1zu160 - Forum



Anzeige:
DM TOYS

THEMA: Erfahrungen mit Brawa Loks.

Startbeitrag
PWoschi - 30.06.10 20:02
Hallo.

Wie sind eure Erfahrungen mit den Brawa Loks?

Hatte früher von Minitrix die Ludmilla (232). Mit der war ich sehr Zufrieden was die Qualität und den lauf angeht.
Da man ja inzwischen doch mehr aufs Geld schauen muss, habe ich überlegt mir die 232 von Brawa zu holen.

Allerdings habe ich mit Brawa noch garkeine Erfahrung was die Qualität angeht.

Daher die Frage.

Gruß Peter

Hallo Namensvetter,

ich habe 4 DR-Diesel von Brawa (118, 119, 132, 201) und bin sehr zufrieden damit. Auch der Service von Brawa ist in Ordnung.

Gruß
Peter
Hallo Peter
Ich habe selber 9 Brawa 232/234 und sie laufen sehr gut , und ruhig im Gleis. Das einzige , Was Ich bemengle, ist die Ersatzteilversorgung. Wollte aus einem Set die Dummy"s Motorisieren.
Aber da nur durch Brawa die ersatzteile zu bekommen sind, war mir das doch "noch" zu teuer.
Demnächst soll das eine oder andere Modell digitalisiert werden.

Aber wie gesagt, sie sind sehr lauffreudig. Die LED - Beleuchtung bei nichtgefallen lassen sich auch gut Austauschen durch neue LED einlöten. (gelb - weiß)

grüße aus Berlin
Werner
Hi Peter !

Erst mal herzlich willkommen hier im Forum, nach 2 Tagen kann man noch nicht alle Funktionen hier kennen.  

Deshalb der Hinweis das es hier auch eine Suchfunktion gibt.

Zu Brawa Lokomotiven kann ich sagen das ich mit Ihnen sehr zufrieden bin.
Ich habe die Br 232, 219, 216 und die Br 142.

Hier noch ein Link aus der Suchtfunktion viel Spaß beim rum stöbern.

http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_suche...=0&j2=0&sh=1

Gruß Thomas
Ups haben wir uns abgesprochen alles Berliner.  

Gruß Thomas
Moin Peter!

Ich habe von Brawa mehrere DR V 100.
Desweiteren habe ich noch eine 216 in Wiebe-Lackierung.
Diese hat auch eine Schnittstelle.
Sowohl analog, als auch digital fährt diese sehr gut.

Einziger Nachteil ist , das das Licht durch das Gehäuse schimmert.
Das liegt aber wohl am Kunststoff, denn bei der West V 100 in Wiebe-Lackierung aus dem Hause Trix (für conrad) passiert dies auch.

Optisch kann ich bei den Brawa-Loks auch nicht wirklich meckern.

Mir gefallen sie so wie sie sind.

Gruss,
Gerd

www.ilmebahn.de.vu.
Hallo Peter,

ich selbst nenne einige Brawa-Loks mein eigen (3 x BR 216, BR232, ein U-Boot, und einige andere) Ich bin von den Loks begeistert. Laufen nach einigen Jahren immer noch einwandfrei. Super Aussehen und ein toller Preis. Ich bin mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis mehr als zufrieden. Somit stehen noch einige Brawa-Modelle auf meiner Wunschliste.

Ich finde es bei Brawa echt gut, dass z.B. von einer 132 im DR-Look inzwischen mindestens 4 verschiedene Betriebsummern existieren. Somit kann man einer Epoche oder einem Thema folgend auch verschiedene Betriebsnummern einsetzen.

Brawa ist nunmal nicht derart überteuert, wie es z.B. Fleischmann bisweilen ist - gut, dafür produziert Brawa auch in China...


Mein Fazit: Brawa Loks zu kaufen lohnt sich absolut

Gruß,
Jürgen
Hallo
Meine Erfahrungen mit Brawa Loks sind GUT bis auf die 65erDAMPFLOK welche letztes Jahr von BRAWA geliefert wurde habe auch dies bezüglich  einem Tread geführt. Meine Loks sind alle Digitalisiert und fahren Super( Ludmilla , V-180, V-110) BR-65 kannste vergessen Optik gut
Fahreigenschaften schlecht, sehr schade.M.F.G. Wolfram
Hallo,
auch ich kann meine Brawas (DR V100, Ludmilla, U-Boot und E95) nur loben. Alle laufen digitalisiert gut. Auch optisch sind sie gelungen. Einziges Problem: Ohne Decoder, also analog betrieben, sind sie im Vergleich zu anderen Fabrikaten bei 12V deutlich langsamer, was sich auf Modulanlagen im automatischen Blockbetrieb störend auswirkt. Also lasse ich sie zu Hause, obwohl ich z.T. Tauschplatinen habe mit denen ich sie schnell auf analog umrüsten kann. Im Digitalbetrieb ist das kein Problem, weil der Decoder bei den anderen die Geschwindigkeit begrenzt.
Die E77 steht auf meinem Wunschzettel!
Viele Grüße
Friedhelm
Hallo,

ich warte auf die GRAVITA, aber wird wohl in einer Farbvariante rauskommen wo ich Nein Danke sagen werde
sollte meine erste Brawa werden

Gruß Detlef
Hallo,

wenn Du eine Lok zum Anschauen willst, nimm die Brawa. Willst Du richtige, schwere Züge fahren, nimm die Trix.  Meine Brawa-132 fährt nach 6 Monaten Standzeit nur noch die Wendel hoch, im geraden Gleis blebt sie dann stehen, genau so wie die 119, nur daß diese überhaupt nichts zieht. Die haben da irgendwelche Kontaktprobleme.
Die 110 entgleist bei Überlast, weil die 1. Achse aus dem Gleis hüpft.
Meine 65 dagegen ist super, da hab ich wohl mal ein gutes Modell bekommen.
Tschüß,

Bernd
Hallo,

Nach langem stehen, muß man ihnen das fahren wieder lernen (da sind sie verdammt langsam). Ziemlich langsam sind die analogen auch im Vergleich zu den anderen Fabrikaten.
Die  V200 von Trix (habe 6 Stück im Vergleich) sind etwas schneller.
Die Optik ist meiner Meinung nach besser als bei den anderen Dieseloks. Ich habe 21 Brawa Dieseloks und bin zufrieden. Ist auch wie gesagt schön das Brawa immer mehrere Varianten (Loknummern) auflegt.

Mit der BR 65 habe ich auch keine nennenswerten Probleme, nur der LTV ist ein wahrer Krachmacher, dafür aber ist er Kult.

Ich kann Brawa eigentlich nur empfehlen zumal beim Preis von85 bis 99 Euro. Die V60 von FM kostet ab 120 Euro und meine fährt sch.....

Gruß Eckhard
Hallo,

schließe mich meinen Vorgängern an. Meine 9 Brawas laufen einwandfrei, auch die V 100-er und BR 65.
Nur eines mache ich grundsätzlich. Kommt in mein BW eine neue Lok geliefert, wird diese in den Getrieben von Brawas Walfischtran befreit und leicht geölt bzw. geschmiert.
Damit haben die Maschinen dann keine Anlaufprobleme nach längerem Stillstand.

Grüße Sven
Hallo Peter,

auch ich besitze 2 Brawa-Dieselloks. 1x Ludmilla 232 (61004), 1x 219 (61121).

Ich war vor dem ersten Kauf etwas skeptisch, ob der günstige Preis dennoch eine akzeptable Qualität liefert. Aber ich war bereits nach der erste Lok vollständig überzeugt.

Wirklich super Teile. Schöne Laufruhe, tolle Optik. Bzgl. Geschwindigkeit habe die Vorredner recht. Im Analogbetrieb laufen die Loks - gegenüber den anderen - deutlich langsamer, dafür aber vorbildgerechter. Digitalbetrieb ist teilweise nur mit Lötpunkten ohne NEM-Schnittstelle möglich, aber für den normal elektrisch begabten in jedem Fall machbar.

Schade ist, dass meist gelbe LED verbaut sind, die aber recht einfach durch wweiße zu ersetzen sind.

Ich bin also derzeit begeistert und gespannt, welche Neuheiten von Brawa bald auf meinem Wunschzettel stehen werden.

Gruß
Thomas

Hallo!

Auch ich habe ein paar Brawas in meinem Fuhrpark und bin sehr zufrieden. Einziger Wermutstropfen: Brawa hat leider ein Talent für Detailfehler. So passen z.B. die Lüfter der DR V100 nur für V100 und 110, aber nicht für 112, 114, 204 und 298. Die Griffstangen der Ludmillas entsprechen der (frühen) Epoche IV, alle verkehrsroten Loks haben in der Realität andere Griffstangen.

Es gibt noch weitere Beispiele, eines muß man Brawa aber lassen: Das sind fast nur Detailfehler in Verbindung mit der produzierten Variante. So ist z.B. die DR 110 457 korrekt, während die Railion 298 mit derselben Form nicht stimmt.

Wenn man also entweder die korrekten Varianten kauft oder mit kleinen Kompromissen leben kann, sind die Brawa Loks absolut empfehlenswert.

Grüße,
jpd
BRAWA kann ich nur empfehlen ! Nur meine DB 216 ist mir etwas zu langsam bei langen Zügen, aber da hat der Wutz von Eichhorn Modellbau mit Glasmacher - Schnecken Umbau, sowie Schwungmassen die Lösung !

Gruß Björn
Hallo,

also wir haben alle 119/219er von Brawa und die 118er. Die sind nicht kaputt zu bekommen und laufen auch nach vielen Jahren noch TOP. Leider scheinen sie bei Brawa zu viel Öl zu haben deswegen sind die Loks ganz schön verölt.  Der LVT ist wirlich ein wahrer Brummer der aber bei Bergfahrten schon an seine Leistungsgrenze kommt mit Beiwagen.  Die 232 von Brawa ist formschöner im Gegensatz zu der von minitrix, ist aber auch nicht so zugkräftig.
Eine Serie 118er wurde von Brawa falsch bedruckt  (Lüfter stimmten nicht) und wir hatten  so ein Modell. Ohne Probleme hat Brawa und ein neues Gehäuse geschickt, kostenlos!

Lg
Brawa ist wirklich kulant, bei meinem Talent-Triebwagen  war eine Schnittstellenbuchse für Selectrix-Decoder unbrauchbar, ein Anruf - am nächsten Tag war ein Adapter in der Post.
Super. Ach ja - der Triebwagen läuft wunderbar leise und gleitet regelrecht

Hallo Peter,
ich habe die ganzen Einträge jetzt nicht durchgelesen.
Ich habe mir vor ca 2 Monaten die Brawa V160 bestellt (meine erste Lok, welche ich im Internet bestllet habe und nicht im Laden Probegfahren bin) und bin absolut begeistert. Farblich ein gelungenes Modell und der 5-Polige Motor ist ein Genuss. Ich werde meine Fleichmann 218er alle verramschen...Scherz.
Bei der Ludmila, die habe ich mir vor einem Monat beim Stammmodellbahnladen gekauft, hatte ich weniger Glück. Auf dem Testgleis, super Fahrverhalten. Auf meiner Anlage ist sie immer in einer Richtung und  an einer Stelle stehen geblieben. Nein..kein schlecht verlegtes Gleis, sogar einer alte Arnold-Köf fährt langsam sauber über die Stelle. Der Händler hatte auch keinen Rat. Also Lok wieder mitgenommen.Irgendwann hatte ich es, der Zapfen der Kupplung ist an einem Schwellenstück des Fleischmanngleises hängengeblieben. Ich habe den Zapfen abgeschnitten. Das war allerdings eine Pflasterlösung. Die Ursache ist die Verkleidung des Gestelles, welche 0,3mm verzogen war. Fazit: mal so mal so.
Aber der Lauf: Butterweich.
Liebe Grüße
Ingo
Hallo Peter( @0 )

Die Loks von Brawa waren bisher etwas für mein Mobaetat und so habe ich sehr sehr viele DR Loks von Brawa.
Die Gehäuse sind eigentlich immer sehr sauber gearbeitet und es gibt kaum Anlass zur Kritik.
Jedoch Ausnahmen bestätigen hier die Regel, die Fenstereinsätze der BR 118 sind ein "Grauß"
und leider das fehlende "Dritte" Spitzensignallicht bei der BR242.

Vom Fahrverhalten sind alle eigentlich super, vor allem weil es keine "Rennsemmeln" sind und dadurch gute Langsamfahreigenschaften haben.
Jedoch ist die Stromabnahme der Modelle BR110 und BR 242 eine "Katastrophe"., wobei Brawa hier Nachgebessert hat und die letzten Varianten der Modelle einige Änderungen erfahen haben.

Bei dem speziell von Dir gefragten Modell der BR 232, kann ich nur meine Zugemuteten  Zuglasten von den Loks  mitteilen.
Beide 132( 232 ) zogen über zwei Jahre ihre Züge ohne Probleme, die eine mit ihrem 8 Halberstädtern und die andere ihren Güterwagenzug ( 1,5m lang ) der bunt gemischt war und der überwiegend aus Piko Wagen ( mit besseren Radsätzen ) bestand.Beide Züge mußten auch die 2,5% Steigungen erklimmen.

Durch eine Fehlstellung von einer Arnold-Weiche, hat es bei einer einmal den Haftreifen zerrissen, was jedoch auch bei einer Trix, Flm , Peco Weiche passieren kann.
Aufgrund des damals hervorragenden Services von Brawa, waren die neuen Haftreifen drei Tage später im Briefkasten. Schneller gehts kaum ...
Ansonsten ist alles noch Original an denen, nur das die Loks heute keine Züge mehr ziehen können, da es derzeitig keine Anlage gibt ....

Gruß Jens

So, erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Habe mir heute die 232 bei meinem Händler angeschaut, und sie hat mir gut gefallen.
Aber, gibt es die Möglichkeit, die Kunststoff Zahnräder gegen Metall Zahnräder zu tauschen?
Gibt es einen Zubehör Hersteller der umrüstsätze anbietet?

Kurz zur Info Der BHf ist für max. 1,2m Züge ausgelegt.

Gruß Peter
Hallo Peter

Ich habe mit der 132 (232) bisher mit weit längeren Zügen keinerlei Probleme bezüglich der Haltbarkeit der Kunststoffzahnräder gehabt. Insofern sehe ich für mich keinen Grund, diese gegen Metallzahnräder zu tauschen...Bei deinen doch relativ kurzen Zügen sollten da erst recht keine Probleme auftreten.

Gruß  Ralph
Mit Brawa hab ich sehr gute Erfahrungen. Außer mit den Loks der V100 Baureihe. Die wollen bei mir alle nicht so richtig. 110 457 musste ich schon leer machen, da diese gar nicht mehr zum rollen kam. Alle anderen ruckeln bzw bleiben bei séhr guter Stromversorgung einfach auf der Strecke stehen.

Gruß
Andreas
Hallo

Die "älteren" Modelle der BR 110 ( V100 )  und die Modelle der BR 242 ( E42 ) der DR benötigen eine Stromabnahme Verbesserung.
Da beide das gleiche Prinzip der Stromabnahme haben, kann man bei beiden die gleiche Veränderung vornehmen.

Die Radsätze erhalten einen zusätzlichen Schleifer ( 0,2 Federbronzedraht ) und die Kupferbleche eine zusätzliche Lötverbindung.
Und man sollte die Drehgestellschleifer nicht so stark an die Kontaktbleche des Rahmens drücken lassen. Das hat sich als Ursache für das Wanken oder Wackeln während des Fahrens herausgestellt.

Mit der häufigen Empfehlung die Brünierung mit den Messingreinigunsbürsten ( Minitrix ) runter zu "schleifen ", habe ich Anfangs kurzzeitige "Erfolge" gehabt, jedoch viel dann auf das die Radsätze deutlich schneller und heftiger verdreckten wie zu vor.
Erst mit den Zusatzschleifern und zum Teil "neuen" Radsätzen sind diese beiden Baureihen richtig Betriebs tauglich.


Hier ein Bild wo man es erkennen kann.
( http://666kb.com/i/bkm6etk94gbp6xlbl.jpg  )
Die nicht so gute Bildqualität bitte ich zu Entschuldigen.

Außerdem übernehme ich keine Haftung für den Umbau jeglicher Art.

Gruß Jens

Hallo zusammen,

bis auf den Versuch die Baureihe 204 in meinen Bestand aufzunehmen, kann ich über Brawa Dieselloks nur gutes berichten. Hatte insgesamt  5 Modelle der Baureihe 204 auf meiner Anlage, alles Schrott.

Mein Stammhändler meinte, bei Brawa gibt es nur Weltklasse oder Kreisklasse. Wenn Kreisklasse, ist gleich eine ganze Produktionsserie betroffen. So eine hab ich wohl ei der 204 erwischt.

Meine Ludmilla und meine 3 216er laufen perefekt und sehen sehr gut aus. Sobald ich mich wieder mehr um mein Hobby kümmern kann, ist die Anschaffung einer weiteren Ludmilla und der oceanblau/beigen 216 geplant.

Gruss.

Boris
Hallo,

@Peter, #20:
Zitat

Aber, gibt es die Möglichkeit, die Kunststoff Zahnräder gegen Metall Zahnräder zu tauschen?
Gibt es einen Zubehör Hersteller der umrüstsätze anbietet?



Zunächst mal sehe auch ich für diesen Tausch keine Notwendigkeit, meine älteste Brawa-Lok ist die 229, die habe ich gleich nach Erscheinen gekauft, müsste so 12 bis 15 Jahre her sein. Seitdem läuft die Lok (wie die anderen auch) viel und einwandfrei.

Falls Du aber auf jeden Fall Metall-Zahnräder haben willst, kannst Du Dich z.B. an Herrn Baier wenden, Adresse und alles weitere steht hier drin:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=323358#4

Viele Grüße,

Udo.
Zitat

Hatte insgesamt  5 Modelle der Baureihe 204 auf meiner Anlage, alles Schrott.


Hallo Boris

Also abgesehen von den nicht umgesetzten Änderungen am Gehäuse gegenüber der BR 110 empfinde ich die Loks als gelungen. Ich habe mit denen auch keine Probleme (mehr) mit der Stromabnahme. Nur sollte man schnellstmöglich die Brünnierung an den Rädern entfernen! Dann fahren die absolut butterweich! Ich benutze zum entfernen einen Glashaarradierer...
Bis auf die etwas unglückliche BR 65.10 bin ich im allgemeinen mit den Brawa-Loks sehr zufrieden; schließlich bilden sie mit über 40 Fahrzeugen einen nicht geringen Teil meiner Fahrzeugparks...

Gruß  Ralph

Hallo Ralph,

bei 2 Lokomotiven ist bereits nach einigen Runden etwas durchgeschmort, 1 brauchte ca. 10 Runden um überhaupt ruckfrei fahren zu können und die 5. kreischte in eine Richtung. Alles total inakzeptable Mängel! Damit war das Thema für mich durch!

Boris
Hallo,

auch ich habe schlechte Erfahrungen mit Brawa gemacht. Ich hatte zwei 216er. Beide Loks waren aus der ersten Lieferserie von Brawa und liefen lauftechnisch recht gut. Aber in der Endgeschwindigkeit waren mir die Loks viel zu langsam. Den Umbau auf die Glasmacher-Schnecke gab es damals (im Jahr 2001) noch nicht.
Auch mit den von mir eingebauten SLX-Decodern konnte die Vmax natürlich nicht gesteigert werden (das Getriebe hat die Übersetzung einer Rangierlok). Beide Loks gingen zurück zu Brawa und kamen nach ein paar Wochen mit einer etwas größeren Vmax zurück. Mir waren sie aber noch immer zu langsam da selbst die Minintrix 44er (mit einer Vmax 80) schneller lief als eine beim Vorbild 120 km/h schnelle Lok.
Optisch fand ich die Loks recht gelungen. Was aber übler Murks war das waren die Puffer. Sie waren von der horizontalen Ausrichtung eine Katastrophe und standen deutlich sichtbar schräg (denn mit den Puffern wurde das Gehäuse niedergehalten).
Da ich die Loks von einem Brawa Mitarbeiter über den Brawa-Werksverkauf erworben hatte konnte ich sie leider nicht zurück geben. Deshalb habe ich beide Loks kurz nach dem Erwerb über Ebay wieder verkauft. Brawa ist für micht seitdem tabu...
Es geht eben nichts über eine gute alte GFN218 aus Nürnberger Fertigung.

Grüße
Markus
Hallo Markus,
die Kritik, dass die Brawa 216 zu langsam läuft kann ich nicht nachvollziehen. Meine läuft mit Selectrix Decoder bei voll aufgedrehtem Regler rund 140 km/h. Das ist schneller als das Vorbild! Da auf meiner Anlage ohnehin nicht schneller als 100 km/h gefahren wird, habe ich die Vmax durch Programmierung des Decoders sogar noch reduziert.

Nicht die Brawa 216er sind zu langsam, sondern die Fleischmann 218er sind viel zu schnell. Die Lok läuft ohne Reduzierung der Vmax im Decoder locker 300 km/h.

Sommerliche Grüße aus Bremen,
Mathias
Hallo Mathias,

wann hast du denn deine Lok gekauft? Ich habe nachgeschaut. Bei mir war das im Jahr 2000. Ich gehe mal davon aus dass Brawa inzwischen längst die Getriebe oder die Motoren geändert hat denn meine beiden 216er waren defintiv langsamer wie die 44er von Mtrx.  


Zitat


Nicht die Brawa 216er sind zu langsam, sondern die Fleischmann 218er sind viel zu schnell. Die Lok läuft ohne Reduzierung der Vmax im Decoder locker 300 km/h.



Zu schnelle Loks können über die Decodereinstellungen langsamer gemacht werden, umgekehrt geht das aber nicht

Grüße
Markus
Hallo Markus,

spendiere Deiner 216 mal einen Kühn025, mit dem geht´s, habe ich in meiner auch. Bei CV = 200 langt die Geschwindigkeit allemal. Kannst aber auch höher gehen, wenn Du gern schnelle Loks hast.

Gruß

Berti
Hallo Peter,
ich habe bisher nur eine Brawa Lok, die 216 in Wiebe Ausführung. Wie weiter oben im Thread schon geschrieben wurde scheint leider die Beleuchtung durch das gelbe Gehäuse. Weiterhin sind die Kupplungsschächte starr an den Drehgestellen befestigt, das kann bei Betrieb mit Kurzkupplungen in engeren Radien zu Problemen, sprich Entgleisungen, führen. Leider findet sich diese Unsitte auch bei aktuellen Modellen anderer Hersteller (Arnold 143 (RBH), Arnold V80). Und schlußendlich sind bei meiner Wiebe-Lok die Fahrtrichtungen im Digitalbetrieb vertauscht (vorwärts ist dort Fahrt in Richtung Führerstand 2 - ich denke nicht, daß das so richtig ist), was ich aber auch schon von einigen wenigen Trix Modellen kenne.

Die Laufeigenschaften sind ansosten sehr ordentlich, die Lok könnte ein wenig leiser sein. Damit sie tatsächlich kriecht, muß am Decoder noch ein wenig Feintuning betrieben werden. Daher kann ich mir auch nicht vorstellen, daß man mit dem Kühn N25 besonders glücklich wird, wenn der sich genauso verhält wie der N45.

Ich habe bei meiner Lok einen MX620 verbaut, s. Einbaubericht im Digital-Teil.

Viele Grüße,
Torsten
Die Brawa-Loks fahren halt im Modell die Vorbildgerechte Geschwindigkeit. Damit sind sie allerdings den anderen Modellen gegenüber zu langsam.
Mein Kuhflecken V100 fährt ganz vernünftig, von Anfang an.
Gruß Björn
Hallo Torsten,

in der 216er von Brawa ist das Anfahren ohne Ruck mit dem Kühn025 möglich, im Gegensatz zu den Loks anderer Hersteller. Vielleicht liegt es doch an der eher vorbildgerchten Modellgeschwindigkeit des analogen Modells.

Gruß

Berti
Hallo,ich habe alle DR-Loks von Brawa und bin sehr zufrieden damit,außer mit der BR 65 da sie wirklich langsam fährt.Aber da bau ich mir vielleicht noch die Glasmacherschnecke ein.Bei einer die ich als BR107 umgebaut hatte,habe ich eine Glasmacherschnecke eingebaut,die fährt jetzt bei 2volt los und ist in analogen Bereich bedeuten schneller.Also wem es zu langsam erscheint,der kann ja die Glasmacherschnecken einbauen,gerade für die BR216 sehr gut geeignet.Gruß klaus
Hallo aus dem sommerlichen Hamburg!

Zu den mir nicht einsichtigen Elogen auf Brawa möchte ich doch etwas relativieren.

Ich habe sieben verschiedene neuwertige Brawa-Modelle ausprobiert und alle haben ausnahmslos Probleme bereitet.
Durchgängig waren sie verölt. Damit kann man leben (sollte man das müssen?). Aber die Fahreigenschaften können aus meiner Sichtweise nicht akzeptiert werden. Die hier von den wissenschaftlichen Modellbahnern so hochgehaltene "vorbildliche Geschwindigkeit" führt nach meiner Einschätzung zu einem quälend LANGSAMEN Fahrverhalten. Hier sind die Br V160 und die Ost V100 im unrühmlichen Sinne ganz beispielhaft. Ich könnte hier fortfahren.
Man mag mich bitte nicht missverstehen, ich rede hier nicht die alten Rennsemmel hoch. Die Fahreigenschaften der neueren Minitrix-Loks beispielsweise sind doch annährend vorbildendentsprechend aber bieten doch für den Betrachter einen optischen Eindruck, den er bei einer Bügelfalte z.B. erwarten darf.

Bei meiner Ost V180 musste ich zusätzlich konstatieren, wie zugschwach die Brawaloks doch sind. Leider kann, nein, muss ich auch in diesem Defizit vom Einzelnen auf das Gesamte schließen.  
Nota bene noch ein Bericht zu meiner ehemaligen Br 65.10? Die gute hanseatische Erziehung verbietet mir hier jeden weiteren Hinweis.

Der geneigte Leser wird sich fragen, warum ich trotz der schlechten Erfahrungen diese ganzen langsamen und zugschwachen Modelle (und damit den Ärger) erworben habe?
Die Waiblinger sind aus meiner Sicht fulminante Modellbauer.
Ich habe die V160 mit ihren §$%&$§%-Fahreigenschaften erwähnt, allein jedoch die Vorbildtreue, die Modellierung und das Finish sind beispielhaft und ja, haben mich wiederholt verführt.

Konklusion: wird von Brawa-Lokomotiven gesprochen, dann rate ich ab.
Die Wagen andererseits sind aus meiner Einschätzung heraus das non plus ultra! Hier würde ich mir von den Modellbauern Brawas noch viele zusätzliche Produkte wünschen.

Grüße
Lutz

PS: in der Datenbank http://www.spurweite-n.de sind gute Kommentierungen zu Brawa nachzulesen, die durchaus die Kritikpunkte treffend reflektieren
    
Moin Moin
Da ich von beiden Herstellern loks habe, erlaube ich mir einenkurzen zwischenruf:
Hast du mal beide verglichen? Dir wird auffallen, daß die Trix Ludmilla viel zu breit ist. Und das geht garnicht. Die Qualität der beiden ist gleich. Die Trix ist nur schwerer. Seit ich die Brawa-Loks habe,
steht die Trix irgendwo auf der Anlage rum wo man sie nicht mehr so genau sieht. Gruß Harry
Moin Harry,
meinst Du nicht, dass Deine Antwort in #37 mit rund 11 Jahren nach erstellen dieses Threads leicht zu spät kommt?  
Gruß, Thomas S.
Hallo,

ja in den letzten 11 Jahren ist viel passiert. Habe u.a. eine neuere Brawa 216 günstig gebraucht erworben und die läuft deutlich schneller wie meine ersten beiden 216 aus dem Jahr 2000 (auch ohne Kühn 025).

😀

Grüße
Markus
Hallo Harry #37

Ein "Zwischenruf" 11 Jahre nach dem letzten Posting, das hat schon was!

Siehe die letzte Umfrage zum Alter der Forenmitglieder.

VG Andreas

PS.: Dass Deine Ludmilla jetzt breiter ist, wundert nicht. So manche Schönheit legt in 11 Jahren etwas zu.
Hallo
Habe BRAWA und Fleischmann  V 180 und  V 100 ,Fleischmann ist um Welten Besser in Bezug auf  Optik und Fahreigenschaften. BR 65 kannst ganz vergessen von Brawa . Ferkeltaxe von BRAWA zur Zeit noch das Beste. Das ist meine  Meinung dazu . Tschaui Wolle
Hallo Zusammen,
also erstmal vorweg, ich bin Epoche 6 Fahrer und begeistert von allen Museumslok´s, die heute noch unterwegs sind. Daher aktuell auch im Besitz von aktuell alleine 5 103ern.
Nun aber zum wesentlichen: Ich wüsste gerne, ob Brawa genauso wie Arnold aktuell Soundloks im Programm haben, die im Original auch noch so unterwegs sind.
Ok, die gelbe Tiger von Brawa wird sicherlich über kurz oder lang den Weg zu mir finden, aber ich meine eher die verkehrsroten oder altroten Varianten.
Über entsprechende Tips würde ich mich freuen, denn das umnummern und anpassen, ich ärgere ich immer noch über das Ergebnis meiner Fleischmann- 103-245 da werd ich mir irgendwann nochmal ein neues Gehäuse kaufen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas
Hallo Peter,

Ich habe eine E 44 Epoche III Sound in Besitz, und bin sehr Zufrieden damit. Sound is sehr Gut, Fahreigenschaften ebenso. Detaillerungsgrad is sehr Hoch, ein Schmuckstueck!

https://www.brawa.de/produkte/n/lokomotiven/ele...102-ellok-br-e44-db/

Mit Freundlichen Gruss, Hans.
Hallo Peter,

auch wenn das Thema älter ist antworte ich auch einmal.

Macht ja im Grunde nichts das dieses Thema wieder aufgefrischt wird, in den vielen Jahren ändert sich ebenso vieles, warum dann ein neus Thema erstellen, geht ja auch so.

Ich habe die Brawa BR 216 DB Cargo.
Läuft nach Reparatur tadellos.
Tadelloses langsames anfahren sowie Halten möglich ohne Zucken oder Stottern. Läuft gefühlt sehr weich.
Ansonsten, sie ist etwas träger wie eine Fleischmann Lok. Heißt in meinem Fall, sie gebraucht etwas mehr Schmackes vom Trafo her ehe sie in Fahrt kommt.
Ich persönlich, hier bei diesem Modell, mag weniger wenn die Schleiferkontakte auf den Rädern liegen. Das ist mein einzigster Minuspunkt bei diesem Modell.

grüße roli 1967

Hallo,

Brawa-Loks sind im allgemeinen brauchbare Modelle. Einige Serien haben jedoch das Problem, dass sie zu viel Fett, das auch noch recht steif ist, drin haben. Wenn man sie ordentlich reinigt dann laufen sie.
Problematisch sind nur die ziemlich unpräzise gefertigten Motoren in den DR-Loks. Modelle der 216 und Gravita kenne ich nicht. Die Motoren laufen normalerweise sehr schnell, manche kommen aber einfach nicht auf Drehzahl. Außerdem sind einige Loks für meinen Geschmack zu langsam konstruiert. Klar, die ereichen bei 12V auch ihre Höchstgeschwindigkeit aber wer will denn eine Dampflok heulen hören wie eine V-Lok. Auch die E77 und die E95 sind zu langsam aber das kann man da noch verschmerzen.

Grüße Torsten
Ich habe von Brawa die BR229. Es stimmt schon - sie ist ziemlich lahm, läuft aber rund und sauber.

Die BR216 DB Cargo läuft IMHO perfekt.

Ich bin eh schon seit Jahren davon überzeugt, dass Brawa gutes Rollmaterial zum fairen Preis bietet.

Grüsse
Rainer
hallo zusammen,

habe auch diverse Brawa Loks (4x V 160 und E 44).
Im Vergleich zu gleichen Loks anderer Anbieter (z.B. Minitrix) wurden die Brawa Loks als langsam hier im Netz kolportiert.
Nur umgerechnet Fakt ist, die meisten Loks (z.B. Minitrix) laufen viel zu schnell, während sich die Brawa-Loks eher dem Vorbild anlehnen.
Beste Grüße
Klaus
@11
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich kann Brawa eigentlich nur empfehlen zumal beim Preis von85 bis 99 Euro. Die V60 von FM kostet ab 120 Euro und meine fährt sch.....



Der Fleischmann V60 enthält den billigsten China-Motor (€ 0,20 N10 Motor!), der auch in einigen anderen Modellen erhältlich ist (z. B. im BR 203, BR 185,2, Desiro, BR 24, BR 44, BR 52, BR 64 und verschiedenen anderen Modellen) Es wird daher nicht überraschen, dass sich die Glockenankermotor-Umrüstsätze für diese Modelle sehr gut verkaufen.

https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/MicromotorEU_NF012C.html
und
https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/MicromotorEU_NF011C.html

Ed
Ich habe die Brawa 229 und 232 und beide waren krächzend laut, nur einen Faden breit vor der Marke 'befremdlich unangenehm'. Das wurde mit Maxon-Motoren besser. Der Gummischlauch als Getriebewelle, naja es hält. Solide geht aber anders, zumal andere Hersteller sowas nicht machen.

Von der Formensprache gefallen mir die Loks sehr, allerdings hatte Brawa ein Dauerproblem mit den Farben Verkehrsrot und Lichtgrau. Beim Talent war das Rot viel zu dunkel und speckschwartig, das Lichtgrau sah aus wie Deckweis aus dem Tuschkasten, habe auf den Kauf verzichtet und statt dessen Desiros 642 genommen. Bei den Halberstädter RE-Wagen (auch hier schöne Formen!) hat man die Farben ebenfalls nicht getroffen. Das kriegt Fleischmann mit Abstand am besten hin, Kato ist auch gut.

Ich habe Brawa genommen, weil ich die Baureihen brauchte, die Minitrix 232 mit ihren Stummelpuffern ein optischer Graus war. Ein Brawa-Fan bin ich aber nicht geworden. Ich bin sogar heilfroh, daß die 425 NICHT von Brawa, sondern von Kato gekommen sind. Da ist mir wirklich was erspart geblieben. Brawa spricht mich leider kaum an.

Gruß
Olaf
Also Brawa Loks die bereits habe  :
                                119 sehen gut aus aber die  Getriebe
                               132  gibts nix zu meckern
                               242 nur 2fach Spitzenlicht , schlechte  
                                      Stromabnahme von den Achsen
                               110 Getriebe , lieber Fl
                               118 Gehäuse , allein die Frontfenster, geht
                                       gar nicht, nur mal die FL 118 daneben
                                       stellen
                               E77 Stromabnahme ansonsten ok
                            
Zitat

Ich habe die Brawa 229 und 232 und beide waren krächzend laut



mmmh...

Ich habe vor kurzem eine nagelneue BR 229 geschossen. Sie ist sicher nicht die leiseste meiner Flotte, aber das Geräusch erinnert mich jetzt nach dem (analogen) Einfahren eher nach dem Hummelflug von Rimski-Korsakow. Das liegt natürlich im Ohr des Hörers.

Grüsse
Rainer
Hallo,
ich fahre analog und habe 4 Brawa V 160.
Ich finde das Aussehen der Loks voll ok.
Die Zugkraft ist ebenfalls ok.
Loks fahren leise, allerdings im Automatik- Blockbetrieb bei Spannungen zwischen 6 und 9 Volt zu langsam.
Damit sie mit den anderen Loks, die bei eben den 9 Volt, umgerechnet zwischen 70 und 100 km/h fahren, harmonieren, habe ich sie vor Jahren mit der Glasmachers Schnecke ausgerüstet. Nun sind sie optimal unterwegs. Ich möchte meine Loks nicht immer mit voller Spannung beaufschlagen, um dann die etwaige, erforderliche Geschwindigkeit zu erhalten.
Daher werde ich wohl zukünftig auf Brawa Loks verzichten.
Gruß
H-W
Ich habe gerade nochmals den Sound der  Brawa BR 216 DB Cargo mit dem der GFN BR 218 verglichen.. da kann sich die Fleischmann aber warm anziehen, aber so was von....

Grüsse
Rainer


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;