1zu160 - Forum



Anzeige:
MTR Exclusive - Onlineshop und Exklusivmodelle

THEMA: Tom´s neuer Gleisplan

THEMA: Tom´s neuer Gleisplan
Startbeitrag
tomtown - 13.10.10 19:25
hi leute,

so - ich habe einen neuen gleisplan fertig. wieder mal - es ist gefühlt der 586....gg

ich will aber nun auch endlich anfangen - und mich nicht totplanen - weil - dass holzrahmengerüst steht ja schon...

also: ich habe viel verändert: so ist es nun eine reine nebenstrecke unter verzicht einer hauptstrecke geworden - und damit verzichte ich auch auf die schönen langen personen- und güterzüge. es wird eben nur typische nebenstreckengarnituren geben - aber die sind auch schön.

auf das bw wollte ich nicht verzichten - aber es wird eine kleine drehscheibe - 11 oder 13 cm.

so habe ich viele fahr- und rangiermöglichkeiten und eine schöne lange paradestrecke...

das gleismaterial sammelt sich hier an - und ich will - wie gesagt - loslegen.

deshalb nochmal die bitte an euch profis: seht ihr irgendwo "planungsfehler" oder sonstiges. und vor allem: es wird gleich auffallen, dass ich den schattenbahnhof an der vorderen anlagenkante größtenteils mit absicht sichtbar geplant habe - so kann ich meine züge auch im sbh sehen, alles läßt sich leicht erreichen und ich kann notfalls mit dem 5-finger-kran fiddle yard spielen...

meine hauptfrage aber ist. der sichtbare teil des sbh wird ca. 6 - 8 cm tiefer liegen als die restliche anlage - wie kann ich das landschaftlich trennen? ich stelle mir vor, dass ich auch den sbh einschottere usw - glaubt ihr, sowas kommt gut?

tom

Die von tomtown zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


...nicht alle auf einmal...

bei diesen massen an kommentaren komme ich nicht mehr mit...

tom
Hallo Tom,

Zitat

meine hauptfrage aber ist. der sichtbare teil des sbh wird ca. 6 - 8 cm tiefer liegen als die restliche anlage - wie kann ich das landschaftlich trennen? ich stelle mir vor, dass ich auch den sbh einschottere usw - glaubt ihr, sowas kommt gut?



Ich würde den sichtbaren Bereich des SBHs "kahl" lassen, weder einschottern noch was "grünes" pflanzen. Er sollte nur aufgeräumt sein. D.h. keine Kabel, etc....

Lg
Christoph
Hallo Tom

ich würde den Sbhf eventuell so bauen, dass Du von beiden Seiten rein fahren kannst. Dann würde ich das Gelände drumherum so gestalten, als wäre das ein Bahnhof der tiefer bzw. teilweise verdeckt liegt. So kannst Du den Sbhf als eine Art "normalen" Bahnhof betreiben.

Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt?

Viele Grüße
Tomi
Jo, mach doch ein Beton- und Glaskuppeldach drüber ... Stuttgart 21... <duck und weg>

Ansonsten find ich den Plan nett, lange Fahrstrecke, ein paar Anschließer mit Sperrfahrtbedienung, kleiner Bahnhof, nett! OK, die Drehscheibe soll es ja sein, jeder wie er mag

Die Strecke mitten durch den See zu bauen würde ich aber lassen. Dafür ist der See zu klein und zudem auch noch oben auf dem Berg. Das wirkt auf mich erst mal unglaubwürdig. Aber auch das ist natürlich reine Geschmackssache und hoch gelegene Seen gibts natürlich auch. Aber 'n Bahndamm oder gar eine Brücke über einen See mit weniger als 30 Meter Durchmesser... also ich würd's lassen

Ansonsten: Fang an! Wäre froh, wenn ich auch mal endlich loslegen könnte Bin schon auf die Fotos gespannt!
huhu

in der Tat ungeheuerlich, der schlechte Service hier:

nach unfassbaren 2,5 Stunden hat noch keiner auf deine erneute Gleisplan-Inflation reagiert..

Wo soll das nur hinführen? Die Jungs haben ständig parat zu sein, wie bei der Feuerwehr....

cheers
Peter

Hoi Tom,

wenn ich nicht am Notebook sitzen würde hätte ich jetzt einen steifen Nacken
Dreh die Pics doch beim nächsten Mal ...

Doei
Trixi
@6:

Vielleicht handelt es ja um einen Senkrechtbahner...

(bin schon weg)

Gruß
Peter
jau peter - geduld ist eine tugend mit der ich sehr sparsam umgehe...

und trixi - werde zum wohle deines nackens besserung geloben.

tom
Hallo nochmal

Rudi hat recht: das mit dem See würde ich auch so nicht machen. Eventuell könntest Du den See hinter der Strecke andeuten. Das wirkt besser und man sieht ja nicht, wie groß der See wirklich ist, wenn nur das Ufer angedeutet ist.

Viele Grüße
Tomi
hi,

da, wo der see ist, wollte ich so ne art tal andeutet - deshalb die brücke...   vielleicht wäre ein bach besser?

tom
Hallo Tom,

insgesamt gefällt mir Dein Plan gut. Die Idee den Schattenbahnhof in die Anlage offen zu integrieren ist sicher ungewöhnlich. Dadurch verlierst Du die Illusion der 'weiten Welt irgendwo hinter dem Tunnel'. Aber gut, jede Anlage verlangt Kompromisse. Wenn Du den Schattenbahnhof landschaftlich ausgestaltest (Schotter, Unterflurweichenantriebe) kann ich mir das gut vorstellen. Die Vielzahl der Gleise am rechten Rand würde ich mit einem klassischen Überführungsbauwerk unter der darüber führenden Nebenstrecke verschwinden lassen.
http://foto.westfaelische-nachrichten.de/images...zgm/35/24/442435.jpg
http://www.wupperschiene.de/galerie/gaeste/maka15.JPG

Der Güterschuppens liegt unpraktisch inmitten der Gleise. Er kann kaum von Straßenfahrzeugen angefahren werden. Praktischer (und beim Vorbild häufig so gelöst) wäre er an einem der Stumpfgleise am Empfangsgebäude. Außerdem benötigen die Behandlungsanlagen des Bw eigentlich den Platz vor der Drehscheibe.

Die Bahnhofsgleise würde ich in Richtung der Drehscheibe nicht mit einer Weiche zusammenfassen. Das könntest Du doch ganz elegant mit der Drehscheibe erreichen und die Weiche einfach weglassen. Solche Gleisfiguren gab es z.B. in Thale oder Heiligenhafen.

Die relativ lange verdeckte Zufahrt zum Schattenbahnhof könntest Du auch zweigleisig ausführen. Dann wäre eine höhere Zugfolge im sichtbaren Bereich möglich.

Viele Grüße und viel Spaß beim Bauen

Georg

Also ein offen zugänglicher SBH sit mit Sicherheit die beste aller Lösungen, lieber eine  Hintergrundkulisse davor einziehen, als unter der Anlage Züge anschieben. Meine Erfahrungen mit den Dingern sind katastrophal, auch in HO, etweder Du hast da 40 cm Eingriffshöhe oder lass es bleiben, auch wenn es immer wieder andere Lösungen gibt, das ist eine typisch deutsche Einrichtung mit jede Menge Automatismen und einem Haufen Kabeln und Computersteuerung, und und und..........

Der Gleisplan ist soweit ok, als, dass Du dein Ziel einer eingleisigen Nebenbahn damit erfüllst, nur das BW würde ich weglassen, zumindets in der Grösse, selbst in Epoche I hat man solche Bahnhöfe nicht mit Drehscheiben ausgestattet, oder nur mit einer Scwenkdrehscheibe, so eine gibt es glaub ich bei Hapo, oder einer kleinen Drehscheibe für mittlere Endbahnhöfe. Eine Drehscheibe in der von Dir gezeichneten Grösse gab es in Dresden in der Epoche I und frühen Epoche II.

Ansonsten muss ich leider sagen, dass es auf Gleispläne nur wenig Resonanz gibt, erst will jeder solche Dinger sehen, und wenn dann mal einer kommt sind Antworten eher rar, ich habe selber insgesamt drei Pläne eingestellt, das war ein Haufen Arbeit, und es sind nicht mal schlechte Pläne in meinen Augen, viel besser sind die in einigen Heften auch nicht, allerdings kann man sie nachbauen, was bei einigen Heftchen nicht immer der Fall ist.
Hallo nochmal

Rolf Knipper (leider schon verstorben) hat mal den Bahnhof Wuppertal-Elberfeld gebaut. Da ist auch nur ein Teil des Bahnhofs zu sehen. Der Rest verschwindet hinter einer Wand. Vielleicht wäre das auch für Dich eine Idee? Aber dann müsstest Du den rechten Anlagenteil vermutlich ein bisschen verändern (bezüglich Landschaft).

Gruß
Tomi (der einfach mal so ne Idee hatte )
Zitat

da, wo der see ist, wollte ich so ne art tal andeutet - deshalb die brücke...



Hallo,
eine Eisenbahnstrecke mitten durch einen See gibt es sogar.
Die eingleisige Nebenbahn (Biggetalbahn) von Finnentrop über Attendorn und Olpe nach Freudenberg läuft 2 mal durch den Bigge(stau)see
Die Brücken wurden extra so gebaut, da beim Aufstauen des Sees die alten Trassen in Hanglage überflutet wurden.
Es sind Doppelstockbrücken auf denen oben Autos und und die Eisenbahn fährt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Biggetalbahn

Viele Grüße ÷ Udo
Hi Tom,
ich würde, wie schon geschrieben, die Drehscheibe weglassen und dafür die Bahnsteiglängen vergrösseren , evt. lieber eine Triebwagenhalle oder einen kleinen Lokschuppen anstelle der Scheibe.
Das mit dem See ist Geschmackssache, überbrücken werde ich den nicht, eher die Strecke daran vorbeiführen, oder wie du selber schon geschrieben, über einen Bach oder eine Flussschleife die im Bogen aus der Kulisse kommt und da auch wieder verschwindet, und dann
mit zwei Brücken drüber.
Aber wie gesagt, jeder nach seinem Geschmack.

Gruß
Erik
Hi Tom,

ich habe mir auch mal was ausgedacht:

Den Bf habe ich als sehr freie Interpretation von Heiligenhafen umgestaltet.
Vor allem die Hauptgleise habe ich deutlich auf das andere Segment rüber verlängert, da Dein Bf doch recht gestaucht aussieht.

Die Strecke führt dann im weiten Bogen über die Anlage nach unten. Unterwegs ein Gleisanschluss, der mit Übergaben vom Bf bedient werden kann.

Den Höhenunterschied zum Schattenbahnhof, den ich so offen lassen und nicht landschaftlich ausgestalten würde, würde ich mit einer Spirale, z.B. mit Radien von 44 über 40 auf 36 cm, überwinden.
So ein Ding ließe sich in einem Rutsch aus einer Platte aussägen und einfach auf Holzklötzchen aufbauen.

Damit Du nicht auf die schönen langen Hauptbahnzüge verzichten musst, habe ich noch eine einfache, zweigleisige Rundstrecke, ohne Verbindung zur Nebenstrecke, mit aufgenommen. Darauf könnten zwei bis drei Züge je Richtung automatisiert ihre Runden drehen.

Vielleicht ist ja die ein oder andere Anregung dabei...

Grüße!
christiaN



Die von Leimfinger zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Tom,

Christian/Leimfinger in #16 hat schon ein paar der Vorschläge, die ich auch machen wollte, in seinem Plan umgesetzt:
- die Drehscheibe näher an den Anlagenrand (ich hätte sie sogar noch weiterzum Rand hin verschoben)
- das Gleis vor bzw. unterhalb  der Drehscheibe schon früher im Tunnel verschwinden lassen (gibt ein geschlosseneres Zugbild, da hier eine Außenkurve beginnt)
- die Bahnhofsgleise direkt an die Drehscheibe angeschlossen
- die Bahnhofsgleise verlängert und umgestaltet
- den Güterschuppen erreichbar (für Bahn und Straße) gemacht
- eine Ladestraße

Zu Deinem Schattenbahnhof fällt mir noch ein, dass Du ja eine Abdeckung bauen kannst, die bei Bedarf ganz leicht zu entfernen ist; z.B würde sich eine Wasseroberfläche anbieten, was eine schöne Ufergestaltung ermöglicht. Außerdem wüßte Dein Bach, wohin er fließen soll..  
Dann kannst Du den See oben wirklich in einen Bach verwandeln, der evtl. sogar eine Säge beim Holzwerk antreibt. Und Du wirst ein paar schöne Brücken brauchen.
Den Anschluß in der Ecke würde ich schon lassen, wenn da auch die Erreichbarkeit nicht besonders gut ist -- schon rein aus optischen Gründen. Da könnten dann vor dem Hintergrund ein paar Silos für Getreide stehen (als Relief). Aber hier reicht dann ein Gleis. Durch die Ladestraße mit Rampe ist ja für das 2. Industriegleis genug "Ersatz" da.

Viele Grüße
Michael

hi christian und michael,

gute tipps - und sieht gut aus - ich plane mal neu...

tom
@ 16
Hallo Tom,
hallo Christian,

die Drehscheibe als Gleisabschluss ist durchaus vorbildgerecht, gab es einst öfter. Allerdings sollte sie nicht größer sein als etwa 12 Meter, höchstens 16 Meter.

Als Beispiel: Der Görlitzer Bahnhof in Berlin hatte am Hallenende zwei 12m-Drehscheiben und der Hamburger Bahnhof ebenfalls (eher kleiner). Und das waren Hauptbahnen!

Jedoch sind/waren Drehscheiben als Gleisabschluss normalerweise zum Wenden und Umsetzen von Lokomotiven gedacht. Lokschuppen und Behandlungsanlagen sind/waren nicht daran angeschlossen. Bei hohem Verkehrsaufkommen hatte das Bw seine eigene Drehscheibe, bei weniger hohem Verkehrsaufkommen hatte das Bw eben keine Drehscheibe.

In deinen Bahnhof würde ich kleine Behandlungsanlagen mit zwei- bis dreigleisigem Lokschuppen oberhalb der Ladestraße einrichten, ohne Drehscheibe.

Grüße
Günter


Edit: "ausschließlich" durch "normalerweise" ersetzt.

Hallo Günter!

Hier der Gleisplan von Heiligenhafen im Zustand vor 1960 als unmaßstäbliche Skizze.
Der Bahnhof ist im Original nur etwas über 300 m lang - also praktisch extra als Modellbahnvorbild entworfen ;)

Grüße!
christiaN

Die von Leimfinger zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

hi leute,

so, ich habe eure vorschläge mal in meinen gleisplan eingearbeitet...

die wesentlichen änderungen:

E 0:  der schattenbahnhof ist etwas größer geworden (6 gleise plus 1 umfahrgleis) und es wurden 3 abstellgleise für triebwagen/wendezüge ergänzt.

E 1:  den vorschlag mit einer hauptstrecke habe ich aufgenommen - so stelle ich nun eine zweigleisige paradehauptstrecke dar - allerdings wird nur das innere gleis für die hauptstrecke genutzt - und verfügt über einen kleinen 3gleisigen sbh. so dreht sich diese hauptstrecke zwar nur im kreis - aber besser als gar nichts...

der zweite teil der paradestrecke wird weiterhin von der nebenstrecke genutzt und führt in den eigentlichen sbh auf e0.

E 2: den bahnhof habe ich ebenfalls geändert und die ladestraße eingefügt - auf ne drehscheibe verzichte ich nicht - allerdings reichen die kleinen von hapo völlig aus...

zur landschaft: den sbh will ich eigentlich immer noch offen und sichtbar lassen - auch wenn es dadurch ein wenig "voll" aussieht - aber ich fand die idee klasse, diesen abdecken zu können und dort einen see zu plazieren - der kleine bach dazu ist schon geplant...

tom

Die von tomtown zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Tom,

na also, wird doch!
Etwas fällt mir noch auf, was nicht so gut wirken dürfte: nämlich die Tunnelportale die immer gehäuft auftreten (zweimal Doppelgleis neben Einfachgleis). Das könnte schwierig werden bei der Gestaltung, vor allem unterhalb der Drehscheibe. Ich würde die eingleisige Strecke schon bei der Segmentgrenze im Tunnel verschwinden lassen und dann die zweigleisige Strecke "Pit-Peg-gerecht" mit Stützmauern & Co versehen...
Zur Abdeckung noch was: die schützt dann bei Nichtbetrieb wenigstens etwas vor Staub, außerdem sieht die Anlage dadurch "fertiger" aus -- so viele offene/ungestaltete Gleise wirken auf mich immer etwas störend (bekennender "Spatenstich-Methoden-Anhänger"   ), auch wenn ich weiß, dass das betriebliche Vorteile hat. Es reicht ja eine von unten geeignet lackierte Plexiglasplatte mit Struktur, die in seitliche Führungen geschoben wird.

Viele Grüße
Michael
@20

Hallo Christian,

da hast du mich voll erwischt. Man sollte ja auch nie "nie" sagen. Dieser Bahnhof oder ein ähnlicher ist mir bisher noch nicht untergekommen. Das ist doch wohl eine extreme Ausnahme oder gibt/gab es solche Situationen öfter?

Meine Bemerkung in @16 ist jedenfalls "entschärft".

Grüße
Günter
so...

auf die letzten vorschläge sind eingearbeitet - siehe bilder - in farbe wirkt es schon gleich ganz anders...

vielen dank für die hilfe - war klasse von euch - ich schlafe jetzt noch ein oder zwei nächte darüber - und dann soll es endlich losgehen...

wenn ihr also noch dringende änderungstipps habt - dann bitte bald.

tom

Die von tomtown zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,
@19 - Günter
Zitat

Jedoch sind/waren Drehscheiben als Gleisabschluss normalerweise zum Wenden und Umsetzen von Lokomotiven gedacht. Lokschuppen und Behandlungsanlagen sind/waren nicht daran angeschlossen.


Natürlich gab es so etwas. Da fällt mir als direktes Beispiel der ehem. Bahnhof Heiligenhafen in Holstein mit dem kleinsten, eigenständigen Bw der DB ein. Auch z. B. in Klütz/Mecklenburg gab es das.

Es wird mit Sicherheit noch einige Bahnhöfe mehr in der Art geben.

Viele Grüße ÷ Udo
Hallo tomtown,

da hätte ich 2 Fragen für dich:
- Winkel des Geländes?
- Unterseite des (Geländes des) Baches <==> "Decke" Schattenbahnhof ?

Lg aus NL,
StaNi

Die von StaNi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Tom,

ich habe die Entwicklung deiner Pläne hier verfolgt, habe aber nicht kommentiert da ja die Kollegen auch mine Meinungen zum Thema ausgedrueckt haben.

Den Plan den du jetzt hast finde ich gut - er könnte aber mit einer Kleinigkeit verbessert werden: wenn du (siehe bild) einen Hosenträger und eine Gleisverbindung mehr einbaust, kannst Du die Paradestrecke in beide Richtungen im Rechtsverkehr betreiben.

Nur 'ne Idee, weil es sich so angehört hat als ob du mit der "Eingleisigkeit" der Paradestrecke nicht so recht zufrieden warst.  

Schöne Gruesse aus Dänemark,
Gregor


Die von n-gauge zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Tom,


ich denke mal laut, was mir auffällt bei dem Gleisplan und auch an Anderen Plänen bzw. Vorschlägen im Forum, auch auf die Gefahr hin, daß ich eins auf die Mütze bekomme , die Monstermässigen Schattenbahnhöfe.
Da liegen mehr gute und teure Gleise unterirdisch als im sichtbaren Bereich. Is doch schade ums Material.
Könnte man nicht zumindest ein Teil davon nach oben holen und als Gleisvorfeld für den Bahnhof in eleganter Kurve oder vorgesetzten Rangierbahnhof  als Zugspeicher bauen.
Warst du das nicht der in einem früheren Posting erwähnt hat, daß du derzeit 5 oder 6 Loks hast, oder verwechsele ich dich gerade, sorry wenn ja.
Wenn die Drehscheibe Pflicht ist und 2 Spurig auch, dann könntest du einen S-Bahnhof einer Stadt nachbauen, mit angrenzendem BW und Abstellgleisen. Der dann statt in einem Tunnel
unter einer Brücke verschwindet, ähnlich wie  Wuppertal vom leider verstorbenen  Rolf Knipper. .
Oder Ausschnitte einer Rampenstrecke z.B. Spessart  Laufach -Heigenbrücken oder was ähnliches.
Da warten dann die Güterzüge oder die Regionalzüge sichtbar auf Überholung durch die D/IC/ICE.
Das Thema hängt natürlich auch von deinem Fahrzeugmaterial, Epoche und deinen Vorlieben ab.

Grüßt und denkt vielleicht nur lieber wieder
Erik

Moin Leute,

ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten:

Also: das Holzrahmengerüst steht ja schon länger - mir kam beruflich und privat einiges dazwischen und da blieb keine Zeit für die Moba übrig...

Die nächsten Tage habe ich aber viel Zeit für die Moba   - und so habe ich gestern mit dem Bau des sichtbaren SBH angefangen - und nächste Woche bekomme ich eine Digitalkamera - ich mache dann mal erste Foto´s und stelle sie hier rein.

Dabei fällt mir ein: mein SBH ist ja größtenteils sichtbar - wie nennt man ihn dann? Liegt ja nicht im "Schatten"...

Gruß Tom

PS. Danke nochmals an die vielen nützlichen Tipps hier - wenn man den ersten Plan anschaut - und dann sieht, was mit eurer Hilfe daraus geworden ist...  Gut, dass es 1zu160 gibt!
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Dabei fällt mir ein: mein SBH ist ja größtenteils sichtbar - wie nennt man ihn dann? Liegt ja nicht im "Schatten"...



Das nennt man dann SSBH; also SonnenScheinBahnHof

Du schreibst im 2010 von einer neuen Digicam, wo sind denn aktuelle Bilder? Kann leider keine finden? Würde mich freuen welche sehen zu können!

Gruss
Thorsten

Mein erstes Video der Anlage: http://www.youtube.com/watch?v=_MymhNxlliM&feature=feedu


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;