1zu160 - Forum



Anzeige:
Neues von Lemke Collection - Hobbytrain / KATO

THEMA: Welches Pinselset?

THEMA: Welches Pinselset?
Startbeitrag
N-Karle - 20.11.23 12:31
Hallo zusammen,
mal eben eine Frage. Welche Pinselsets oder Pinselhersteller bevorzugt ihr?

Fragt Karl

Moin Karl,

Was willst du denn machen? Für die meisten Arbeiten an der Modellbahn reichen Kosmetikpinsel Sets, wie man sie z.b. bei Amazon findet. Die sind gut für drybrushing, Verläufe mit Ölfarben etc.
Für Figuren empfehle ich rotmarderhaar von kolinsky, teuer, aber sehr gut. Bei guter Behandlung halten die auch sehr lange

Gruß Jürgen
Ähem, meinst Du jetzt für die Wände vom Modellbauzimmer oder für die Weissrandreifen vom Spur N-Caddilac ?

Grüße

Randy

mei oh mei ..............
..................................mein Frühstücksei war heute etwas hart ......
Hallo Jürgen,

die feinen Pinsel von Kolinsky probiere ich dann mal aus.
Der Hintergrund meiner Frage ist der, dass die üblichen feinen Pinsel sehr schnell durch das Auswaschen aufspleisen und dann für feine Arbeiten unbrauchbar sind.
@ Randy: Wenn ich die Wände des Mobazimmers streichen wollte, hätte ich im Baumarkt gefragt.
@ Rudi: Beschwere dich bei deinem Eierkocher!!!🤪
Hallo Karl,

die Frage "wofür" ist schon berechtigt.

Bei mir geht es ums colorieren von 3D Drucken und auch das ein oder andere am Gehäuse oder Rahmen der Modelle
Zum Auftragen der Grundierung die günstiger Revell Painta Pinsel.
Für die Farben die Revell Rotmarderhaarpinsel.
Als Farben verwende ich die Revell Aqua Color.

Gruß Detlef
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Der Hintergrund meiner Frage ist der, dass die üblichen feinen Pinsel sehr schnell durch das Auswaschen aufspleisen und dann für feine Arbeiten unbrauchbar sind.

Dann würde ich mir eher um die Pflege der Pinsel Gedanken machen als um deren Preis. Ein teurer PInsel hält nicht viel länger, wenn man ihn nicht pflegt.

Einen feinen Pinsel einfach Kopf nach unten in ein Glas Pinselreiniger stellen oder gar den Kopf senkrecht am Glasboden "ausdrücken" sind absolute NO-GOs. Auch ungeschützt "wegpacken"  ist nicht sehr pfleglich.

So mache ich das:
1. Waschen: Das Glas mit dem Reiniger schräg halten und den Pinsel unter einem flachen Winkel in den Reiniger an den Glasrand drücken. Dann den Pinsel drehen. anschließend auf einem Küchenpapier flach abstreifen. ggf. den Kopf mit dem Papier etwas zusammendrücken. Das muss man typischerweise 2-3 Mal wiederholen bis der Pinsel sauber ist.
2. Lagern: Dass man die Plastikröhre mit welcher der Pinsel kommt aufhebt und zur Lagerung nutzt, sollte selbstverständlich sein. Als besonderen Tip härte ich die Haare mit Spucke: einfach Daumen und Zeigefinger etwas befeuchten (nicht den Pinsel in den Mund nehmen!) und dann die Haare "in Form streicheln". Das härtet und klebt die Fasern so zusammen wie der Pinsel neu kommt und hält die Fasern auf Linie.

So halten bei mir sogar die billigen Revell-Pinsel sehr lange ohne auszufransen. Mit der Spuck-Streichel-Methode kann man sogar das eine oder andere abtrünnige Haar wieder in Reihe bringen.

Meine besten und feinen Pinsel sind Rotmarder/Kolinsky diverser Marken. Der feinste ein 10/0 von Springer. Zu einem guten Pinsel gehört aber mehr als nur gute Haare. Gibt auch gute Pinsel mit synthetischen Fasern. Für "normale" Pinsel brauche ich kein Rotmarder.

Gruß
Andi


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;