1zu160 - Forum



Anzeige:
1001 Digital

Wahl zur Neukonstruktion des Jahres

THEMA: Bastelei Henschel Schneefräse

THEMA: Bastelei Henschel Schneefräse
Startbeitrag
mixdorff - 01.12.22 20:54
Hallo miteinander,
Passend zum Winter habe ich mir den Bausatz von DK-Model besorgt und erst einmal einen Motor eingebaut. Ich vermute, viele von euch haben das auch schon getan, insofern ist das alles nichts besonderes. Ich finde die Bausätze von Lukas Kostal generell recht gut und habe ja schon ein paar Sachen gebastelt. Habe überlegt, ob man da vielleicht auf der anderen Seite vom Motor eine Polierscheibe einbauen könnte. Außerdem wird wohl eine elektrische Kupplung für die Schublok nötig sein, um die Schneefräse durch meine Blockstellen schieben zu können.
Beste Grüße,
Hansjörg

https://youtu.be/wLRXOFrf5G8

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Servus,

schaut super aus wenn die Schaufeln laufen !!

Ich habe lange nach solchen Schaufeln mit Stange gesucht für den Bau für US Rotary Snow Plow Lok.
Weiter bin ich nicht gekommen außer eine Schiebefräse und einen gefriemelten Aufbau für eine Diesellok.

Grüße .........Rainer

Die von SD35 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Rainer,
Ja, das Messingteil ist wirklich schön, aber superempfindlich... Kann man dein Teil nicht auch motorisieren? Ich habe das Rad auch nur auf die Antriebsachse gesetzt, bzw. zunächst auf ein Dampflokrad geklebt.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,
schön, dass Du uns Deine Motorisierung gezeigt hast.
Das hab ich noch vor mir und bin für die Anregung dankbar.
Dafür hat meine Schleuder schon mal eine Lackgrundierung (für die Show)
EIne elektrische Kupplung könnte angesichts der etwas "kosmetischen" Bauart der Drehgestelle die einfachste Stromversorgung sein. Oder Batterie. Ich glaube aber, ich werde mich an der Stromversorgung über vernünftige Eigenbau-Drehgestelle versuchen. ..
Viel Erfolg weiterhin wünscht
Klaus

Die von gusbajer zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Klaus,
Sicher, da lässt sich sich noch einiges tun. Eventuell zweckentfremde ich ein paar andere Drehgestelle und klebe nur die Blenden auf. Leider habe ich im Moment wenig Schrott, der dafür herhalten könnte. Auf jeden Fall schon super, dein Projekt, da habe ich noch einiges vor mir.
Beste Grüße,
Hansjörg
Viel Spaß, Hansjörg!
Meine Schleuder habe ich "damals" zusammengelötet wie eine Büchse, einfach um sie schnell dekorativ abstellen zu können. Ich muss sie also erst wieder öffnen. Das mit den aufgeklebten Blenden auf zuverlässige Fahrwerke ist wohl der einfachste Weg. Die mitgelieferten Ätzteile müssten sowieso in Eigenregie verstärkt werden, die verbiegen sich sonst unheimlich schnell. Die Modelle von Hr. Kostal und Co. sind obenrum sehr schön, aber beim Fahrwerk gehen sie fast immer davon aus, dass die tschechischen Freunde das sowieso auf alte PIKO-Untersätze kleben.
Ich hab mittlerweile aus Bausätzen ein paar Drehgestelle ohne Stromaufnahme und ein paar Lok-Chassis mit Stromaufnahme zusammengelötet. Wäre eigentlich Zeit für die Kombi. Hilfreich fände ich ein Gestell, das möglichst einfach zu bauen ist und billige 08/15-Radsätze nutzt und schwer genug ist, auch ein "ganz leicht verzogenes" Selbstbaumodell in der Spur zu halten. Eigentlich mache ich gerade was anderes, aber wenn Du daran Interesse hättest, würde ich das Thema solide Drehgestelle gern dazwischenschieben. Ich habe nämlich auch noch ein halbes Dutzend Dieselloks ohne Fahrgestell, die könnten davon profitieren...
es grüßt... Klaus
Hallo Klaus,
Ich habe jetzt zunächst die Drehgestelle für die Fräse gefertigt. Da hatte ich noch Tender-Achsen von Arnold übrig. Leider musste ich aber feststellen, dass es im DK-Messinggestell einen Kurzschluss gab, weil die Achsen zwar geteilt sind, aber Radkranz und Achse elektrisch verbunden. Also habe ich mittig längs von unten einen Polystyrol-Streifen geklebt. Damit ist das DG schon etwas stabiler und ich konnte das Messingteil durchsägen und so elektrisch trennen. Das funktioniert jetzt ganz gut, aber es war eine stundenlange Frickelei... Für den Tenderteil habe ich zwei Lima-Schnellzug-DGs soweit heruntergeschliffen, dass sie in die DH-Rahmen passen.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo,

eigentlich sind die Drehgestelle von DK stabil genug. Ich habe vorn Achsen mit 5,6mm Durchmesser von Fleischmann und hinten welche von Roco mit 6mm Durchmesser verwendet.

Viele Grüße

Stefan
Hallo Stefan,
Ja, man muss sie an den Knicken entsprechend verlöten. Wie hast du das elektrisch gelöst?
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

der Tender nimmt auf 4 Rädern Strom und die Fräse auf 6 Punkten von der anderen Gleisseite. Verbunden ist das dann mit einer Kunststoffdeichsel.

Meine Drehgestelle haben vorn noch Gleitlagerabdeckungen bekommen. Im Bausatz waren sie bei mir nicht enthalten.

Viele Grüße

Stefan

Die von Der Bastler zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Danke Stefan!
Das ist ja bestechend einfach, ganz ohne Rumbasteln an den Drehgestellen, nur einseitig isolierte Radsätze.
Super, das bau ich gerne so nach!
Hattest Du damit schon mal einen Kurzen an Weichen oder evtl, Kehrschleifen?
Und selbst wenn: das ist ohnehin ein Spezialwagen, um den man sich beim Fahren sowieso speziell kümmert...
Vielleicht liegt es an meinen damals recht schlechten Lötkünsten, dass ich die Stabilität der Drehgestelle so schlecht in Erinnerung habe.

Hansjörg,
wenn Du schon alle Teile mit Kunststoffdrehgestellen verbaut hast, wirst Du vielleicht was anderes brauchen...
Hast Du schon mal 35µm Kupferfolie genutzt, um an den Achsspitzen den Strom jeweils einseitig pro Drehgestell abzunehmen? Folie innen im Drehgestell anlegen, die Löcher vorsichtig einprägen (irgendwann wird´s ein Loch). An einer Ecke sehr dünne Litze anlöten. Die Achsspitze läuft dann hoffentlich auf Kupfer statt Plastik Wenn das Drehgestell sehr eng ist, wird evtl. der Widerstand zu hoch.. Ist auf jeden Fall leicht zu ersetzen, wenn es durch ist. Ich kam bisher mit selbst gebauten Schleifern und Kontaktfedern nicht so klar, oder mir fehlt das richtige Material. Kupferfolie hätte ich aber noch, aber ich glaube, ich trage gerade Eulen nach Athen...
Mit solcher Folie  hab ich mal einen analogen  "Dieselsound"-Viehwagen elektrifiziert. Mit etwas Gewicht funktionierte das leidlich, allerdings kann ich die Bastelei nicht als Foto zeigen: Ich habe überall  Blei angebracht.
Gruß Klaus

Die von gusbajer zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Stefan, Klaus,
Ich sehe, dass ich bei der Fräse am DG einen blöden Fehler gemacht habe (...), bin aber jetzt zu faul, das abzuändern. Habe da eine Abbildung falsch interpretiert, bzw. der Achshalter war auf der Zeichnung oben gerade dargestellt und nicht nach oben geknifft. Dadurch sind die Drehgestelle breiter, aber die Arnold-Tenderachsen passen hinein.

An der Fräse habe ich durch die Teilung des DGs an sechs Achsen an jeder Seite Stromabnahme, so dass ich vermutlich auf die Achsen vom Tender verzichten kann bzw. notfalls eine Seite per Schleifer an der Achse abnehme. Eure Bilder sind faszinierend. Ich löte praktisch nur die großen Konstruktionen und klebe alle Details mit Sekundenkleber.
Beste Grüße,
Hansjörg
Hansjörg,
ehrlich gesagt war ich bisher nicht so sicher, dass ich das richtig gemacht hätte.
Viele Wege führen nach Rom, ich finds immer interessant wie Andere die Probleme lösen.
A propos Schleifer: Was auch geht, ist Phosporbronzedraht, z.B. von Kupplungsfedern oder Gitarrensaiten ausgereckt. Etwas flimselig, aber gut verfügbar. Verbiegt sich leicht, also wenig Druck, aber nicht so viel Widerstand...
Ich glaube zwar, dass Deine Vorratskiste gut gefüllt ist, aber wenn Du was brauchst, schick eine PN. (z.B. Vorfachhülsen aus MS für Hydraulikzylinder)
Gruß
Klaus
Hallo Klaus,
Klar, ich hätte mir denken können, dass die Knifffalze im DG für etwas gut sein müssten, aber da die Abb. das DG oben flach zeigte, habe ich es so gelassen. Zum Ausgleich (nächster Fehler) habe ich das Bodenblech verkehrt herum ein- gesetzt, so dass die Kiste unten bündig abschließt. Dadurch sitzt dann auch das DG tiefer. Dummheit macht schlauer... Danke für das Angebot, für Achsschleifer benutzte ich 0,2er Messingdraht herumgewickelt, weil ich mir mit den Aderendhülsen immer eierige Achsen eingehandelt habe.
Beste Grüße,  
Hansjörg
Nun auf eigenen Drehgestellen: https://www.youtube.com/watch?v=v7LSGMD6ngM
Das war eine schwere Geburt. Mein Fehler von oben hat mich in den A... gebissen.
Beste Grüße,
Hansjörg
Traumhaft!
Ein wunderbares Modell, toll aufgebaut und dreht sich ohne Stocken..
Die alten Probleme sieht ja kein Mensch. Und auch nicht, wenn die Lösung eventuell unkonventionell war..
So ein kleines Video ist doch immer wieder schön.
(Viel Erfolg auch mit dem Lötkolben, schau mal, ob Du andere Spitzen kriegst. Nicht schleifen)
Grüße von Klaus
Hallo Klaus,
Dank deines Bildes habe ich erst kapiert, wie diese Mulde hinten auf dem Dach aussehen muss. Hat mich heute früh Nerven und ca. 2h gekostet. Jetzt kommt erst mal der Tenderrohbau und eine Beleuchtung für die Fräse...
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo miteinander,
Es sieht so aus, als leuchtete das große Stirnlicht auch nach den Seiten. Hat jemand vielleicht ein Bild im Betrieb/nachts?
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

wegen der Beleuchtung kann ich dir leider nicht weiter helfen. Aber ich finde, du baust wieder tolle Modelle. Die drehenden Schaufeln sehen schon sehr imposant aus. Wo bleibt der Schnee auf deiner Anlage ? :).

Viele Grüße,
Moritz
Hansjörg,
auf den Fotos, die ich kenne (das sind aber nur mal eben gegoogelte), zeigt mindestens der große Scheinwerfer schnurstracks nach vorn. Ist ja auch naheliegend.
https://www.henschel-museum.com/images/product_...ages/fa_ls563-12.jpg
Ob die kleinen als Arbeitsleuchte dienen? Dann würd ich die während der Fahrt aus lassen oder weg lassen. Macht´s auch einfacher beim Nachbauen und verschalten.
Schöne Ideen hast Du! Dürfen wir das wieder ansehen, wenn Du fertig bist? Mit O. Winston Link-Video?
Was nimmst Du als Lampe? LED goldgelb stark gedimmt? Oder willst Du die Anlage erhellen?
Gruß
Klaus
Hallo miteinander,
Nun ist es Licht geworden. 0402er LEDs selbst bedrahtet, Löten geht also soweit... Habe die seitlichen Leuchten angedeutet, aber nur als Öffnungen in dem Röhrchen für die große Lampe. Ich dachte, bei der Arbeit muss es ordentlich Licht geben. Digital würde man das natürlich alles einzeln schalten...

https://youtu.be/muYjH5X2WHA

Beim Testen flackerten die LED hübsch mit dem Motor mit... Bis ich kapiert habe, dass ich sie hinter den Vorwiderstand für den Motor gesetzt hatte (...). Jetzt ist es wie es soll, schön hell.
Beste Grüße,
Hansjörg
Macht Spaß, zuzusehen!
Mit Christbaum!
(Das ist nur der blanke Neid)
Merci!  Klaus
Genau, es ist ja bald Weihnachten. Es wird sicher einen Unterschied zwischen dem großen (Arbeitslicht?) und den kleineren geben.
Beste Grüße,
Hansjörg

Ach so Moritz, ich habe da so ein tiefes Tal, das könnte ich für den Winter mal einschneien lassen...
Hansjörg
Ansonsten habe ich gerade wieder ein anderes tiefes Tal. Anscheinend hat sich da ein Lackdraht ans Messinggehäuse geschubbert, so dass ich die drei kleinen LEDs begraben durfte. Es ist natürlich auch immer ein Risiko, wenn man die SMD-LEDs in ein Metallröhrchen zwingt, das kaum größer als sie selber ist, trotz aller Isolationsbemühungen.
Die Lötstation habe ich auch gleich in den Mülleimer geworfen. Die angezeigten Temperaturen haben nichts mit denen an der Spitze zu tun. Letztere war nach kürzester Zeit wieder unbrauchbar und musste neu verzinnt werden. Was für ein Müll!
Beste Grüße,
Hansjörg  
Guten Abend,
Hier zwar unbeleuchtet, aber komplett mit Tender im Schubbetrieb. Die Verbindung Tender/Fräse wird über eine Zugfeder hergestellt, so dass der Abstand minimal ist:

https://www.youtube.com/watch?v=X4I5weS-iXg

Beste Grüße,
Hansjörg
Servus ,

#20 ......mit laufender Schneefräse ein Superbild im 1. Video !

Wo kriege ich bloß so eine Metallschneefräse her ?  Hat jemand eine Idee für meine Modell in #1 ? Danke !

Gruß Rainer
moinsens,

Rainer:

frag doch mal bei DK-Models an, ob er dir den Teil der Platine verkauft:

https://www.dk-model.cz/?lang=de

mfG

Ralf
Hallo miteinander,
Nun lackiert (fix mit der Spraydose) und mit elektrischer Verbindung zur Schublok (bisher nur die V200, aber wenn die FLM BR44 es schafft, bekommt sie auch eine Kupplung) . Ich habe den Rotor (wie auch das Dach) mit Gun-Metal lackiert, damit er besser zu sehen ist. Für die Beleuchtung muss ich auf LED-Nachschub warten...

https://youtu.be/Ewplg3cRw88

Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo Hansjörg,

super, gefällt mir bestens!

vg
Gerhard
Danke, mit der tschechischen Diesellok weitergekommen?
Beste Grüße,
Hansjörg
Hallo,

nein, nada, hab noch nichts an der T669 weitergemacht.  Ich bin da noch auf der Lauer für ein seeehr günstiges Katofahrwerk zum zersägen, oder vielleicht hat Klaus  @21 eine gute Idee für die Motorsierung seiner T669.
Aber das ist ja nicht so eilig.
Aber die 93 in 3D, von der Du mir letztens erzählt hast, hab ich mir inzwischen von Andi besorgt.

Ich glaub fast, so eine Henschel Schneefräse muss ich mir auch mal machen.
Je länger ich mir die anschaue, desto besser gefällt mir das Teil.

vg
Gerhard
Hallo Gerhard,
Ich fand die LifeLike einfach leichter zu kürzen. Na dann viel Erfolg!
Hansjörg
Moin,

sehr schöne Bilder und Videos der DK Schleuder.

Danke dafür.

Zumal diese mich daran erinnern, dass mein angefangener Bausatz in einem Karton schlummert.

Ich meine mich daran zu erinnern, dass ich auch Schwierigkeiten mit der beiliegenden Zeichnung  hatte und mit dem biegen des Daches, sowie mit der Vorgehensweise des lötens.

Auch waren die Drehgestelle ein Problem.

Jahre ist es her.....

Vllt finde ich mal wieder eine Portion Lust daran ......

Gruß Andy

Edit: Vor 13 Jahren habe ich mir den Bausatz gekauft.....

Hallo Andy,
Die Schwierigkeiten kann ich nur bestätigen. Das Dach ist ja praktisch doppelt, und die Verlötung ist eigentlich nur vorn und hinten möglich. Ich habe so weit wie möglich geklebt. Ich habe mir auch in den A... gebissen, dass ich nicht erst einmal viele Fotos aus dem Netz gezogen habe. Es gibt da auch ein Spur 1 Modell, das als Vorlage dienen kann.

https://www.finemodels.de/neuheiten/schneeschleuder/

Lediglich an Hand der beiligenden Skizze ist es schwer.
Beste Grüße,
Hansjörg  
Hansjörg,
die Schleuder ist schön geworden! Danke für die netten Filme!

Gerhard, ich habs nicht vergessen,
Ich brauch ja selber ein paar angetriebene Drehgestelle verschiedener Art.
Wird aber in diesem Jahr nichts mehr.
Ich bin halt ein Bisschen faul, hab Familie, 1000 Flausen und halbgare Sachen in der Mache und noch keine Weihnachtsgeschenke
Und es soll ja auch noch a) billig und b) einfach zu machen sein.
Vorweihnachtliche Grüße
von Klaus
Hallo Klaus,
nur keinen Stress, ich habe noch genug mit meinen anderen 999 Flausen zu tun.

vg
Gerhard


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;