Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Heisswolf Modellbahnzubehoer

Thema: Gibt es diesen TGV in N?
majesty - 21.01.13 17:24

Hallo!

Gibt oder gab es diesen TGV in Spur N? http://www.nce.co.uk/Pictures/web/j/t/d/img_1981_tgv_sud_est__500.jpg

Danke,
mfg Bernd


Ja,
ich glaube Lima hatte den.

Gruß Alex

Hallo Bernd

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es den schonmal als Modell gab.

Gruß  Ralph

Hallo,
Ja Ich glaub von Lima, ob Kato auch die Lack variante hat oder hatte weiss Ich jetzt nicht!
mfg
Andy

Bitte schön

http://www.ebay.de/itm/LIMA-123901-ESPRESSO-TGV...;hash=item3a661a9cb2

oder
http://www.ebay.de/itm/KATO-S14701-RETRO-TGV-GR...;hash=item35be6feb3e

Ob der den preis wirklich wert ist mag jeder selber entscheiden.....

Gruß
Uwe

Hallo Bernd,

ich habe diesen TGV von Kato.
Es gab ihn aber auch von Bachmann und Lima wobei ich den Kato bevorzuge.

Gruss,
             Sascha.

Ggf. auch Minitrain!

Gruß
Eglod

Hallo,

diesen TGV gab es von Kato. Das Set war 6-teilig, mit 5-poligem Motor und rot-weißen Lichtwechsel bei Motor und Steuerwagen. Dazu gab es noch das 4-teilige Egänzungsset.

Von Lima gab es diesen Zug mit eher rustikaler aber funktionierender Motorisierung. Vorderes Drehgestell Stromabnahme, hinteres Antrieb. Nur Motorwagen mit weißem Licht. Es gab 1.Klasse, 2.Klasse und Bar-Wagen einzeln dazukaufen. Die Optik war für ein damals so preiswertes Modell hervorragend (Er war günstiger als der Bachmann-Schrotthaufen).

Als 3. im Bunde gab es den Bachmann-TGV. Er ist weder qualitativ noch detailmäßig der Rede wert: Matter Lack, keine Lichtleiter, bescheidene Laufruhe - kurz Sondermüll aus der Schachtel....

Empfehlung: Kato.

Jens

Hallo,

es gab ihn von:
Lima
Lima / Minitrain(verschiedene Ausführungen)
Bachmann
und
Kato(mehrere Auflagen mit verschiedenen Nummern, technisch alle gleich)

Die TGV Modelle von Kato sind antriebstechnisch, ausstattungsmäßig und optisch die besten, Bachmann eine absolute Lachnummer. Optisch sehr gut sind auch die Modelle von Lima und Lima/Minitrain. Nur haben sie kein wechselndes Spitzenlicht bzw. Schlussbeleuchtung(bin mir bei Minitrain nicht ganz sicher) und auch der Antrieb lässt, mit nur zwei angetriebenen Achsen, zu wünschen übrig, ist aber nicht total schlimm.

Grüße,
Uwe

@4
giulietto.58 ist steht lokengel in nichts nach.

Hallo Uwe (CoxOrange),
ich besitze den Bachmann TGV, Art.-Nr. 51-4001 und finde es unverständlich, diesen als
Lachnummer zu bezeichnen. Er fährt bei mir auf der Anlage ohne "Mucken" absolut
zuverlässig.
LG Lothar

Hallo Lothar,
dann schau dir bitte mal die anderen an. Das ist wirklich ein himmelweiter Unterschied.
Sorry und Grüße,
Uwe

Hi,
interessanterweise kann man die Lima-Minitrain Zwischenwagen mit dem Kato-Zug verbinden, wenn man bei den Lima-Wagen die Anschlüsse der Jakobs-Drehgestelle vertauscht.
Die Lima-Minitrain und Kato-Zwischenwagen sind sich so ähnlich, daß auf grosse Entfernung usw. kaum ein Unterschied auffällt.
Bild 1: Links Kato-Drehgestell, rechts Lima-Minitrain-Drehgestell
Bild 2: von links nach rechts: Lima Lima Kato Kato Kato-Lok
LG Richard


Die von RGK aus M. zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

ich habe mir kuerzloch das Kato Modell gegoennt, da ich Probleme hatte, einen Umlauf bis zur franzoesochen Grenze zu besetzen. Habe ihn aber an gleicher Stelle fuer weniger als die Haelfte bekomme

Bin allerdings mit den Laufeigenschaften unzufrieden, besonders gezogen (!) entgleist er an Radienwechseln und Weichen gerne. Hatte aber noch keine Gelegenheit, mich darum zu kuemmern. Hat hier jemand eine Idee?

Gibt es eine passende Innenbeleuchtung fuer den Zug? (insbesondere Stromabnahme)

@Mr.Rail
Da es sich um eine Ganzzug handelt meine Frage. Warum fädelst du nicht Litzen vom Motor zum Steuerwagen? Solltest Du sie doch auseinandernehmen wollen, es gibt ja auch zweipolige Microstecker, dann hast Du nicht soviel Rollwiderstand!
Lg Peter

Hallo Mr. Rail,

abhängig davon, was entgleist - Wagen oder Lok: kontrollier mal den Sitz der Achsen bei den Wagen. Wahrscheinlich sitzt bei einer Achse die Lagerspitze nicht in der vorgesehenen Vertiefung. Und ja, es GAB eine Innenbeleuchtung für diesen Zug. Allerdings ist diese - wie auch der ganze Zug - seit Ewig nicht mehrlieferbar.
Die beste Lösung ist, die beiden Endwagen des Wagenparks mit Stromabehmern zu versehen und zwei Adern durch die Wagen zu ziehen.

Jens

Ich habe die Diskussion mal dazu verwendet, mich etwas um das Fahrzeug zu kümmern. Entgleist sind unterschiedliche Mittelwagen und der angetriebe Triebkopfs an unterschiedlichen Stellen im Netz der Schreibtisch-Eisenbahninfrastrukturgesellschaft (SEIG).

1. Maßnahmen:
- Alle Radsätze gereinigt und auf den Sitz geprüft
- Drehgestelle der Triebköpfe abgebaut, gereinigt und wieder angebaut

2. Erkenntnisse
- Der Triebzug läuft deutlich besser, eine Entgleisungsstelle ist offenbar infrastrukturbedingt (ähnlich wie Stuttgart Hbf Gl. 10 ohne dass direkt erkennbar war und ist, was da los ist...), ein Komplettumbau hat Abhilfe geschaffen...
- Nach wie vor ist der Zug empfindlich, läuft aber nun recht stabil. Kein Vergleich zu den hervorragenden Laufeigenschaften des Kato TGV Duplex...
- Entgleisungen kommen gehäuft nur noch mit dem Triebkopf beim Durchfahren abzweigender Weichen. Strikte Einhaltung der Hp2-Geschwindigkeit hilft, aber nicht immer


Hallo Mr. Rail,

welche Weichen (Fabrikat)? Je nach Vorgeschichte des Zuges sollte ggf. das Spurmas des Triebkopfes mit der Schieblehre überprüft werden. Falls das in Ordnung ist, müssen die betreffenden Wiechen mal in Augenschein genommen werden. Mögliche Ursachen (der TGV hattte damals bereits relativ kleine Spurkränze im Vergleich zu unseren deutschen Produkten): Die Weichenzunge für den Abzweigenden Ast liegt zu tief (ein Problem, dass öfters im Zusammenhang mit Fleischmann-Weichen genannt wird), dann würde die Entgleisung im Bereich der Weichenzunge auftreten. Das Spurmaß der Weichen ist zu groß, besonders im Bereich des Herzstücks; der Zug läuft dann auf das Herzstück auf und entgleist hier. Last not Least: Die Weichenzunge liegt nicht richtig an, so dass der Triebkopf hier aufläuft.

Gruß Jens

Hallo Jens,

es handelt sich um Fleischmann-Weichen, ältere Fabrikate. Der Triebkopf entgleist genau an der Stelle, an der die Weichenzunge unterbrochen ist (durchgehend geschweißte Weichenzunge haben in der Tat ihre Vorteile...). Die Weichen gefallen mir an dieser Stelle nicht, allerdings ist es das einzige Fahrzeug, das hier Probleme macht...

Vorgeschichte des Zuges kenne ich nicht, da erst seit wenigen Monaten in meinem Bestand. Werde das mal messen...

Gruß, Simon


Hallo Bernd
Hast Du schon einen TGV gefunden?
Lg Peter


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;