Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
MTR Exclusive - Onlineshop und Exklusivmodelle

Thema: Bahnhof mit mittlerem Bw
Johannes - 04.05.09 03:57

Hallo,
ich suche einen Gleisplan oder aussagekräftige Aufnahme eines Bahnhofs mit einem mittleren Bw parallel zu den Gleisen des Bahnhofs. Wer hat einen Hinweis für mich?

Grüße
Johannes


Hallo,

was verstehst Du unter einem "Bahnhof mit einem mittleren Bw"?

Z.B. in meiner Gegend, Treysa, würde ich als "mittleres Bw" bezeichnen: http://www.sporenplan.nl/figuren/tekeningen/db_schaal/treysa-79.jpg

(Achtung: Der Gleisplan ist in Längsrichtung gestaucht.)

Eine wirklich kleine Kleinstadt an einer Hauptstrecke mit 2 abzweigenden Nebenstrecken - für eine übliche Anlagengröße allerdings schon vollkommen überdimensioniert. Unter 7-10 m Raumlänge brauchst Du gar nicht anfangen, darüber nach zu denken.

Obwohl ja viele Modellbahner dazu neigen, das Bw relativ zu der Größe des dargestellten Bahnhofs zu groß zu gestalten, z.B. 5 Gleise im Bahnhof (das hatte in Epoche 3 fast schon jeder Dorfbahnhof), eine kleine Laderampe, keinerlei Rangierbahnhof, daneben aber das 12ständige Bw mit Großbekohlungsanlage - wem's gefällt ).

Vielleicht machst Du noch ein paar genauere Angaben, z.B. an wie viele Stände des Lokschuppens dachtest Du, und, ganz wichtig, welche Epoche. Das "klassische" Bw der Epochen 1-3, an das ich jetzt sofort gedacht habe, gibt's heute ja kaum noch.

Ich habe gesehen, Du kommst aus Franken. Da gibt's doch viele legendäre Bws. Interessiert Dich nicht ein Vorbild in Deiner Umgebung? Dann kann man sich dazu den zur Epoche passenden Gleisplan besorgen, zur Not kostenpflichtig.

LG

Thomas

Ich habe so etwas ähnliches bei meiner Anlage gebaut. Zweigleisige Hauptstrecke als Hundeknochen, Bahnhof befindet sich in der Diagonalen der schmaleren Raumseite ( 2,90 m ) . Dadurch läßt sich noch eine einigermaßen gute Anbindung an die Strecke verwirklichen.
Mittlerweile sind einige kleine Veränderungen im Gleisverlauf ,rechts erfolgt, aber der Plan ist immer noch zu. rd. 80 % erhalten.
Vielleicht eine kleine Anregung.
Werni

Die von Werni zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Johannes,

bei kleinen bis mittelgroßen Bw in Franken fallen mir Bayreuth und Kirchenlaibach ein. Das Bw Bayreuth ist sehr überschaubar, parallel zu den Bahnsteiggleisen und recht gut in Zintl "Bayreuth und die Eisenbahn" beschrieben.
Ein Mittelgroßes Bw außerhalb Frankens wäre z.B. Landshut.
Viele Grüße

Jürgen

Der Plan von Werni ist schön, wobei ich vermutlich die Bahnsteiggleise auf der rechten Seite auch schon teilweise im Bogen legen würde, aber das ist Geschmackssache.

Gruß

Frank

Frank,
das ist ein Teil der bei der endgültigen Ausführung vorgenommenen Veränderungen zum Ursprungsplan. Es können Schnellzüge mit bis zu 8 Waggons gut an den Bahnsteigen halten.
Werni

Hallo Johannes

Auch der Würzburger Hbf hat ein BW parallel zu den Gleisen. Ich weiß jedoch nicht genau, was für Dich ein "mittleres" BW ist. Verglichen mit Großstädten ist es meiner Ansicht nach "mittel" .
Bei GoogleEarth findest Du eine Ansicht mit einer guten Auflösung. Vielleicht hilft Dir das weiter.

Gruß
Tomi

Hallo,

naja, hatte WÜ Hbf nicht 3 Drehscheiben nebeneinander? Das ist schon ein "großes" Bw (mMn).

http://maps.google.de/maps?source=ig&hl=de&...amp;z=16&iwloc=A

LG

Thomas

Hallo Thomas

Ja, Würzburg hatte bzw. hat 3 Drehscheiben, weil es ja früher ein "Dreh-"Kreuz in Bezug auf die Bahnstrecken war. Jedoch ist sonst nicht mehr so arg viel, was ein großes BW hat, da ja teilweise in den Güterbahnhof Zell "ausgelagert" wurde. Von daher empfinde ich das BW eher als mittel.

Gruß
Tomi

Hallo Johannes

wie wäre es mit Cochem

http://www.kbs621.hochwaldbahn.info/

Gruss Andreas

Hallo bei recht kleine BW mit Bahnhof ( 5 Gleise + 1Durchfahrtsgleis) hätte ich noch Gerolstein im Angebot : http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&...663&t=h&z=17 Das Bild wurde wohl während der Renovierungsarbeiten gemacht dort sitz jetzt ein Privates Eisenbahnverkehrsunternehmen und ein Verein drin.
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias

@10:
Gerolstein? 6 Gleise? Auf Deinem Bild ist lediglich das Bw zu sehen. Der Bf liegt westlich davon und hat mindestens 18 Gleise. Eher mehr.

mfg
Andre

@ 11 Gemeint sind hier natürlich die Gleise des Personenbahnhofs : Gleise 1-5 sind Bahnsteiggleise und Gleis 6 ein Durchfahrgleis für den Güterverkehr. Das BW selbst hat 7 Gleise und 14 Schuppengleise ( davon die Gleise 7-14 im noch vorhandenen Schuppen , der Rest des Schuppens wurde im Krieg von einer Bombe erwischt ) Wieviele Gleise im Güterbereich sind weiss ich jetzt allerdings nicht auswendig. Nur soviel : Eine Kopframpe, eine Seitenrampe (teils mit Güterschuppen ) und 2 Freiladegleise der Rest dient zum Abstellen der Personen- und Güterwagen. Von Gerolstein gehen heute noch die Strecken nach Trier, Köln und Daun -Kaisersesch-Andernach ab. Bis zur Stillegung 1991 war da noch die Strecke Gerolstein-Prüm und bis Kurz nach dem Krieg die Strecke Gerolstein-Hillesheim( mit anbindung an die Ahrtalbahn nach Remagen)
Infos über das Bw selbst gibt es bei http://www.eifelbahn-gerolstein.de/  unter den Bildern  
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias

Vielleicht besorgst Du Dir mal das folgende Heft :
"Bahnbetriebswerke Teil 2, Mittelgroße Lokstationen",
Eisenbahn-Journal Anlagenplanung 4/2002,
Verlagsgruppe-Bahn GmbH, Fürstenfeldbruck 2002, ISBN 3-89610-102-1

Zitat

Der Bf liegt westlich davon und hat mindestens 18 Gleise. Eher mehr.

Seit wann hat Gerolstein mehr als 18 Gleise?

Gruß
Tomi

Hallo
Stimmt im Güterbereich liegen zwar etliche Gleise, aber 18 sind es nicht .  wenn man aber alle Gleise ( PBF+GBF+BW ) Zusammenzählt kommt man auf mehr als 20 Gleise. Auf dem alten Stelltisch in Gerolstein hatten die BW Gleise auch Nummern jenseitz der 20 .
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias

P.S. werde bei Gelegenheit mal die Gleise zählen.

Also: Nördlich der Ladestraße sehe ich 3 Gleise, südlich zunächst 7. Weiter südlich liegen die beiden durchgehenden Hauptgleise und das Gleis am Hausbahnsteig. Und westlich der Fußgängerbrücke, südlich der neu eingebauten Weichen, sieht man die Reste von mindestens 4 weiteren Gleisen. Macht zusammen 17. Und wenn Bahnsteiggleis 4 mitgerechnet wird, welches nach Osten keine Verlängerung hat, sind es 18.

mfg
Andre

Achso, Du rechnest ALLE Gleise. Ich dachte, es ginge nur um die Bahnhofsgleise (Bahnsteiggleise).

Gruß
Tomi

Normalerweise ist der Bahnsteigbereich der kleinste Teil eines Bahnhofs. Viel wichtiger sind die Gleise für den Güterverkehr und eventuell noch für die Abstellung und Bereitstellung von Reisezügen. Dafür brauchte man auch ein Bw, nicht für 5 Bahnsteiggleise. (Ausnahmen gibt es aber auch.)
Heute ist Güterverkehr bei der DB unerwünscht, aber zu den Zeiten, als die Bahnhöfe gebaut wurden, war es eher so, daß "auch ein Bahnsteig vorhanden war".

mfg
Andre

Moin,

Zitat

Heute ist Güterverkehr bei der DB unerwünscht, aber zu den Zeiten, als die Bahnhöfe gebaut wurden, war es eher so, daß "auch ein Bahnsteig vorhanden war".



So isses, und da kommt dann auch einiges an Längenentwicklung zusammen, im Fall von Gerolstein sind das schlappe 2 km, laut Lageplan von 1961.
Selbst durch gnadenloses Stauchen des Güterbereiches ist der Bahnhof für eine Umsetzung in N schlicht und ergreifend zu lang, und das Ergebnis wäre dann nur noch eine Karikatur des Vorbildes - es sei denn, man hat genügend Platz .

Eigentlich schade, Gerolstein hatte mir auch sehr gut gefallen, habe mich auch nur schweren Herzens von diesem Projekt verabschiedet, schnüff.......

Mit Grüßen, Bernd

Edit meinte, ich könnte doch auch noch einen Hinweis auf Meiningen hinzufügen - ist zwar auch verdammich lang, hätte aber die Option auf zwei Bw's in Parallel - Lage.
Eines preußisch, das andere bayerisch, zumindest für die Epoche I sicher auch sehr reizvoll.

Hallo
Gerolstein war Zugbildungsbahnhof für die Nahverkehrszüge auf der Eifelstrecke Trier-Gerolstein- Köln Sowie für die Nebenbahnen: Gerolstein-Prüm-Pronsfeld(St, Vith( B), Waxweiler, Neuerburg) , Gerolstein-Hillesheim( Ahrhütte-Remagen) und Gerolstein -Daun ( Wittlich , Kaisersesch-Mayen-Andernach) Es waren in der Anfangszeit also 5 Strecken im Personen und Güterverkehr zu bedienen.
Den Gedanken den Bahnhof mit den angedeuteten Strecken zu bauen habe ich dann auch aufgegeben da ich den Platz ( leider ) auch nicht habe. Die zwei längsten Gleise des Personenbahnhofs ,die Gleise 2 & 3 , können einen Zug mit 14    26,4m-Wagen aufnehmen wobei alle Wagen am Bahnsteig stehen.
Südlich der zwei neuen Weichen war ein Gleis auf dem Kohlensäure für den " Gerolsteiner Brunnen" ( Grosse Halle zwischen Fluß und Strasse) angeliefert wurde. Dieses Gleis ist allerdings schon seit Jahrzehnten nicht mehr vorhanden.
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias


Tante Edit meint als Eifler alternative das benachbarte BW Jünkerath http://www.sporenplan.nl/html_nl/sporenplan/db/db_schaal/junkerath-77.html


Wie wäre es mit Erndtebrück, Frankenberg, Altenkirchen, Siershahn oder Hermeskeil? Allesamt unter 1000 Meter lang und mit gar nicht mal so kleinem Bw.

mfg
Andre

Moin,

Schongau könnte man da auch noch in Erwägung ziehen - etwa 600 m lang, das Bw mit 11 Ständen hängt dann allerdings "hinten dran", da kommen dann noch ein "paar Meterchen"   beim Vorbild hinzu....

Mit Grüßen, Bernd


Hallo
Ein Bw welches durch seine Lage zwischen den Gleisen sehr interssant wäre ist Trier. Die Weichenstrasse zwischen Bw und Personenbahnhof könnte man eventuell verkürzen. http://maps.google.de/maps?hl=de&q=trier&a...665&t=h&z=15
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias
Tante Edit meint . hier wäre auch entlich mal ein vorbildgerechter Einbau der Dreh-Schiebebühne von Minitrix möglich. Die die hier lag wurde ausgebaut, die Grube verfüllt und Weichen eingebaut.

@20:

Die Deutsche Bahn gibt für Gerolstein folgende Bahnsteignutzlängen an:

Gleis 1: 242 m / 9 Wagen,
Gleis 2: 285 m / 10 Wagen,
Gleis 3: 285 m / 10 Wagen,
Gleis 4: 234 m / 8 Wagen,
Gleis 5: 162 m / 6 Wagen.

mfg
Andre

Moin Andre,

ich habe  eben gerade den Plan von Erndtebrück ausgedruckt - sieht sehr gut aus, mal sehen, ob sich das umsetzen läßt.
Jippie, endlich mal wieder was Gescheites zum Planen!
Hab' ja auch nahezu 10 Jahre lang nix anderes gemacht.....   

Vielen Dank für Deinen Tipp!

Mit Grüßen, Bernd

P.S.: 5 DKW - da lacht das Herz des Gleisselbstbauers!
         Und der Rest der Familie sucht jetzt schon verzweifelt nach Ohropax....

Tante Edit meint, ich dürfe dann auch nicht die Bw - Kühe vergessen, um 94 713 auf die Scheibe bugsieren zu können......  

Wem das jetzt nichts sagt - mehr dazu in EK - Special # 6: "Die DB vor 25 Jahren, 1961", S. 46 ff


Hallo
Stimmt das sind die Nutzlängen im Planbetrieb. Ich habe schon einen Sonderzug mit 58 311,24 009, und besagten 14 Wagen an Gleis 2 gesehen( leider kein bild). Von dem Bahnsteig ist ein Teil für den normalen Fahrgast nicht nutzbar da betreten verboten.  Der grund ist recht einfach : In Richtung BW läuft der Bahnsteig spitz zu und da wären die Sicherheitsabstände zum Gleis nicht mehr gegeben. Bei den anderen Bahnsteigen kommt das hin (habs noch nicht nachgemessen )
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias

@25:
Im Eisenbahn-Magazin 11/93 ist ab Seite 142 ein 8-seitiger Artikel von Ivo Cordes mit dem Titel "Erndtebrück und Umland" mit ausführlicher Strecken- und Bahnhofsbeschreibung und Anlagenvorschlag für eine betriebsintensive H0-Clubanlage auf 10m x 6m. Auf N umgerechnet etwa 5,50m x 4,50m.
(Ich weiß, daß die 4,50m nicht genau umgerechnet sind, aber die Anlage hat 2 Bediengänge, die nicht einfach auf 1:160 reduziert werden können.)

mfg
Andre

BTW, 10 Jahre? Da bist Du ja einer von der ganz schnellen Truppe. Hastig, wie die Ents sagen würden...


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;