Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Ntrain24 - Bier- und Werbewagen

Thema: Gleisplan in Anlehnung an Rolf Knipper
sago - 28.06.09 21:09

Moin moin liebe Sportsfreunde...

ein befreundeter N-Bahner hatte seine alte (nicht fertiggestellte) Anlage im Rahmen einer Renovierung abgerissen und sich einen neuen Unterbau aus 4 Segmenten a' 1000 x 800 mm zugelegt. Hier soll nun seine zukünftige Anlage entstehen (Größe nachher 2800 x 2000 (x 800 mm))

Vorgabe war hier auch das es keinen schlecht erreichbaren Schattenbahnhof geben sollte sondern alles einfach zu erreichen ist. So wurde von mir also ein Hintergrund "quer über die Platte" favorisiert...

Auch ich hatte mir jetzt Gedanken zum zukünftigen Gleisplan gemacht und mir ist dabei eine Anlage vom leider verstorbenen Rolf Knipper in Erinnerung gekommen. Bei Herrn Knipper ist diese Anlage im fränkischen als Vorortbahnhof angesiedelt (O-Ton: "Fast wie Nürnberg-Nordost"), kann aber meiner Meinung nach genauso am Rande des Ruhrgebietes oder am Harzrand liegen. Ich denke hier kann man durch die passende Gebäudewahl schon die Optik der Anlage entscheidend verändern und an die jeweilige Vorbildlandschaft anpassen.

Der eigentliche Plan war als H0-Gleisplan angelegt und es wurde auch ein Werksanschluss im linken Schenkel der Anlage durch ein BW ersetzt.
Da der Bahnhof  einen Trennungsbahnhof darstellt der am Rande einer Stadt liegt (von rechts kommend teilt sich  die Strecke in 3, nach links ausgehende Strecken - nehmen wir mal an die beiden oberen Strecken als eingleisige Hauptstrecken, die untere als Nebenbahn...), denke ich, das auch ein kleines BW dieser Größe seine Berechtigung hat.

Direkt am Bahnhof befindet sich ein Güterschuppen, im hinteren Bereich links ein Industriebetrieb und mittig hinter dem Bahnhof ein weiter Betrieb oder ein Landhandel, sowie Rampen- und Ladegleise.

Der Bahnhof an sich hat 3 einseitig befestigte Schütt-Bahnsteige die wie in der Epoche III noch üblich über ebenerdige Übergänge zu erreichen sind Auch befinden sich zwei Übergabegleise im vorderen Bereich des Bahnhofes. Von hier aus werden die Industriebetriebe, bzw. die Betriebe an der Nebenbahn bedient.

Im vorderen Bereich befindet sich noch eine, zumindest im sichtbaren Bereich 2-gleisige Paradestrecke. Die Nebenbahnbietet die Möglichkeit Module an die Anlage anzuschliessen...

Ich hoffe der Plan gefällt und freue mich schon über konstruktive Kritik...

Gruß, Sven

Edit: Einige Dreckpfuhler...

Die von sago zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Moin Sven,

professionell - bis auf eine Ausnahme : Hauptbahnen mit engeren Kurven als Nebenbahnen sind eher ungewöhnlich ...

Wenn m-Wagen paradieren sollen, könnte der Kurvenradius (links neben dem (c) Logo) erheblich größer sein. Müßte nur die rechtwinklige Anlagenecke zum Innenraum hin erweitert werden - auch mit einer sanften Ausrundung ...

gaga

Hej Gaga...

sicher ist der Bogen nen bisserl eng. Aber das war ja auch erst der erste Plan für diese Anlage... Ich weiss ja noch gar nicht ob dieser Plan überhaupt die "Gnade" meines Freundes finden wird...

Auch soll die Anlage eben nur auf die vier Segmente aufgebaut werden um einen eventuellen Transport der Anlage zu ermöglichen. Daher möchte ich verhindern das die Gleise die Anlage irgendwo "verlassen" und auf Anbauten weiterlaufen.

Aber man kann ja immerhin durch ein leichtes Verlegen der Trasse einen doch etwas sanfteren Verlauf durch das "Bergische" ermöglichen.

Hier also für Dich ein geänderter Plan. Wichtig wäre hier auch noch anzumerken das das ganze später mehr als Spielanlage betrieben wird und nicht auf eine Epoche hundertprozentig begrenzt werden wird. Also wird das ganze nicht für Nietenzähler (nett gemeint) sondern eher für einen Spielbahner (auch nett gemeint) gebaut werden. Obgleich ich denke das der eigentliche Plan für beide Arten des gemeinen N-Bahners zu gebrauchen wäre

Tatsächlich denke ich sogar auch über eine Verwirklichung nach und nicht mehr über eine kleine Testanlage... Der Plan gefällt mir immer besser!

Gruß, Sven

P.S. Hier der geänderte Plan

Edit... Thema geändert!

Die von sago zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Ahoy!

Sieht sehr schick aus.
Was mir auffällt, ist, daß die Strecke bei "X" keinen Anschluss an den Schattenbahnhof hat.
Soll das so? Ist ja schließlich die Paradestrecke. Wenn da immer der gleiche Zug durchbraust....
*denk*


Moin Sven,

tja, der Knipper Entwurf "Fast wie in Nordost" hat es mir auch irgendwie angetan, habe mich auch schon des öfteren damit beschäftigt.....

Mit der mittlerweile vorgenommenen Änderung des Hauptstreckenradius' hast Du mir jetzt natürlich einen Teil meiner Verbesserungsvorschläge "vermiest" .....

Du hast die Zahl der Bahnhofsgleise noch weiter reduziert, nur noch 5 statt 7 wie einstmals in Nordost, na ja, hieß ja auch schon bei R.K. "Fast so wie in Nordost".
Ich würde vielleicht versuchen, die Gebäude am hinteren Rand nur noch als Halbreliefbauten auszuführen, dann könnte man zumindest noch ein sechstes Bahnhofsgleis einplanen.
Dann ständen zwei Aufstellgleise und ein Umfahrgleis zur Verfügung, das wäre für die Zugbildung für die Nebenstrecke schon von Vorteil.

Das Bw ist m.E. für diesen Bahnhof dann doch etwas üppig ausgefallen, eine 16 m Drehscheibe und ein zwei-/dreiständiger Schuppen würde eigentlich ausreichen.
Wegen der 16er Scheibe frag doch mal bei einem gemeinsamen guten Bekannten nach, wohnt ganz in der Nähe des Harzes, wir haben uns dort übrigens im August '03 mal getroffen, vielleicht kannst Du Dich ja daran erinnern.

Wie gesagt, Bw vielleicht etwas reduzieren, und doch noch einen Gleisanschluß auf diesem Schenkel unterbringen, wäre noch ein zusätzliches Betriebselement.

Übrigens, Betrieb kann man auf Deiner Anlage bis zum Abwinken machen, da kommt der Herr Fahrdienstleiter ganz schön ins Rotieren, wenn er denn als Einzelkämpfer tätig wäre.
Kein Wunder, dass Dir der Entwurf zunehmend selbst gefällt!

Mit Grüßen, Bernd

Hallo ,

ob Spielbahner oder Nietenzähler besser mit der Anlage klarkommen ist fraglich - aber eins steht für mich fest : Aufgrund der extrem vielen Abzweige und somit der Vielzahl an gleichzeitigen Fahrmöglichkeiten wird ein unfallfreier Betrieb nur mit einer Fahrstraßensicherung = PC Unterstützung laufen. Das sollte dem Betreiber vorher vermittelt werden, wenn er auch von Hand auf Sicht quer durch die Parade-Automatik fahren will ...

>>daß die Strecke bei "X" keinen Anschluss an den Schattenbahnhof hat<<
... geht nur links über Y und rechts durch den Bahnhof - denn rechts von der Strecke gibt es zum direkten Anschluß ein Höhenproblem ...

gaga

Hallo Sven,

ich würde die linke Tunnelstrecke zweigleisig bauen (wenn räumlich möglich). Das würde Zugbegegnungen auf der Paradestrecke ermöglichen.

Grüße Marco

Die von Marco zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Das Anlagenkonzept gefällt mir gut. Den Vorschlag von Marco -- der ja im sichtbaren Bereich nichts ändert -- finde ich als Erweiterung der betrieblichen Möglichkeiten sehr sinnvoll.

Gruß -- Jürgen

Nach Absprache mit Sven habe ich den Gleisplan in die Gleisplan-Datenbank aufgenommen:

http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-man-/da...id=125&task=view

Gruß --- Jürgen

Hallo Sven,

der Plan hat mir auch immer schon gefallen.

Was mir aber nicht gefällt ist, dass der Lokschuppen einem mit dem "Hintern" zugewandt ist. Damit kann man nicht schön hineinschauen oder die "Lokparade" sehen.

Mir persönlich würde eine kleinere Scheibe, 180° versetzter Schuppen und "weniger ist mehr" hier mehr zusagen.

Viele Grüße von Michael

Hallöchen,

was ich mich bei solchen Gleisplänen immer wieder frage:
mit welchen Kosten muss man bei einer solch großen Anlage eigentlich rechnen?
Wenn ich alleine an die Weichen und Signale denke...

Gruß

Jürgen

@10: Für die hier im Anhang gezeigte Anlage kann ich dir die Kosten für den technischen Aufbau bis zum Rollen (also ohne Landschaftsbau und Ausstattung) ziemlich genau nennen. Da das Budget meines 11-jährigen Neffen eher knapp ist und der Onkel auch nur bedingt sponsern kann, musste über die Kosten Buch geführt werden:
1. Holzzuschnitte, Schrauben, Leim = 150 Euro
2. 19 Weichen (Peco Code 55, Direktbestellung/England) = ca. 190 Euro
3. 19 Conrad-Weicheantriebe a 4,99 = 95 Euro
4. knapp 30 Peco-Flexgleise je 1 Yard = 91,4 cm (Direktbestellung/England, pro Gleis ca. 2,50) = 75 Euro
5. Gleisverbinder, Isolierverbinder = 10 Euro
6. Gleisbesetzmelder, 4-gleisig = 40 Euro
7. Kabel, Kleinmaterial = 30 Euro
8. Schalter für Schaltpult (pollin.de pro Stück ca. 0,50 Euro) = 30 Euro

Summa Summarum = 610 Euro

(siehe auch http://www.moba-trickkiste.de/einzelne-moba-projekte/julians-anlage.html )

Die in diesem Fred gezeigte Anlage hat 36 Weichen; also ca. Faktor 1,5 zur hier gezeigten Kalkulation. Wenn man anspruchsvoller hinsichtlich Weichenantriebe ist (z.B. Servo), müsste man pro Weiche ca. 10 Euro addieren. Wenn man bei hiesigen Händlern kauft, sind die Kosten für das Peco-Material ca. um den Faktor 1,5 höher als bei Direktbestellung UK.

Gruß --- Jürgen

Die von jaffa zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Ich bin auch gerade bei der Anlagenplanung und dieser Plan gefällt mir von Konzept und Fahrbetrieb ausgesprochen gut, zumal passen die Masse perfekt.
Leider ist mein 3D-Vorstellungsvermögen miserabel, daher eine praktische Frage :

Um den Höhenunterschied vom Schattenbahnhof auf die Bahnhofsebene zu überwinden, braucht es wohl zwei Gleiswendel ? Wo bringt man den auf der rechten Seite unter, wenn dort gleichzeitig noch Gleise vom Schattenbahnhof unten zur vorderen Parallelstrecke führen ? Ich gehe mal davon aus, dass Schattenbahnhof und vordere Parallelstrecke auf einer Ebene sind ?

Bei Gleiswendel habe ich vorausgesetzt, dass auch dort ca. R3-Radius nicht unterschritten werden sollte, was grob geschätzt  70 cm Durchmesser ergibt.

Mike

Moinsen, Mike!

Der Schattenbahnhof liegt auf einer Ebene mit dem Bahnhof, da gibt's ergo keine Wendeln!
Abgesenkt ist die vordere Paradestrecke, aus diesem Grund zweigt sie auch schon "links" im
Schattenbahnhof ab und umfährt diesen "nach unten absinkend"....

Schöne Grüße
Frank

(der den Original-Knipper-Plan ebenfalls schon damals im MIBA Spezial faszienierend fand)

Hallo Frank,

ah, OK, danke !
Aber dann muss man von der Paradestrecke rechts rauf zum Schattenbahnhof (die kurze Strecke zwischen den beiden 'X') , zumindest wenn man Zugbegegnungen auf der Parallelstrecke anstrebt. Da wäre dann doch eine Wendel angesagt, oder ?

Das MIBA-Spezial hab ich grad noch bei Amazon gefunden und bestellt !

EDIT : Ich glaub, ich hab's begriffen. Die Ringstrecke am Schattenbahnhof vorbei kann man natürlich von links nach rechts absenken. Also nix Gleiswendel. Tolles Konzept !

Gruss
Mike


Hab mich entschlossen, die Reissleine zu ziehen, meinen bisherigen Aufbau abzureissen und neu anzufangen. Zu viele R1 Radien und leider zu viele sehr fragwürdige Verkäuferaussagen (bevor ich dieses Forum kannte). Um mal zwei zu nennen : "Minitrix Antriebe sind auch unterflur zuverlässig". Oder : "Das Geld für polarisierte Herzstücke koennen sie sich sparen, Stromaufnahme der Spur N Loks ist heutzutage gut genug".
Fazit : Minitrix raus, Peco 55 rein.

Der Gleisplan hat's mir auch angetan. Ich würde die Breite allerdings auf 90cm verlängern, um überall dann fast R3-Radien zu erhalten. Und für Epoche V. Vielleicht ein DB Ellok-Museum mit kleinerer Drehscheibe und ohne den Nebenbahnanschluss sollte noch ein Gewerbebetrieb passen.

Frage : Bei Peco 55 Weichen gibt's ja verschiedene (kleiner, mittlerer, grosser Radius). Ich hab grosse Schwierigkeiten, anhand des jpg zu erkennen, welche verwendet wurden. Können Peco Profis das anhand des Plans sehen ?

Falls der Threadautor Sven noch mitliest : Wäre toll, wenn ich den Plan als Datei bekommen könnte. Ich hab zwar kein Wintrack, aber da gibt's ja einen Viewer ? Hab 'ne PN geschickt, aber die landen ja schon mal in Spamfiltern.

TimA

Ich hab das Rolf Knipper/MIBA-Special bekommen, sehr schöne Lektüre ! Bleibt aber nicht aus, dass einem als mehr oder weniger Neueinsteiger dumme Fragen einfallen :

Der Autor schreibt zu obigem Plan : "Das Gleisdreieck links verliert mit einer einfachen Kehrschleifensteuerung mit Dioden beim Zweischienen-Zweileitersystem seine Schrecken".

Das habe ich jetzt nicht wirklich verstanden. Was genau ist da gemeint ?

Und eine bautechnische Frage : Diese gerundeten Kulissen, wie würde man die am besten machen (Material?) ?

Mike


Hallo Mike

Zitat

"Das Gleisdreieck links verliert mit einer einfachen Kehrschleifensteuerung mit Dioden beim Zweischienen-Zweileitersystem seine Schrecken".

Bei Gleisdreiecken oder Kehrschleifen hast Du das Problem, dass irgendwann die Plus-führende Schiene auf die Minus-führende Schiene auftrifft. Hier würde dann ein Kurzschluss entstehen. Mit einer Kehrschleifenschaltung kan man dieses Problem umgehen.

Zu der gerundeten Kulisse: Ich habe das bei meiner alten Anlage mit einem relativ dünnen Sperrholzbrett gemacht, auf welches ich dann eine Hintergrundkulisse (von NOCH???) aufgeklebt habe.

Viele Grüße
Tomi

Danke fuer die Infos, Tomi !

Zitat

Mit einer Kehrschleifenschaltung kan man dieses Problem umgehen.



Ich habe etwas Probleme zu sehen, wo genau diese Schaltung dann hin müsste. Ich meine mal gelesen zu haben, dass so eine Kehrschleifenschaltung länger als der längste Zug in der Anlage sein muss. Und dass kein zweiter Zug in die Schaltung reinfahren darf.

Es wäre interessant einzuschätzen, was das für den praktischen Betrieb in der Anlage bedeuten würde.

Mike

Hallo Mike

Richtig. Viele Schaltungen sind so aufgebaut, dass ein gewisser Gleisabschnitt mit der Kehrschleifenschaltung überwacht wird. Ist der Zug oder die Lok dort eingefahren, wird umgepolt.
Es gibt da aber verschiedene Lösungsansätze (egal ob analog oder digital). Ich würde Dir empfehlen, diese Seite http://www.1zu160.net/elektrik/kehrschleife1.php zu lesen.

Viele Grüße
Tomi

Hmmm, OK ! Wenn ich das Gleisdreieck richtig sehe, umfasst es ziemlich kurze Strecken (alle ca. 50 cm). Rolf Knippers ursprüngliches Betreibskonzept war eher auf Güterzüge ausgelegt. Sehe ich das richtig, dass es mit langen Personenzügen mit Innenbeleuchtung oder Steuerwagen Probleme geben würde ?

Das wäre richtig schade, deshalb bitte korrigieren, wenn ich falsch liege.

Mike

Hallo Mike,

digital ist es kein Problem - man darf den isolierten Gleisabschnitt nur nicht im Gleisdreieck wählen sondern sinnvollerweise im mit Y gekennzeichneten Bereich.

Und eigentlich ist es auch analog gar kein Problem:

Bedingt durch die eingleisige Schienenführung müßte im Y-Bereich sowieso in Abhängigkeit der Fahrtrichtung "manuell" oder auch automatisch umgepolt werden.

Also:
- den Y-Bereich unterhalb der Weiche links oben, hinter an der Ausfahrtweiche geradeaus und
  beide Gleise unterhalb des Beginns der zweigleisgen Strecke isolieren.
- diesen isolierten Bereich an einen weiteren Trafo hängen.

Grüße Frank


Die von Frank57 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Meint Ihr, die Anlage würde auch funktionieren, wenn man statt einem L ein Rechteck nehmen würde ?
Gruß Peter .

Ich mache mir gerade Gedanken darüber, ob es Sinn macht, die ganz linke Strecke wirklich als Parallelstrecke auszubauen, wie von Marco weiter oben vorgeschlagen. Die Parallelstrecke würde dann ja im Gleisdreieck liegen und da dürfen ja nicht zwei Züge gleichzeitig drin sein.
Mir fehlt etwas der Durchblick über die technischen Möglichkeiten : Wäre das zu kompliziert abzusichern oder gilt da eher : Geht nicht, gibt's nicht ? Wie könnte man das in den Griff bekommen ?

TimA

Moin Tim,

zwei Strecken <=> zwei KSM, dann sollte es doch gehen

Grüße Frank

Oha, da hab ich viel zu kompliziert gedacht :). Danke, Frank !

Hallo Modellbahner
Habe mich entschlosssen mir eine größere Anlage mit Peco Gleisen zu bauen.Bin dabei in der Gleisplan-Datenbank auf den Gleisplan von Sven gestossen,der mir sofort gefiel und auch bauen möchte.Mein Problem ist jetzt mit den Peco Weichen.Kann mir da jemand mal schreiben welche ich dazu brauche.
Es gibt ja lange,kurze,Großen und  Kleinen Radius.
Gruß Heggy

Hallo Heggy,

hab genau das gleiche Problem. Ich meine im Schattenbahnhof müsste es kurzer Radius sein, wenn man die Länge anschaut. Der Rest "scheint" mittlerer Radius zu sein, aber 100% sicher bin ich mir auch nicht.

TimA

Hallo Heggy & Tim,

grundsätzlich denke ich, daß relativ ambitioniert ist, diesen Gleisplan auf 2,80 x 2,00 m² zu realisieren, insbesondere wenn es Peco55 geschehen sollte (es wird alles sehr eng).

Ohne irgendeine konkrete Gleisplanung sehe ich ebenso Schwierigkeiten.

Aber nun zum Problem:

o im Schattenbahnhof und "unsichtbaren Bereich" könnte man auch Roco/MTX nehmen,  
   funktioniert bei mir einwandfrei.

o Im Bahnhofbereich würde ich
  - an den Schenkel links und rechts in jedem Fall auch Peco-Bogenweichen vorsehen
  - im BW-Bereich ebenfalls Bogenweichen und kurze(!) Weichen
  - im Güterbereich mittlere
  - und sonst die langen Weichen
  einsetzen.

Ich habe mal einen Entwurf drangehängt - allerdings ohne BW-Planung.
Nicht stören an vielen Roco-Schienen - ich plane immer zunächst mit festen Gleisstücken und ersetze sie später durch Flexgleise.

Viele Grüße
Frank

Die von Frank57 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Whow, Frank, das ist prima, herzlichen Dank.

Ich hab schon drüber nachgedacht, die Masse etwas zu vergrössern, auf 280*220 (x 95) mm. Von der linke Seite komme ich dran, dann sollte es kein Problem sein. Mit den 15 cm mehr können die Radien aus dem Schattenbahnhof und unten links dann auch etwas grösser werden und man hätte im Güterbereich etwas mehr Platz für Gebäude "nach hinten".
Ein Problem ist die im Gleisdreieck befindliche ganz linke Strecke, zwischen den beiden unteren Weichen sollte so viel Abstand wie möglich sein (kommt der Zuglänge zugute, die im Gleisdreieck sein darf).  

Alles mit PECO wäre schon nicht schlecht, da eine Gesamtbestellung des Gleismaterials aus England geplant ist (wäre so ca. 35 Weichen + Flexgleise). Die einzelnen Weichen sind mit 8,60 Euro wirklich günstig.

Das ganze soll in EP V laufen, und das Betriebswerk wird eher so 'ne Art DB-Museum. So kann mein Dad dann mit seinen EP III-Loks ab und zu mal Museumsfahrtag machen .

TimA


Hi Tim,

bzgl. des Weichenpaares unten links ist es natürlich auch kein Problem, diese weiter nach rechts in den Bogen zu legen, z.B. direkt nach der Tunneleinfahrt (ich nehme an, daß das dann auch zugänglich ist).

Zum Weichenpreis von 8,60€ mußt Du natürlich noch den Antrieb (und ggf. den Polarisierungs-schalter) sowie die Zeit für den Um- und Einbau rechnen.

Viele Grüße
Frank

Hallo Zusammen

Ich werde mich mal hier an diesen Thread anhängen, da der Gleisplan, der hier besprochen wurde, einiges zu meinem neuen Gleisplan beigetragen hat.
Im Anhang sind ein paar Bilder meines neuen Gleisplans, der Aufgrund von veränderten Räumlichkeiten leider nicht mehr ganz so großzügig ausfällt, wie es in den ersten Planungen vor vielen Monaten der Fall war.
Vielleicht hat ja jemand eine Idee, was man noch verändern oder besser machen könnte.
Der Plan ist nur schematisch dargestellt. Das bedeutet, die Weichenstraßen und auch die Radien sind noch nicht so, wie es später mal sein wird.
Das Bild 3 ist der Sbhf 1 auf Ebene -1. Auf Bild 2 sieht man dann die "Rheinstrecke" (der Rhein fehlt natürlich noch ) auf der Ebene 0, die im Tunnel A verschwindet und auf Ebene +1 im Trennungsbahnhof wieder ans Tageslicht kommt. Dort verschwinden beide Strecken im Tunnel, von dem die eine weiter nach oben auf Ebene +3 führt, die andere auf die Ebene +2. Die Ebene +2 ist nicht dargestellt, da diese ausschließlich im Berg verläuft und ein Sbhf werden soll.
Auf Ebene +3 teilt sich die Strecke nochmals. Während die eine im Kopfbahnhof endet, führt die andere Strecke wieder hinunter auf Ebene +2, um dort ebenfalls im Sbhf zu verschwinden.
Auf Bild 1 sieht man auch einige der verdeckten Gleise.

Der Bahnhof auf Ebene +1 hat einen großen Vorteil: Da 2 Strecken bzw. 4 Gleise in einen Tunnel führen, entfallen hier einige Weichen und man kann die Bahnsteige bis ans Tunnelportal heran bauen. So kann man wesentlich längere Züge am Bahnsteig halten lassen.
Die Idee kam mir vor einiger Zeit, als ich in Göschenen (an der Gotthardstrecke) war und danach habe ich im Miwula im Schweizabschnitt eine ähnliche Situation gesehen.

Eine Zahnradbahn vom Kopfbahnhof auf einen Berg kommt auch noch hinzu, auch wenn sie noch nicht eingezeichnet ist.
Wenn ich das ganze dann mit einem richtigen Gleisplanungsprogramm erstelle, werde ich vielleicht noch überlegen, ob noch genügend Platz für eine einspurige Nebenstrecke ist, die vom Hbf hinunter führt bis auf "Rhein-Ebene", damit die Preiserlein auch an den Schiffsanleger können.

Also, falls jemand Ideen hat, wäre ich sehr dankbar dafür.

Viele Grüße
Tomi

Edit: Hm, die Bilder sind hochkant. Ich hoffe man kann trotzdem was erkennen. Wenn nicht.... Bildschirm um 90 Grad drehen.

Die von Tomi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Moin Tomi,

scheint mir doch eher eine Wahlverwandtschaft zu sein   - ich kann beim besten Willen keine Ähnlichkeit zu dem Knipperschen Plan erkennen...

Viele Grüße
Frank

Hallo Frank

Ich sagte ja nicht, dass die Gleispläne verwandt sind. Hintergrund war ganz einfach, dass der Gleisplan von Rolf Knipper meine Gedankenspiele dahingehend beeinflusst hat, dass ich meine ursprüngliche Variante (Hbf auf Ebene 0 und Strecken darüber) entsprechend abgeändert habe (Strecke auf Ebene 0 und darüber der Bahnhof).
Sorry, wenn ich das etwas missverständlich ausgedrückt hatte. Und extra einen Gleisplan-Thread wollte ich auch nicht aufmachen, sonst hat man gleich wieder 20 Kollegen, die das nun gar nicht gut finden.

Gruß
Tomi

Hallo,

ich habe mal 'ne Frage bezueglich der Zugaenglichkeit des Schattenbahnhofs. Mir gefaellt es, dass sich diese Art des Schattenbahnhofs relativ einfach bauen laesst, ohne Wendeln, von oben zugaenglich, usw.

Aber: Wenn das 80 bis 100 cm tief ist, und da noch so 'ne Kulisse vor ist: Wie kommt man den da 'ran, wenn's mal zu Entgleisungen kommt? Da muss mal ja sehr weit reichen und lange Arme haben, wenn man da von vorne 'dran kommen will! Oder ist die Idee, dass die Anlage nicht hinten direkt an der Wand steht, und dass man dann durchkriecht und das Problem von hinten aus loest?

Gruss,
Markus

Hallo Markus,

wir haben den Holzunterbau schon fertig und wir kommen bei 95 cm noch gut an das hintere Gleis. Die Breite sollte man vielleicht nach der Armlänge festlegen .
Wir haben die Höhe der oberen Fläche auf 1,05m gesetzt, so sieht man den Schattenbahnhof im sitzen nicht, wenn man im hinteren Teil (Fabrikgebäude, Häusereliefs, Bäume, etc.) halbwegs dicht bebaut. Und es entsteht auch ohne extra Kulissenrückwand schon ein guter Tiefeneindruck und es behindert nicht um hinten dran zu kommen.
Ein Problem ist die Schattenbahnhofausfahrt oben links, da kommt man vor vorne nicht dran. Also da wäre es hilfreich, wenn Du von links an die Anlage kommst, wenigstens soviel, das man von unten reingreifen kann. Gilt eigentlich für die gesamte linke Strecke, die ja verdeckt verläuft.

TimA

Auch noch eine praktische Frage : Wie würde man  bei den Einzelgleisen und Bahnsteigen in dem Knipper-Plan Oberleitung bzw. Masten montieren  ? Wäre es dafür nicht eher sinnvoll, auf Doppelgleis mit einem breiten Bahnsteig umzubauen ?

TimA

Hallo Tim,

Du hast recht: der Knippersche Gleisplan war ja mehr für Epoche III mit Schüttbahnsteigen gedacht, für Epoche V würde das sicher so aussehen wie Du es beschreibst.

Viele Grüße
Frank

Hallo,

zur "Ausgangs-Anlage": Wurde das eigentlich schon gefragt, habe ich es vielleicht überlesen? Der große Bogen um das Bw herum endet an der Anlagenkante. Sollen hier keine Züge fahren, ist das eine komplett stillgelegte Strecke? Oder wird da noch irgend ein Modul angeschlossen...?

Gruß, Olaf

Hallo Olaf,

im Original-Plan gab's dort noch einen kleinen Endbahnhof!

Viele Grüße
Frank

der neuerdings auch mal gerne einen VT oder ET (Epoche III) auf die Reise schickt

Frank, Ok, danke !

Olaf, das ist als optionale Weiterführung der Nebenbahnstrecke über weitere Module gedacht.
Bei uns geht da ein bei Bedarf schnell verbundenes "Brett" quer durch den Raum zu einem Ikea-Regal, worin die Strecke an einem kleinen Bahnhof dann endet .

Das ist sicher eher "Spassbahning", aber besser als die Strecke ungenutzt im nichts enden zu lassen.  

TimA




@35: Hallo TimA, thanks for the reply. Klappt also so tief 'rein! In den Buechern steht immer sowas wie nicht weiter als 60 cm oder so, aber mit ein bischen Sport geht's dann wohl doch.

Also macht Ihr das jetzt doch ohne scenic divider (Kulisse quer ueber die Platte)? Sowas habe ich auch schon erwogen. Baue mir auch was mit Schattenbahnhof auf der ungefaehr gleichen Ebene wir dem sichtbaren Bahnhof, um Gleiswendeln und so zu vermeiden. Entweder einfach mit offenem Schattenbahnhof, aber versteckt durch Huegel und Baeume, oder "klassisch" mit Berg oben drueber.

Siehe auch: http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=409519.

Gruss,
Markus

Hi Markus,

ja, auf jeden Fall ohne Divider. Durch die 95 cm Tiefe, hauptsächlich um den Schattenbahnhof-Ein/Ausfahrten mehr Radius zu geben (nichts mehr unter R3 !!) , entsteht auch ca 25-30 cm Tiefe für Bebauung/Gebäude. Damit kann man den Schattenbahnhof dahinter sicher gut genug kaschieren, wenn man vor der Anlage sitzt.

Gruss
TimA

Hallo,

ich erlaube mir mal, diesen Plan wieder hervorzuholen, weil er zu meinen Favoriten zählt - und ich folgende Frage habe: wenn ich es richtig verstanden habe, stellt sich die grundlegende Struktur des Plans wie in beigefügter Grafik dar (stark vereinfacht).

Was mich dabei beschäftigt, ist der Zweck des Gleisdreiecks auf der linken Seite der Anlage. Dieses Dreieck kann zum Wenden doch nur dann Sinn machen, wenn ein aus dem Schattenbahnhof ausfahrender Zug von links nach rechts fährt (in der Grafik mit dem Pfeil symbolisiert), richtig? Hat der Zug dann einmal gewendet, oder fährt er von Beginn an in der Gegenrichtung (entgegen der Pfeilrichtung), dann kann es keine weitere Wende mehr geben, oder? So dass über kurz oder lang alle Züge in eine Richtung fahren werden, nämlich im Schattenbahnhof von rechts nach links, richtig?

Oder begehe ich hier einen Denkfehler und interpretiere Knipper's grundsätzliche Idee falsch?

Schon vorab vielen Dank für Euer Feedback!

Gruß
Rolf



Die von rojo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Rolf

sehe ich genauso, ein weiterer Wechsel scheint nicht möglich.
Hat jemand eigntlich diesen Entwurf umgesetzt bzw. ist noch am Bau? Gibt es davon vielleicht Bilder?

Grüsse
Thorsten

Hallo rojo,

Das Gleisdreieck "hat sich halt so ergeben" - ist kein Gleisdreieck per_se.

Hm.
Leider hast du die zweite Strecke "gen Süd" nicht gesehen. (Am BW mit Haltepunkt vorbei in die weite Welt hinein - nur ist die weite Welt nicht dargestellt.)
Sehe auch @6 Marco's "entwurf.jpg": Paradestrecke länger 2-Gleisig.

Lg aus NL, StaNi

Hallo Sven,

der Plan ist hervorragend, der Radius bei der Paradestrecke wurde korrigiert, fehlt nur noch die gleiche Gleislänge im Schattenbahnhof. Lässt sich das, vom Platz her, realisieren?

Viele Grüße
Enrico

Hallo Zusammen,

hat jemand den beschriebenen Gleisplan mal gebaut?

Wenn ja, würde ich mich über Fotos freuen da ich die Anlage (Module) auch aufbauen möchten.

Gruß
Stefan

Hallo

jetzt will ich auch mal in die Problematik einsteigen, und habe eine Frage, wie soll das Gleisdreieck an der rechten Bahnhofsausfahrt bei längeren Zügen funktionieren? Ist der Zug länger als der umzupolende Abschnitt tickt bei mir mein L100 von Lenz jedesmal auf ERROR, ich habe immer und immer wieder geelsen, dass man nur dann eine Kehrschleife oder ein Gleisdreick bauen kann wenn es auch den längsten Zug aufnimmt.??????

Eine weitere Frage, ich habe mal versucht diesen Gleisplan mit Kato und Peco kombiniert anzulegen, nur leider kommen da Bahnhofsgleise von so um die 120-130 cm raus, was doch einwandfrei zu kurz ist oder?

Einen Vorschlag für Epoche V und VI Bahner; nimm das BW raus un bau da einen Containerbahnhof rein, erhöht den Spielwert und sieht auch besser aus in meinen Augen.

Patrick

hallo,

was all den genialen Entwürfen fehlt, ist eine angemessene Anzahl von Abstellgleisen im Schattenbahnhof.

Wenn man eine solche Anlage hochwertig umgesetzt hat und sich später primär dem Fahrspaß widmet, wird alsbald dieser "Mangel" erkennbar.

Warum also sehe ich häufig das Fehlen einer möglichst großen Zahl "Reservegleise" im Schattenbahnhof?

Zumal die gezeigte Variante mit üppigen Platzverhältnissen sich dafür ganz besonders anbietet. Selbst dann, wenn anfangs viele Abstellgruppen NOCH leer sind....  

Freunde lachten mich aus, als ich bei meiner aktuellen Anlage stramme 50 Gleise dafür bereitsstellte. Heute schmunzele ich...., weil ich in die "Zukunft" dachte und an das, was ich ggf. noch kaufen könnte...

cheers
Peter



Hallo Zusammen,

den Gedanken mit dem Containerbahnhof und der größeren Anzahl an Abstellgleisen finde ich gut.

Nichtsdestotrotz gibt es Fotos von einer ähnlich aufgebauten Anlage (Gebäudewahl, Strassen etc.). Wenn ja, stellt sie doch bitte ein.

Gruß
Stefan

Hey Hey,

hat jemand evtl. den Plan als Wintrack Datei auf seinem Pc :)

mfg Fab

Hallo zusammen,

wäre auch an der Wintrack Datei interessiert.

Mit freundlichen Grüßen

Martin

Die Datei interessiert mich auch.
Ich habe mir am Freitag das Heft kommen lassen, in dem der Plan vorgestellt wird. Leider nur in H0.

Hallo, guten Abend,

eine Wintrack-Datei wäre klasse, ich habe es versucht mit Peco darzustellen, bekomme es aber leider nicht hin. Wenn also was existieren würde .

Grüße
Andreas

Hi zusammeN,

wenn Ihr mir die Abmessungen, Gleissystem, Epoche und die Tunnelstrecken nennt, könnte ich mich mal die Tage an Eure Projekt wintrack-mäßig ransetzen. Die gebogene Kulisse bekommt man in der wintrack Version 10 allerdings nur näherungsweise hin.
Dürfte in überschaubarer Zeit machbar sein.

VG
Andreas

Ich denke, das Gleissystem wird bei allen Peco sein. Epoche II oder III.
Vielen Dank im vorraus.

Hallo Namensvetter Andreas,

die Anlage ist  2800 x 2000 groß mit einer Tiefe vn 800. Danke wenn Du es versuchst, bin gespannt.

Gruß
Andreas

Hi Knipper-Interessierte,

ich habe begonnen, den unter dem Eingangsbeitrag angehängten Gleisplan mit wintrack im Peco-Gleissystem nachzustricken.

Auf den ersten wintrack-Ansatz hin habe ich die Frage, mit welchen Minimal-Radien Ihr leben könntet.
Mehr als 25 cm Radius gehen in den im angehängten Bild blau gekennzeichneten Stellen kaum. Oder die Grundfläche wird breiter.

Der rechte Bahnhofskopf braucht in Peco ca. 75 cm, die Nutzlänge der Bahnsteiggleise liegt so um die 90 cm. Ist das o..k. so?

Wenn man nach dem Plan mit wintrack arbeitet, kommt man zum Schluss, dass der Plan eigentlich nur auf 15 Grad-Weichen ausgelegt sein kann.
Kommt der Plan eigentlich ursprünglich aus der "Noppenbahner-Ecke" mit 24,6 Grad Weichen-Abzweigungswinkel?

Ich denke , dass ich den rechten Bahnhofkopf Peco-konform umgestalten werde, damit die schlanken Weichen nicht soviel Nutzlänge der Bahnsteiggleise verbrauchen.

VG
Andreas



Die von Zaungast zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hi,

bin zwar nicht beteiligt, aber fast sicher PECO Code55.

@Andreas: links-unten wird die Paradestrecke länger 2-gleisig weitergeführt (rot):
dieser Faden #6: http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=388241#aw6 .

Link zu jaffas MOBA-Trickkiste dieses Planes:
http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-man-pl...al=353&start=229 .

LG aus NL,
StaNi

Hallo Andreas,

die Probleme hatte ich auch schon als ich es versucht habe. Stani hat ja schon den Link auf die Moba-Trickkiste eingestellt.

Ich persönlich könnte eh mit teilweise anderen Maßen leben, mein Platz ist größer als das was im Plan gebraucht wird (deutlich länger). Ich wollte den Plan dann versuchen, auf meine Verhältnisse anzupassen weil mir das "Grundgerüst" gut gefällt. Ich hätte wohl auch im Bahnhof statt Bahnsteige zwischen einzelnen Gleisen immer 2 Gleise zwischen die Bahnsteige gelegt.

Aber ich denke die anderen hätten den Plan gerne so, wie im Ursprung .

Grüße
Andreas

Hi Knipper-Interessierte,

die Peco-Planung kommt in die Endrunde. Mal spickeln ?

VG
Andreas

Die von Zaungast zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Andreas,

das sieht sehr interesant aus . würde da mich auch mal zu anmelden wegen des Planes .

LG
Andreas

Richtig Toll, ich kann mir jetzt mehr darunter vorstellen.

Gruß
Klaus

Hallo Andreas,

macht Lust auf mehr

Danke schon mal

Gruß
Andreas

Hallo Andreas,
sehr vernünftig. Gut, besser, ... .

LG aus NL,
StaNi

Hi Knipper-Interessierte,

so, ich habe fertig.

Der Original-Gleisplan ließ sich durch die schlanken Peco-Weichen nicht 1:1 umsetzen.
Ich habe deshalb versucht, das beste daraus zu machen.
Platzmäßig geht es verdammt eng zu, und Radien von 24 cm ließen sich nicht vermeiden.
Ich habe durch die Umgestaltung der Bahnhofsköpfe die Längenausdehnung der schlanken Peco-Weichen kompensiert und Nutzlängen der Bahnhofsgleise etwas vergrößern können.

Sowohl in den Bahnhof als auch in den Schattenbahnhof passen zuglängenmäßig ca. 5-6 Silberlinge + Lok.

Das BW war im Originalplan nicht die erste Wahl, und so habe ich auch hier versucht, durch Umgestaltung zu verbessern.
Das Freiladegleis, die Kopf- und Seitenladerampe wurden nach rechts unten auf dem Plan verlegt.
Die Brücke über den linken Bahnhofskopf, der die Anlage regelrecht zerschneidet, habe ich durch eine Unterführung ersetzt.

Was mir etwas schleierhaft geblieben ist, ist die unechte zweigleisige Paradestrecke, die keinen zweigleisigen Betrieb zulässt.
Ich persönlich würde diese Strecke nicht hinter Kulisse wieder nach oben führen (knallrot gekennzeichneter Streckenverlauf im Entwurf), sondern die Strecke zweigleisig unter der Anlage in einer großen Schlinge verlaufen lassen, in der dann ein Schattenbahnhof mit ganz anderen Dimensionen als hinter der Kulisse möglich wäre. Aber nun gut.

So nun viel Spaß beim Ansehen der angehängten Bilder.

Wie schon in vorherigen Beiträgen geschrieben, könnte Interessenten gerne die wintrack-Datei haben.
Einfach mir eine PN schicken, der Antwort-email hänge ich dann die wintrack-Datei an.
Die Datei müsste mit ein paar Einschranküngen auch auf der Demo-Version laufen, die man auf www.wintrack.de herunterladen kann.

Dieser Entwurf ist als Grundgesrüst für Euch gedacht und lädt Euch ein, an diesem Entwurf nach eigenem Gusto weiterzustricken. Ich bin gespannt, was Ihr daraus macht, und es wäre toll, wenn Ihr Eure Ergebnisse hier uns zeigen würdet. Macht was draus

VG
Andreas

Zur besseren Ansicht der angehängten Bilder bitte die Bildschirm-Auflösung auf 125% oder 150% vergrößern.



Die von Zaungast zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Andreas,

»Was mir etwas schleierhaft geblieben ist, ist die unechte zweigleisige Paradestrecke«
... weil sie keine ist
»wieder nach oben führen (knallrot gekennzeichneter Streckenverlauf im Entwurf)«
... war dort aber auch nicht: nur "ne flotte hineinpinsel mit rot" seitens Marco.
(OK: hätte dann gestrichelt dargestellt sein müssen - hast ja Recht.)

Da ich den Originalentwurf nicht kenne: ich vermisse jetzt die Haltepunkt an die Eingleisige Strecke links unten (damit z.B. eine Schienenbus hin-und-her pendeln kann).

Bitte sei mir nicht böse,
LG aus NL,
StaNi

Edit: HHHHHH i n :  hin-und-her


Hi Stani,

hast Recht, den Haltepunkt hatte ich glatt übersehen. Ich werde den Haltepunkt morgen noch schnell einbauen - kein Problem

VG
Andreas

Guten Morgen Andreas,

sieht richtig gut aus, vielen Dank für die ganze Arbeit!

Ich hoffe, ich kann deine Vorarbeit vernünftig umsetzen auf meine Platzverhältnisse, Du hast gleich eine PN .

Liebe Grüße

Andreas

Hi zusammeN,

ich habe den bisher noch fehlenden Haltepunkt in den Entwurf eingebaut.

VG
Andreas

Die von Zaungast zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,
Zitat - Antwort-Nr.: 67 | Name: StaNi

... Da ich den Originalentwurf nicht kenne: ...


den findest du in dem MIBA-Spezial 21 "Stadt, Land, Fluß" ( ftp://82.103.112.145/SPISANIA/MIBA/MIBA%20Spez...adt%20Land%20Flu.pdf ) im Artikel "Lokalbahnhof am Rande der Großstadt - Nürnberg-Nordost" auf den Seiten 53 ff. und den Modellentwurf "Fast so wie Nordost" von Rolf Knipper ab Seite 64 ff..
Weitere Infos zum (Modell-)Bahnhof dann noch im MIBA-Spezial 22 "Gemeinsam macht es mehr Spaß" ( ftp://82.103.112.145/SPISANIA/MIBA/MIBA%20Spez...s%20Mehr%20Spass.pdf ) im Artikel "Nordost als Clubanlage" ab Seite 42. Darin wird auch die Weiterführung der Nebenstrecke gezeigt.

Viele Grüße ÷ Udo


Moin Andreas,

Da hast du einen schönen Arbeit geleistet !

Dieses Plan von Rolf Knippers errinnert mir and die Anlage "Trennungsbahnhof im Mittelgebirge"
der Rolf tatsäglich im Maßtab-N, mit Peco code 80 Weichen, realisiert hat.

Die Anlage war in die Miba 1993/03-05 Veroffentlicht.
Die Instruktionsvideo  "Ein Anlage entsteht" gibt's heute noch:

https://shop.vgbahn.info/imgs/shop/Miba/15285014__xl.jpg

https://shop.vgbahn.info/miba/shop/eine+anlage+entsteht-_253.html
hier gibt's auch ein kürzes Vorschau mit Gleisplan usw.

Grüße aus Assen (NL)
Jan

Hallo Jan,

danke für den Hinweis. Das Video ist bestellt.

Viele Grüße

Martin

Hallo Andreas und ÷ Udo,

Dankeschön.

StaNi

Hi Knipper-Interessierte,

vielen Dank für die Blumen und die rege Nachfrage nach dem wintrack-Gleisplan

Mir hat der im Eingangsbeitrag (@ 0) gezeichnete Gleisplan mit dem kleinen Schattenbahnhof und der unechten zweigleisigen Strecken keine Ruhe gelassen. Ist für mich keine 100%-ige Lösung.

Ich habe die knallote Linienführung von der zweigleisigen Strecke hinauf zur Bahnhofsebene (siehe Bilder in @ 66) etwas abgeändert und eine zweigleisige Ausfädelung zu einem zweiteiligen SBF gestrickt, der 22 cm unter der Bahnhofsebene liegt. Die Durchfahrtshöhe zwischen der der knallroten Linie und der Abzweigung zum SBF beträgt 55 mm, wobei eine Steigung bzw. ein Gefälle von 2,5% beibehalten wurde.

Der zweiteilige SBF im Untergeschoss besteht aus jeweils 5 Abstellgleisen und jeweils einem Umfahrungsgleis, sodass 2x die SBF-Schatlungsbausteine "SBF 5 Gleise + Umfahrungsgleis" von "Modellbahnwerkstatt" verwendet werden können.

Somit stehen nunmehr auf dem Schattenbahnhof hinter Kulisse oben und auf dem zweiteiligen SBF im Untergeschoss

____________________

insgesamt 15 SBF-Gleise
____________________

zur Verfügung.

Ausserdem ist jetzt ein zweigleisiger Betrieb auf der Paradestrecke möglich.

Jetzt gefällt mir der Plan wesentlich besser.

Denjenigen Interessenten, denen ich bereits meine wintrack-Datei zu dem Entwurf zugemailt habe, werde ich morgen diese SBF-Erweiterung nachliefern - die email-Adressen liegen noch vor.

VG
Andreas

Zur besseren Ansicht der angehängten Bilder bitte die Bildschirm-Auflösung auf 125% oder 150% vergrößern.



Die von Zaungast zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Ähm, Andreas,

(fachsimpelt gelle) die Kapazität der Paradestrecke wird immerfort bestimmt vom Stückchen 1-Gleisiger Strecke links. Mehr ist nicht drinne. Oder doch: aber dann fahren "sämtliche" Züge nur noch von die Strecke links-unten kommend durch den Bhf nach rechts raus.
Der Bhf liegt ja in einer der Kreiswenden des Hundeknochens. ? Prickelnd ?

Mit überlegende Grüßen aus NL,
StaNi

Hallo Zaungast und alle anderen!

Tolle Arbeit. Wenn ich den Gleisplan so sehe, dann scheint die Nutzlänge im Bahnhof für die Anlagengröße relativ klein oder täuscht das?

Wie sähe der Plan für spätere Epochen aus, d.h. wenn es statt des BWs z.B. ein kleines Containerterminal und Rangiergleise gäbe? (War früher schon einmal von jemandem vorgeschlagen worden und wäre auch eine schöne Idee.)

Jedenfalls finde ich die Erweiterung der Paradestrecke als sehr gelungen und bringt mit dem zusätzlichen SBF deutlichen Mehrwert! Wie schon von jemandem in Nr. 43 festgestellt, sind nach einiger Zeit durch das "Gleisdreieck" alle Züge gewendet und fahren in eine Richtung. Das läßt sich wohl aber nicht vermeiden.

Der MiniTrixEinsteiger

Hallo MiniTrixEinsteiger,

der Plan bildet (verspielt / spielerisch) einen "Y"-betrieb nach. Zum Beispiel in NL für Zwolle:
Amsterdam - Amersfoort - ZWOLLE - Leeuwarden
                                           ZWOLLE - Groningen

Züge gehen   u n d   k o m m e n   z u r ü c k  . Bitte mal "nachspielen" mit z.B. Büroklammer.

LG aus NL,
StaNi

Hallo zusammen,

auch mich hat sowohl beim Original-Knipper-Entwurf als auch beim Sago-Entwurf sehr gestört, dass ein Zug, der von links nach rechts die Paradestrecke durchfährt, nicht mehr (im Sichtbaren) aus dieser Fahrtrichtung herauskommt, es sei denn, er macht im Bahnhof Kopf. Abhilfe schafft hier nur eine Schleife am Ende der Paradestrecke, ob ein- oder zweispurig. Zaungast hatte die gleiche Idee, war nur mit der Umsetzung in seinem Entwurf mit SBF schneller.
Doch dadurch, dass der SBF komplett unter der Anlage liegt, geht für mich (als älteren Menschen) ein großer Vorteil des Knipper/Sago-Entwurfes verloren, nämlich dass der SBF komplett als Fiddle Yard offen (z.B. über einen schmalen Hilfsgang) zum Eingreifen zur Verfügung steht. Deshalb stelle ich hier auch meinen Entwurf vor. Wenn ich die Anlage bauen würde, würde ich den SBF-Teil für mehr Gleise breiter machen. Hier habe ich es aber bei den "alten" Außenmaße belassen.
In meinem Entwurf habe ich auf die Rampe und das kürzeste Gleis im SBF auf Höhe Null verzichtet und die Paradestrecke 2-gleisig auf der tieferen Ebene (hier: -80) belassen mit einer Schleife am Ende. Um auch dort einen MINI-SBF (Zugüberholung) zu bekommen, habe ich die Hintergrundkulisse sowie teilweise die Straße davor etwas nach vorne gezogen. Die Bäume hinter zwischen Straße und Kulisse wurden gefällt und müssten in die Kulisse integriert werden. Der Mini-SBF könnte theoretisch noch um 1 Gleis erweitert werden, wenn man das Rückfahrgleis unter die Straße legt.

Fried-liche Grüße

PS.: Auch hier gilt natürlich, Wintrack-Datei per PM erhältlich.

Die von Fried zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

und eine »Entschuldigung« im Voraus; aber, das SBF #0 & #5 kann (nein: ' muss ' ) man als "Fiddle Yard" verwenden indem man  d o r t  eine Lok den Zug umlaufen lässt (Schienenbus Wenden) ...

Verspielte Grüßen aus NL,
StaNi

N'abend MoBahner

Ich habe die letzten Tage den Gleisplan ein bisschen abgewandelt. Aber zunächst nochmal vielen Dank an "Zaungast" für die großartige Umsetzung der Knipper Vorlage in Peco 55. Super Job, das hätte bei mir Wochen gedauert. Unten die vier Ebenen im Anhang. Hier ein paar erleuternde Worte zu den Bildern ...

Ebene 0: Kreuzungsbahnhof
======================
- Gelb: Die eingleisige Hauptbahn (gelb) nutzt Gleise 2 & 4 (gelb) im Bahnhof. Gleis 3 (türkis)wird als Ausweich/Durchfahrt/Ueberholgleis genutzt. Der SB oben dient als "Puffer" für die Bedienung der Hauptbahn von rechts. Die Bedienung von links erfolgt vom SB aus Ebene -3. Somit ist gleichzeitiges Hauptbahn Ein/Ausfahren im Bahnhof möglich. Der "Puffer" tauscht im Hintergrund gegen den SB auf Ebene -3.

- Pink: Die eingleisige Nebenbahn (pink) macht auf Gleis 1 Kopf. Gleis 3 als Ausweichgleis bei Zugbegegnungen auf der Nebenbahn ... ein Zug macht Kopf auf Gleis 1 und der andere auf Gleis 3.

Ebene -1: Kleiner SB für die Nebenbahn
===============================
- Gelb: Abstieg der Hauptbahn zum SB auf Ebene -3
- Pink: Zufahrt der Nebenbahn zum SB (blau) und Anschluss an die Hauptbahn Richtung SB Ebene-3.

Ebene -2: Zweigleisige Paradestrecke
=============================
- Grün/Orange: Paradestrecke von/zu SB auf Ebene -3.
- Gelb: Anbindung der Hauptbahn (gelb) an den SB auf Ebene -3.

Ebene -3: Großer SB für Hauptbahn/Paradestrecke/Nebenbahn
================================================
- Blau: weiterer SB für Wendezüge der Nebenbahn
- Dunkel: 10x 120cm + 2x 500cm [unterteilt in je 3x 150cm] für lange Paradestrecken Züge]

Das ist mein aktueller Stand. Das eine oder andere SB Gleis werde ich wohl noch streichen um den Bastelaufwand im Rahmen zu halten. Aber streichen geht ja immer Also Experten, was meint Ihr dazu?

Cheers, Frank

Edit: n paar Wortdreher

Die von fschum zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo,

ist eher ein aufgepumpter "Weihersbühl".

LG aus NL,
StaNi

Hallo!

Zitat - Antwort-Nr.: 78 | Name: StaNi

der Plan bildet (verspielt / spielerisch) einen "Y"-betrieb nach. Zum Beispiel in NL für Zwolle: Amsterdam - Amersfoort - ZWOLLE - Leeuwarden ZWOLLE - Groningen

Züge gehen u n d k o m m e n z u r ü c k .



Hmmm, verstehe ich nicht so ganz, wie Du das meinst.
Vielleicht liege ich auch falsch, aber ich sehe das so:

Im Bahnhof steht ein Zug mit der Lok links. Wenn er von rechts nach links fährt, dann gibt es zwei Möglichkeiten:
1.) Er fährt nach links oben, d.h. in den Schattenbahnhof und kommt dann rechts wieder im Bahnhof auf der anderen Seite an. Die Lok ist wieder links. Letztlich ist der Zug ja nur im Kreis gefahren.

2.) Er fäht nach links unten über die Paradestrecke in den Schattenbahnhof und von dort als einzige Möglichkeit kommt er von links oben, von der gleichen Seite, nur von einer anderen Strecke, wieder in den Bahnhof. Allerdings ist dieses Mal die Lok rechts. Also wurde der Zug gewendet. Jetzt gibt es keine Möglichkeit -ohne manuellen Eingriff- den Zug wieder zu wenden, sodass nach einiger Zeit alle Züge die Lok rechts haben, also gewendet wurden.

Das meinte ich damit, als ich sagte, dass es schade ist, dass die Züge nach einiger Zeit alle in die gleiche Richtung fahren.

Noch eine Frage an die WinTrack Nutzer: Könnte mal jemand messen, wie groß die Nutzlänge im Bahnhof (max. also von Weiche zu Weiche) ist?

Danke und schönes Wochenende!

Der MiniTrixEinsteiger

Hallo MiniTrixEinsteiger

im Bild die Nutzlaengen eingetragen. Falls dort nicht lesbar hier die Laengen als Text angefangen von dem obersten Kopfgleis.

290, 788, 1499, 1654, 1220, 1074, 496 (bzw. 807)

Richtig, das von dir beschriebene Scenario sehe ich genauso. Aber dem Problem hat sich "Zaungast" @75 ja bereits angenommen. In seinem Vorschlag kann man ueber die Paradestrecke wenden und dann wieder in alle drei BHF-Gleise einfahren. Sein Vorschlag gefaellt mir schon erheblich besser den ich ja unter @81 weiter abgewandelt habe.

Gruss
Frank

Die von fschum zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Frank!

Danke für die Nutzlängen, so kurz, wie es scheint, sind sie gar nicht. Wenn man die Bahnsteige weiter bis an die Weichen verlängert, ist also durchaus Platz für 7-8 Wagen.

Danke auch auch für den Hinweis mit der Kehrschleife. Ich Depp bin in Gedanken von der Paradestrecke immer wieder von links unten in den Bahnhof gefahren und dann ändert sich an dem Problem nämlich nichts. Um zu wenden muß man schließlich von der Paradesrecke kommend über den SBF von rechts in den Bannhof einfahren, dann ist die Lok wieder links.
Ist mir erst nach Deinem Hinweis aufgefallen.

Das wertet das Ganze auf jeden Fall noch einmal auf. Auch der erweiterte SBF in den anderen Entwürfen ist ein Plus.

Und für spätere Epochen wäre statt des BWs Platz für ein paar Gütergleise, ggf. auch für ein Containerterminal etc. Vielleicht adaptiert das ja von den Spezialisten noch jemand?

Ein wirklich interessanter Plan.

Der MiniTrixEinsteiger

Hallo MiniTrixEinsteiger und andere Leser,
wohl vielleicht, weil du (gemeint: "ihr" - im Sinne: "man" ) dich / sich nicht losmachen kann(st) vom Kreisverkehr.
Und nicht die "Tradition" / Möglichkeiten des Fiddle Yards (point-to-point) verstehst / erkennst.
Und dies ein kleiner, verträumter MoBa ist; keine "schau mal was ich alles an tolle Sachen mir geleistet habe und jetzt müsst ihr zusehen" Anlage ist.
Es ist eine Spielanlage, keine Vorführanlage.
Oha: oder eben genau  d a s:  eine Vorführanlage. Wenn der Betreiber nun selber eigentlich Wagen / Waggons und Loks baut - die hier ihr "Auslauf" bekommen? - nur mal 'ne Überlegung.

Zitat - Antwort-Nr.: 0 | Name: sago

Der Bahnhof an sich hat 3 einseitig befestigte Schütt-Bahnsteige die wie in der Epoche III noch üblich über ebenerdige Übergänge zu erreichen sind


Ist doch nicht viel los, oder? Da  k a n n  nicht viel los sein!
>grins< Und da  w a r  auch nicht viel los - der (B)Engel Knipper :
http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnh%C3%B6fe_in_....C3.BCrnberg_Nordost .
In Kursbücher 1936 und 1987 ist es ein Kopfbahnhof. (Mit nichts los, in '87 an Sam, Sonn. Bus).

=====
} }  Moment, liebe Leser, ich habe nie behauptet, dies wäre  d i e   Anlage. { {

=====

Stannie spielt.

Das, was man in ein Bhf machen kann, kann man auch in ein SBF machen.

Es gibt 1 SBH, 3 "Fiddle Yards".
FY1 = SBH
           Diesellok (Tenderlok) können abkoppeln und die abgekoppelte Wagen umfahren
            ==> ~ ~ Wenden.
           Oder nur abkoppeln und sich vor eine andere Lok-loser Zug / Waggonreihung rangieren.
           Schienenbusse VT+VS und Akkutriebwagen ist es eh egal.
           Wenn Lok & Packwagen Reihung Pflicht: da wird das Rangierspiel noch interessanter.
FY2 = Eingleisiger Strecke ab Y-Weiche "Paradestrecke" nach links bis >Strecken-weiche SBH<.
           Wende-fähigen Zügen können dort wenden, und die "Paradestrecke" zurück fahren.
FY3 = Eingleisiger Strecke "links oberen Ecke" ab >Strecken-weiche SBH< bis inklusive geradeaus
           über die Weiche (bei erster Tunnel "Y").
           Züge die nicht FY2 benutzen können, können hier "Kopf-machen" und zurücksetzen in FY1
           wo dann >was auch immer< mit den Zusammenstellung geschieht.


"Unser Bahnhof" sei Zwolle.
FY1 = Amsterdam; Zug fährt A'dam - Zwolle - Groningen = FY1.
FY1 = Amsterdam; Zug fährt A'dam - Zwolle - Leeuwarden = FY2 oder über FY3 FY1.
Zurück Groningen - A'dam: nicht prickelnd.
Zurück Leeuwarden - A'dam: FY1==> FY3 ==> "Paradestrecke" Zwolle -A'dam FY1.

{ 2 ETA / ESA Triebzügen als 1 Zug A'dam - Zwolle, dann 2 Züge: - Groningen / - Leeuwarden }
FY1 = Amsterdam; Zug fährt A'dam - Zwolle; Zug "teilt sich in 2 gleiche Teilen".
          Vordere Teil: Zwolle - Groningen = FY1.
          Hinterer Teil: Zwolle - Leeuwarden = FY2.
Zurück Groningen - Zwolle: nicht prickelnd.
Zurück Leeuwarden - Zwolle: nicht prickelnd.
          Einer der beide Zügen wird der erster sein ==> [H]Tafel.
          { für NL: bekommt jetzt ein roter Flagge / blauer Lampe "am Ende" gestellt }
          Einer der beide Zügen wird der letzte sein ==> HP2 + "auf Sicht" bis stehender Zug heranfahren,
          koppeln (D: Bremsprobe) Zug fertig für Zwolle - A'dam (FY1).

Für D:
Züge mit Kurswagen (hier) kein Problem: FY1 - Bhf und teilen, weiterfahren nach FY1.
Es gibt hier im Bhf ja ein BW! "Hinterlassene" können von einer Lok nach FY2 - FY3 - FY1).
Eine Schlepptenderlok kann (als "Leerfahrt") Dreiecken oder in das BW - (Wasser fassen), Drehen und zurück nach FY1. Oder es gibt 'ne Lokwechsel, und eine andere Lok fährt nach FY1?

{ So etwas gab es an der NL - Belgische Grenze in Belgien. Das Dreieck war näher als die Drehscheibe. ?Oder war es nur einfacher? - weiß nicht mehr. }

Mal was entgegen Uhrzeigersinn?
Beispiel Personenzug Utrecht - Ede=Wageningen - Arnhem - Zwolle.
Der "Witz"? Utrecht - Arnhem 2 Teilen 1 Zug. Dann "vordere Teil" weiter als Arnhem - Zwolle.
Ist also FY1 ==> Bhf ==> FY1.
Das hinterbliebene Teil dann als Personenzug Arnhem - Ede=Wageningen - Amersfoort.
Ist hier also ab Bhf - "Paradestrecke" - FY2  - FY3 - FY1.

Zurück ist nicht-mal soo viel schwieriger.
Ein Zug ist ja jetzt in Uhrzeigersinn FY1 - Bhf (Bahnsteig 1).
Zug 2 über "Paradestrecke" - Bhf (Bahnsteig 2).
Ob sich jetzt "1" vor "2" rangiert, oder ob "2" sich hinter "1" anstellt ...

=====

Zitat - Antwort-Nr.: 2 | Name: sago

Wichtig wäre hier auch noch anzumerken das das ganze später mehr als Spielanlage betrieben wird und nicht auf eine Epoche hundertprozentig begrenzt werden wird. Also wird das ganze nicht für Nietenzähler (nett gemeint) sondern eher für einen Spielbahner (auch nett gemeint) gebaut werden.



I c h  sage ein  D a n k e s c h ö n  an sago / Sven.

=====

Das Konzept / Platzierung der SBF könnte schon verbessert werden / "Stauraum" ehrlicher verteilt.
>Schulterschuck< War wohl nicht die Absicht.

Wer eine TEE - TEEM in Blockabstand Rennstrecke bauen will: bitte. Aber lass die schöne bitte sich selbst sein.

Eine 1-Gleisige Strecke hat nun einmal kein Kapazität.
Das es hier auch eine 2-Gleisige Trasse (schön für "Fotomomente") gibt: es ist noch lange nicht einen Laufsteg / catwalk.

Gefopt, meint
StaNi
Zum Edit: = nix


Servus

Wollte nur mal einen herzlichen Dank an alle die hier geplant haben abliefern. Super Arbeit was ihr da aus diesem doch schon recht alten Plan zurechtgefrokelt habt. Da sieht man mal wieder wie zeitlos unser Hobby doch ist.

Greetings from Austria
Gerhard

Ich greife diese Thema mal wieder auf, weil ich inzwischen dabei bin, den Plan von Fried in Antwort 79 nachzubauen. Nun taucht das Problem der Kehrschleife auf. Macht es Sinn, die KS zwischen der Ausfahrt aus dem Schattenbahnhof oben und dem Ende der 2- gleisigen Strecke auf der linken Seite einzusetzen, also zwischen den lila Bereichen?
Leider habe ich nur die Demoversion von Wintrak und kann damit nicht speichern.

Gruß
Klaus

edit: Die verlinkten Bilder wurden gelöscht, siehe http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=849325


Hallo zusammen,

offensichtlich ist der Benutzer "Zaungast" nicht mehr aktiv. Hätte jemand von euch den von ihm erstellten Wintrack Gleisplan (für Peco Code 55) noch zur Hand und könnte ihn mir wohl per PN schicken? Das wäre wirklich supernett!

Vielen Dank im voraus!

Beste Grüße,
Hans

Hallo zusammen, ich schliesse mich der Frage nach dem WinTrack Gleisplan an.
Wäre für eine Übersendung per PN sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus und Guten Rutsch

Beste Grüsse

Hallo Andreas,
mail mich mal an, ich habe den Plan noch als tra-Datei. Zum Öffnen braucht man aber Wintrack.
Gruß
Klaus

Moin!

Allen User hier alles Gute für 2016!

Hat noch jemand die Dateien zu allen hier gezeigten Varianten und würde sie mir bitte zukommen lassen? Das wäre echt klasse. "Zaungast" war leider nicht zu finden und so hoffe ich auf die User die die Dateien mal bekommen haben.

Beste Grüße, NanoBahner



Hallo NanoBahner,
alle Übersichten, Ansichten und Pläne sind doch oben aus diesen Thread einfach zu kopieren.
Den detaillierten Gleisplan der letzten Version hätte ich noch als tra-Datei (siehe oben unter # 92).
Gruß
Klaus

Zitat - Antwort-Nr.: 90 | Name: humankapital

offensichtlich ist der Benutzer "Zaungast" nicht mehr aktiv


Zitat - Antwort-Nr.: 93 | Name: NanoBahner

"Zaungast" war leider nicht zu finden


Hallo Hans!
Hallo Ingo!

Andreas, ehem. Zaungast, ist jetzt unter unter dem User-Nick AK aus Beitrag #89 registriert:
http://www.1zu160.net/scripte/nliste/detail.php?id=11727

Grüße Andreas

Hallo zusammen,

ich habe die Wintrack-Dateien (.tra) aus #66 mit der Ergänzung aus #70 sowie die Datei mit der SBF-Erweiterung aus #75 (beide von AK/Zaungast) und natürlich mein Entwurf aus #79.

Falls immer noch Interesse an diesen Dateien besteht, bitte eine PN senden mit der Angabe der vorhandenen Wintrack-Version.

Fried-liche Grüße


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;