1zu160 - Forum



Anzeige:
Neues von Lemke Collection - Hobbytrain / KATO

THEMA: Zentralen Z21 und Digikeijs DR5000 kombinieren?

THEMA: Zentralen Z21 und Digikeijs DR5000 kombinieren?
Startbeitrag
SL500 - 22.09.22 18:01
Hallo N-Bahner,
Hab da mal ne Frage, kann ich die schwarze Z21 und
Die digikeijs Zentrale gemeinsam nutzen ??

Z21 für den Fahrbetrieb und die digikeijs DR 5000 für Weichen
und Signale !!

Klappt das ??

Vielen Dank im Voraus

Grüße

Frank

Tach zusammen.
Mit einem passenden Computerprogramm geht sowas zu machen (z.B. JMRI und Rocrail) und solange sich die beiden Zentralen nicht auf dem DCC Ausgang in die Quere kommen. Aber ist m. M. n. keine so sinnvolle Sache und wie gesagt wenn's schief geht dann.....
Man nimmt dann eher einen Booster. Sodass erst gar kein Stress aufkommt. Zum Umsetzen würde ich über das LOCONET Protokoll nachdenken. Beide Zentralen können LOCONET. Viel Erfolg beim Testen.
mfg
Hallo Frank

Danke Dir für die Antwort hab als Programm TC Gold, was meinst Du mit nicht
In die Quere kommen ?? Wenn ich doch nur die Weichen und Signale
Über die DR 5000 Läufern lass dürfet doch nichts passieren, oder ??

Grüße
Gelöscht, da offensichtlicher Unsinn gewesen ....

Hi Herby,

sehr schönes Beispiel für:
Nachfragen nach dem Grund der Frage
Aufzeigen von Alternativen (nach denen garnicht gefragt wurde)

(Wobei ich die Alternative für durchaus sinnvoll erachte.)

LG Didi
Hallo Didi!

Danke!

Viele Grüße
Michael
@ Didi

Danke für den Hinweis, ich hab meinen Unsinn daher wieder rausgenommen! Ist besser so ....


Herby
Moin.

Zu Beitrag #2:

1. Eine Zentrale verbindet man mit den Schienen, die andere Zentrale verbindet man mit den stationären Funktionsdecodern. Dann ist das DCC System galvanisch getrennt und es dürfte nichts anbrennen.
2. Beide Zentralen bei TC so einbinden wie es TC vorgibt! Die Idee mit LOCONET erübrigt sich an der Stelle, da ich TC nicht kenne.
3. In TC die jeweiligen Steuervorgänge auf die 2 Zentralen verteilen. Eine für Fahrbetrieb, die andere für Signalisation und Weichen.
4. Die digitalen Blockstellenrückmelder (Besetzmeldung) gehören zur Zentrale die die Schienen verbindet (Fahrbetrieb).
5. Die stationären Decoder für die Signal- und Fahrstraßensteuerung bräuchten dann keine separaten Netzteile, Die ansteuernde Zentrale - egal welche der beiden - liefert genug Strom.

Wie gesagt auf eigenes Risiko! Ist nur eine erster Denkansatz.

P.S.: sind bei dir die 2 genannten Zentralen schon vorhanden?

Viel Erfolg.

Frank
Ja, aber eine Zentrale und ein Booster würde mehr Sinn machen. Ich würde die Zentrale für die Magnetartikel und den Booster für die Loks nehmen.

Grüße,
Harald.
@Beitrag #8

Lieber Harald., das ist stimmig.

Und genau diesen Weg habe ich bereits in Beitrag #1 ihm angeboten.

Aber er fokusiert sich nun einmal für seine Idee, resultierend auf der Nachfrage in Beitrag #2.

Fußnote: Er könnte ja in die Versuchung kommen, eine DCC-EX CS statt einer Z21 neben einer DR5000 z. B. zu implementieren. *ggggg*

lg

Frank
Hallo

Als Frage interessiert mich, ob 2 isolierte Zentralen überhaubt gleichzeitig am TC betrieben werden können. Mir ist die Möglichkeit dieser Situation jedenfalls nicht bekannt als TC Benutzer.

Mit Booster braucht's nur 1 Anschluss an TC.

Gruss
Robert
Hallo

bei TC Gold lassen sich mehrere Zentralen einbinden. Es ist allerdings zu prüfen wie es mit den elektrischen Potentialen aussieht ("irgendwo" gemeinsame Masse - brauchen die PC-Schnittstellen eine gemeinsame Masse ?).

Viele Grüße, Joni
Hallo!

Es können problemlos zwei Zentralen an TrainController betrieben werden. Das mache ich schon seit 20 Jahren so. Man muß nur genau aufpassen, daß man jede Funktion der richtigen Zentrale zuordnet. (Da ist mir schon ab und zu ein Versehen passiert. ) Eine gemeinsame Masse ist nicht erforderlich.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo,

Ich habe Fahren und Schalten auf 2 Zentralen getrennt, weil die DCC Datenmenge die Servodecoder zum verschlucken von Befehlen brachte.
Da hilft auch kein Booster, da die Datenmenge dabei gleich bleibt.
Die Rückmeldungen werden von beiden Zentralen entgegen genommen.

Ich Steuere mit TC9  Gold
zum Schalten die Lenz LZV100 mit dem RS Bus und 32 RM-module
zum Fahren die DR5033 Booster an der DR5000 mit Loconet-bus für Rückmelden, Drehscheibe und KS-Module

Alles zusammen läuft super stabil und ist dank dem TC Boostermanagment gut zu überwachen.

gruss Hartmut

@0
Ja natürlich kann TC das. Man legt einfach 2 Zentralen an - fertig. Man hat aber auch 2x die Infrastruktur mit Stromversorgung und allfälligen Busleitungen soweit man das benötigt. Die DCC Versorgung, also Gleisausgang der Zentralen, ist strikt getrennt zu halten. Also die Ringleitungen penibel genau beschriften.

Die Konfiguration hat einen entscheidenden Vorteil sollte ein Unfall passieren und man fährt eine polarisierte Weiche auf schaltet die Zentrale für den Fahrstrom ab. Mit der "Weichenzentrale" kann man immer noch die Weiche schalten und so den gerade erzeugten Kurzschluss bequem beseitigen.
-AH-
.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich habe Fahren und Schalten auf 2 Zentralen getrennt, weil die DCC Datenmenge die Servodecoder zum verschlucken von Befehlen brachte.



Dann macht das Computerprogramm oder die Zentrale was falsch weil mit DCC kasst du mehrere hundert Änderungen per Sekunde rauusschicken und das sollte nicht reichen?

Ok, Befehle können bei Überlast zu spät ankommen aber weg sollten sie nie sein.

Grüße,
Harald.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;