1zu160 - Forum



Anzeige:
Spur N Ersatzteile

THEMA: (Landschafts-) Vitrine Selbstbau Teil 2

THEMA: (Landschafts-) Vitrine Selbstbau Teil 2
Startbeitrag
MHAG - 11.02.14 18:49
Hallo Leute!

Hier gehts zum ersten Teil:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=622191
Und das sind die "Tochter-Threads":
Signalbrücke:  
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=681434  
Stellwerk:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=715236
Micro-Diorama:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=726693

Und es geht auch mit Bildern weiter!

Das kleine Signal habe ich komplett zusammengebaut und die Anschlußdrähte sauber ausgeführt. Leim trocknen lassen... Das dauert

Viele Grüße
Michael

PS: Das rote Leuchten auf den Bildern stammt von einem Licht im Raum, das ich leider nicht abschalten konnte

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Moin,

ein wirklich interessantes Diorama. Ich lese es jetzt schon von Anfang an mit. Das kleine Signal ist wirklich niedlich geworden. Es macht Spaß mitzuerleben, wie Du Dein Projekt immer weiter realisierst.

Weiter so und bitte mit vielen Bildern

Grüße Klaus
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich lese es jetzt schon von Anfang an mit.

Ich auch. Schön wieder von dir zu lesen! Kompliment für deine Arbeit! Berichte weiter!

LG, Steffen
Hallo Klaus und Steffen,

danke erstmal für die Ausdauer!
Um die Weihnachtszeit ist halt leider immer viel zu viel los, da muss die Moba warten. Aber jetzt ist hoffentlich wieder mehr Zeit übrig.
Als nächstes kommt der Anschluß des kleinen Signals (damit das auch in der Vitrine leuchtet) und dann geht's an den Stellwerksbau. Das wird bestimmt interessant...
Außerdem muss ich noch die restlichen Schienen brünieren und einschottern, eine Schranke fehlt auch noch (vielleicht die neue von Auhagen -- mal (an-)sehen) und und und
Nicht zu vergessen der vordere Abschluß der Vitrine (Alu und Plexiglas).
Es wird nicht langweilig!

Viele Grüße
Michael
Moin Michael,

... das mit der nicht vorhandenen Zeit kenne ich. Ich staune immer wieder mit welcher Rasanz ein Wald wächst! Meine Moba braucht da viel länger ...

Verständnisvolle Grüße Klaus


ja ja, der Zeitfaktor....

historisch nach Dauer sortiert wäre da der Bau der Pyramiden und der chinesischen Mauer, die Bildung der Faltengebirge und die Entstehung meiner Modellbahn. Damals hatten sie wenigsten Sklaven....

VG
Andreas
Moin Andreas,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Damals hatten sie wenigsten Sklaven....



hab ich immer noch zumindest für die Eletrik.

Gruß Kai
Hallo Leute,

da ich nur "mein eigener Sklave" bin , "muss" ich alles selber machen --daher so langsam
Leider habe ich den elektrischen Signalanschluss nicht geschafft, nur etwas schärfere Bilder (die vom letzten Wochenende waren größtenteils unscharf) zustande gebracht.
Macro-Aufnahmen sind einfach gnadenlos! Wie ich feststellen durfte, fehlt da an einigen Stellen gehörig Farbe -- ich weiß, was ich nächstes Wochenende zu tun habe  

Und hoffentlich reicht da die Zeit, um mal weiterzukommen...

Viele Grüße
Michael

PS: Das "Nachtbild" von der Signalbrücke war garnicht so einfach, denn die Kamera dreht dann die Blende so hoch, dass es wieder fast Tag ist -- da muss ich nochmal nachlesen, wie ich die Nacht beibehalten kann...

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Wirklich 'scharfe' Photos - ich bin schon immer wieder beeindruckt, was Du Dir da so zurechtschnitzt - einer meiner Lieblingsthreads, immer noch!

gruß

Sven
#7

musst -0,7 oder sogar -1,0 belichtungskorrektur einstellen. dann werden die bilder dunkler

kann ich dir morgen .... ääääh heut abend zeigen

kegs
Hallo Sven / utcke #8,

schön, dass es Dir immer noch gefällt! Es geht auch immer wieder weiter, aber halt nur seeeeehhhhhr langsam Also danke für Deine Geduld.  

Hallo Klaus / kegs #9,
habe die Kamera aber nicht dabei. Außerdem will ich die Automatik lieber abschalten können und "selber was drehen" -- soll auch möglich sein, habe aber den passenden Menüpunkt noch nicht gefunden. Und Sonntag Nacht hatte ich jetzt auch keine große Lust zum Suchen...

Ach ja, ein Bild habe ich noch...

Viele Grüße
Michael


Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo zusammen,

das kleine Signal ist angeschlossen und leuchtet!

Auf der Rückseite der Styrodurlandschaft sieht es nicht so toll aus wie von vorne, aber es ist funktionell Auf dem ersten Bild ist die "Elektrik" für den LED-Anschluß zu sehen. Gelb ist bei mir immer das "+", weiß entsprechend "-". Die "Schlangenwindungen" dienen nur dazu, eine größere Klebefläche zu erhalten. Denn -- wie schon mal berichtet -- habe ich mir "selbstfindende Kontakte" gebaut (dünne Metallstreifchen mit Mini-Magneten), die man hier links und unten erkennen kann. Die Gegenstücke sind auf dem zweiten Bild zu sehen. So brauche ich nicht lange zu sichen; einfach die Landschaft in die Vitrine einsetzen (zwei leise "Click") und der Strom kann fließen. Ja, ich bin bequem...  
Diesmal ist mir auch ein schönes Bild mit Abendstimmung geglückt, man sieht schön das rote Licht.

Jetzt geht's endlich ans Stellwerk!

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Servus

Es werde Licht, doch Michael findet den Schalter nicht.

Schaut guat aus, das kleine Ding.

Greetings from Austria
Gerhard
Hallo Gerhard / Spockie #12,

da muß ich entschieden widersprechen: ich weiß, wo die Schalter sind!   Siehe Bilder  
Und da war die Arbeitstischplatte noch leer

Danke für's Lob!

Viele Grüße

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hier gibt es auch wieder etwas neues:

Statt Stellwerk habe ich probehalber "mal schnell" ein Signalspannwerk von finescale-und-mehr zusammenlöten wollen -- "mal schnell" war's nicht gerade... aber es hat geklappt (etwa 1 Stunde).
Nächstes Mal (ich brauche für die Vitrine noch drei) probiere ich was anderes aus, nicht mehr mit Lötpaste. Dann möchte ich die diversen Stellen einzeln verzinnen und anschließen mit Druck (durch eine Klinge oder sowas) und dem Lötkolben "zusammenbraten".
Oder ich probiere doch mal Sekundenkleber...

Auf jeden Fall habe ich dann ein recht zierliches Exemplar zustandegebracht, das durch die Brünierung und etwas graue Farbe noch gewonnen hat. Neben der Figur kommt es mir zwar schon recht groß vor, aber ich glaube, das paßt schon. Die kleineren (die ich geistig vor Augen habe) sind ja die Weichenspannwerke. Und ein bischen weiter darf es ja noch "in den Boden", wie ich auf den Bildern sehe.  

Aber Spaß gemacht hat's schon!

Viele Grüße
Michael


Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo zusammen:

Am Wochenende hatte ich etwas Zeit, die ich gleich genutzt habe: Die Signalspannwerke sind alle zusammengebaut. Wie schon letztens angekündigt, habe ich diesmal die Spannwerke "Schicht-für-Schicht" zusammengelötet, zwar mit etwas Lötpaste, aber zusätzlich mit Elektroniklot (ganz wenig). Das hat viel besser funktioniert -- pro Spannwerk in etwa 10min! Dazu dann noch das "Herausflexen" und Nacharbeiten an den Schnittkanten, auch habe ich einige Schichtflächen mit etwas Lötzinn noch geglättet, aber das war deutlich schneller als beim ersten (das hat ja etwa 1 Stunde gedauert).
Die Vorverzinnung habe ich nur an den Stellen gemacht, wo auch tatsächlich was per Lötzinn verbunden werden sollte -- ich habe mal beim Beispiel 2 Kringel drumrum gemacht...
Die einzelne Extra-Lage muss man von Hand positionieren und festlöten, die eingeätzten Positionierhilfelöcher sind leider nicht an der richtigen Stelle. Ist ohne Probleme machbar, man sieht es auf dem ersten Bild  (beim mittleren Spannwerk die oberste Rahmenschicht) aber ganz gut.
Das Brett als Löthilfe war netterweise genauso dick wie die "Faltblätter" in die Tiefe reichten, außerdem kann man da schnell was mit Stecknadeln fixieren.

Nachdem ich die drei "neuen" dann mit Spiritus gereinigt hatte, durften sie ein Bad in der nDetail-Brünierung nehmen. Nach der Bräunung kam der Pinsel samt Wasserfarbe zum Einsatz beim Spanngewicht.
Fertig!

Ich war dann nur noch neugierig, wie sich so eine Ansammlung in einer Landschaft macht.
Nicht schlecht, wie ich finde! Oder?

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Michael,
bei deinen filigranen Lötungen , wäre vielleicht das hier ganz hilfreich.
http://www.fohrmann.com/kleben-loten/lotplatte.html
und dazu die entsprechenden Haken und Stahlstifte
Habe die Teile und die entsprechende Holzplatte( Lötplatte), diese ist aber sehr weich.Hat mir schon bei mancher fumelligen Löterei  und ähnlichen (biegen von Lichtleitern) sehr geholfen.

Gruß Gerd
Hallo Gerd / Golf-Lima #16,

diese Lötplatten kenne ich, sind auch wirklich sehr praktisch, wenn der mit den Stiften einstellbare Winkel und Abstand paßt. Wehe, wenn nicht
Ich hab's mal ausprobieren dürfen -- seitdem nehme ich meistens eine einfach Holzleiste und Stecknadeln oder Reißzwecken (wenn man was runterdrücken muß). Und beim Löten mit der Flamme ist eine Steinplatte oder Fließe als Unterlage drunter.
Mich hat an der Lochplatte am meisten gestört, dass ich die Stifte immer nicht so schnell wieder rausziehen konnte wie sie reingingen Da bin ich mitunter etwas ungeduldig...
Und wenn man in die dritte Dimension bastelt, klappt's mit der Lochplatte auch nicht so gut.
Ich spar mir das Geld für anderes Werkzeug und tausche meine Löthölzer, wenn sie zu Holzkohle geworden sind
Aber danke für den Tipp!

Viele Grüße
Michael
Hallo,

stelle gerade fest, dass ich den Link zum Stellwerk etc. noch garnicht hier im Thread eingetragen habe. Das will ich dann mal nachholen:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=715236
Der eigentliche Stellwerksbau (samt Inneneinrichtung ) beginnt dann dort an folgender Stelle:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=715236#aw16

Für die Vitrine selbst versuche ich, endlich den Alurahmen  für das Glas herzustellen -- leider muss ich da ein 207cm langes Profil der Länge nach durchsägen (von Hand, mit Maschinen hat's einfach nicht geklappt...). Das gewünschte L-Profil gibt es so leider nicht , die erhältlichen sind entweder zu groß (Schenkellänge) oder zu dünn (Wandstärke).

Viele Grüße
Michael
Hallo und ein gutes neues Jahr!

Es hat sich wieder was getan in der Vitrine, diesmal geht es um das Ausbessern eine "logischen Fehlers"! Tja, was soll das jetzt sein?

In meiner Baubegeisterung habe ich bei den Betonarkaden, die quasi eine "zugemauerte Brücke" darstellen sollen, nicht beachtet, dass so ein Bauwerk möglichst sparsam und deshalb nur so breit wie nötig errichtet wird. Auf den Fotos sieht man aber, dass es in der Vitrine bis zum hinteren Rand reicht -- das geht so garnicht
Also: den nicht sinnvollen hinteren Teil in dem Bereich wegschneiden! Da die Landschaftsteile gottlob leicht herauszunehmen sind, war das nicht so schwierig zu machen. Doch leider ist der Schnitt nicht so gerade geworden, wie ich das gerne gehabt hätte.
Da muss ich also nochmal was machen...
Wenn man die "schlechte Kante" außer Acht lässt, passt jetzt die "Logik" wieder! Ich weiß, ich bin da empfindlich

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

So, gleich der zweite Teil der Nachbesserung:

Da auch die vordere Oberkante nicht ganz meinen Wünschen entsprach, habe ich mir überlegt, wie das besser gemacht werden könnte. Als beste Idee aus den verschiedenen Einfällen hat mir dann eine stufige Oberkante in Betonoptik gefallen. Also ans Werk!
Zuerst habe ich aus 1mm-Graupappe Streifen in 2, 3, und 4mm Breite geschnitten, die allerdings nicht ganz gerade bleiben wollten. Auch sind sie etwas "zerfallen" in einzelne Schichten. Behoben habe ich das, indem ich die Streifen mit etwas Kleber eingestrichen und mit den Finger den Kleber "einmassiert" habe; dabei habe ich die Streifen auch gleich in Form gebracht (=gestreckt).
Danach durfte der 4mm-Streifen die erste Stufe auf der Fahrbahnebene darstellen. Aber nur so eine Gerade -- hm, sah nicht so gut aus. Da bin ich auf die Idee gekommen, an den Enden noch irgendwelche Kanten und Knicke, die dem Gelände folgen, anzubauen. Das war's! Plötzlich war wieder "Leben" drin.
Die zweite Stufe wollte ich mit den 3mm-Streifen machen, aber da war die Abstufung zu klein. Also kam der 2mm-Streifen mittig oben drauf. Auch auf die abknickenden Elemente.
Zum Schluß habe ich mit Deckweiss und Schwarz eine Betonfarbe angemischt und alles "betoniert". Dabei ist mir passiert, dass ich am Pinsel weisse Spuren hatte, die versehentlich auf dem Modell gelandet sind. Ok, so sind die ersten Kalkausblühungen entstanden.... man nimmt, was man kriegt Die weiteren sind dann Absicht gewesen

Als krönenden Abschluss wollte ich dann noch wissen, wie das ganze "belebt" wirkt -- naja, wenn da was steht, sieht man die hintere Kante kaum noch Macht auch nichts, jetzt kann die Vitrine auch mal leer bleiben

Viele Grüße
Michael


Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Michael,

bin hierauf auf der Suche nach Rollenhaltern gestoßen - erst einmal wieder ein großes Kompliment für deine Frickeleien und vor allem die Ideen!

Zum Thema Graupappe und Streifen und deren Verbiegen:

Ich bin mittlerweile ein Fan von Balsaholz. Wie Pappe (eigentlich noch besser) mit dem Cutter zu bearbeiten aber eben formstabiler. Anbei ein Foto einer Stützmauer. Die ist komplett aus Balsa - und ähnlich wie bei dir sollte sie auch oben einen optisch harmonischen Abschluss finden. Auch die Mauer-/Zaun-Kombi im Hintergrund ist aus Balsa.

Ich finde die dezente Oberflächenstruktur des Balsa gibt nach grauem Anstrich einen guten Betoneindruck wieder.

Viele Grüße
Frank

PS. Für die Sicherheitsbeauftragten: Der obere Mauerabschluss ist höher als das Straßenniveau

Die von Lio zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Frank / Lio #21

die Mauer ist Dir gut gelungen! Das Unkraut unten gefällt mir auch sehr gut, wirkt recht natürlich.

Mit Balsa hast Du schon recht, im Prinzip gut verarbeitbar -- falls man es denn zur Hand hat, wenn man's braucht Pappe habe ich halt in fast jeder beliebigen Stärke (überall) im Vorrat, bei Balsa (obwohl auch vorhanden) ist's nicht so vielfältig.
Und ich habe bei Balsa schon Probleme bekommen, weil das doch recht druckempfindlich sein kann (ich habe da anscheinend unterschiedliche Qualitäten im Vorrat).
Aber es stimmt schon, die Maserung der Schalungbretter muss man bei "Betonmauern" nicht mehr extra gestalten

Ach ja, danke für die Komplimente

Noch ein Tipp für Deine Mauerkrone:
An den Stellen, wo unten die Stützen sind, auch oben kleine "Betonwürfel" setzen und zwischen diesen ein Geländer anbringen, so was in der Art, wie ich ab http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=622191#aw64 beschreibe und benutze.
Oder mit mehr "Schmuckelementen" sowas wie von PTL:
http://www.ptlbahn-shop.de/10006.jpg
Auch bei Roy Bergauer gibt's passendes:
http://www.roybergauer.de/programm/Zaun%202%20N%201%20Z.html
http://www.roybergauer.de/programm/bilder/160_011%20muster.JPG
Ebenso bei nDetail:
http://www.ndetail.de/product_info.php?info=p1...-1-160--platine.html
http://www.ndetail.de/images/image/bahngelaender-650.jpg
oder
http://www.ndetail.de/product_info.php?info=p1...-1-160--platine.html
http://www.ndetail.de/images/image/schmiedezaun-650.jpg

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,

ich bin immer für Tipps in Richtung solcher Artikel dankbar - zwei davon kannte ich noch nicht und die kommen auf meine Linkliste - in etwa zwei Jahren bin ich auf dem Anlagenteil, wo zwei Villen stehen werden und da passt der ptl-Zaun gut hin.

Für die Betonmauer jedoch brauche ich eigentlich keinen Zaun, denn die überragt das Straßenniveau um etwa 4 mm (ist auf dem Foto nicht gut erkennbar).

Viel Erfolg bei deinem Projekt weiterhin!

VIele Grüße
Frank
Hallo Frank / Lio #23,

mit 4mm (entsprechen 64cm in echt) ist das schon recht niedrig. Dürfen / könnten da Fußganger gehen? Wenn ja, würde ich da schon noch ein Geländer oder zumindest ein dickes Rohr zwischen die schon genannten Betonwürfel montieren. Sieht auch spannender aus...  

Das mit den Linklisten habe ich mir "abgewöhnt" -- ein paar mal drüber schlafen und dann bestellen oder nicht. In der Vergangenheit ist mir das nämlich leider mehrmals passiert, dass die Wunsch-Artikel nicht mehr erhältlich oder sogar der Hersteller nicht mehr existent waren.
Deshalb kommen solche Sachen in den "Vorratsschrank" bei mir -- hat den Vorteil, dass, wenn ich das brauche, "nur noch Schrank auf <<stundenlanges Suchen >>, herausnehmen, Schrank zu, weiterbasteln" machen kann
Und ich habe die Anlage ja schon ziemlich detailliert im Kopf, nur das Herausziehen aus selbigem und Umsetzen in 3D dauert immer so lange

Viele Grüße
Michael

PS zu meiner Vitrine:
Ich habe es tatsächlich geschafft, den Rahmen um die Vitrine fertigzustellen. Vor der Montage muss jetzt aber noch der Untergrund / "Erdboden" eingebaut werden, dann kann ich da auch endlich schottern  und weiter detaillieren. Es gibt viel zu tun...
Hi Michael,

kann das am Vornamen liegen? Ich mache das mit der vorauseilenden Lagerhaltung ganz genauso, weil ich auch schon erlebt habe, dass eine Seite auf meiner Linkliste nicht mehr existiert...
Sollte ich mal irgendwann Privatinsolvenz anmelden müssen, kann ich aus den Vorräten noch eine Zeit lang basteln...

Viele Grüße


Michael
PS: Bilder vom Rahmen????
Hallo Michael66,

stimmt, von meinen Vorräten kann ich mittlerweile auch lange zehren.

Und versprochen, da kommen schon noch Bilder -- wie bisher gewohnt Aber mit der Umrahmung plage ich mich schon länger ab, jetzt habe ich endlich eine Lösung, aber die ist aus Edelstahl. Und da jetzt gefühlte 100 Löcher durchbohren und diese dann auch noch anfasen, hat ziemlich lange gedauert.
Jetzt hat nur noch der Untergrund auf dem Vitrinenbrett gefehlt, dafür habe ich auch schon eine Lösung gefunden, die ich einbauen muss. Da gibt's bestimmt wieder Fotos ;- ), wenn ich das drin habe. Aber beim Löcherbohren habe ich keine Fotos gemacht, wollte diesen Anblick den zukünftigen Betrachtern ersparen

Viele Grüße
Michael
Guten Morgen Michael,

ich bin schon sehr gespannt auf deine Mitteilungen.....


Gruss
Thorsten
Hallo Leute,

hat etwas länger gedauert, bis ich wieder Zeit hatte, und dann war es eine "heiße" Angelegenheit -- puuhhh  

Wie man auf den Bildern erkennen kann, ist jetzt auch am unteren Rand eine Metallleiste. Die ist zwar noch nicht endgültig verschraubt (ein paar Schrauben glänzen noch durch Abwesenheit), aber man sieht schon, was das werden soll -- und sie dient als vorderer Anschlag.
Momentan stehen die Landschaftselemente auf dem nackten Brett. So soll es allerdings nicht bleiben; das Brett soll aber auch nicht beklebt werden. Und ich will die Einbauten herausnehmen können (deswegen ja die Klimmzüge mit den Magnetkontakten), denn in der Vitrine was Basteln oder Details einzubauen ist manchmal sehr mühsam (oder sogar unmöglich). Also muss die Landschaft "auf irgendwas drauf".
Dafür habe ich mir dünnen Karton mit brauner Dispersionsfarbe bemalt und passend zugeschnitten (DinA4 der Länge nach halbiert). Den habe ich erst mal nur unter die Landschaftsteile druntergesteckt, damit ich ein Gefühl dafür bekomme, wie das wirkt.
Na ja, war nicht so übel, der erste Eindruck, also habe ich weitergemacht .
Als erstes habe ich versucht, mir die Situation unter der Brücke vorzustellen: untergeordnete Straße mit Bahnübergang neben einem Bachlauf, der von der Bahn überbrückt werden muss. Das ganze darf aber auch nicht zu hoch aufbauen, insgesamt will ich nicht über 5mm mit dem Gelände kommen.
Mit Karton habe ich dann die ersten "Landschaftsteile" geformt und überlegt, wie so eine kleine "Brücke" über das Rinnsal aussehen könnte. Es hat sich ein Abstand von gut zwei Schwellen samt Zwischenraun als gut geeignet herauskristallisiert. Bis jetzt sind die kleinen Widerlager zu sehen, die Metallträger fehlen aber noch. (Karton-)Schicht für (Karton-)Schicht wächst jetzt die Landschaft langsam nach oben, wobei ich immer wieder mit Wasserfarben nachhelfe, damit ich mir das besser vorstellen kann.
Auf dem letzten Bild habe ich die Straße mit Bahnübergang ohne die Styrodurlandschaft "auf der Werkbank" abgelichtet. Da fehlen noch die Bohlen, man kann aber ein "Betonwiderlager" erkennen und die Wegführung nach links zum Stellwerk.

Aber irgendwann war es dann doch viel zu warm bei der Bahn und ich habe mich in kältere Räumlichkeiten zurückgezogen...
Doch der Anfang der Bodengestaltung ist gemacht!

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo liebe Leser,

ich konnte mich am Wochenende zum Sauna-Gang im Modellbahnzimmer "überreden" (aber nicht lange ) und habe am Untergrund der Vitrine etwas weitergemacht.
Vorteil: bei diesen Temperaturen ist der Leim sehr schnell trocken.
Nachteil: bei diesen Temperaturen ist der Leim zu schnell trocken.
Jedenfalls ist die Straßengrundlage soweit fertig, die Kante vor dem Gleis ist für die Bohlen des Überwegs gedacht. Die FKS-Schranken kommen dann direkt an die Vorderkante der Vitrine und auf der anderen Seite hinter die "Bohlenkante".
Wahrscheinlich werde ich aber noch an der Straßenbreite was machen, denn für eine Anrufschranke ist die Straße meiner Meinung nach zu breit. Außerdem habe ich mit Hilfe der Fotos festgestellt, dass der Bach hinter der Brücke besser nach rechts abbiegen sollte, von wegen Hintergrund und so...

Bei der kleinen Brücke kommen entweder kleinere Träger unter die Schwellen auf die unteren Widerlager oder die vier Schwellen werden entfernt und durch Stahlträger (die dann auf den oberen Widerlagern zu liegen kommen) ersetzt. Bei zweiterem kommen die unteren Widerlager dann natürlich weg. Aber ich bevorzuge momentan noch die erste Variante.

Zum besseren Bearbeiten ist der Untergrund noch nicht mit den Landschaftsteilen verklebt, die Lücken werden später durch Unkraut und Sand zum Verschwinden gebracht. Aber vor dem Verkleben sollten die Schienen auch noch gealtert (brüniert) werden -- sieht man am rechten Rand oben, wie die Brünierung wirkt. Wenn dann die Schienen verklebt und geschottert sind, gibt's auch keine Sprungschanzen mehr...

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Michael,

ich schaue immer wieder gern in deinen Thread.

Diesmal lässt mich das Stichwort FKS-Schranke in die Tasten hauen: Berichte doch bitte bei Gelegenheit, ob sich diese Schranke zum Betreiben mit Servos eignen würde, also nicht nur statisch zu montieren ist. Vom Hersteller erhielt ich dazu leider keine Antwort ...

Viele Grüße
Frank
Hallo Frank,

schön, dass noch einer mitliest Aber es geht ja leider auch nur recht zäh hier weiter...

Momentan kann ich nur nach der Bauanleitung gehen, aber ohne den Behang (der ja fest geätzt ist) könnte es mit der Beweglichkeit klappen -- aber mehr dazu, wenn ich die Schranken gebaut habe.
Ich werde beim Bauen mal darauf achten....

Viele Grüße
Michael
Hallo Lio, hallo Michael,

ich habe mir die Schranke bei FKS auf der Intermodellbau in Dortmund in diesem Jahr zugelegt, unteranderem....
und ja , sie ist von der Konstruktion her beweglich....

Gruss

Thorsten
Moin,
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

und ja , sie ist von der Konstruktion her beweglich....


...nur der Behang ist leider nicht beweglich.

Gruß Kai
Hallo,

nach dem Urlaub, in dem kaum Moba-Zeit zu finden war , geht es wieder ein wenig weiter...

Mittlerweile habe ich es auch geschafft, die beiden FKS-Schrankenböcke samt Wanne zu bauen, so dass ich da mal Maß nehmen konnte. Wobei ich mir bei der Bauanleitung das eine oder andere Mal schon ein deutliches Gesamtbild vom fertigen Modell gewünscht hätte...   Ok, ich hab's geschafft
Nachdem ich in der Vitrine am Kartonaufbau beim Einbauort entsprechend herumgeschnitzt hatte, passten die beiden Wannen an die vorgesehenen Stellen.
Für den Weiterbau musste ich allerdings erst mal die Länge der Schranke bestimmen. Und dazu brauchte ich die Auflager auf der anderen Straßenseite.
Diese Auflager habe ich mir selbstgebogen und geschliffen, nachdem sich die von FKS vorgesehenen Teilchen beim Herausschneiden leider auf Nimmerwiedersehen verabschiedet hatten Wahrscheinlich finde ich die Streifchen wieder, wenn alles fest eingebaut ist. Den Messingdraht, auf die ich das Ersatz-V oben gelötet habe, habe ich unten dünn und "scharf" geschliffen, damit ich ihn in die Kartonschichten stecken kann. So hält das recht gut! Und den Knick sieht man später auch nicht mehr, da ist dann entsprechende Tarnung (Dreck, Sand, Unkraut). Jetzt sind die beiden noch nicht endgültig ausgerichtet -- aber zum Messen sollte das ausreichen.
Weiter hat dann leider die Zeit nicht gereicht -- aber als nächstes kommt die Schranke dran!
Bin schon gespannt, wie das dann wirkt.

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Michael,

danke für den Baubericht. Das motiviert mich total. Die kleinen Hindernisse, keine Zeit im Urlaub, unverständliche Anleitungen, winzige Teile, die beim Atmen verschwinden, kommen mir sehr bekannt vor. Habe dolle geschmunzelt!
Grüße
Sebastian
schoen, dann koennen wir ja morgen gleich mit meiner weitermachen

kegs

ps. der citroen hat ja ne schrille farbe
Hallo Kegs,

Zitat - Antwort-Nr.: 36 | Name:

schoen, dann koennen wir ja morgen gleich mit meiner weitermachen


Hoffentlich hast Du dann auch vernünftiges Werkzeug griffbereit Eine Bleistiftsputze (_nach_ dem Spitzen ) sollte die Lötstation schon haben...

Zitat - Antwort-Nr.: 36 | Name:

der citroen hat ja ne schrille farbe


Erhöht den Wiedererkennungswert Und irgendwann kriegt er auch noch Fenster

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael!

Immer wieder toll Deine Baufortschritte zu beobachten.

Die weitere kleine Herausforderung werden dann die Schrankenbäume mit den Gewichten werden.
Habe das gerade hinter mich gebracht und muss sagen.......mit Geduld und Spucke klappt auch das.

Grüße aus der Löwenstadt

Ingo
Hallo Michael,

schön das es hier weitergeht!


Grüssle
Jürgen
Hallo Ingo / Jim K #38,

gestern hatte ich bei Kegs die Gelegenheit, einen Schrankenbaum samt Gewichten zusammenzulöten.
Jetzt weiß ich, was Du gemeint hast
Ich glaube, nach dem Zusammenlöten der Gewichte und Einfädeln der Drähte werde ich nächstes Mal diese "Einheit" mit Sekundenkleber am Baum befestigen Schont sicher die Nerven

Immer noch leicht zittrige Grüße
Michael

PS: Damit auch wieder was Landschaftliches (ohne viel Technik) im Forum oben steht...  
vielleicht waere ja an stelle der loetvariante eine gewichtenachbildung aus einem weissmetall- oder resingussteil die nervenschonendere alternative..

ansonsten sieht das teil schon klasse aus und auf jeden fall ist eine vernuenftige loetmaschine von grossem vorteil ;)

nochmals dank an mhag fuer seinen (auch schmerzhaften) aufopferungsvollen loeteinsatz gestern an der schrankenfront :)

kegs

www.nbahnfreundekarlsruhe.de
Hallo,

ich habe tatsächlich etwas Zeit gefunden, um einen Schrankenbaum halbwegs fertig zu stellen!
Nach dem Übungsabend bei Kegs wusste ich schon, was ich nicht nach der in der Bauanleitung angegebenen Reihenfolge zusammenbaue -- und was ich zusätzlich machen will.
Zusätzlich ist das komplette (hauchdünne) Verzinnen des Schrankenbaum-Drahtes, das erleichtert und beschleunigt später das Anlöten gewaltig. In der Bauanleitung sollen zuerst die Spanndrahtstütze samt Drehachse und dann die Spanndrahtöse aufgelötet werden -- das habe ich auf "später" verschoben und zuerst die Gewichte vorbereitet: Löcher aufweiten, vorverzinnen, biegen, zusammenlöten, Löcher nochmals aufweiten (wegen Lötzinn), den feinen Draht einfädeln und dann die Gewichte am Schrankenbaum festlöten. Der Vorteil dieser Änderung ist, dass man den Schrankenbaum-Draht "beliebig lang" aufheizen kann, um die Gewichte zu befestigen und dabei nichts verrutscht, verdreht oder gar herunterfällt. Die Gewichte ziehen nämlich einiges an Löthitze weg, bis sie festgelötet sind.
Danach kamen die "Feinteile" an den Schrankenbaum. Die Öse für den Spanndraht und das Teil mit der Spanndrahtstütze konnte ich mit etwas Lötpaste schnell befestigen, ebenso den passend gekürzten Behang (den musste ich allerdings nochmal verschieben, ging aber schnell). Jetzt fehlen "nur noch" die Verzierungen (Zahnräder, Glocke, Seilscheibe), dann die zweite Schranke -- dann geht's an die Bemalung.

Auf den Fotos habe ich den gebogenen Behang gesehen -- da bessere ich bestimmt nochmal nach. Aber heute Nacht war ich erstmal mit dem Erreichten zufrieden . Und Fotos sind immer unbarmherzig...   Die Stütze muss ich auch noch etwas "trimmen", wie ich erkennen durfte

Jedenfalls freue ich mich schon, wenn die Schranke irgendwann mal fertig in der Vitrine steht, die ist wirklich ein sehr tolles Modell!

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo liebe (Immer-Noch-)Mitleser!

Am Wochenende hatte ich wieder mal Zeit, mir eine Brandblase zu holen (reine Blödheit, normalerweise weiß ich, wo man den Lötkolben anfasst ) und an den FKS-Schranken rumzulöten.
Nachdem ich es einfach nicht geschafft habe, den verbogenen Behang mit den beiden Haltern ohne Beulen anzulöten, habe ich die Halter (die sowieso symmetrisch nicht gepasst haben) kurzerhand entfernt und den Behang direkt am Schrankenbaum angelötet. Viel besser und vor allem sehr viel stabiler!
Bei der zweiten Schranke habe ich das dann gleich so gemacht -- ich finde, das sieht so nicht mal schlecht aus. Und geht sehr schnell.
Bei der Stellprobe in der Vitrine habe ich die Stützen neben dem Bachlauf gleich noch sauber ausgerichtet, bevor diesmal ein Selbstbau-Opel mit auf's Bild durfte

Die "Verzierungen" an den Schranken fehlen immer noch... und ich muss mir wegen der Schrankenkurbel beim Stellwerk langsam Gedanken machen.
Aber: Es geht vorwärts!

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Michael,

sehr schön! Und wie sieht das dann aus, wenn Schranken geöffnet?


Grüssle
Jürgen
Hallo Jürgen!

Wenn die Vitrine "in Betrieb" ist, stehen oben und unten jeweils Züge vor dem roten Signal. Dann ist auch der Bahnübergang belegt und die Schranke bleibt zu...
Das ist sowieso eine Anrufschranke, weil auf der Straße (besserer Feldweg) fast nichts los ist. Deshalb praktisch "Dauer-Zu"

Gestern habe ich noch an einer der Schranken die Seilscheibe etc. hingezittert und eine Verspannung angebracht -- fehlt noch die Glocke, dann ist eine fertig und darf ins Spiritusbad zum Entfetten.

Viele Grüße
Michael

Hallo,

ich hab's geschafft: die zwei Schranken sind fertig!
Wenn man erst mal weiß, wie's geht, dann klappt das recht schnell, sowohl mit den Seilscheiben und Co., als auch der Glocke und der Verspannung.
Die Verspannung ist wahrscheinlich nicht notwendig -- aber mir gefällt sie recht gut.
Momentan liegen die Teilchen im Spiritusbad zum Einweichen, demnächst dürfen sie dann aber ins Ultraschallbecken wechseln.

Und natürlich noch ein paar Bilder geschossen...

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Servus Michael,

ich komme aus dem Lesen und Staunen nicht mehr raus,.........einfach super !

Lass die Schranken weiterhin zu,........schon allein wegen dem "Franzosen" !!

Danke fürs Zeigen ....................Rainer
Hallo Michael,

wirklich schöne Arbeit. Es freut mich jedes mal, Bilder deiner Vitrine zu sehen.
Hab allerdings eine Frage: Sind Schranken normalerweise nicht immer gegenläufig?
Bisher habe ich sie immer so in Erinnerung gehabt.

Mit schönen Grüßen aus Berlin
Halil
Hallo Michael

Schranke toll, aber Augenkrebs von der Autofarbe!

Dietrich
Hallo Rainer / SD35 #47,

danke für's "Lesen und Staunen", freut mich, wenn noch jemand dabei ist. Geht ja jetzt schon "ein paar Tage"...


Hallo Halil #48,

ebenfalls danke an Dich für's Mitlesen.
Zur Schranke: Kommt darauf an, wie die örtlichen Gegebenheiten sind -- bei mir könnte neben dem Bach keine Schranke stehen. Gerade bei untergeordneten Übergängen habe ich die paralelle Anordnung ("gleichschlägig" ?) gesehen -- aber häufig ist sie nicht. Und ich glaube, dass die Übergänge mit dieser Anordnung schon älter waren. Ich finde aber gerade kein Bild dazu...

Viele Grüße
Michael
Servus

Sehr schöne Schranke.
Autofarbe schreit nach "Frau am Steuer".
Meine älteste Tochter würde sofort zuschlagen, sie ist gerade in der Rosa-Phase.....

Greetings from Austria
Gerhard
Hallo Leute!

Nach langer Zeit ein kurzes Update...
Zu mehr, als die Schranken zu brünieren und die Bäume zu "weißen", bin ich nicht gekommen. Ich wollte zwar noch die roten Streifen aufmalen (nein das ist kein Aua an der Schranke ), hab´s dann aber gelassen -- denn ich habe auf die Schnelle nicht gefunden, wie breit die sein sollen. Ok, muss ich noch suchen...
Aber ich war neugierig, wie sich die brünierten Teile mit dem weißen Balken in der Vitrine machen  
Seht selbst

Viele Grüße
Michael

PS: Irgendwann bekommt der Wagen noch eine Bonbon-Reklame auf die Seiten, habe aber noch keine gefunden, die mir gefällt bzw. kitschig genug ist  

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Leute!

Ja, die Vitrine gibt's noch -- und nein, sie ist immer noch nicht fertig
Zwischenzeitlich habe ich wenigstens die Schienen brüniert (kein extra Foto gemacht, man kann es aber auf den Bildern "erahnen") und die Warnstreifen an den Schranken aufgemalt. Sind nicht 100% so, wie ich wollte, macht aber nix -- die schauen so sogar etwas "verlottert" aus. Passt zum Rest der Vitrine...  
Ich hoffe, dass es demnächst endlich mal wieder weitergeht!

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

lang, lang ist's her... seit sich hier was getan hat. Zwischenzeitlich habe ich mal den oberen Schienenstrang geschottert, aber das Ergebnis hat mir nicht so recht gefallen. Also habe ich alles wieder entfernt. Blöderweise weiß ich nicht mehr, welchen Schotter ich auf der rechten Seite oberhalb der Signalbrücke ich verwendet habe -- jetzt muss ich mir nochmal Muster machen, welche Dose aus meinem Schrank ich da geöffnet habe.
Jedenfalls hoffe ich, dass ich wieder etwas mehr Zeit finde, an der Vitrine weiterzumachen.

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Michael,

freut mich, dass es weiter geht. Ich verfolge dein Projekt schon ziemlich seit Anfang an. Beeindruckende Fotos und Baufortschritte, hoffentlich geht es bald weiter.

Viele Grüße
Hallo,

habe wieder gefärbt und geschottert (übrigens habe ich das mit der Schotterhilfe von Jaffa gemacht, das hat ganz gut geklappt), aber so kann das auch nicht bleiben...
Der Schotter ist besser, aber mit den Farben hadere ich noch. Und auf dem angehängten Bild sieht es noch viiieeeeel schlimmer aus. Mal sehen, was ich da noch retten kann.
Irgendwie scheint jetzt der Wurm drin zu sein -- letztens habe ich die Schienen brüniert, dann wurden die beim Schottern grünlich (sieht man in #54 noch) -- und zwar immer wieder. Lästig. Auch deshalb habe ich nochmal alles entfernt und die Schienen gereinigt. Die Brünierung war danach auch nicht mehr wie gewünscht. Also habe ich Farbe mit einem dunklen Braunton verwendet -- aber der sieht jetzt nach dem Schottern orangerot aus. Bevor ich das wieder herunterreiße, probiere ich noch, das mit Farben zu korrigieren. Ansonsten: nochmal runter und wieder neu färben und schottern.
Nächste Woche geht's hoffentlich weiter...

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Michael,

wie wäre es denn mal die Reihenfolge zu ändern. Erst Schottern und dann die Gleise einfärben, bei mir klappt das wunderbar und die Farbe verändert sich nicht mehr.

Gruß
Matthias
Moin,

ich würde empfehlen erstmal ein Musterstück zu bearbeiten. Ein Restschienenstück hat doch wohl jeder liegen.

Gruß Kai
Hallo Mathias, hallo Kai,

genau darin liegt ja das Problem für mich: wie in
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=622191#aw83
und
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=622191#aw87
gut zu sehen ist, hat das ja vor 4 Jahren schon mal gut geklappt, da hat das Brünieren funktioniert (ohne nachträglich zu "grünen") und ich hatte den richtigen Schotter. Wenigstens den Schotter habe ich wieder gefunden (blöd, wenn man zuviel Auswahl hat und sich das nicht aufschreibt, was man wo hergenommen hat ). Warum die Brünierung sich nachträglich (auch ohne Einschottern! Ich hatte schon den Tiefengrund im Verdacht) so verfärbt, weiß ich nicht -- ist immer noch die gleiche Marke...
Deshalb bin ich auf Farbe umgestiegen -- ausserhalb der Vitrine sieht das ja auch ganz ok aus, aber im Licht wird´s orangerot. Also probiere ich das halt nochmal umzufärben -- bloß gut, dass da nie was fahren muß

Ach ja, Kai, das _ist_ mein Musterstück für die _große_Anlage_ -- hier probiere ich vieles aus, was ich dann auf der Anlage verwenden will (Styrodur, Mauerbau, Felsgestaltung, Unkraut, Ätzbauteile,...) und bekomme nebenbei eine Art Fotodiorama "für beladene Güterwagen und anderes"

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
bin gerade erst dazu gestoßen:
Toller Entwurf - sehr gute Ausarbeitung - sehrt gute Umsetzung und beachtenswerte Ausstattung!!!!
Bin echt beeindruckt, was Du da gebastelt hast.
Andy
Hallo Andy,

besten Dank für Deine netten Worte
Leider geht da zur Zeit praktisch gar nichts mehr vorwärts, da mir einfach die Zeit für die Modellbahn fehlt Aber ich hoffe, dass sich das in diesem Jahr wieder ändert, damit ich da endlich weiter komme...

Viele Grüße
Michael
Jahre später...

Es geht mal wieder weiter!

Die Vitrine habe ich aus ihrer Ecke genommen und in den Garten getragen, da ist es nicht so schlimm, wenn man mit Schotter und Sand "herumsaut"
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Ich habe für mich beschlossen, dass ich die verschiedenen Schotterfarben und Rosttöne zum Teil belasse und so verschiedene Szenarien farblicher Art fürs Fotografieren habe. Klar, da gehe ich schon noch mal mit Farbe drüber, ist doch ziemlich extrem Aber erst mal alles einschottern, dann färben. Die Schienen sind ja teilweise auch noch blank.
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login


Neben dem Schotter habe ich auch noch mit verschiedenen Sanden und Erde experimentiert, so ist der Weg vom Bahnübergang zur Treppe und zur Türe im Tunnel schon teilweise entstanden. Zwischen Schotter und Weg hat dann noch viel Unkraut Platz.
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
    
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Alles mal im harten Sonnenlicht fotografiert, wirkt ganz anders wie in der sonst üblichen "Schummer-Beleuchtung":
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Und keine Sorge, die Schlitze zwischen Landschaft und Untergrund verschwinden noch. Versprochen!

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login





Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;