1zu160 - Forum



Anzeige:
DM TOYS

Wahl zur Neukonstruktion des Jahres

THEMA: Spitzensignal funktioniert nach Programmierung nicht mehr.

THEMA: Spitzensignal funktioniert nach Programmierung nicht mehr.
Startbeitrag
Kerny - 03.11.22 17:11
Hallo,
mein Name ist Udo und ich habe ein Problem mit der Programmierung des Spitzensignal an der Lok BR 212,( Decoder ist ein ESU Lokpilot 5 micro)
Das Spitzensig. leuchtet bei F0 in beiden Richtungen nicht mehr.
CV 33 auf 1 und 34 auf 2 lassen sich nicht übertragen.
Bitte um Hilfe bei der Programmierung.

Hallo Udo!

Ja, das ist eines von vielen Problemen mit Decodern von ESU: sie folgen nicht dem üblichen Programmierschema. Soll heissen: mit CV 33 und 34 erreichst Du bei diesem Decoder genau nichts.

Und der nächste Knackpunkt: um Funktionsmapping zu ändern, musst Du immer auf den Index achten, d.h. vor einer Änderung von CVs 257 - 512 immer darauf achten, welche Werte die CVs 31 und 32 besitzen. Für Anfänger ist das sehr, um nicht zu schreiben, zu kompliziert.

Daher empfehle ich Dir, den Werkszustand herzustellen, indem Du in CV 8 den Wert 8 schreibst, danach funzen zumindest die Spitzenlichter wieder, die Lok hört danach aber wieder auf Adresse 3.

Beste Grüße

Boris
Hallo Udo,

Hilfe zur Selbsthilfe ist der Programmer von ESU.

Die Software kannst Du Dir einfach auf Deinen Rechner spielen.

Du brauchst dafür keine Gerätschaft von ESU.

In der Software kannst Du die gewünschten Änderungen vornehmen.

Der Trick ist , danach kannst Du Dir  die veränderten CVs anzeigen lassen.

Solltest Du schon programmiert haben , hilft der Reset.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Hallo Stefan!

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hilfe zur Selbsthilfe ist der Programmer von ESU.

Die Software kannst Du Dir einfach auf Deinen Rechner spielen.

Du brauchst dafür keine Gerätschaft von ESU.

In der Software kannst Du die gewünschten Änderungen vornehmen.

Der Trick ist , danach kannst Du Dir  die veränderten CVs anzeigen lassen.

Solltest Du schon programmiert haben , hilft der Reset.



Bitte beantworte eine Frage: wie liest Udo ohne Gerätschaft von ESU die bereits von ihm geänderten CVs aus???

Der Rat ist grundsätzlich natürlich richtig, aber nur, wenn man von einem Decoder mit Standardwerten ausgeht und sein Mapping durchziehen möchte. Udo möchte aber die Spitzenbeleuchtung mit F0 wieder herstellen. Zumindest ist das seine Frage. Somit ist CV 8 = 8 der einzige Weg. Bitte nicht Anfänger mit unnötigen Dingen gleich zu Beginn überfordern!

Beste Grüße

Boris
Hallo Boris,

die geänderten CV Werte werden vom Esu Programm anhand der getätigten Einstellungen berechnet und angezeigt, es gibt auch eine extra Menüfunktion mit der man die ganze Liste aller Änderungen - bezogen auf die Defaultwerte - ausgeben und heraus kopieren kann. Die Index CVs 31 + 32 werden entsprechend auch aufgelistet.

Grüße, Peter W
Hallo Boris,
ich lese die CV mit dem Esu-Lokprogrammer oder von Fleischmann/Maintenance Tool aus.
Dies funktioniert auf beiden nicht.
Grüße Udo
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

die geänderten CV Werte werden vom Esu Programm anhand der getätigten Einstellungen berechnet und angezeigt, es gibt auch eine extra Menüfunktion mit der man die ganze Liste aller Änderungen - bezogen auf die Defaultwerte - ausgeben und heraus kopieren kann. Die Index CVs 31 + 32 werden entsprechend auch aufgelistet.



Hallo Peter!

Das weiß ich schon auch! 😒

Aber, einfach zum Mitdenken: wenn Udo den Programmer startet und jetzt Spitzensignal auf F0 programmiert, was wird jetzt in der "Liste aller Änderungen" angezeigt??? "- bezogen auf die Defaultwerte "???

Genau! Garnichts!!! Warum? Weil Spitzensignal auf F0 ist Default!

Udo schreibt ja im Eröffnungsbeitrag:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Das Spitzensig. leuchtet bei F0 in beiden Richtungen nicht mehr.



Das heisst wohl, dass er was probiert hat und dabei irrtümlich etwas verprogrammiert hat. Woher soll ohne Gerätschaft der Programmer wissen, was Udo verstellt hat? Eben! Genau deshalb schrieb ich, dass ihm der Programmer hier nicht helfen wird.

Sollte Udo, nachdem nach dem Reset alles wieder funktioniert, fragen: bitte, wie programmiere ich jetzt rote Schlusslichter von Fx nach Fy, dann könnte der Programmer mit allem was Ihr oben schriebt, in's Spiel kommen, aber danach hat Udo nicht gefragt!

Beste Grüße

Boris


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hallo Boris,
ich lese die CV mit dem Esu-Lokprogrammer oder von Fleischmann/Maintenance Tool aus.
Dies funktioniert auf beiden nicht.
Grüße Udo



Hallo Udo!
Welche CVs möchtest Du auslesen? CV 33 - 46 kennt der Decoder von ESU nicht!
Welche Zentrale benutzt Du?
Fährt die Lok noch?

Beste Grüße

Boris
Hallo wieder,
ich möchte die Vorwärtsfahrt CV 33 auslesen, diese steht auf 0 und nicht auf 1
die Rüchwärtsfahrt CV 34 steht auch auf 0 sollte doch die 2 haben?
Die Zentrale ist die weiße Z21.
Bei der Lok hat zuvor alles funktioniert. ( A, doppel A, Rangieren usw.)
Es stimmt, ich habe mit dem Lokprogrammer das erste mal programmiert und habe durch eine Unaufmerksamkeit etwas verstellt.( keine Ahnung was)
Gruß
Hallo Udo!

Beim ESU Lokpilot 5 gibt es CV 33 und 34 nicht, können daher weder ausgelesen noch geändert werden. Das gilt auch für Cv 35 bis 46! Probiere doch, den Wert 8 in CV 8 zu schreiben!

Bei welcher Lok / Decoder hast Du zuvor Rangierlicht programmiert?

Beste Grüße

Boris

Hallo Boris,
habe die CV8 mit 8 geschrieben und die Lichter klimmen nur ganz leicht. Sie .wechseln auch die Richtung aber falsch ( vorwärts brennt das rückwärts Licht und anders rum)
Die Lok ist die selbe, sie fährt und die anderen programmierten F-Tasten gehen alle.
(Kupplungswalzer, Rangieren, Führerstand usw.)
Auch nochmals für Deine/Eure Hilfe danke.
Grüße Udo

Hallo Udo!

Hier helfen wir Dir sehr gerne so gut es halt über die Distanz möglich ist.

Nachdem CV 8 = 8 zwar eine Änderung, aber nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, müssen wir halt doch tiefer einsteigen.

Du besitzt einen Lokpilot 5 von ESU daher bitte gehe genau gemäß folgender Anleitung vor und überspringe keinen Schritt!

Schreibe CV 31 Wert 16 und CV 32 Wert 3
Lese die CVs 321, 322, 323, 324, 325, 326, 327, 328, 329, 330, 337, 338, 339, 340, 341, 342,343, 344, 345, 346 aus und notiere die Werte.

Schreibe in CV 32 den Wert 8 und lese nochmals die CVs 321, 322, 323, 324, 325, 326, 327, 337, 338, 339, 340, 341, 342,343 aus und notiere die Werte

Wenn CV 32 den Wert 3 hat, sollte CV 321 den Wert 20 haben, CV 337 den Wert 24, die übrigen CVs den Wert 0.
Wenn CV 32 den Wert 8 hat, sollte CV 321 den Wert 1 haben, CV 337 den Wert 2, alle übrigen CVs den Wert 0

Schreibe in CV 32 den Wert 0 und lies aus CV 259, 260, 261, 262, 263, 264, 267, 268, 269, 270, 271, 272

Folgende Werte sollten angezeigt werden:
CV 259 und 267: Wert 1
CV 262 und 270: Wert 31
übrige CVs: Wert 0

Berichte vom Ergebnis

Beste Grüße

Boris
Hallo Boris
als erstes danke
Habe alles so gemacht wie du es beschrieben hast.
Das Spitzensignal klimmt nur und schaltet seitenverkehrt bei F0 ein
F0 aus klimmen beide seiten.
Gruß
Udo
Hallo Udo,
ich habe mir den Faden noch mal durchgelesen.

Du schreibst , es handelt sich um eine "212".

Ich finde nicht welche. Meine 212er sind alle ohne Schnittstelle.
Sollte dass bei Dir auch so sein , vermute ich Dein F0 geht auf die Ausgänge mit SUSI - Pegel.
Warum der Reset dieses nicht abgestellt hat, kann ich nicht nachvollziehen.

Ohne Boris zu nahe zu treten.
Es hilft Dir meines Erachtens nicht weiter nur die CVs zu tippen.
Wenn Du nach dem Reset, also mit den Werkswerten, in das Programm von ESU gehst,
kannst Du Stück für Stück, den von Dir gewünschten Zustand wieder herstellen.

Lass Dich von dem Programm nicht verunsichern.
Ich habe auch nicht immer direkt den passenden Pfad gefunden.
Jedoch es geht, und man weiß was man gemacht hat.

Mit freundlichem Gruß
   Stefan


Hallo Udo!
Hallo Stefan!

Wenn die Lok keine Schnittstelle hat und Udo gelötet hat und dabei irrtümlich die SUSI-Ausgânge erwischt hat, kann das der reset nicht beheben.

Es gibt zwei Lösungen:

a) umlöten oder
b) SUSI deaktivieren (in Logikpegelausgänge umwandeln (CV weis ich jetzt nicht)), danach müsste man noch wissen, welche FA# die umgewandelten Ausgänge haben ...

Beste Grüße

Boris


P.S. interessant wâre, ob das Auslesen der CVs die von mir oben erwarteten Werte ergab.

Hallo,

alles Rätsel raten bringt doch nichts, solange nicht ein Foto des Fahrwerks mit Decoder und Kabeln sichtbar verfügbar ist.

Grüße, Peter W
Zitat - Antwort-Nr.: 15 | Name: Peter W.

Hallo,

alles Rätsel raten bringt doch nichts, solange nicht ein Foto des Fahrwerks mit Decoder und Kabeln sichtbar verfügbar ist.

Grüße, Peter W



Hallo!

Dem stimme ich zu, zumal ich mir gerade die Anleitung für den ESU Lokpilot 5 nochmals durchgelesen habe und dort findet man, dass es nicht bei allen Versionen des Lopi5 möglich ist, SUSI-Ausgänge in Logikpegelausgänge umzuwandeln (angeblich wegen Norm).

Fakt ist: dass die Lichter vorne und hinten glimmen, egal ob F0 eingeschaltet oder nicht, lässt darauf schließen, dass die Lampen irrtümlich an SUSI angeschlossen sind, anstatt an Lv und Lh. Allerdings wundert mich dies, weil Udo weiter oben und im Titel des Threads geschrieben hat, dass das Problem erst nach Programmierung besteht. Das lese ich so, dass es unmittelbar nach dem Einbau des Decoders funktioniert hat, was ja einen Fehler beim Einbau des Decoders wieder ausschließen würde.

Ergo wären Fotos vom Einbau und eine genaue Erklärung, was wirklich gemacht wurde, notwendig.

Beste Grüße

Boris


Hallo miteinander,
meine BR 212 ist von Fleischmann. Die Lok hat mit dieser Verdrahtung immer Funktioniert und ich habe an dieser auch nichts verändert.
Kabel weiß=Licht vorne.  Kabel gelb=Licht hinten
Kabel lila=Führerstand     Kabel blau=Masse
Kabel orange und grau= Motor
Kabel rot und schwarz=Gleisanschluß
Zusätzlich Kabel braun als Verbindung/Überbrückung für Strom Fahrgestelle. Ohne braunen Kabel würde nur ein
Fahrgestell den Strom bringen.(siehe https://www.1zu160.net/digital/einbaubsp/gfn-212.php)
Zum Schluß nochmals Danke für Eure Bemühungen
Gruß Udo

Die von Kerny zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Udo!

Deine Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Zur Verdrahtung (Bild 1 und Bild 2) kann ich leider nichts schreiben, weil ich sehr schlecht sehe und daher auch Verdrahtungen anderen überlasse.

Aber zu Bild 3 (den von Dir ausgelesenen Werten) kann ich nur noch sagen, mir ist alles klar! Hast Du die ausgelesenen Werte korrigiert mit den Werten, die ich Dir oben schrieb (die erwarteten Werte)?

Ich lese:
CV 32 = 3 => CV 322 = 4 und alle anderen CVs 321 bis 346 sind 0
CV 32 = 8 => CV 324 = 2, CV 339 = 48, die übrigen CVs 321 - 340 sind 0.

Laut Anleitung bedeutet dies:

CV 321 - 330: wenn F3 an ist, wird Rangiergang geschaltet
CV 32 = 3, CV 337 - 346 alle 0: wenn alle Tasten aus sind, CV 32=8, CV 339 = 48 werden Ausgänge Lv und Lh geschaltet in Konf 2 (wie die aussieht, weiß ich nicht, hatte ich nicht abgefragt).

Somit kann ich feststellen:

- Lötfehler / Verdrahtungs fehler dürfte nicht vorliegen,
- das Verhalten, das die Lok derzeit zeigt, entspricht den CV-Werten,
- die Werte der CVs entsprechen nicht den Standard-Werten lt Anleitung.

Bitte programmiere folgende Werte:
CV 32 = 3
CV 321 = 20
CV 322 = 0
CV 337 = 24

CV 32 = 8
CV 321 = 1
CV 324 = 0
CV 337 = 2
und CV 339 =0

Den Rangiergang auf F3 :

Rangiergang auf F3 mit Rangierbeleuchtung:

CV 32=3
CV 385 = 0
CV 386 = 4
CV 387, 388, ... 394 alle 0

CV 32 = 8
CV 385 = 3
CV 388 = 2
CV 389 = 8
CV 386, 387, 390, 391 = 0


Beste Grüße

Boris

Hallo Boris,
die CV 32=8, CV 339 = 48 lässt sich nicht programmieren.
Kann es sein, dass F0 gedimmt ist?

Gruß Udo
Hallo Udo!

Cv 32=8, Cv 339=48 hast Du ausgelesen und sollte geändert werden in Cv 339 = 0.

Leider weiß ich nicht auswendig, ob es bei Decodern von ESU einen Schreibschutz gibt und dieser eventuell aktiviert ist.

Eventuell gibt es auch einen anderen Grund, warum Programmierung nicht klappt. Vielleicht erkennen Kollegen etwas auf Deinen Bildern.?

Edit:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Kann es sein, dass F0 gedimmt ist?


Jein! Du hast ausgelesen:
CV 32=3 und CV 337 - 346 = 0
CV 32=8 und CV 339 = 48
Das bedeutet, dass, die Ausgänge Licht vorne und Licht hinten mit Konfiguration 2 eingeschaltet werden, egal welche Tasten ein- oder ausgeschaltet sind. Wie Konfiguration 2 aussieht, weiß ich nicht, könnte aber Ausgang dimmen sein.
Schreibe CV 32=8 und CV 339=0, dann sollte das glimmen weg sein.

Ein Tipp noch: ich nehme an, Du programmierst auf dem Programmiergleis Deiner Zentrale und die Lok ist die einzige auf dem Gleis. Achte auf gute Stromaufnahme während der Programmierung.

Ich habe mittlerweile die Anleitung nochmals durchsucht und keinen Hinweis auf Programmsperren gefunden. Auslesen hat geklappt, also muss die Programmierung doch auch klappen.

Beste Grüße

Boris

P.S.:

Hier nochmals mein Vorschlag, den Du bitte in der Reihenfolge abarbeitest:

Bitte programmiere folgende Werte:
Lichtwechsel weiß auf F0:
CV 32 = 3
CV 321 = 20
CV 322 = 0
CV 337 = 24

CV 32 = 8
CV 321 = 1
CV 324 = 0
CV 337 = 2
und CV 339 =0

Rangiergang auf F3 mit Rangierbeleuchtung:
CV 32=3
CV 385 = 0
CV 386 = 4
CV 387, 388, ... 394 alle 0

CV 32 = 8
CV 385 = 3
CV 388 = 2
CV 389 = 8
CV 386, 387, 390, 391 = 0


Hallo Udo!

Deine Frage
Zitat - Antwort-Nr.: 19 | Name: Kerny

Kann es sein, dass F0 gedimmt ist?


möchte ich noch etwas genauer beantworten:

Wie ich schon in #20 geschrieben habe, werden die Ausgänge Licht weiß vorne und Licht weiß hinten eingeschaltet mit Konfiguration 2, egal, welche Tasten gedrückt sind. Wie Konf2 aussieht, kannst Du natürlich auslesen.

speichere CV 32 = 0
danach CV 418 - 424 und CV 426 - 432 auslesen.

Berichte die ausgelesenen Werte und ich sage Dir, ob die Ausgänge gedimmt sind.

Beste Grüße

Boris
Hallo Boris,
ich habe die CV32/0 ausgelesen und sie als Bild beigefügt.
Gruß
Udo

Die von Kerny zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Udo!

Ja, Konf 2 ist Ausgänge Licht vorne und Licht hinten ganz dunkel, daher das glimmen.

Würdest Du jetzt CV 32 = 8 schreiben und CV 339 = 0 (statt 48) und CV 337 = 3 würden beide Lichter mit Konf 1 (=voller Helligkeit) gleichzeitig nicht abhängig von Fahrtrichtung geschaltet.

Aber ich empfehle halt noch immer folgende Schritt-für-Schritt-Programmierung (zum Verständnis mit Kommentar)

Lichtwechsel weiß auf F0:
CV 32 = 3 Programmierung Bedingungsblock Zeilen 1-16) einschalten
Zeile 5:
CV 321 = 20 Richtung vorwärts, F0 an
CV 322 - 330 = 0 keine weiteren Bedingungen
Zeile 6:
CV 337 = 24 Richtung rückwärts, F0 an
CV 338 - 346 = 0 keine weiteren Bedingungen

CV 32 = 8 Programmierung Funktionsblock Zeilen 1-16) einschalten
Zeile 5
CV 321 = 1 Ausgang Licht vorne einschalten mit Konf 1 (volle Helligkeit)
CV 322 - 327 = 0 keine weiteren Ausgänge / Funktionen mit F0 vorwärts
Zeile 6:
CV 337 = 2 Ausgang Licht hinten einschalten mit Konf 1 (volle Helligkeit)
und CV 338 - 343 =0 keine weiteren Funktionen / Ausgänge mit F0 rückwärts

Rangiergang auf F3 mit Rangierbeleuchtung:
CV 32=3 Programmierung Bedingungsblock Zeilen 1-16) einschalten
Zeile 9
CV 385 = 0
CV 386 = 4 F3 = eingeschaltet
CV 387, 388, ... 394 alle 0

CV 32 = 8 Programmierung Funktionsblock Zeilen 1-16) einschalten
Zeile 9:
CV 385 = 3 Ausgänge Licht vorne und Licht hinten mit Konf 1 (volle Helligkeit) einschalten
CV 388 = 2 Rangiergang an
CV 389 = 8 Anfahr- & Bremszeiten deaktivieren
CV 386, 387, 390, 391 = 0 keine weiteren Funktionen mit F3

Beste Grüße

Boris



Hallo Boris,
war leider beruflich. unterwegs.
Ich werde den Decoder erneuern und den alten für Reserve verwenden.
Danke nochmals für Deine tolle und tatkräftige Unterstützung.

Gruß Udo
Hallo Udo!

Alles klar!

Wenn Du statt des ESU einen Decoder von D&H oder Zimo verwenden möchtest, kann ich das sehr gut verstehen, ich benütze diese auch lieber als ESU, weil ich mit denen sehr schlechte Erfahrungen mit den Fahreigenschaften gemacht habe. Von der Programmierung sind ESU sehr komplex, das würde mir sogar gefallen.

Melde Dich gerne wieder, wenn ich Dir helfen kann.

Beste Grüße

Boris
Hallo zusammen,

nach dem Einbau eines ESU Locksound micro 5 habe ich ein ähnliches Verhalten des Lichtes wie der TS., deshalb hänge ich meine Fragen gleich mal hier mit an.
Die Lok ist eine Hobbytrain H2733, Auslieferzustand analog, für Sound vorbereitet, Schnittstelle Next18, Soundprojekt ESU S0073.

Zunächst hatte ich die Lok analog getestet (9V Block), Lichtwechsel vo/hi funktionierte einwandfrei.

Nachdem ich den Sounddecoder eingesteckt hatte funktionierte alles bis auf den Lichtwechsel.
Licht vorn geht fahrtrichtungsabhängig (nur Abblendlicht, kein Spitzenlicht), Licht hinten geht in beiden Fahrtrichtungen nicht. Lok fährt ansonsten ganz normal, der Sound funktioniert.

Nach Decoder-Reset geht nun das Abblendlicht beidseitig (Spitzenlicht geht nicht), Rücklichter sind unterschiedlich hell und das schwächere scheint auch noch zu flackern.
Außerdem leuchten in beide Richtungen bei Vorwärtsfahrt vorn die Schlusslichter mit.

Das Spitzenlicht lässt sich immer auf der Gegenseite der Fahrtrichtung per F-Tasten einschalten.

Nach dem Reset sind auch ein paar Soundsfiles verschwunden, kann man denk ich ebenfalls wieder programmieren.

Die Erklärungen zum Ändern der CV´s in den vorherigen Threats habe ich mir durchgelesen, werde aber nicht wirklich schlau daraus, möchte es aber eigentlich auch verstehen und nicht nur ne Reihe von CV´s ändern.

Programmiert habe ich bisher immer mit der weißen z21 und dem Maintenance Tool, funktioniert soweit ganz ordentlich.

Nun zu meinen Fragen:
Gibt es irgendwo eine Übersicht zum download, wo die ganzen CV´s zum Funktionsmapping beschrieben werden, konnte bisher nichts finden?

Ist es prinzipiell möglich, die Programmierung mit der z21 zu bewerkstelligen?
Der Decoder ist der einzige von ESU in meinem Besitz, denke extra dafür einen Programmer zu kaufen wäre ein wenig übertrieben (ist aber nicht ausgeschlossen😊).

Folgendes Szenario würde ich gerne programmieren:

Lichtwechsel vo/hi ganz normal richtungsabhängig (vorn Abblendlicht + rotes Schlusslicht hinten).

Spitzenbeleuchtung in Fahrtrichtung jeweils per F-Taste zuschaltbar (oder auch gleich mit F0).

Im Zugbetrieb Schlusslicht per F-Taste abschaltbar.

Führerstandbeleuchtung bei Fahrt aus (soll es laut Lokbeschreibung geben).

Sorry für den vielen Text, habe nur Versucht euch meine Ausgangssituation und das Problem so ausführlich wie möglich zu schildern.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe im Voraus.

Gruß Dirk
Hallo Dirk!

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die Erklärungen zum Ändern der CV´s in den vorherigen Threats habe ich mir durchgelesen, werde aber nicht wirklich schlau daraus, möchte es aber eigentlich auch verstehen und nicht nur ne Reihe von CV´s ändern.



Das Problem bei ESU ist, dass das Funktionsmapping bei ESU sehr komplex ist. und nicht, wie bei anderen Herstellern, Tasten- oder Funktions-orientiert ist. (Andere Hersteller CV x = F0, CV y = F1 oder CV z = Motorsound-Taste).

Bei ESU können nahezu beliebig viele CVs für eine Funktion zuständig sein, weil das Mapping Zeilenorientiert ist und jede Zeile aus bis zu 16 CVs besteht. Das behinnt mit Bedingungs-CVs wie, wenn Taste x ist an, Taste y aus, Lok steht / fährt, Richtung vor / Rück ..., soll das und jenes passieren.

Da dies sehr viele CVs benötigt, es aber nur 1024 mögliche CVs gibt, werden bei ESU CVs zwischen 256 und 512 mehrfach verwendet. Dazu gibt es Index-CVs 31 und 32. Je nach Werten in diesen CVs steuerst haben die CVs 256-512 eine unterschiedliche Bedeutung. Näheres findest Du in der Anleitung zu den Decodern so ab Seite 50ff.

Beste Grüße

Boris

Moin.

Anhand der Artikelnummer ist es ein Hobbytrain Railjet der Reihe 1216 der ÖBB.

Das Problem sind die F-Tasten und offensichtlich die getrennt anzusteuernde LED's der oberen beiden weißen Stirnlampen unabhängig der beiden unteren Stirnlampen. Auch die 2 roten Schlußlichter sind auf jeden fall getrennt mit F Tasten anszusprechen. Nur so bekommt man alle Lichteffekte die sich der Hersteller der Lok ausgedacht hat zusammen.

Dazu muß erst heraus gefunden werden, welche zusätzlichen Ausgänge welche LED für die Stirnlampen und die roten Schlußlampen ansteuert.

AUX1 und AUX2 könnten die 2 roten Schlußlampen sein, AUX3 und AUX4 die oberen 2 weißen Stirnlampen.

Man muß dazu die Hauptplatine sich anschauen und die Leiterbahnen zwischen LED und NEXT18 Schnittstelle verfolgen.

Der Analogdongel der in der Schnittstelle war hat Brücken verbaut, die zunächst alle Lampen passend mit der Fahrtrichtung gemeinsam ansteuert.

Was passiert denn, wenn Du neben der Lichttaste auch mal F1 und F2 aktivierst? Welche F-Taste schaltet denn den Sound ein, welche F Tasten diverse Soundeffekte?

Jedem Soundprojekt liegt eine umfagreiche Liste der F Tastenbelegung bei. Wie sonst soll man denn als Benutzer wissen was Was aktiviert. Bitte bei ESU auf der Homepage nachforschen.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß die F tasten alle "tot" waren. Nun hast Du wohl einen Generalreset gemacht und damit alles vorbelegte gelöscht Oder wie darf ich den Reset verstehen? Welche CV Adresse wurde denn als Reset benutzt? Die CV 8 oder eine Andere?

Einen Reset ohne Kenntnisse bei Sounddecodern (keine Dokumentation zur Hand) ist keine so gute Idee.

Naja, vielleicht kriegen wir es ja wieder zusammen hin.

mfg

Frank

Danke für die schnellen Antworten.
Den Reset habe ich, wie bei anderen Sounddecodern auch schon, mit CV8 gemacht.

F-Taste 1 schaltet den Sound ein, nachfolgende verschiedene Soundfiles.

F8 und F26 schalten die Führerstandbeleuchtung, welche mit dem Spitzenlicht gekoppelt zu sein schein.
Im Anhang eine Übersicht der belegten F-Tasten, vor und nach dem Rest, ausgelesen mit der Lokprogrammer-Software.

Ich habe alle F-Tasten durchprobiert, das rote Licht Fahrtrichtung vorn konnte ich mit keiner löschen.

Gruß Dirk

Die von BR485 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Dirk!

Hier http://projects.esu.eu/projectoverviews/search?q=S0073 habe ich mal die Beschreibung des Soundprojektes gefunden. Dieser ist zu entnehmen, dass mit F0 die Ausgänge Lv und Lh ab Werk angesprochen werden und mit F8 AUX1, was immer da dran hängt, Leider sind F25-F30 nicht dokumentiert, dafür F31.

Also muss man wohl herausfinden, welche Beleuchtung an welchem Ausgang liegt, wie Frank schon schrieb.

Funktioniert der Lok-Programmer mit der z21? Normal benötigt man für das Auslesen der Tastenbelegung mit dem Lok-Programmer doch den Programmer von ESU??? Dadurch verstehe ich die - für meine schlechten Augen auch noch kaum lrsbaren - Screenshots nicht. 😒

Beste Grüße

Boris

Hallo Boris,

die Beschreibung des Soundprojektes kenne ich, hilft mir leider genauso wenig weiter wie dir.

Die Screenshots sind von der LokProgrammer Software (ohne Programmer Hardware), dort habe ich das Soundprojekt geladen --> 1. Screenshot. Danach im Programm den Decoder "zurückgesetzt" --> 2. Screenshot. Wie aussagekräftig die Werte der Änderung nach dem virtuellen Reset sind kann ich nicht sagen. Auslesen mit Programmer Software und z21 funktioniert natürlich nicht.

Über die Software habe ich mal eine Übersicht erstellen lassen, welche CV´s sich nach dem Reset geändert haben. Das werde ich nun mal mit der reellen Belegung auf der Lok abgleichen.

Ich glaube zur nachhaltigen Klärung dieses Problems komme ich mittelfristig um die Anschaffung eines Programmers nicht herum.

Gruß Dirk
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich glaube zur nachhaltigen Klärung dieses Problems komme ich mittelfristig um die Anschaffung eines Programmers nicht herum.



Hallo Dirk!

Doch, den brauchst Du, wenn Du nicht mehrere ESU-Decoder verbauen möchtest, wirklich nicht. Das Geld ist für Fahrzeuge oder anderes besser angelegt. Bleib bei Deiner bisherigen Vorgangsweise, vorausgesetzt, Du hast auf dem Decoder noch keine Werte geändert. Falls Du schon Werte des Decoders geändert hast, dann resette ihn mit CV8=08, danach sollte die Lok mit Adresse 3 steuerbar sein.

Jetzt öffnest Du ihm Lok-Programmer das Originalprojekt und notierst z.B. in einer Excel-Tabelle für jede Funktionstaste, was die Lok machen sollte lt. Projekt: also z.B:

Zelle A1: F-Taste in B1 die Funktion lt. Projekt

Oft gibt es auch Kombinationen von Tasten, z.B. F0 an und F6 an oder F1 aus und F6 an, notiere auch diese!

Jetzt testest Du an der Lok auf dem Programmiergleis, ob die Lok auch dasselbe macht, wie der Programmer anzeigt.

Beispiel: Programmer zeigt an: F0, Richtung vorwärts Ausgang AUX Lv, betätige auf dem Steuergerät F0, was macht die Lok? zwei Lampen an FSt. 1 leuchten. Wenn das passt gehe zur nächsten Taste z.B. F0, Richtung rückwärts, was macht die Lok, immer alles notieren.

Wenn Du alles notiert und verglichen hast, gehst Du an die Änderungen. . Lt. Projekt wird mit F8 AUX 1 geschaltet. Was passiert an der Lok, wenn Du F8 betätigst? Irgendeine Lampe wird leuchten. Jetzt weißt Du: AUX1 ist diese Lampe. Ändere AUX 1 in AUX 2 und lass Dir die geänderten CVs anzeigen. Ändere die CVs wie beschrieben an der Lok. Was leuchtet jetzt? Diese Lampe ist AUX 2. ... Dasselbe mache mit AUX3 - AUX 6... und dann berichte wieder.

Beste Grüße

Boris


Hallo Boris,

Danke für die Erklärung, glaube ich habe das Prinzip verstanden und werd mich mal dran machen.
Werde berichten wie´s gelaufen ist.

Gruß Dirk
Hallo Boris,

hat Super geklappt, habe die Ausgänge für die Rückleuchten und Führerstandbeleuchtungen herausgefunden.

Die CV124 war übrigens Schuld an dem Dauerleuchten der Rücklichter auf beiden Seiten. Nach einigem Probieren habe ich den optimalen Wert gefunden.

Werde bei Gelegenheit noch die Funktionen der F-Tasten in eine sinnvolle Reihenfolge bringen und nicht benötigte Soundfiles entfernen.

Vielen Dank noch mal für deine Hilfe!

Sollte ich weitere Unterstützung benötigen, werde ich mich wieder melden.

Gruß Dirk
Hallo Dirk!

Super, das freut mich wirklich sehr in dieser für mich schwierigen Zeit, dass ich Dir helfen konnte!

Ich wünsche Dir alles Gute für 2023 und BLEIB GESUND!!!

Beste Grüße

Boris
Hallo Boris,

für dich ebenfalls alles Gute in 2023.

Gruß Dirk
Hallo zusammen,

habe mit Hilfe der LokProgrammer Software, wie von Boris beschrieben, die gewünschten Einstellungen hinbekommen.

Unter anderem geht bei Fahrtrichtung vorwärts, sobald die Lok steht, die vordere Führerstandbeleuchtung an.

Kann man für diesen Fall einen Fader einstellen, also die Führerstandbeleuchtung „langsam kommen lassen“?
Beim Losfahren soll die Führerstandbeleuchtung wieder langsam ausgehen? Also nicht verzögert, sondern fading in/out.

Habe einiges probiert, es aber leider nicht hinbekommen.

2. Baustelle ist der Pufferspeicher (oder aber auch die normale Reaktion des Decoders ohne Puffer). Den Puffer habe ich wie auf der angehängten Grafik angeschlossen.

Bleibt die Lok bei Kontaktschwierigkeiten stehen und ich schiebe sie ein wenig an, fährt zwar die Lok weiter und der Sound geht wieder an, aber die Beleuchtung muss ich erneut aktivieren.
Kann man irgendwie per CV einstellen, dass die Beleuchtung mit gepuffert werden, bzw., soweit eingeschaltet, sofort wieder aktiv sind?

Grüße Dirk

Die von BR485 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo zusammen,

muss das Thema noch mal hochholen.
Die Einstellung für den Fader der Führerstandbeleuchtung habe ich mittlerweile gefunden.

Was mir noch fehlt ist die Einstellung (falls vorhanden) für die Pufferung der Beleuchtung und des Sounds.
Bei D&H Decodern kann man in den CV´s 137 und 361 einstellen, dass beides mit gepuffert wird.
Anschluss der Pufferschaltung habe ich im vorherigen Beitrag angehängt, hoffe das passt so.

Gibt es diese Möglichkeit bei ESU Decodern auch.
Für ein wenig Hilfe wäre ich dankbar.

Gruß Dirk
Hallo Dirk!

Ich kenne bei keinem Decoder eine solche CV, was aber nicht heißt, dass es sie nicht gibt. CV 137 und 361 bei D&H haben vielleicht Einfluß darauf, dass Funktionen und Sound nach einer Stromunterbrechung wieder kommen, haben aber mit einem refresh des Decoders nichts oder nur indirekt zu tun. Was Du suchst, ist der automatische refresh nach Stromunterbrechung.

Bei meiner Zentrale (DR5000 von Digikeijs) kann ich einstellen, welche Funktionen bei DCC regelmäßig refreshed werden sollen und welche nicht. Mich wundert, dass bei Dir Licht nicht refreshed wird, weil soviel ich weiß, wird nach DCC von allen Zentralen, die sich an den Standard halten, jedenfalls F0 - F4 refreshed. Höhere F-Tasten sind dann je nach Zentrale Einstellungssache.

Beste Grüße

Boris
Hallo Boris,

Danke für die Erklärung mit den CV´s. In der Beschreibung von D&H sind diese beiden CV´s erwähnt, um im Fall der Fälle die Licht- und Soundfunktion mit zu erhalten, falls es zu Unterbrechungen der Stromzufuhr kommt.
Macht eigentlich auch Sinn. Was nützt es wenn die Lok fährt aber das Licht und der Sound jedes mal ausgehen.

Was den Refresh der Ausgänge angeht, ist das Verhalten des ESU Decoders neu für mich.
Bei jeder anderen Lok geht, wenn ich sie nach einer Stromunterbrechung ein wenig anschiebe, das Licht automatisch wieder an. An der Zentrale (weiße z21) habe ich nichts verstellt bzw. überhaupt eingestellt.
Werde nach deinem Hinweis aber mal schauen, ob es in der Richtung was einzustellen gibt.

Grüße Dirk
Hallo Dirk,
Kannst du  mir bitte einmal die CVs für dieses langsame hoch/ runter dimmen der Führerstandsbel mitteilen?
Danke dir schon alles.
Gruß Peter
Hallo Peter,

ob die FS-Beleuchtung bei allen ESU Decodern mit den gleichen Decoder-Anschlüssen geschalten werden kann ich nicht sagen.

Ich verwende einen LokSound 5 micro Decoder, bei welchem die FS-Beleuchtung an den Anschlüssen AUX1 und AUX2 hängt. Ob das Soundprojekt-abhängig ist weiß ich nicht.

Die entsprechenden CV´s habe ich mit Hilfe der ESU LokProgrammer Software herausgefunden, siehe auch den Beitrag 32 von Boris. Ohne diese Software hätte ich das auch nicht hinbekommen.

In meinen Fall (LokSound 5 micro + Soundprojekt xy) werden die Beleuchtungen der Führerstände mit AUX1 (FS vorn) und AUX2 (FS hinten) geschalten. Für diese, und auch alle weiteren Ausgänge, kannst du festlegen wie sie geschalten werden sollen.

Nachfolgend meine Vorgehensweise zur Ermittlung der entsprechenden CV´s.

1. Herunterladen UND installieren der LokProgrammer-Software.
2. Herunterladen des installierten Soundprojektes.
3. Doppelklick auf die heruntergeladene Datei des Soundprojektes – es wird in der LokProgrammer-Software geladen.

Vorausgesetzt du weißt mit welchem Ausgang die FS-Beleuchtungen geschalten werden, schau links nach dem Reiter Funktionsausgänge.
Dort sind alle verfügbaren Ausgänge aufgelistet.

Klicke nacheinander auf die jeweiligen Ausgänge und wähle unter Modus (Effekt) des Ausgangs
Dimmbares Licht (Ein- und Ausblenden) aus.
Anschließend klickst du ganz oben auf Extras und danach auch Geänderte CV´s anzeigen.
Im erscheinenden Fenster werden dir alle CV´s angezeigt, welche du ändern musst.
Achte darauf, dass du immer erst die CV31 und CV32 richtig programmierst bevor du die 3-stelligen Cv´s änderst.

Gruß Dirk
Hallo,

bei den Decodern werden die Lichter immer mit den gleichen Ausgängen geschaltet, entsprechend der Pinbelegung der Schnittstelle.  Also LV ist immer LV und LH ist immer LH.

Was in der Lok auf AUX1/2/3/4 belegt ist, kann je nach Modell variieren.

Grüße, Peter W
Zitat - Antwort-Nr.: 43 | Name: Peter W.

bei den Decodern werden die Lichter immer mit den gleichen Ausgängen geschaltet, entsprechend der Pinbelegung der Schnittstelle.  Also LV ist immer LV und LH ist immer LH.

Was in der Lok auf AUX1/2/3/4 belegt ist, kann je nach Modell variieren.



Folks!

So verallgemeinern würde ich das nicht:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

LV ist immer LV und LH ist immer LH

Ich habe schon Loks gesehen, da waren auf der Platine an Lv und Lh nur die unteren oder die oberen oder das obere und eines der beiden unteren weißen Lichter oder aber auch alle drei Spitzenlichter und das rote Licht am anderen Führerstand zusätzlich angeschlossen. Bei der Platinengestaltung nehmen sich die Hersteller viele künstlerische Freiheiten heraus.

Da bleibt nur: testen, testen, testen, wie weiter oben beschrieben.

Beste Grüße

Boris
Nach diversen Recherchen im Netz und einigem Rumprobieren hab ich die gewünschten Funktionen doch noch hinbekommen.
Als 1. im Decoder die CV122 auf 1 gesetzt und danach noch in der z21 eingestellt, dass Funktionen > F12 auch regelmäßig ans Gleis gesendet werden.
Gruß Dirk
Hallo Dirk!

Super, dass Du fündig wurdest! Ich kenne nicht alle Zentralen, daher weiß ich nicht, bei welcher man den Refresh einstellen kann und bei welcher nicht. Schön, dass es bei Deiner Zentrale geht.

CV 122 fehlt in meiner Anleitung zu ESU Loksound V5, in der Anleitung zum V4 steht sie drinnen, schön, dass diese Einstellung im 5er auch, wenn halt undokumentiert, enthalten ist.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und bleib gesund!

Beste Grüße

Boris


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;