen?
Gruß Björn

Moin Björn,

die anderen Geräusche wären mir erstmal egal.

Vll werde ich eines Tages doch mal Digital fahren.

MfG Heiko

Moin,

> Wie willst Du aber Analog auch die andren Geräusche abspielen?

Na ganz einfach, mit deinem Handy dich mit der Lok verbinden und
die Funktionstasten benutzen?

Gruß
Siggi

PS: Wie? Deine Lok kann kein WLAN? Das kann heute doch schon jedes bessere Hörgerät!

Hi!

Es laufen alle Flm Soundlokomotiven mit Aufrüst / Fahrgeräuschen. Die anderen Souddateien die über die Funktionstasten der Digi Zentrale abgerufen werden, funktionieren analog nicht. Bei Trix Loks funktioniert  der Sound analog nicht. Zu Arnold Lokomotiven kann ich nichts sagen.  

Hier mit dem Flm Taurus https://www.youtube.com/watch?v=ql0GwZMzvvc

Gruß Thomas


Salü zusammen,

bei der Big Boy von Athearn lassen sich die Fahrgeräusche, aber auch Glocke oder Durchsagen, mit einer kleinen Handfernbedienung steuern. Funktioniert bestens.

Mit Gruss

Walo

Hallo Walo,

die Fernbedienung war aber nur bei den anfangs gelieferten Challenger dabei. Später durften die in D nicht mehr mitgeliefert werden. Dafür bekam man dann eine MRC Black Box günstig. Damit lassen sich Lok und Soundfunktionen steuern (einfach das MRC Teil zwischen Trafo und Gleis hängen).

Viele Grüße
Georg

Hallo Heiko,
die ESU-Loksounds können das auch. Andere Geräusche aktiviert man dann im internen Zufallsgenerator des Decoders.
Funktioniert wunderbar.

Gruss Richie

Vielen Dank erstmal.

@ Richie :   Um sowas zu programmieren braucht man wahrscheinlich eine Station zum programmieren ?


Hallo Heiko,

geht eigentlich mit jeder Zentrale und dem Handbuch bei fertig aufgespieltem Sound, aber mit dem Lokprogrammer gehts einfacher, da ich dann sinnvolle Zufallsgeräusche einfacher auswählen kann.

Gruss Richie

Hallo Richie, hallo alle anderen,

Kann man mit einem Digital Startset auch Loks einstellen ?

Wenn ja welches Startset sollte man da nehmen ?

MfG Heiko


Hallo zusammen

Ich habe auf der Intermodell in Dortmund einen Sounddecoder MX649N von Zimo incl. Lautsprecher
gekauft um meinen ICE3 von Mtx aufzurüsten.Das Fahrgeräusch kommt auch auf dem Analogtestkreis
gut rüber,alle anderen Funktionen natürlich nicht.

Gruß  Udo

Hallo Richie, Du schreibst, dass ESU-Loksounds auch analog den Fahrsound abspielen. Sie Fahren und alles funktioniert gut.
Ich habe mehrere ESU Loksound micro 4.0 verbaut, aber keine der Loks funktioniert analog, obwohl Analogbetrieb freigeschaltet ist (CV29 und CV50). Gibt es noch irgend eine CV, die einen bestimmten Wert haben muß, damit es läuft und brummt ?
Gruß
Dieter

Hallo,

die Br 52 von Fleischmann läuft auch analog mit Sound, allerdings keine Sonderfunktionen wie Pfiff.


Grüße
BWB

Die BR 01.1053 von Fleischmann ist auch analog mit Betriebsgeräusch zu hören. Wie bereits erwähnt, wird nur das Betriebsgeräusch abgespielt. Weitere Sonderfunktionen sind eben nur digital abzurufen, aber das war ja nicht die Frage.

Gruß aus Nordertown

Hallo zusammen,
danke für Eure Beiträge.
Mir geht es allerdings nur darum, ob jemand eine Lok mit einem ESU Loksound micro 4.0 die Lok analog dazu gebracht hat, mit Sound zu fahren, mit Lichtwechsel vor und rück, und annehmbaren Fahrverhalten. Und die Frage wäre, wie hast Du das angestellt, dass es so funktioniert.
Danke und Gruß
Dieter

Hallo zusammen,

ich würde diese Frage aus 2016 gerne mal wieder aufnehmen, weil mich das aktuell auch interessiert.

Ich habe z.B. eine Railpool-Lok von Fleischmann, Nr. 738974, und bin sehr angetan davon. Bestimmt gubt es mittlerweile noch einige mehr.

Welche kennt ihr noch?

Viele Grüße
Markus

Hallo Markus,

meines Wissens sollten alle mit Zimo-Sound-Decoder ausgerüsteten Loks auch analog die Fahrgeräusche abspielen. Das sind zumindest alle werksmäßig mit Sound ausgerüsteten Fahrzeuge von Fleischmann der letzten Jahre. Wer noch werksmäßig Zimo-Decoder verwendet, kann ich nicht sagen.

Liebe Grüße
André

Der Virgin Pendolino von Revolution Trains hat auch vollen Sound im Analog-Betrieb.

Hallo zusammen

Meinen heißt nicht wissen.
Aber ich meine, die BR82 von Piko hat zumindest ein wenig Sound für den analogen Modellbahner.

Gruß
Rudi  

Hallo
Ich möchte nochmals zurück kommen auf das in Nr 3 geschriebene Handy.

Die Idee finde ich für analog-Bahner recht interessant.

Jeder hat so ein Ding in der Tasche und viele filmen und fotografieren ja auch mit dem Smartphone.

Heute können viele Lichtsteuerungen oder ähnliche Sachen damit angesteuert werden.
Warum macht man das nicht auch mit unseren digitalen- Analogloks?

Ich denke ich würde sowas zwischendurch nutzen.
Analog fahren, mit dem Handy Geräusche zuschalten.

Was denkt ihr?
Gruss

Hallo Dieter @ #12,

das kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es am Trafo. PWM Fahrgeräte werden möglicherweise als unlesbares Digitalsignal erkannt. Natürlich braucht ein Sound Decoder eine Mindestspannung.

Beispiel anhand des FL Startset Fahrreglers;, getestet mit ESU und Zimo. Mit klasch ... klaschisch .. klassischen Trafos geht es auch, wobei bei älteren Fahrgeräten gerne mal "Löcher" in der Schleiferbahn drin sind, und das mögen Sounddecoder gar nicht.

1. Knopf auf ungefähr "100" drehen, dann sollte die Lok aufrüsten bzw. der Motor starten.
2. Knopf ein Stück weiter drehen, evtl. Vollgas. Dann fährt die Lok mit der eingestellten Beschleunigung an.
3. Zum Bremsen wieder auf 100 zurück drehen. Lok bremst ab, Bremsen quietschen.

Nicht hektisch am Fahrregler Cognac - äh - Rum natürlich, also nicht Rum kurbeln.

Grüße, Peter W

(Kleine Hommage an Heinz Erhardt)

Hallo #19,

tatsächlich läuft die neuere Piko BR 82 018 (mit Oberflächenvorwärmer) mit Sound auch analog. Allerdings macht sie nur Dampfgeräusche, weitere Funktionen nicht. Habe die Digital-Lok #40105 und die Geräusche auf unserer Clubanlage ausprobiert.

Beste Grüße
Klaus

Hi,

Nach diversen Antworten zur Piko BR 82 das sie analog mit Sound läuft,habe ich es mal ausprobiert.

Hätte ich es lieber mal nicht gemacht.Nach Weichenüberfahrt gab sein kurzes Leuchten in der Lok und das war es dann mit fahren.

Nun ist der ESU Sounddecoder hinüber,man sieht das ein Bauteil abgeraucht ist.
Jetzt suche ich jemanden der sowas reparieren kann?

Einer einen Tipp?

Gruß Jörg

Moin Jörg,

also meiner Meinung nach ist das ein Grund zur Reklamation bei Piko.

Gruß Moritz

Hallo,

bitte mach mal ein Foto von dem Defekt.
Es würde mich sehr interessieren, was da für eine Schwachstelle sitzt. Ich tippe mal ins blaue, dass es einen Tantal zerrissen hat.

Welches Fahrgerät hast Du benutzt?
Stammt die Lok aus der ersten Serie oder der neuen (mit Oberflächenvorwärmer)?

Es ist unwahrscheinlich dass eine Reparatur des Decoders erfolgreich sein wird. Ich vermute dass es Folgeschäden an anderen Bauteilen gibt.

Weiters gehe ich davon aus dass ESU auf Piko verweisen wird, weil es ein OEM Decoder ist.

Grüße, Peter W

Hallo Jörg,

wie alt ist die Lok?
Noch Gewährleistung drauf?

Die Lok analog zu betreiben ist keine außerordentliche Benutzung der Lok. Und Weichen mu8ß sie auch überfahren können, also reklamieren und auf Nachbesserung bestehen, alternative nach 2 mißglückten Versuchen ein neue Lok verlangen. Dein Ansprechpartner für Gewährleistung ist der Händler bei dem du sie gekauft hast.

Gruß Detlef

Zitat - Antwort-Nr.: 22 | Name: N-bahner1

Allerdings macht sie nur Dampfgeräusche, weitere Funktionen nicht.

... das ist bei allen Loks im Analog-Betrieb so. Es ist nur das "normale" Betriebs-/Fahrgeräusch zu hören. Reicht im Analog-Betrieb ja auch vollkommen aus, ist sowieso eine Art "Sondereffekt" im Analog-Modus. Für "weitere Funktionen" ist Analog nun mal nicht gedacht, das ist eben nur digital vorbehalten. Irgendwo muss ja eine Grenze zwischen analog und digital gezogen werden.

Gruß aus Nordertown

Hallo,

ist bei der neuen Version auch ein anderer Decoder drin - Piko/Uhlenbrock?

Bei ESU könnte in die Startsequenz z.B. noch den Abfahrtspfiff einbauen.
Zufallsgeräusche wie z.B. Kohleschaufeln, Speisepumpe oder Luftpresser spielen da analog auch, ebenso der Turbogenerator weil Licht ja analog an ist.

Grüße, Peter W.

Hallo zusammen,

jetzt bräuchte ich als "bekennender Analogi" Eure Digital-Hilfe - falls dies in diesem Fall überhaupt möglich ist:

Ich habe eine blau/beige Fleischmann-151 (738074) erstanden (siehe Schnäppchen 93). Optisch war das Ding nicht als B-Ware zu erkennen. Nix gewelltes Gehäuse, dies aber nur nebenbei.

Auf das analoge Gleis gesetzt fuhr das Ding irgendwann (= oberhalb von 8 Volt) endlich mal los, nachdem im Schnitt 4,5 Sekunden lang irgendwelche Standgeräusche von sich gegeben worden sind - aber in Gegenrichtung! Drehgestelle und Motor sind korrekt montiert (verglichen mit der analog-grünen 738001). Zusätzlich gibt die Lok beim Fahrtrichtungswechsel einen einseitigen Lichtblitz von sich, wie anno dunnemals bei Märklin H0 DC...

Nun meine Frage an Euch:
Kann man diesem Ding irgendwie beibringen, sich unterhalb von 8 Volt schon zu bewegen, dies möglichst in die richtige Richtung, und möglichst nicht erst nach einer gefühlten Ewigkeit mit Standbeschallung?

Und lässt sich die Lautstärke irgendwie reduzieren? Mir ist nach wenigen Minuten "Krach" die Lust ehrlich gesagt schon vergangen - das Ding klingt wie ein startender Tornado!

Wie gesagt, ich habe keinerlei Digitalkomponenten und plane deren Anschaffung für den Fahrbetrieb auch nicht. Vielleicht hat ja trotzdem jemand von Euch die rettende Antwort für mich? Was müsste getauscht werden, falls eine Abhilfe der Probleme nur über einen "Hardware-seitigen" Ausbau der Lärmkomponenten (vielleicht dafür dann sogar mit analog verfügbarem Licht?) möglich ist?

Danke Euch vielmals!

Viele Grüße
Robert

Hallo Robert,
der Decoder braucht erstmal eine gewisse Spannung, je nach Technik benötigt der Prozessor 3,3 oder sogar 5 V. Eine Lok mit Decoder wird also immer erst später losfahren als eine analoge. 8 V ist allerdings ungewöhnlich viel... Im Digitalbetrieb ist es aber z.B. so, dass die Loks in der Regel so eingestellt sind, dass sie erst fahren, wenn die Startsequenz abgespielt worden ist (also Motor starten / aufrüsten,...). Möglicherweise hast du einfach zu schnell hochgedreht.

Die Lautstärke kannst du per CV ändern (bei Zimo: CV 266), wenn du selbst keine Zentrale hast, dann findet sich bestimmt ein Hobbykollege in der Nähe. Kann ja auch ein Halbnuller sein. Wenn du dich mit dem Sound gar nicht anfreunden willst, bleibt nur den Decoder zu entfernen. Hat die Lok eine Schnittstelle, dann ist das einfach. Decoder raus, Analogstecker rein, erledigt. Mit Platinendecoder machts mehr Arbeit, geht aber durchaus.

Als "bekennender Digitalo" kann ich dir aber nur ans Herz legen, endlich auf Digital umzusteigen ;)

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,

danke Dir für Deine schnelle und fundierte Rückmeldung und Deine Tipps!
Werde wegen CV 266 mich mal bei Bekannten in der Nähe umhören...

Mit der Mindestspannung für den Decoder verstehe ich - aber das "Konzert" beginnt ja schon bei 1-2 Volt, also scheint der Decoder da schon irgendwie zu arbeiten.
Ich hab das gestern mit verschiedenen Spannungen getestet. Bei bis zu 7 Volt wird nur eine endlose Startsequenz abgespielt und es bewegt sich nichts; ab 8 Volt fährt das Fahrgeräusch nach ca. 4-5 Sekunden hoch und die Lok kommt in Bewegung. Der Regelbereich ist bis 12 Volt aber nicht wirklich sehr ausgedehnt... Am Startverhalten bei höheren Spannungen ändert sich nichts gegenüber dem Verhalten bei 8 Volt.

Würde ich heute anfangen, dann wäre ich wohl auch digital unterwegs - denn digi gibt es doch unabweisbare Vorteile gegenüber analog (Ich hasse das Verdrahten der Anlage mit den ganzen Trennstellen! ). Aber meine Augen davor verschließen kann ich mittlerweile nicht mehr - die Fahrwegsteuerung wird wohl irgendwann bei mir digital ablaufen. Nur das Digitalisieren einer ganzen Analogsammlung wäre auch finanziell nicht zu unterschätzen...

Viele Grüße und nochmals Danke
Robert

Hallo Robert,
hm, das ist eigenartig... Wäre mal interessant, ob das auch ohne Sound noch so läuft. Dazu müsste der wiederum mit einer Zentrale für den Analogmodus mal ausgeschaltet werden.

So eine nachträgliche Digitalisierung könnte man gleich mal nutzen, um auszumisten ;) Was als nicht digitalwürdig eingestuft wird, wird eben entweder verhökert oder in die Vitrine verbannt.

Aber jetzt ohne Flachs... Vielleicht wär es sinnvoll, zumindest eine kleine Zentrale anzuschaffen, damit du mal ein paar CVs umschubsen kannst. Ich denke, digitale Fahrzeuge werden auch Analogis künftig ab und an über den Weg laufen, Trix z.B. produziert ja vieles nur noch mit Decoder. Eine z21 oder eine MS2 würden dafür ja reichen (wobei ich die z21 aus Komfortgründen eher empfehlen würde).

Viele Grüße
Carsten

Hallo,

da ja zur Piko BR 82 bisher zuerst nut gesagt wurde: 'ein wenig'Sound im Analog-Betrieb, und dann: nur die neue Br 82 mit Vorwärmer hat Sound im Analog-Betrieb:

Hier noch mal der Hinweis dass auch die erste BR 82 Ep 3 Version mit Sound im Analog-Betrieb einen FANTASTISCHEN Sound hat, auch mit Bremsen-Quietschen und einem grossen Abwechslungsreichtum je nach Spannung. Detaillierter Bericht hier   https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1025920 , den Thread zieh ich noch mal hoch da ihn ja scheinbar viele noch nicht gelesen haben obwohl sie sich für das Thema interessieren.

Schöne Grüsse

Dirk

Hallo Carsten,

ja, an so ner Digizentrale werde ich langfristig eh nicht vorbeikommen

Hättest Du noch eine Idee, woher der Effekt mit der falschen Fahrtrichtung kommen könnte?
Ich hab zur kurzfristigen Kaschierung des Problems nun einfach die Drehgestelle getauscht (da analog ja bis auf den Lichtblitz eh kein Frontlicht gegeben ist) - aber das ist ja keine echte Lösung...

Von Trix hab ich übrigens ein paar (wenige) Digitalloks, alle ohne Sound (Glaskastl, Touri-218). Diese fahren alle sehr schön auch bei wenigen Volt an.
So ein "Startverhalten" im Hochvolt-Bereich wie bei dieser Flm-151 kenne ich eigentlich nur aus grauer Vorzeit von den EMS-Loks...

Viele Grüße
Robert

Hallo Robert,
das könnte man evtl. auch per CV beheben, die Fahrtrichtungsumkehr sollte auch im Analogmodus wirken. CV 29 Bit 0 ist dein Freund.

Das Gleiche gilt fürs Licht. Da es blitzt, muss es elektrisch korrekt angeschlossen sein, bleibt nur, dass eine entsprechende Einstellung verhindert, dass es leuchtet. CV 13 und 14 wären da Kandidaten, die du dir anschauen solltest. Mit denen solltest du auch den Analogsound abschalten können.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,

danke Dir - ich werde es ausprobieren, sobald mein Bekannter (der ne Digi-Zentrale sein Eigen nennt) aus'm Urlaub zurück ist! Bis dahin kann ich nur warten und mir die "volle Dröhnung" geben!

Bin gespannt, ob die CV-Änderungen etwas bewirken - ich werde es hier berichten!

Viele Grüße
Robert

@33 hallo Dirk,

Danke für deine Mühen. Ich hatte diesen Beitrag aus 2016 wieder hochgezogen. Den Beitrag zur BR 82 von Piko hatte ich tatsächlich vorab gesehen. Wollte aber mal schauen was es sonst noch so gibt.

VG
Markus



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;