1zu160 - Forum



Anzeige:
FKS-Modellbau Gerd Gehrmann

THEMA: ? Abstand/Verhältnis Strich-Lücke auf Landstrassen

THEMA: ? Abstand/Verhältnis Strich-Lücke auf Landstrassen
Startbeitrag
Neuber* - 17.11.23 20:03
Moin und Ahoi Leute.

Ich bereite gerade für ein neues Diorama den Landstraßenteil vor und hadere mit der Mittellinie auf der Straße. Ich finde das Verhältnis von Strichlänge zu Abstand nicht wirklich, so, daß es "stimmig" aussieht. Wie haben das die Hersteller Busch, Noch und Co. eigentlich auf ihren Klebestraßen gelöst? Kann da mal jemand von Euch nachmessen?

Vielen Dank für Eure Zeit und Unterstützung.
Gruß
Mark

Hab zwar kein Busch-Zeug aber hier mal das Ergebnis von 10s Internetsuche:
https://www.autoextrem.de/threads/fahrbahnmarki...obahn-und-co.222424/
Demnach entspricht das Verhältnis von Strich zu Lücke üblicherweise 1:2. Innerorts mit kurzen, auf der Landstraße mit mittellangen und auf der Autobahn mit langen Strichen.

Gruß
Andi
Mahlzeit Andi,

Das hab´ich sogar nach 8 Sekunden Internetsuche gefunden! Sieht im Modellmassstab aber irgendwie nicht so gut aus!

Trotzdem Danke, daß Du dich mit dem Thema beschäftigt hast!
Hallo Mark, hallo in die Runde,

bezüglich der Markierung in Real kann ich als angehender Bauingenieur nach schnellen Überfliegen aus der Richtlinie zur Markierung von Straßen, Teil 2 (RMS-2, FSGV-Datenbank) bzw. aus vermitteltem Wissen sagen, dass
Autobahnen die Folge 6m Strich - 12m Lücke und
Landstraßen die Folge 4m Strick - 8m Lücke
normalerweise haben sollen. Im städtischen Bereich sind wegen anderen Verkehrsteilnehmern andere Lösungen vorgeschrieben, das Gleiche auch bei Knotenpunkten, auf Deutsch, Kreuzungen (sei es ebenerdig oder Über-/Unterführung).

Ich hab als Student kostenlosen Zugang zu den Normen und Datenbanken, sollte ich eigentlich auch für das Studium nutzen, aber das ist ein anderes Thema 😅.

Als Nicht-Baumensch wird das eher schwierig/teuer/unnötig.

Falls du noch was anderes, spezielleres brauchst, dann sprich mich an, ich schau das ich halbwegs zügig antworte.

Wenn wir schon beim Thema sind, zweierlei:

1. Man kann mit den 6-12-Autobahn-Wissen seinen Sicherheitsabstand beim Fahren auch daran ausrichten, falls andere Bezugspunkte fehlen bzw. nicht aussagekräftig sind.

2. Bitte messt nicht auf Straßen Leitlinien nach, das ist ja wie Person im Gleis. Vll noch über Schritte zählen parallel am Gehweg entlang.

Was mir grad noch kommt, dann bin ich aber wirklich fertig: Nutzt doch die Luftbilder von GoogleMaps & Co.
Kein Risiko, leicht zu bedienen und man kann alle Konstellationen am Original nachmessen (abhängig von Ungenauigkeiten, aber bei der Modellbahn reicht ja die Hausnummer - ist ja keine Ingenieurvermessung)

Schönen Abend noch,

mango.Bahn
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Das hab´ich sogar nach 8 Sekunden Internetsuche gefunden!

Dann warst du sogar schneller als ich... :D
Vieles sieht von oben anders aus. Zum Beispiel wird der reale Abstand von Oberleitungsmasten oft unterschätzt. Dass diese Streifen auf der Straße tatsächlich sehr lang sind, sieht man auf Satellitenfotos. Nach einem Blick in die Maps App würde ich aber sagen, dass das Verhältnis an vielen Stellen eher 1:1,5 ist.

Ob man das jetzt realistisch oder für das subjektive Auge angenehm haben will, liegt beim Betrachter. Um deine Frage nach Busch zu beantworten. Diese Straßenfolie:
https://www.busch-model.info/000008139.3
ist ca. 40mm breit. In Paint habe ich rausgemessen, dass das Verhältnis Strich/Lücke ca. 1:1 beträgt und ein Strich bzw. Lücke ca. 10mm lang ist. Das sind ich echt 1,6m - also sehr kurz.

Für meinen Geschmack sähe das viel zu eng aus und ist nur in der Stadt zu gebrauchen.

Gruß
Andi
Neben der Größe und Abstand finde ich es immer wieder beachtlich wie super und exakt viele die Striche ohne verwackeln die Streifen aufbringen und natürlich die Frage mit was für einem Stift
Gruß Erwin
Guten Abend,
kann mich der Frage von Erwin nach dem wie und womit anschließen.
Und wenn ich es schaffe werde ich mal versuchen die Maße von den selbstklebenden Dingern mal zu messen.

Grüße
Dietmar
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

und natürlich die Frage mit was für einem Stift


Da ich es auch nicht verwackelfrei und exakt geschafft habe, und Aufreibesymbole sehr viel Zeugs beinhalten, welche ich nicht brauche, dafür aber wenig, von dem, was am meisten benötigt wird, habe ich mir die Streifen aus Isolierband geschnitten.
Da ich auch mit einer Schere nicht so genau schneiden kann, habe ich zwei Cutterklingen aufeinandergeschraubt im gewünschten Abstand, einen Streifen auf Glas geklebt und geschnitten. Ging perfekt und hält auf meinen Gips-Farbe Asphalt nun seit vielen Jahren.
Den Abstand der Streifen habe ich nach Augenmaß probiert und dann mittels Schieblehre exakt beibehalten.
Es muss mir gefallen und ins Bild passen. Da stört das Vorbild nur

Jürgen H.
Moin Erwin und Dietmar,
ich habe es immer mit Farbe gemacht. Immer mit einem Schwammstück auftupfen. Das Schwammstück nicht zu stark in die Farbe tunken. Das hat den Vorteil, das man die Farbe leicht lasierend aufträgt. Der Effekt zeigt „Abnutzung“ bzw. Verwaschen der Markierung.

Ganz wichtig ist gutes Abklebeband. So wie z.B. die Autolackierer es benutzen. Das kostet mehr, die Farbe läuft aber nicht darunter und man hat kaum Nacharbeit.
Einfach Probieren. Es ist kein Hexenwerk.
GRU
Mark

Die von Neuber* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Jürgen,
sehr gute Idee mit den zwei Klingen.
Klebeband habe ich auch irgendwann mal versucht, ganz schmale Streifen aus dem Autozubehör.
Diese haben sich leider von meinen Straßen gelöst.
Eventuell habe was falsch gemacht denn auch die Asphaltfarbe war teilweise vom Gips und klebte rückseitig an der Markierung.

Grüße
Dietmar
Danke Mark für die Erklärung und die Bilder.
Sieht doch ansprechend aus.
Grüße
Dietmar
Moin Mark,

beachte dass die Mittellinien erst ab einer Deckenbreite von mind. 5,50m Breite erst aufgetragen werden. Wobei es sich auf die Gesamtedeckenbreite inkl. Randmarkierung betrifft. Du musst ja noch 25cm je Seite für die Randmarkierung abziehen, so dass auch tatsächlich mind. 2,50m  pro Richtungsfahrbahn übrig bleibt. Ist dieser Platz nicht vorhanden dürfen auch keine Mittelmarkierungen erfolgen.
Zur Anlage und Planung beachte bitte diesbezüglich auch die RAL*, das ist ist diesem Fall die Richtlinie zur Anlage von Landstraßen, die wird überall egal ob Bundesstraße, Staats- bzw. Landesstraße, Kreisstraße oder Gemeindestraße angewandt. Innerorts musst dann die RASt beachten, hier gilt bei den Grenzen aber nicht das Ortschilder sondern die ODE-Grenzen.

Gruß, Matthias

* https://www.fgsv-verlag.de/ral

Hallo Mark,
ist noch die Frage nach der Epoche. Ich meine, "früher" (bis wann ?) waren Strich zu Lücke 1:1, ich meine es waren je 5m (5m nur außerorts ?).
Auf der anderen Seite: In unserem Maßstab sind viele Strecken zu kurz. Vielleicht brauchen das die Striche auch.
Heute sind vor Gefahrenpunkte oder bevor die Strichlinie in eine Dauerlinie übergeht, die Lücken kürzer als die Striche. Und sind die Striche auch kürzer ?
Mango.bahn, was sagt Deine schlaue Quelle dazu ?
Viele Grüße, Joni
Hallo,

wirf mal einen Blick auf das Video von Luke Towan, Da gibts neben dem Abstand (1:2) vielleicht auch noch den ein oder anderen Straßenbautipp.

https://www.youtube.com/watch?v=psgXEVK9pbc

Gruß
Walt


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;