1zu160 - Forum



Anzeige:
Harburger Lokschuppen

THEMA: Womit Styrodur-Platten verkleben?

THEMA: Womit Styrodur-Platten verkleben?
Startbeitrag
RhönbahNer - 31.08.23 09:34
Guten Morgen,

für den Geländebau möchte ich einen Spantenunterbau aus 20 mm XPS-Platten erstellen, der anschließend mit Fliegengitter überspannt wird. Um die Hartschaumplatten stumpf mit der Holzeinfassung der Anlage zu verkleben, eignet sich nach meinen Versuchen PVA-Kleber (Holzleim) recht gut. Das Verkleben der Platten untereinander funktioniert dagegen nur eingeschränkt, da die Feuchtigkeit des Klebers nicht verdampfen kann, der Trockenvorgang dauert deshalb ewig. Gibt es weitere Möglichkeiten mit guter Festigkeit und akzeptabler Trockenzeit? Heißkleber schmilzt die Platten an und kommt daher nicht in Frage; Styroporkleber ist eine Riesenschw**nerei und hat eine in diesem Fall nur eingeschränkte Festigkeit.

Viele Grüße, Jürgen

Hallo Jürgen!

UHU POR habe ich zum verkleben tragender Klebeverbindungen genommen. Gebrauchsanweisung bitte dringend beachten!
Klebt aber bombig !

BG, Lutz!

Die von LW zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hi Jürgen,

Nimm ganz normalen UHU (flüssig)
Trocknet schnell, nach 10 Minuten kannst du weiter arbeiten.

LG ChristiaN

Moin Jürgen

Wieso macht Styrodur Kleber eine riesen Schweinerei? Kann es sein, daß du ihn vllt falsch einsetzt. Auch was die Festigkeit der Verbindung angeht gab es hier noch nie Probleme. Ich habe den billigen aus dem Baumarkt, 1 kg um die 6 Euronen. Uhu por ist da deutlich teurer.
Und Holzleim bei Flächen macht Probleme, weil er nicht ins Material eindringen kann, da Styrodur zu dicht geschaumt ist.

Vg
Hallo Jürgen,

ich kann diesen hier wärmstens empfehlen.

https://eshop.wuerth.de/Produktkategorien/PUR-L...1401.cgid/de/DE/EUR/

Gruß
Andreas
MEM Montage-Kleber EXTREM 70g - Montagekleber

https://www.google.com/search?q=MEM+Montage-Kle...=chrome&ie=UTF-8

ist auch eine denkbare Option.

Gruß aus Nordertown
Hallo Jürgen,

hast Du das Styrodur heiß geschnitten bzw. wie gekauft verklebt? Ich habe festgestellt, dass das Styrodur schneller mit Holzleim verklebt, wenn man es vorher ganz leicht anschleift. Dann ist die harte "Plastikschicht" aufgebrochen und der Kleber kann leicht eindringen. Ohne Anschliff konnte ich die Verbindung später wieder leicht lösen, auch Farbe lässt sich dann einfach abpulen.
Allerdings sollten genug Stecknadeln bereitliegen, etwa 2h Trocknungszeit plane ich immer ein (geht aber meistens schneller)  bei Weißleim; aber dann hält das "bombenfest"

Viele Grüße
Michael
Hallo zusammen:

Baumontagekleber ist preiswert und klebt gut.

Grüße Michael Peters
Hi Jürgen,

ich hab dafür Heißkleber benutzt. Muss man aber sehr schnell zusammenfügen sonst frisst er sich nur in die Platte rein. Und kleine Schnüre machen statt dicker Batzen. Und unbedingt gut lüften dabei.

Viele Grüße
Andreas
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

ich kann diesen hier wärmstens empfehlen.

https://eshop.wuerth.de/Produktkategorien/PUR-L...1401.cgid/de/DE/EUR/


Achtung,
Nur für Gewerbetreibende
Gruß Kalle

Zitat - Antwort-Nr.: 3 | Name: brummi

Und Holzleim bei Flächen macht Probleme, weil er nicht ins Material eindringen kann, da Styrodur zu dicht geschaumt ist.


Muss Holzleim INS Material eindringen?
Ich möchte wieder mal die für mich beste Info-Quelle für solche Dinge erwähnen: Youtube. Beim Kanal 'Tabletop Workshop" wird in vielen Videos gezeigt, dass zum Verkleben von Styrodur miteinander oder mit anderen Materialien problemlos Weißleim/Holzleim verwendet werden kann. Auch 'Kunstmichi' hat das schon mehrfach erwähnt. Und diverse Moba-Kanäle zeigen es auch immer wieder, wie man mit Weißleim/Holzleim Styrodur-Platten mit Weißleim aufschichtet.
Die oberflächliche Klebekraft reicht vollkommen aus, das ja Styrodur sowieso keine hohen Kräfte aushält. Man reißt eher Teile vom Styrodur heraus als dass die Klebestelle sich löst. Die Vorteile liegen auf der Hand: Weißleim/Holzleim löst Styrodur nicht auf und er trocknet relativ schnell, sodass man nur eine kurze Pause einhalten muss, wenn man weiterarbeiten möchte. Ich käme gar nicht auf die Idee, etwas anderes zu nehmen.
Moin!
Alles, was bisher geschrieben wurde ist mehr oder weniger richtig.
Ich habe da auch noch etwas: Für Kinderhände (?) gibt es Niedertemperatur-Heißkleber. Der wird nur ca. 60• C heiß und schmilzt Styropor nicht an.
Lg. Christian
Hallo,

nach meiner Erfahrung benötigt Holzleim aber 2 bis 3 Tage, bis er völlig getrocknet ist - zumindest, wenn die Klebeflächen glatt und flächig sind. Dann hält er zwar gut, aber es hält eben auf. Uhu-por klebt auch gut - besonders an den Fingern, und dort wie die Pest...   ich mag das Zeug deswegen nicht besonders. Naja, einen Tod muß man wohl sterben...

Grüße, Jürgen
Guten MorgeN,

es sind ja schon gute Alternativen aufgezeigt worden, jedoch ist deine Verklebung von Styrodur garnicht so falsch. Wie Herby und Michael verklebe auch ich meine Styrodur-Platten mit Dispersionsleim, aber statt einfachen Holzleim nehme ich den wasserfest verklebenden Parkettleim von Ponal. Bei kleinen Kontaktflächen reicht ein dünnes, beidseitiges bestreichen der Teile und nach kurzer Ablüftzeit kannste die dauerhaft verbinden. Bei großen Flächen hat sich ein vorheriges grobes Anschleifen (80er Schmirgel) wie Michael es empfiehlt bewährt. Hierauf streiche ich meinen Parkettkleber dünn und die Klebeflächen beidseitig auf und ziehe mit einer feinen Zahnspachtel drüber. Diese "Leimrillen" läßt du dann solange androcknen, bis sich eine dünne Haut gebildet habt und nur noch ein wenig kleben, wenn du mit den Fingern prüfst. Nun beide vorgetrockteten Platten mit Druck aufeinander kleben, das hält bombenfest. Alternativ kannst Du auch im Baumarkt kucken, ob du Styrodurplatten mit geprägter "Waffeleisenoptik" bekommst. Darauf rolle ich mit einem Heizkörperroller leicht verdünnten Parkettkleber drüber und lasse den ebenfalls wie oben beschrieben ablüften und vortrocknen.
Kleiner Nachteil der Styrodurverklebung mit Parkettleim; wenn du später dein Gelände per Kuttermesser oder Raspel modellierst, dann hast du an den Klebestellen immer einen kleinen "Wulst" zu erwarten. Aber wenn du danach sowieso eine Oberflächenspachtel aufträgst ist dies Problemchen zu unterschlagen. Übrigens rühre ich zur Spachtel günstigen Schnellzement etwas dickflüssig an und gebe einen Spritzer Ponal in das Gemenge mit rein. Dadurch verklebt sich später der Spachtel besser mit der Styroduroberfläche. Diese Masse bringe ich entweder per Glattspachtel oder einfach mit einem breiten Malerpinsel auf die Oberfläche. Auf das Fliegengitter kannste dann gerne verzichten. Insgesamt ist diese Art von Geländemodellierung sehr leicht im Gewicht und du hast beim bearbeiten keine Geruchsbelästigung durch Lösungsmittel zu befürchten. Nach diesem Verfahren arbeite ich im Modulbau schon seit Jahrzehnten.
Übrigens: Styrodurabschnitte und Reste findest du oft für Null € auf Großbaustellen, dort wo Beton damit isoliert wird.

Liebe Grüße aus Rhön-Grabfeld seNdet
JürgeN / Kreativ3.De
https://www.modellkreationen.de/
Hallo,

normaler UHU wird eine einzige Schweinerei, da das Lösungsmittel das Styrudur auflöst….


Jens
Hi Jens,

Warum schreibst du so ein qwatsch?
Ich verklebe es problemlos, Styrodur und Polystyrol mit oder untereinander seit Jahren.

Laut Uhu:
"Universalkleber - Für nahezu jedes Material geeignet

UHU flinke flasche mit Lösungsmittel klebt Pappe, Papier, Filz, Leder, Kork, Stoff, Holz untereinander sowie auf Metall, Porzellan, Glas, Styropor und viele Kunststoffe."

LG ChristiaN

Hallo Christian,

stimmt: Hier der Herstellerhinweis von UHU: https://www.uhu-profi.de/de/produktseite.63625#ps1
Flinke Flasche und UHU Kraft vertreiben wir ja auch - https://www.modellkreationen.de/produkt-schlagwort/klebstoff/

Und hier Materialbasis: (zitiert by google) Bei der Herstellung von Styrodur® wird das Ausgangsmaterial Polystyrol zunächst geschmolzen und mit Kohlendioxid und einem Brandschutzmittel vermischt. Im Anschluss wird es durch Düsen gepresst, aufgeschäumt und in Formen zu Platten verpresst.

Also kannste UHU Alleskleber nehmen, es löst die Oberfläche nur leicht an - stinkt aber trotzdem

Liebe Grüße
JürgeN / Kreativ3.De
https://www.modellkreationen.de
Hi Jürgen,

Das weiß ich ja aus Selbsterfahrung. Und mir ist auch nie aufgefallen das es die Oberfläche anlöst, wenn dann im nicht sichtbaren Maß.


LG ChristiaN
#13. Danke Jürgen sehr brauchbare Info
Gruß 😊tto
Hallo,

noch ein ergänzender Tipp: Damit eine Spachtelmasse besser auf Styrodur hält, hilft eine dünne Schicht aus wasserfestem (!) Holzkleber mit dünn aufgestreutem Sand. Wenn das getrocknet ist, halten auch dünne Schichten Gips sehr gut auf dem Untergrund. Alternativ bzw. zusätzlich tragen auch Schnitte und kleine Löcher im Styrodur dazu bei, bessere Haftpunkte für die Spachtelmasse zu schaffen.

Frohes Schaffen wünscht
Michael
Danke auch an Michael
Gruß 😂tto

.
Hi

Und wenn man weder anrauhen, löchern oder sonst fürn Hokuspokus machen mag, einfach Uhu drüber, zusammen kleben, 2 Minuten warten, und weiter arbeiten.


LG ChristiaN
Hallo,

also bzgl. Anlösen:
Mir hat es mal bei meiner Vitrine ein Stück Styrodur zerfressen, als ich was mit Sekundenkleber befestigen wollte. Hat mich damals ziemlich überrascht, nur durch schnelles Herausschneiden konnte ich größeren Schaden verhindern.
Mit dem "normalen Uhu" aus der Tube habe ich früher mal eine Borkenstruktur (absichtlich) erzeugt für ein Diorama, mit Nitroverdünnung (verwende ich heute bei Bedarf) geht es deutlich schneller (und ist billiger ). Der Gestank ist allerdings nicht so toll...
Die flinke Flasche habe ich nicht probiert, aber den Tesa-Kleber mit ähnlich flüssigerer Konsistenz. Hat mich nicht so überzeugt, weil der fast glashart aushärtet.
Ich bleibe trotzdem lieber beim ganz normalen Weißleim, auch wenn der den "Hokuspokus 'Aufrauhen' " braucht -- aber der funktioniert vorhersehbar und bleibt leicht elastisch, was beim Styrodur durchaus hilfreich sein kann.
Und der Tipp mit dem Sand dient dazu, dünnen (natürlich auch dickeren ) Schichten von Spachtelmasse einen festen Halt zu geben.

Viele Grüße
Michael
Hi Michael,

Da würde ich aber statt Sand lieber Holzmehl/Späne nehmen.

LG ChristiaN


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;