1zu160 - Forum



Anzeige:
N-tram FineScale-Kupplungen

THEMA: Alstom baut viele Stellen ab

THEMA: Alstom baut viele Stellen ab
Startbeitrag
Throge - 19.11.23 15:03
Hallo,
leider schlechte Nachrichten für viele beschäftigte bei Alstom

https://www.nzz.ch/wirtschaft/alstom-muss-abspe...iemens-zu-ld.1766037

Gruß
Thomas

Moin.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name: NZZ

Im Zuge der nun verhängten Sanierungsmaßnahmen hat sich Alstom auch zu einem weiteren Stellenabbau entschlossen. Er trifft Funktionen im Bereich der Verkaufsabteilung und der Administration. Insgesamt sollen in der Verwaltung 1500 Stellen bzw. fast 10 Prozent des gesamten dortigen Personalbestands gestrichen werden.

Uiuiui... man baut mal an der richtigen Stelle anscheinend mal ab, ich lese nämlich sonst nichts von  Stellenabbau bei den Werken, da wäre es wirklich schlimmer, aber wozu z.B. weiter Doppelstrukturen in der Verwaltung seit der Fusion erhalten und dies nicht bündeln? Bei nur 10% Abbau in der Verwaltung könnte man dies sogar noch einigermaßen sozialverträglich machen, über Ruhestands- bzw. Vorruhestandsmodellen und Abfindungszahlungen und entsprechende nicht mehr Neubesetzung von doppelten vorhandenen Stellen, nachdem Alstom ja erst vor zwei Jahren mit Bombardier verschmolzen war. Also schreckt mich jetzt nicht der Teil der Nachricht ab, sondern klingt nachvollziehbar.

Das lt. Artikel Vermögenswerte veräußert werden soll ist schon nicht mehr so einfach zu lesen, aber bei einem Weltkonzern weis man halt auch so erstmal nicht wen es betreffen soll. In Deutschland gibt es ja Standorte u.a. in Salzgitter, Stendal, Kassel, Hennigsdorf, Bautzen und Görlitz. Bleibt also abzuwarten, ob einer der Standorte an einen Konkurrenten verkauft werden soll bzw. sich überhaupt Interessenten dafür finden. Also abwarten und Tee trinken.☕


Gruß, Matthias

PS: Thomas du alter Arbeiterführer wenn du bei deiner Demonstration(en) noch bisschen was für die Stimmung brauchst, ich könnt dir eine Doppel-LP zu rüber ziehen auf Kassette anbieten.😉

Edit: PS hinzugefügt

Die von Mitropa zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo,

und was hat das jetzt in einem Modellbahnforum zu suchen....sollen wir jetzt hier auch noch über die Geldgier, unsere schlechte Regierung etc. debattieren?

Ich frag ja nur......

Gruß
Frank
@#2

Frank,
wenn es denn im Maßstab 1:160 passiert, wird es wohl dementsprechend glimpflich verlaufen. Aber dann hätte die Schlafwagengesellschaft auch keinen Wecker gehabt.
Vorsicht: es könnten Spuren von Ironie vorhanden sein.

Gruß
Wolfgang
Moin,

#2 die Frage müsstest du mal an den Forumseigner stellen, wie dieser sich nur erdreisten kann eine Rubrik VORBILD in seinem Forum zu unterhalten. 🙈🙉🙊

Sinnvoller wäre es sich aber darüber zu echauffieren warum es ordentliche demonstrierende Preiserlein bisher nur in 1:87 aber nicht in 1:160 bei Preiser gibt. 😉
https://www.preiser-figuren.de/images/detail/663_10456.jpg
https://www.besserepreise.com/data/media/images/products/10787-pre.jpg


Gruß, Matthias

PS:  Einen schönen Gruß derweil auch an alle aktuell sehr engagierten Kompaneros der GDL. Venceremos! ✊ https://youtu.be/znjcbmEDDWc
Hallo zusammen

Zitat - Antwort-Nr.: 2 | Name: N-forever

sollen wir jetzt hier auch noch über die Geldgier, unsere schlechte Regierung



Ich sehe hier jetzt keine "Geldgier" oder "schlechte Regierung" sondern nur schlechte Unternehmensführung _damals von Bombardier_, die dermassen viele Altlasten hinterlassen hat, dass es jetzt sogar Alstom richtig nach unten zieht. Zumindest ist es das, was ich aus dem NZZ Artikel herausgelesen habe. Es ging ja gerade in der Schweiz um richtig viel Geld weil Bombardier den "Schüttel" FV-Dosto erstens nicht im Zeitplan und zweitens nicht mit der versprochen Funktionen (Wankkompensation) und Zuverlässigkeit liefern konnte.

Da kann man nur sagen, zum Glück hat Siemens (Mobility) sich damals den faulen Apfel nicht geschnappt, obwohl es so nach Schnäppchen aussah. Aber Siemens (Energy) hat ja gerade bei der Windkraft ein ähnliches Problem...

Viele Grüsse

Michael
Hallo,
1 zu:160 heißt ja wohl,das es auch etwas geben muss, was wohl 160 Mal größer als unsere Modelle sind und das nennt man dann Vorbild.
Das Geschimpfe auf die Welt,Regierung, mangelnde Wertschätzung der eigenen Person und sonstige persönliche Probleme hat allerdings wenig mit dem Hobby zu tun 😉
Man kann ja mit vielen nicht zufrieden sein und es gibt wirklich vieles was nicht so gut gerade läuft ,aber mit dem ständigen Gejammer wird es bestimmt viel besser.Ja man wird ein wenig seines Frust und Ärger los aber negative Stimmung erzeugt meistens auch nur negatives.Uns geht es bestimmt immer noch besser als der überwiegenden Mehrzahl der Menschheit und die Jammern meistens nicht.. obwohl Sie dazu wesentlich mehr Grund dazu hätten.

Gruß
Thomas
zu #4
Matthias,
....es gibt sie - demonstrierende N'ler (siehe beigefuegter Screenshot).
"Passend" zum Set der demonstrierenden N'ler gibt es natuerlich auch einen Set "Riot Police"..... 😎
Ich weiss zwar nicht welche Material und Detail Qualitaet die "China" N'ler haben.... aber da sie selbst bemalt werden muessen, ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Von Ostermaerschen der 1960er und 70er Jahre ueber Berliner Erster Mai Demos bis hin zu Friday's for Future laesst sich alles nachstellen.... natuerlich muesste man dann schon in etliche Figuren Sets investieren um ueberzeugende Masse darzustellen....
Gruesse
FreddieW



Die von FreddieW zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Zusammen,
....ich habe keine Ahnung, aber....Alstom ist so eine Art Kettenraucher mit Herzschrittmacher. Man kann damit Alt werden, aber der Sensenmann kommt trotzdem.
Da wurde der Schaltanlagenbau an Schneider  verkauft, da ist man mit seinen Fahrzeugen nicht unbedingt Weltmarktführer und hat die Banken getäuscht....und den europäischen Bombardier- Nachlass ähm Werkbänke übernommen.
Was sich seit Jahren in Bautzen und Görlitz abspielt riecht nach "Foron" und wenn es nicht staatliche Auftraggeber gäbe, wäre da längst Feierabend.
Solange nicht am operativen Geschäft gespart wird ist alles gut, denn in der politisch geförderten, tatsächlich aber verzwergenden Lausitz können die grauen Ingenieure noch Eisenbahn, weil es im Elbtal dafür eine Hochschule gibt....Falls das keiner wissen wollte.....
Gruß Sven
Hallo zusammen,

ich habe mich auch gefragt, was das Thema hier zu suchen hat. Ich habe das Thema "Vorbild" immer so verstanden, dass es um ein Vorbild geht, das für die Modellbahn relevant ist. Das mag sich mitunter nicht so genau trennen lassen, aber bei diesem Thema ... - ich weiß nicht ...

Gruß

Frank

Moin,

#7 aus China und unbemalt? Finde den Fehler.😉 Chinesische Demonstranten gibt es nicht.🧐 https://youtu.be/2Gpod1FBwcU

#8 Sven für Alstom per se würde ich das nicht formulieren, aber ja es gab so manches ehem. Bombardierwerk was man dort produzierte ging teilweise auch auf keine Kuhhaut, der ganze Talentmurks und der Elektronikmurks in den Traxx, bishin dass die eigenen Doppelstockwagen nimmer mit den eigenen Loks kommunizieren konnte. Das ist ganz große Kunst.🤭

Dagegen gibt es klassische Alstomstand0rte wie Salzgitter die immer gut laufen und liefern und selbst schwierige Standorte wie Stendal, die trotz wiedriger Umstände ihre Niesche gefunden haben. Vielleicht sollte man das ganze wie einen Familienbetrieb betrachten und so manche älteres Familienmitglied was nimmer so produktiv ist einfach mal in den verdienten Ruhestand schicken.🤭 Und wenn einzelne Bereiche diametral arbeiten, kann man durchaus mal die Köpfe von den Querschlägern abschlagen und das ganze zentral konstruktiv in eine Richtung steuern.

Letztendlich mit der wachsenden Verkehrswende die uns bevor steht allein durch den Mobilitäts- und Klimawandel, sollten die Auftragsbücher eigentlich gut genug gefüllt sein für die Zukunft, sofern man auch gescheite Produkte anbietet.🙈🙉🙊

Den Wert der besagten Hochschule würde ich nicht überbewerten, die kochen auch nur mit Wasser ☕ und eine Verkehrshochschule spuckt halt auch u.a. keine Maschinenbauer und Ingenieure für Elektrotechnik aus.

#9 Wärst du auch unsicher bei einem Modelleisenbahnhersteller bei vergleichbarer Presseaussendung?

Gruß, Matthias

Matthias
....Falsch getippt. Die TU Dresden spuckt auch besagte Maschinenbauer und Elektrotechniker aus,
Freilich ohne eigentliche Kenntnisse, aber immerhin wird ja schon mal wieder an der digitalen EU - Mittelpufferkupplung geforscht.

Über die Probleme der Görlitzer und Bautzner unter Bombardier sollten Außenstehende sich zurückhalten und nun zurück zu Verwaltung von A. und der Regierung, die ...solange sie Grün war, sich mit der Eisenbahn nie Grün war.....

Gruß Sven


Moin Sven,

du spieltest aber #8 direkt auf die spezielle Fakultät "Friedrich List" innerhalb der TU Dresden an.😉
Und auch die TU Dresden kocht in anderen Bereichen auch nur mit Wasser. ☕
Da ist es egal ob jetzt jemand an der TU Dresden, TU München, FAU Erlangen oder TU Graz z.B. studiert. Selbst FH spucken oftmals ganz brauchbare Ingenieure heraus. Und letztendlich liegt es an den Studierenden, was er/sie/es aus dem ihm/ihr/ihnen zugetragenen und bzw. selbst so angeeigneten theoretischen Wissen in der Praxis macht. 🙈🙉🙊

Zitat - Antwort-Nr.: 11 | Name: SSEB

aber immerhin wird ja schon mal wieder an der digitalen EU - Mittelpufferkupplung geforscht.

😂 Na ob solche poltischen Projekte nun unbedingt zwingend ein positives Licht auf die TU werfen, lassen wir mal dahin gestellt, aber gezielte Forschungsgelder akquiriert man so für die TU. Ob so mit solchen Projekten zwingend die Forschungsfreiheit gewährt wird, naja muss jeder selber wissen, dass Thema überlassen wir besser z.B. den Wissenschaftlern, als den Modelleisenbahnern, wobei es ja auch Wissenschaftler mit Modelleisenbahnen gibt.🤭


Gruß, Matthias
Hallo Matthias und alle die es neben den bekannten Spur N-Mittelpufferkupplungen auch interessiert:

Die "Digischaku".
https://www.dbcargo.com/rail-de-de/logistik-new...upplung-dak-5721884.

Irgendwo habe ich auch einen Film aus der Erprobung noch vor diesen beiden Filmen, aber wo?...
https://www.youtube.com/watch?v=3zDL9ouj3l4
https://www.youtube.com/watch?v=43PgNz_L3_w

Damit sind wir gut abgeschweift vom Thema, denn Einfluss hat eine Diskussion bei 1zu 160 auf einen Weltkonzern gewiss keine.....!!!!!

Gruß Sven
Moin Sven,

warum weit abgeschweift, betrifft ja immer noch die Effektivität von Verwaltung.😂
Hier sieht man sehr gut an deinem Beispiel, dass sich manche Ingenieure bzw. Verwaltunsgleute in der Verwaltung wirklich effektiv einsparen lassen am Beispiel Digitale Automatische Kupplung. Hier können doch nachweislich effektiv Bundesverkehrsminister mitsamt seiner Entourage und der Vorstand der DB Cargo nachweislich eingespart werden.🤭

Aber lass dir weiter von Wissing und Nikutta ein X für ein U verkaufen.😂 Müssen ja richtige Geistesplitze gewesen sein, die jahrelang an jahrzehntelang schon praktisch genutzen Kupplungen geforscht haben. Siehe: https://www.youtube.com/shorts/rUFeOrrHYJs
Nur ca. 13 Mio. Euro Förderung* vom BMVI dafür die Kontakte, statt an wie bisher an den Seiten der elektrischen Kupplungskontakte wie z.B. bei BR 610 und BR 611 nach oben zu verlegen, damit die Fahrzeuge sich auch in Gleisbögen etwas minimal weniger bescheiden kuppeln lassen und das Risko dass eine Schutzklappe klemmt so obendrein noch um die 1/2 Minimiert, weil nur noch eine elektrische Kupplung mit noch weniger Kontakten da ist, sehr große Leistung. 😉 Wenn sich damit eine TU schmücken sollte, bzw. bei sich eine Studie dafür erkaufen lässt, tolle wissenschaftliche Leistung.🙈🙉🙊


Gruß, Matthias

* https://www.dvz.de/unternehmen/schiene/detail/...er-pilotprojekt.html


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;