1zu160 - Forum



Anzeige:
aat-net - amerikanische und kanadische modellbahnen

THEMA: Sammlungsbereinigung UIC-X: Flm/Roco vs. MTX

THEMA: Sammlungsbereinigung UIC-X: Flm/Roco vs. MTX
Startbeitrag
Barbara - 22.08.22 21:48
Hallo zusammen,

nachdem wir nun endlich umgezogen sind und die mit Modellen gefüllten Kartons zum Auspacken bereitstehen, beschäftigt mich eine Gewissensfrage:

Sammlungsbereinigung!
(Das ist im Augenblick ersteinmal nur ein reines Gedankenspiel)

Natürlich kramte ich schon das ein- oder andere Modell hervor und natürlich begeistern mich die neuen UIC-X-Wagen von Fleischmann total. Der blaue Am, der Bm 234 und auch der BDm stehen schon auf meinem Schreibtisch, ebenso die blauen Bcm 241 von Fleischmann. So freue ich mich, auch über eine stattliche Anzahl von Roco Bm und Bcm in grün, ozeanblau, sowie TOUROPA-Wagen - alles Fahrzeuge, die zusammen mit den neuen Fleischmann-UIC-X nun einen echten Sinn ergeben und hervorragend zueinander passen.
Das gilt dann gleich auch für die FS-Wagen von ACME, Mitteleinstiegswagen von Fleischmann, diverse Schlafwagen mit weitgehend maßstäblicher Höhe. Das alles passt ohne wenn und aber endlich zusammen.

Auf der anderen Seite gibt es in meiner Sammlung eine große Anzahl sämtlicher Minitrix UIC-X.
Eigentlich wirklich sehr schöne Modelle, doch die neuen Fleischmann- bzw. dazu perfekt passenden Roco-Umsetzungen empfinde ich tatsächlich um eine gefühlte Klasse authentischer.
Zudem müssten nun alle Minitrix-Wagen tiefergelegt werden, was im Falle von Minitrix Post- oder Packwagen sicherlich sinnvoll erscheint.
Dem gegenüber steht eine ziemliche Anzahl von Minitrix-Abteilwagen in allen möglichen Ausführungen. Hinzu kommen noch die Fleischmann-Pop-Wagen der zuletzt aktuellen Modellausführung. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, so ist das viel zu viel.

Hier kommt nun mein Gedanke zur Sammlungsbereinigung empor - sozusagen Beschränkung auf ein einheitliches Höhenmaß mit einer sinnvollen Anzahl an aktuellen FLeischmann- und Roco-Wagen.

Jetzt hätte ich gerne eure Meinungen zu diesem Thema.
Wie geht ihr damit um, wie steht ihr zu Sammlungsbereinigungen und welche Ansichten gibt es zu den brandaktuellen UIC-X Fleischmann neu/bzw. Roco im direkten Vergleich zu Minitrix?

Viele Grüße
Barbara




Hallo Barbara,


in meinen 37 Jahren Modellbahnhobby habe ich es bei keinem Fahrzeug übers Herz gebracht, es zu verkaufen. Dementsprechend kannst Du Dir vorstellen, daß ich z. B. auch noch die Fleischmann "Jahrhundert-Hochwasser-Wagen" im Bestand habe. Mein Fundus ist - sagen wir mal - reichhaltig.

Ich stelle die jeweiligen Wagen zu passenden Garnituren zusammen bzw. ich habe sie damals schon als Garnitur zusammengekauft. Entsprechend passende Loks habe ich auch im Fuhrpark - Stichwort Hochwasser. Und so kriege ich in sich stimmige Garnituren mit Loks zusammen, die für sich genommen gar nicht mal so schlecht aussehen, zumindest für meine Augen.
Ich will aber auch nicht verschweigen, daß ich in dieser Hinsicht mit Deinen Ansprüchen, vor allem bei optischer Nachbearbeitung (Alterung) nicht mithalten kann.

Ich habe meinen Weg über die Jahre gefunden und mir paßt es so.


Viele Grüße
Christian Strecker
Hallo Barbara,

beim Stichwort "Sammlungsbereinigung" denke ich zuerst an eine Fülle von Kleinanzeigen.
Aber da das ist offenbar nicht Deine Hauptintention ist. ist das gut für mich, da ich eigentlich selbst einer Sammlungsbereinigung bedürfte und ein Fund in den Kleinanzeigen dem entgegenstehen würde.
Sorry, dass ich zu Deiner Problematik keine Hilfe bin.

Gruß aus Nordertown
Hallo Barbara,

habe ähnliche Gedanken, wohin mit den alten Wagen....wenn ich sie durch neue bessere ersetzen möchte.....u. a. so einige Gfn Silberlinge durch Piko zu ersetzen.
Verschenken oder ganz billig verkaufen?
Eigentlich ein Luxusproblem....
Andererseits freuen sich vielleicht einige daŕüber, günstig an Wagen zu kommen..

Gruß Gabriel
Hallo Barbara,

den Umzug ins Eigenheim und die Sammlungsbereinigung habe ich schont hinter mir. Von den meisten Fleischmann-Hochwasserwagen habe ich mich entweder schon lange getrennt oder sie behalten und mit viel Aufwand tiefer gelegt (z.B. die Quick Pick WRbmz 139). Es gibt aber weiterhin ein Post-IC mit sieben Fleischmann mrz im Werkszustand. Bei Minitrix sieht es ähnlich aus. Da ist ein siebteiliger IR vorhanden, ca. 20 UIC-X in o/b bzw. in popfarben und noch ca. 10 Stück der UIC-X im alten grün bzw. blau. Diese Wagen sollen alle nur als Blockzüge verkehren. Hierbei spielen die falschen Höhen fast keine Rolle

Vom IC79 habe ich eine Zuggarnitur mit Arnold IC-Wagen. Dazu passt der Roco Eurofima Avmz 207 perfekt dazu. Einen Fleischmann Speisewagen (mit Stromabnehmer) habe ich mir passend tiefergelegt.

Neue Wagen werden nur noch auf Basis der Fleischmann UIC-X beschafft da man dann mit Roco, ACME und Arnold die Züge nach Lust und Laune mischen kann. Neuere Wagen von Minitrix sind ja von den Höhen ebenfalls recht stimmig. Endlich haben es die Hersteller auf die Reihe bekommen.

Grüße
Markus
Hallo Barbara,

Minitrix hat ja seine üm-Wagen bereits in 3. Generation herausgebracht.
Die 1. Generation hatte noch die dicken Stege in den Fenstern und keine KK. Bei der 2. Generation waren die Stege verschwunden, die Trittbretter zu den Türen waren z.T. am Drehgestell, aber die Wagen hatten KK.
Die 3. Generation kam 2019 heraus mit festen Trittstufen (z.T. mit Beleuchtung).
Von welchen Wagen willst Du Dich ggf. trennen?

Beste Grüße
Klaus
Hallo,

da ich relativ spät eingestiegen bin, habe ich mich auch auf Roco/Arnold Höhe fixieren können, wenn es um ein IC geht. Von Minitrix habe ich nur UIC-Y/B, Silberlinge und IR die ich wegen Ganzzug so lasse wie sie sind und einzelne Trixer (Bvmz185, Dm) was ich in der Höhe angepasst habe. Von Fleischmann kam mir nur ex-Roco ins Haus und Güterwagen (dort habe ich noch keine Höhenmeinung).
Trotzdem meine ich manchmal zu viele Wagen zu haben, und möchte manchmal bereinigen. Doch da kommen Probleme auf: Geschenke möchte ich grundsätzlich nicht verticken. Event-Käufe wie zu Diplom möchte ich nicht verkaufen. Beim Rest kann man überlegen.
So habe ich mir eine neue Strategie gewählt: möglichst keine neuen Fässer öffnen. Also keine neuen Epochen, keine neuen Züge öffnen, oder wenn doch, darauf achten, dass sie die Sammlung der jeweiligen Epoche gut ergänzen, nicht konkurrieren. So habe ich mir die Königssee-Wagen verkniffen, weil ich schon ein langes IR habe, und leider die neuen FLM UIC-X der roten BR220 nicht gegönnt, weil ich die o/b mehr brauchen werde und weil ich zu viele Bestellungen offen habe. Und bei multiplen haben-wollen-Gefühlen versuche ich auf mein Anlagenziel zu zielen, was passt dorthin am meisten. Ein Nachteil vom vielen Nachdenken: oft verpasse ich rollendes Material in der günstigeren Vorbestellphase oder ganz, wenn sie schnell ausverkauft sind.

LG,
Gabor
Guten Tag,

ich habe auch sehr viele UIC-X- bzw. (ü)m-Wagen, vor allem von Minitrix.

Meine ersten waren noch die TEE/IC 140mm und die UIC-X 134mm. Und die würde ich niemals verkaufen, denn 1. bekomme ich da nicht viel für und 2. sind sie auch ein Stück Lebensgeschichte. Und das gleiche gilt für meine ersten 165mm-Wagen von Minitrix (selbst gekauft mit 10 für 16 Mark 50), Das waren m.E. damals in den 70ern mit Abstand die besten UIC-X, die es gab. Und sie blieben es auch lange, trotz der angespritzten Fensterrahmen. Die entsprechenden Wagen von Arnold und Fleischmann waren fast durchweg Phantasiemodelle - bestenfalls die Pack- und Postwagen sind zu gebrauchen - und bei Fleischmann natürlich die TEE/IC, aber die zähle ich nicht zu UIC-X (Ist das eigentlich richtig?).

IR-Wagen habe ich von Fleischmann und Minitrix. Die von Minitrix sind absolut ok, und bei Fleischmann gehe ich nicht davon aus, dass es neue geben wird. Ohne Statistiken zur Epoche 5 zu kennen, vermute ich mal, dass sich das nicht wirklich lohnt ... Vielleicht lege ich Fleischmann mal tiefer und mache mit den Pop-Wagen das gleiche.

Und wenn ich dann weiter überlege, dann habe ich gar nicht mehr so viele Wagen, die ich abgeben könnte - da stellt sich dann wirklich die Frage, ob sich der Aufwand lohnt ... - jedenfalls für mich ...

Da fülle ich mit Wagen ohne KKK oder schlechten Laufeigenschaften schon eher ein paar Abstellgleise ...

Gruß

Frank
Hallo zusammen,


wenn ich meine Sammlung so betrachte, hat sich bei mir auch eine stattliche Sammlung UIC-X angesammelt. Die Mehrheit entstammen der letzten Generation von GFN (15 grüne und blaue, zwölf in o/b, acht popfarbene und acht IR-Wagen), ein paar wenige der zweiten Generation (von den aktuellen habe ich nur den o/b ABm mit schwarzem Langträger) von Mtx.

Nachdem die ersten neuen UIC-X von Flm ausgeliefert wurden, wurde bei mir sofort der "will-haben" Reflex ausgelöst.😅 Da ich aber lange Garnituren auf meiner Anlage fahre mit bis zu zwölf Wagen, war mir ein kompletter Zug aus den neuen Fleischmännern dann doch zu teuer. So habe ich mir jetzt binnen kürzester Zeit sechs o/b und sechs grüne Bm von Roco zugelegt (den BRyl von Roco habe ich schon ewig) und habe mir dann noch einen Am, einen ABm, einen BDms und drei Bm234 bestellt. Das gleiche werde ich machen, wenn die o/b-Varianten bei Flm erscheinen. Die Popfarbenen werde ich mir schenken, die die ich habe kombiniere ich mit der gleichen Serie grüner und o/b von GFN.

Den vorhandenen Park werde ich behalten und nur entsprechend passende Garnituren bilden. Über einen Verkauf habe ich nur ganz, ganz, ganz kurz nachgedacht. Da ich aber auf meiner Anlage "Elberfeld" nach Fahrplan fahre, brauche ich im Endeffekt von jeder Garnitur zwei, da ich sonst ständig die Züge wenden müsste und wenn zeitgleich z. B. zwei D-Züge halten sollen, ginge das natürlich nicht. Das ist natürlich jetzt purer Luxus, dass ich mir mittelfristig, wenn alle Wagen ausgeliefert sind, rund 70 UIC-X in meiner Sammlung habe, aber man gönnt sich ja sonst nichts...😅 Und da ich sonst eigentlich fast alles habe, was ich für den Betrieb auf meiner Anlage 'benötige' (Zeitraum komplette Epoche IV, also 1968 bis ca. 1990, Betrieb wird dann auch getrennt nach Zeiträumen gemacht, z. B. Ende der 60er/Anfang der 70er, Mitte/Ende der 70er und dann 80er), leiste ich mir diesen Luxus einfach bzw. für den angestrebten Fahrplanbetrieb ist es sogar fast unerlässlich.

In meiner Sammlung fehlt eigentlich nur ein Rest von sechs Bpmz und Bm für einen zweiten IC'79. Umbauwagen, Silberlinge und Vorkriegsmaterial für N- und E-Züge ist ausreichend vorhanden, wobei der o. g. Reflex bei den Piko n-Wagen ebenfalls ausgelöst wurde und so musste ich mir eine Handvoll vorbestellen (obwohl ich mir n-Wagen mit schwarzem Langträger in Ep IV mehr gewünscht habe).😁

Mit Verkäufen im allgemeinen tue ich mich immer recht schwer, weil ich mich nur ungern von Rollmaterial trenne. I. d. R. geht einem Verkauf meist eine mehrwöchige Phase des abwiegens voran (ja, nein, vielleicht).🤷‍♂️

Gruß
Marco
Hallo zusammen,

ersteinmal Danke für die interessanten Beiträge und Meinungen.

Tatsächlich lässt sich das Thema aus zwei Blickwinkeln beleuchten:
Da gibt es die emotionale Komponente mit dem Erinnerungswert aus Jugendzeiten und dem damit verbundenen inneren Einknicken beim bloßen Verkaufsgedanken. Dem gegenüber steht die sinnvolle, modellgerechte Erneuerung des Fuhrparks mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen.
An dieser Schnittstelle der beiden Beweggründe bin ich nun angelangt.

Natürlich gibt es in meiner Sammlung noch einige Fahrzeuge ohne KKK - auch mit Erinnerungswert, z.B. meine ersten maßstäblich langen Silberlinge von Fleischmann. War das eine Freude, als mir diese Wagen geschenkt wurden und endlich die unfassbaren Arnold-Karikaturen ersetzten... Solche Erinnerungsstücke werde ich natürlich behalten und zu den anderen Oldies in einer speziellen Vitrine platzieren.

Mein Anliegen ist aber anders gelagert.
Vielmehr beschäftigen mich insbesondere Minitrix-UIC-X aus neueren oder sogar letzten Generationen. Hier sieht die Sache anders aus, denn es gibt keinen vergleichbaren Erinnerungswert oder gar eine emotionale Geschichte zum einstigen Erwerb von x-fachen Modellvarianten. Ob nun 5, 6 oder 10 Stück Am 202 vorhanden sind wüsste ich auf Anhieb nicht zu sagen, ebenso wieviele Bm 239, oder BDm in grün oder ozeanblau in den Schachteln schlummern. Das nur als Beispiel für viele weitere Wagen. Ebenso stehen auch die Pop-Wagen von Fleischmann aus der letzten Generation zur Debatte.

Besonders die vielen Minitrix-UIC-X Wagen machen mir dennoch die Entscheidung schwer, denn hier reden wir über die Modelle aus den letzten Produktionsjahren. Für mich waren diese Wagen stets wertige, tolle Umsetzungen und aufgrund der Modellvielfalt auch die allererste Wahl.
Die vorhandenen (und eigentlich viel besseren) Roco-Bm 239 führten sozusagen ein unbedeutendes Schattendasein, denn es gab nur ein unvollständiges 2.Klasse Programm.
Durch die Neuerscheinung der UIC-X-Wagen von Fleischmann gibt es nun jedoch die lang ersehnte Fortsetzung des ursprünglichen Roco-Programms. Welch riesige Freude!
Nun stelle ich mir die Frage, ob und welche Minitrix-Wagen überflüssig werden, oder welche Wagen gegenüber dem neuen Fleischmann-Programm Bestand haben sollen, z.B. durch Tieferlegung.
Ganz klar werde ich natürlich die neuesten Pack- und Postwagen von Minitrix an die Fleischmann-Wagen adaptieren.

Aber insgesamt tendiere ich doch dazu, den Wagenpark auf eine sinnvolle Anzahl UIC-X und Derivate zu verkleinern.
Bei dieser Gelegenheit: Dieses Luxusproblem bereitet mir angesichts aktueller Krisen fast ein schlechtes Gewissen...

Dennoch eine gezielte Frage in die Runde:
Minitrix letzte Generation vs. Fleischmann Neuentwicklung - wie ist eure Meinung?

Viele Grüße
Barbara





Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name: N-bahner1

Minitrix hat ja seine üm-Wagen bereits in 3. Generation herausgebracht.
Die 1. Generation hatte noch die dicken Stege in den Fenstern und keine KK. Bei der 2. Generation waren die Stege verschwunden, die Trittbretter zu den Türen waren z.T. am Drehgestell, aber die Wagen hatten KK.
Die 3. Generation kam 2019 heraus mit festen Trittstufen (z.T. mit Beleuchtung).



Hallo Klaus,

Minitrix hat 2019 die vierte Version gebracht:
Die 1. Generation hatte noch die dicken Stege in den Fenstern, die Trittstufen am Drehgestell und keine KK.
Die 2. Generation hatte die überarbeiteten Fenster, die Trittstufen am Drehgestell und keine KK (ca. 1987).
Die 3. Generation hatte die Trittstufen am Drehgestell und erstmalig bei Minitrix die KK (ca. 1989).
Die 4. Generation kam 2019 heraus mit festen Trittstufen.

Die Wagen der 2.-4. Generation sind gut miteinander einsetzbar. Die Wagen der ersten Generation fallen mit ihren massiven Fenstern deutlich im Zugbild auf. Diese Wagen sind eher was für Sammler und für die Vitrine. Diese uralten Wagen werden im Regelfall auch für 3-5€ "verramscht".

Grüße
Markus
Hallo zusammen,

wer es etwas genauer nimmt sollte sich keinen "Vorrat" der grünen bzw. ozeanblau-beigen Bm 239 von Roco zulegen. Diese ehemaligen Liegewagen waren im Vergleich zum klassischen (und ähnlichen) Bm 232 von Minitrix eher selten anzutreffen.

Kurz zum Unterschied: Bm 239 hatten größere 1000mm WC-Fenster (gegenüber auf dem Gang ebenso) und Dachlüfter in der Mitte.

Gruß

Frank
- Beitrag gelöscht -

Hallo Barbara,

"Das Bessere ist des Guten Feind".
Meine alten Modelle bereiten mir nicht mehr so viel Freude, wenn es neue, deutlich bessere Modelle gibt. Daher bereinige ich ständig meine Sammlung.
Als Kind hatte ich Schnellzugwagen von Arnold Rapido, irgendwann verkauft. Als Student hatte ich welche von GFN, irgendwann verkauft. Dann hatte ich welche von MTX. Die habe ich fast am selben Tag in die Bucht geschickt, an dem Fleischmann die UIC-X Wagen angekündigt hat. Die konnten nur besser werden. - Sind sie auch. Auch die MTX Silberlinge sind denen von Piko gewichen. Und die GFN 221 der von Piko usw.
Als ich vor Jahren auf Digital umgestiegen bin, habe ich zudem alle analogen Los verkauft, die ich nicht per Schnittstelle digitalisieren konnte.
Ich möchte eine schöne, aktuelle und übersichtliche Sammlung von Modellen, die ich wirklich gerne betrachte und fahren lasse. Alles, was ich über ein Jahr nicht aus der Packung hole, kommt, ganz nach Marie Kondo, in die Bucht.
An meinen gebrauchten Modellen haben nun andere Modellbahner*innen Freude und bei mir platzt nicht alles aus den Nähten.
Mein Schwager sammelt seit Jahrzehnten Modellautos. Inzwischen hat der den ganzen, großen Dachboden seines Hauses damit vollgemüllt und er hat keine  Ahnung, was da oben vor sich hinstaubt. "Hast du eigentlich einen Opel Kadett?" - "Keine Ahnung, ich muss mal irgendwann nachschauen..." (macht er aber nie).
Das gruselt mich.

Beste Grüße
Jürgen

Edit: Rechtschreibung

Hallo Jürgen,

Deine Nachricht ermuntert und ermutigt mich, meine Sammlung genau dahingehend zu überprüfen. Der Punkt ist tatsächlich, dass ich meine Sammlung in bestimmten Bereichen für "überfrachtet" halte - eben ganz konkret bei den UIC-X. Aber auch andere Modelle bedürfen des näheren Hinsehens. Tatsächlich - das habe ich inzwischen überschlagen - sind über 350 Meter rollendes Material (insgesamt) zuviel. Vieles stapelt sich deshalb in Kisten, weil es weder in die Vitrinen, geschweige denn auf die Anlage passt. Es ist zudem eigentlich kaum möglich, jedes Modell individuell auf den Stand der Dinge zu bringen.
Die neuen Fleischmann UIC-X gaben mir den richtigen Impuls, genau darüber nachzudenken.
Deshalb neige ich ebenfalls zur Verkleinerung frei nach dem Motto "Qualität statt Quantität".
Trotzdem gebe ich zu - es fällt mir ziemlich schwer loszulassen.

Übrigens - ganz am Rande - hätte ich die Fleischmann 221 nicht zugunsten der Piko 221 weggegeben, denn beide Loks sind nicht nur ebenbürtig, sondern verkörpern die 1. Lieferserie (Piko) und die 2. Lieferserie (Fleischmann) der Baureihe V200.1 .
Hier ein kleines "Briefing" zu den V200 Modellen auf meiner Homepage:
https://barbaras-spur-n-welten.de/modellfahrzeu...-modellbahnsachkunde

Viele Grüße
Barbara

Hallo Barbara,

ich sehe es ähnlich wie Jürgen: Wenn es ein deutlich besseres Modell ist (so viel besser, dass es die Mehrkosten wert ist) und ich nicht unbedingt aus speziellen Gründen daran hänge, tausche ich aus. So habe ich meine bereits tiefergelgten Fleischmann Mintlinge gegen die von Trix getauscht.
Da wo das passende bessere Modell noch nicht absehbar ist, würde ich gucken, ob es bei Deinem Bestand die Möglichkeit der Angleichung an den neuen Stand gibt (z.B. Tieferlegung).

@Markus
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die Wagen der 2.-4. Generation sind gut miteinander einsetzbar. Die Wagen der ersten Generation fallen mit ihren massiven Fenstern deutlich im Zugbild auf. Diese Wagen sind eher was für Sammler und für die Vitrine. Diese uralten Wagen werden im Regelfall auch für 3-5€ "verramscht".



Warum sollte man den ausgerechnet die "hässlichsten" Wagen dahin stellen, wo man sie am besten sieht? In die Vitrine kommen die Sachen, die nicht auf der Anlage sind mit dem meisten Herzblut, zum Beispiel Umbauten, Superungen usw. Oder das wo mir die OVP fehlt :-D

Viele Grüße

Dirk
Hallo Barbara,

ehrlich gesagt habe ich auch schon in diese Richtung überlegt.

Habe eine für meine Zwecke ganz guten Stall an Wagen von Mtx und bin damit ganz zufrieden (Wagen der 3. Generation möchte ich noch eichhornsche Trittstufen spendieren).
Ausserdem gibt es noch Spezialitäten, wie die WRbmz 139, die es eben nur von Fleischmann gibt, denen man nur mir mantamäßigen Tieferlegungsaktionen bekommt.

Solange es von Fleischmann keine Pendants in ozeanblau/elfenbein gibt, bleibt es für mich bei Gedankenspielen. Habe also noch eine Schonfrist …

Ob man zuviele Meter an Rollmaterial hat, liegt selbstverständlich in der individuellen Bewertung. Ich wüsste sie nicht zu benennen, aber es ist ein interessantes Maß

Schöne Grüße, Carsten
Hallo,

neben der Modellbahn sammle ich noch einige andere Dinge.
Ich bin der Meinung, dass eine Sammlung nicht das alleinige Zusammentragen von Dingen ist, sondern das sie gepflegt werden muss. Das heißt für mich immer wieder mal durch zu gehen und eben auszusortieren. Was entspricht nicht mehr dem aktuellen Anspruch? Gibt es was Besseres? Haben sich Interessen geändert? All das macht eine Sammlung qualitativ besser und hält sie lebendig.

VG Nico
Hallo Dirk,

die einen stellen eben den Ramsch (mit Erinnerungen an ihre eigene Jugend) in die Vitrine, die anderen ihre Schmuckstücke. Andere wieder beides. Diese Eindrücke habe ich in den letzten Jahren bei Besuchen bei befreundeten Modellbahnkollegen bekommen. Ich selbst habe gar keine Vitrine


Hallo Carsten,

genau die Spezialitäten wie die WRbmz 139 sollte man unbedingt behalten. Ich glaube auch nicht das die jemals wieder als Neukonstruktion kommen werden. Höchstens wenn Fleischmann alle IC-Wagen neu konstruiert aber da gibt es inzwischen von Arnold und Minitrix schon sehr gute Modelle.
Die Fleischmann Bcm 256 habe ich von der Höhe her so gut wie möglich angepasst das sie gut zu den Minitrix UIC-X passen. Da ist es auch fraglich ob Fleischmann die Liegewagen als Neukonstruktion bringt. Der tiefergelegt Bcm 256 passt recht gut zu Minitrix-Modellen aber überhaupt nicht zur Neukonstruktion von Fleischmann bzw. den Roco-Modellen. Daher kommen für eine Zug mit den Bcm 256 für mich keine anderen Wagen als die von Minitrix in Frage...

Grüße
Markus
Moin,
Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name:

Die 3. Generation kam 2019 heraus mit festen Trittstufen (z.T. mit Beleuchtung).



Die Wagen mit beleuchteten Trittstufen waren mir bisher unbekannt.  

Norman
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die Wagen mit beleuchteten Trittstufen waren mir bisher unbekannt.



Moin Norman,

Du wirst dich noch wundern, demnächst kommen Sound-UIC-X bei Mtx auf den Markt, mit WC-Geräuschen (vom Drücken, über das Spülen bis hin zum Händewaschen...), alles original vertont von den Siebers persönlich....🤭

Gruß
Marco
# 20

Die Abortgräusche dürfen aber nicht fehlen......

meint laut lachend,
Lutz!
Hallo,

mal zurück zum Thema. Die aktuellen Minitrix UIC-X mit den festen Trittstufen finde ich optisch sehr gelungen. Die Wagen sind bekanntlich etwas höher als die aktuellen UIC-X von Fleischmann aber optisch recht stimmig. Mein Konzept sieht Blockzüge komplett aus vorhandenen Minitrixwagen vor. Andere Züge mit UIC-X von ACME oder Eurofima von Roco bekommen einzelne neue UIC-X von Fleischmann (bzw. von Arnold). Der Bedarf an neuen UIC-X von Fleischmann ist bei mir aber recht übersichtlich.

Grüße
Markus
Hallo zusammen,

Abort-Geräusche braucht es m.E. nicht - unsere Preiserlein sind folgsame Menschen und gehen nicht auf's Klo, wenn der Zug im Bahnhof steht. Und wenn er fährt, dürften die Fahrgeräusche alles übertönen. Dann schon eher ein Fallrohr, aus dem bei voller Fahrt auch wirklich was rausfällt ...

Zurück zum Ursprungsthema: Wagen verschiedener Hersteller in einem Zug brauche ich v.a. im internationalen Verkehr - und da sind dann ja oft auch Schlafwagen dabei, und die reihe ich so ein, dass sie zwischen den Wagen verschiedener Hersteller laufen. Ich finde, verschiedene Höhen fallen so wesentlich weniger auf.

Ich finde allerdings auch, dass sie vor allem dann stören, wenn wir uns den Fahrtwind um die Nase wehen lassen wollen - mit ein bisschen Abstand sieht das meist schon ganz anders aus, vor allem, wenn der Zug fährt.

Was mich im Zweifel viel mehr stört sind die unterschiedlichen Interpretationen der RAL-Farbtöne - auch innerhalb eines Herstellers.

Viel Spaß mit der Eisenbahn

Frank

Hallo,

das ist ein interessantes Thema und betrifft mich etwas anders als bisher hier geschildert.

Auch ich habe die UIC-X von Minitrix, da sie lange Zeit die einzigen in meinen Augen brauchbaren Modelle darstellten. Allerdings sind diese längst tiefergelegt, weil ich schon lange meine Wagen auf einheitlicher Höhe haben möchte. Feste Zuggarnituren gibt es bei mir nicht, ich mag es sehr zu rangieren und Züge immer wieder neu zusammenzustellen. Und dabei finde ich es sehr störend, wenn Wagen unterschiedliche Höhen haben.

Schon in den 1980er Jahren gefielen mir die Roco Schürzenwagen, Eilzugwagen und Hechte aufgrund der gut getroffenen Höhenproportionen. Und mit Erscheinen der Arnold TEE-Wagen (neue Konstruktion mit KKK Ende der 1990er Jahre) legte ich mich endgültig fest. Der vorhandene Wagenpark (der damals natürlich verglichen mit heute sehr überschaubar war) wurde auf das reduziert, was sich mit für mich vertretbarem Aufwand auf diese Höhe anpassen ließ. Neuzugänge gab es nur, wenn sie entweder die richtige Höhe hatten oder vergleichsweise einfach auf diese Höhe gebracht werden konnten. Und das betraf dann eben auch die Minitrix UIC-X, die in der Regel direkt nach dem Kauf tiefergelegt wurden.

Und so habe ich nun einige UIC-X von Minitrix, deren größter Fehler in meinen Augen das zu niedrige Dach ist. Mit den seltsam aufgeteilten Übersetzfenstern kann ich hingegen gut leben.

Dementsprechend sehe ich den neuen Fleischmann-UIC-X entspannt entgegen. Die aktuelle ausgelieferten Modelle reizen mich dabei allerdings eher nicht, da sie die frühe Epoche IV darstellen und daher nicht 100% in mein Sammelgebiet passen. Aber die passenden Versionen werden schon noch kommen. Und da werde ich die Lücken füllen, z.B. Bm 234, Bm 235, Am 203 (o/b) werden zu mir finden, da ich hier von Minitrix noch keine überzeugenden Modelle gefunden habe. Wenn die ersten Fleischmann-UIC-X bei mir angelangt sind, werde ich sehen, wie sehr sie mir besser gefallen als die Minitrix-Wagen.

Insgesamt finde ich es etwas schade, dass Fleischmann bei der Neukonstruktion nicht konsequent die von Minitrix bereits erhältlichen Wagentypen gemieden hat. Bei einem BDms 272 statt des 273 oder einem ABm 223 statt des 224 würde ich gar nicht erst groß überlegen müssen, ob sie es wert sind, Minitrix-Wagen zu ersetzen. Sie wären eine willkommene Ergänzung, die einfach auf die Beschaffungsliste kämen.

Viele Grüße,

Udo.
Hallo zusammen,

inzwischen habe ich gründlich überlegt und bin zu folgendem Entschluss gelangt:

Die neuen UIC-X von Fleischmann werden konsequent ausgebaut und durch noch erscheinende Varianten ergänzt. Der vorhandene Roco-Bestand und die Fleischmann-Wagen aus dem Roco-Erbe fügen sich an dieser Stelle nahtlos ein.
Das bringt gleichzeitig die Kompatibilität mit ACME, deren FS-Schürzen-UIC-X dann ohne "wenn und aber" mit den angekündigten Fleischmann-FS-Wagen harmonieren.
Mein Ziel ist ein sinnvolles Konzept und ein möglichst durchgehender, optischer Zusammenhang (z.B. Fensterdarstellung). Gerade hier sollten die Wagen eine möglichst einheitliche Darstellungsform zeigen. Die 1200 mm Übersetzfenster bei Fleischmann sind genial, jene 1000 mm-Übersetzfenster sind ebenfalls korrekt und stellen dar was sie sind - eben Übersetzfenster...

Die Minitrix-UIC-X werden sukzessive verkauft, da mir die Fleischmann-/ Roco-Wagen deutlich besser gefallen.
Es werden zuerst jene Minitrix-Wagen verkauft, welche problemlos ersetzbar sind.

Beispiele:
- Ein Roco-Bm 239 in grün mag sich zwar von dem häufigeren Bm 232 marginal unterscheiden - aber das stimmige Gesamtbild überwiegt dabei und lässt den Minitrix Bm 232 entbehrlich werden.

- Ein blauer Am 202 von Minitrix wird dem blauen Am 203 von Fleischmann weichen. So what...

- Der grüne BDms von Minitrix ist ein gelungenes Modell, jener von Fleischmann ist jedoch absolut klasse. Der Minitrix-Wagen wird ersetzt.

- Ersetzt werden auch die vorangegangenen Fleischmann-Pop-Wagen durch die neu Angekündigten des selben Herstellers.

Außerdem werde ich mich auf eine sinnvolle Anzahl an Wagen dieser Art beschränken. Die ozeanblauen Minitrix-Wagen aus letzter Generation bleiben aber noch solange, bis Fleischmann auch hier neu auflegt.

Was bleiben wird, sind die wirklich tollen Post- und Packwagen aus aktueller Minitrix-Produktion, sowie auch die Schürzenspeisewagen. Ebenso bestimmte Pop-Wagen, deren Ersatz durch Fleischmann möglicherweise nicht so schnell zu erwarten ist, bleiben in der Sammlung und werden tiefergelegt.

Auf dem Schirm habe ich im selben Zusammenhang auch die Silberlinge:
Minitrix-Silberlinge werden sicher durch Piko-Silberlinge ersetzt - spätestens, wenn Steuerwagen von Piko zur Verfügung stehen.

Insgesamt möchte ich eine feine, zeitgemäße und in sich kompatible Wagensammlung ohne großartige Kompromisse aufbauen. Letztlich sollen sich mein Augen daran erfreuen.

Also - demnächst, spätestens im Winter, werde ich besagte Wagen anbieten.

Bis dahin...
Barbara




Die von Barbara zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo zusammen,

da hat Fleischmann ja was losgetreten!  

Die Bedeutung des neuen tiefen Standards durch Fleischmann ist mir jetzt erst so richtig bewusst geworden. Mit einem Schlag sind alle meine alten Fleischmannwagen absehbar etwas für die Fundgrube. Aber auch Trix sieht mit einem Schlag alt aus.

Im Gegenzug werden alle anderen Hersteller deutlich aufgewertet. Den Kauf von Trix-Wagen wird man sich ja jetzt auch sehr überlegen müssen...es sei denn man bastelt gern am Tieferlegen! Ob das Trix jetzt tatsächlich so auf dem Schirm hat?

In absehbarer Zeit werden dann bestimmt auch die ganzen IC und IR Wagen aus dem Hause Fleischmann neu konstruiert, bzw. aktualisiert. Ob das der Gebrauchtwagen-Markt hergibt? Die alten Silberlinge und Mintlinge von Fleischmann sind ja jetzt schon kaum zu verkaufen.

Naja dafür muss man in Zukunft keine Kopfstände mehr machen wenn man Wagen freizügig mit "Exoten" kombinieren will !

Gruß Tom

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

In absehbarer Zeit werden dann bestimmt auch die ganzen IC und IR Wagen aus dem Hause Fleischmann neu konstruiert, bzw. aktualisiert. Ob das der Gebrauchtwagen-Markt hergibt? Die alten Silberlinge und Mintlinge von Fleischmann sind ja jetzt schon kaum zu verkaufen.



Hallo,

nach den ganzen möglichen Farbvarianten (o/b & Pop + BDms in Orientrot und die Bm235 in Orientrot und.... gab´s die eigentlich auch mit verkehrsrotem Fensterband, kenne nur die ganzen Apmz, Avmz und Bpmz damit) wären die IR-Wagen am einfachsten zu relaisieren: neue Fenstereinsätze und die DG vom Bm235, "fertig".
Fast wichtiger wäre mir ein komplett neue Dm(s), die waren häufiger anzutreffen, als BDms.

Komplett neue IC-Wagen wäre einerseits ein Träumchen, andererseits habe ich - ich rede jetzt nur von mir - einen gemischten IC aus Mtx- und GFN-Wagen und einen stelle ich mir gerade aus Arnold und Roco bzw. Flm (ex-Roco) zusammen. Den bräuchte ich am Ende dann nicht mehr. TEE-Wagen habe ich reichlich von den fantastischen Arnold-Modellen, da habe ich mir über die Jahre sämtliche TEE-Sets inkl. Ergänzungswagen zugelegt, die brauchen für meinen Geschmack nicht ersetzt zu werden. Aber, einen neuen IR würde ich mir gefallen lassen, dafür würde ich meinen alten hergeben. Aber, eins nach dem anderen, alles auf einmal geht nicht.

Gruß
Marco
Hallo Marco,

genau wie bei mir. Aufgrund des unglücklichen bm235 von Arnold habe ich auch deren IC Sets nicht gekauft und bin bei meinen Trix/Fleischmann Hochwasserwagen geblieben....könnte sich jetzt als Fehler herausstellen.

Naja kann man jemals genug ICs haben vor allem an einem IC ICE Knoten

Gruß aus Mannheim Tom

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Naja kann man jemals genug ICs haben 



Nabend Tom,

nöö, einen dritten IC könnte ich mir auch vorstellen. 👍😅

Gruß
Marco
Wenn die ICs wenigstens untereinander kompatibel wären, dass man da auch mal kombinieren könnte, aber nein: vor allem die Beigetöne sind teils krass unterschiedlich.

So wird bei mir je 1 IC von Arnold und Roco und 1 von Trix mit WR von Flm kreisen.
Und dann gibt es ja noch den Kakaduset vom Trix, den rot/beigen Rheingold 65 von Arnold und den Erasmus aus gleichem Hause...

Bitte nicht noch ne gute IC-Serie!

Viele Grüße
Robert


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;