1zu160 - Forum



Anzeige:
Exklusive Modelle von MTR Mende

THEMA: Probleme mit Döhler und Haass PD10MU Decoder

THEMA: Probleme mit Döhler und Haass PD10MU Decoder
Startbeitrag
Michl - 07.08.22 20:19
Hallo zusammen

Ich habe einen 6 poligen D+H Decoder in einer Hobbytrain Taurus Lok.
Fahrtechnisch alles top aber mit dem Licht habe ich Probleme. Wenn ich die Lok auf das Gleis stelle und hin und her fahre geht das Licht einwandfrei, kaum fahre ich länger wie 2 Meter gerade aus geht das licht aus und lässt sich erst durch erneutes aufsetzen der Lok auf die Gleise wieder aktivieren, danach selber Spiel von vorne. Was mache ich falsch. CV 29 ist auf 28 gestellt sowie die Fahrstufen im Lokmodus auch.

LG Michi


Hallo Michi,

Das ist ja zunächst einmal ein komisches Phänomen. Hilfreich sind weitere Infos von dir:
- Wie sieht die Schnittstelle aus?, Lötschnittstelle?
- Was passiert, wenn du das Licht im Stand anschaltest und nicht fährst? Bleibt das Licht an oder geht es nach einer Zeit aus?
- Tritt das Phänomen in beiden Fahrtrichtungen auf?
- Welche Zentrale benutzt du? Ist bei einer Multiprotokoll-Zentrale das Motorola-Format angeschaltet?
- Hast du andere Loks ohne diesem Problem? , wenn ja, welche Decoder?

Viel Erfolg,

Gruß Jens
Sehr seltsames Verhalten... Das ist entweder ein "dämlicher" Fehler oder harte Nuss.

Der Taurus hat schon LEDs? Dann würde ich einen Überlastschutz (vorerst) ausschließen.
Was mir auf die Schnelle noch einfällt sind die Abschalt-Timer CV117ff. Die gibt es aber nur für Aux1-Aux6 und nicht für Licht v/h.

Finde bitte den genauen Hergang, wann das Problem auftritt: Wirklich nur beim Fahren? In beide Richtungen? Ist die gefahrene Distanz immer exakt gleich oder variiert sie? Wenn ja wie stark?  Vielleicht nach einer stromlosen/unsauberen Abschnitt? Ist es vielleicht Geschwindigkeitsabhängig? Hast du die Möglichkeit, den Stromverbrauch der Lok zu messen? Was passiert, wenn du die Lok im Stand (mit eingeschalteten Licht) kurz abhebst und wieder aufs Gleis setzt?

Gruß
Andi
Hallo Michi,

Eventuell habe ich den Fehler gefunden:
CV 29 = 28 ist ein falscher Wert, da die DH-Decoder das Bit 4 nicht benutzen.
Das an sich ist vermutlich nicht so schlimm, aber mit dem Wert stellst du die Fahrstufen auf 14 ein!.
Das passt üblicherweise zu Lichtproblemen.
Welche Einstellungen möchtest du mit CV 29 gerne einstellen, bzw. abstellen?

Beispiel 28 Fahrstufen, sonst nichts:
- Keine Richtungsumkehr, (0)
- 28/126 Fahrstufen (2)
- keine Analogerkennung (0)
- Keine Rückmeldung (0)
- Keine langen Lokadressen (0)

Insgesamt CV29 = 2

Gruß Jens

Hallo Jens und Michi,

eventuell noch die lange Adresse beachten falls benutzt!

Viele Grüße
Christian
Für 28 Fahrstufen stellt man CV29 auf 2 oder sonst eine Zahl die in der Binärzerlegung eine 2 enthältt.

28=16+8+4 und da ist keine 2 drin. Also gibt dir das damit 14 und nicht 28 Fahrstufen, also ist bei jeder 2. Fahrstufe das Licht aus.

Grüße,
Harald.

Moin zusammen,

das ist interessant. Ich habe ein ähnliches Problem mit einer Hobbytrain E10 und einem normalen D&H 10 Decoder.

Die Werte des Decoders sind Standardwerte.

Gruß
Jürgen
Hallo zusammen

Erstmal vielen Dank für die Hilfe.
Also habe versuchsweise den Wert 2 eingegeben keine Änderung.
Die Lok hat Led
Z21 Start
Es tritt in beiden Richtungen auf
Am Stand bleibt das Licht brennen.
Wenn ich die Lok mit Licht von Gleis nehme und gleich wieder aufsetze bleibt das Licht brennen.
Es geht nur während der Fahrt aus immer unterschiedlich aber eine Runde mit Licht geht sich nie aus.
Was ich jetzt gemerkt habe ist wenn das Licht unter der Fahrt ausgeht ich die Stop taste Multimaus drücke beim 2. Mal die Lok wieder anfährt geht das Licht kurzzeitig wieder vielleicht so für 30cm Fahrstrecke dann ist es wieder aus. ..was kanns da noch haben.

LG Michi
Hallo Michi,

Offensichtlich sind die Loks etwas "digital-launisch", jedenfalls wenn man die Kommentare unterhalb der Einbaubeschreibung liest:

https://www.1zu160.net/digital/einbaubsp/hob-taurus.php

Offensichtlich gibt es nicht nur mit DH Decodern manchmal Probleme.

Ich selber habe Hobbytrain/Conrad E10 Bügelfalten. Ähnliches Konzept. Habe alle Kondensatoren und Spulen entfernt und mit den DH10 Decodern keine Probleme.

Gruß Jens
Hallo Michi,
ansatzweise als Tipp bzw. Fragen
- welche Gleisspannung?
- möglicherweis spricht die Temperatursicherung des Decoders an
- Motor (Stromaufnahme?)
wenn der Decoder zu heiß wird, schaltet er erst die Funktionsausgänge ab (von dir angesprochene Lichtproblematik)
- an den CV-Werten liegt es vermutlich nicht
grüße
hajo
Guten Tag.
Ich denke hajo in Beitrag #9 kommt der Sache am Nächsten. Je nach Herstellungszeitraum der Lok sind neben der Platine auch die Motoren etwas kritisch. Beides lässt sich sehr gut in Verbindung mit den D&H Decodern in den Griff bekommen.
Interessant wird auch werden, ob diese Maschine einen geteilten Rahmen (splitframe) hat oder nicht mehr (m. W. n. hat Fa. Lemke einige Jahre später statt splitframe einen Vollgußrahmen in den Loks verbaut, z. B. im aktuellen Vectron - bitte korrigiert mich, wenn es nicht so ist).
Daher bitte mache scharfe spiegellungsfreie Fotos von der Platine UND dem Motor - hier reicht es den Motor eingebaut von der Seite abzulichten - die Platine muss also nicht ausgebaut werden. Beim splitframe gibt es auch noch eine Kleinigkeit bei den 4 Lagerschalen der 2 kugelgelagerten Schnecken korrigieren.
Außerdem bitte auch die Artikelnummer (damit man weiß ob sie einen splitframe hat oder nicht - steht seitlich auf der Verpackung der Lok - hier gleich noch mit veröffentlichen. Und nein man muss nicht pauschal sofort Bauteile gleich auslöten. Bitte erst mal 2 scharfe Fotos ohne Reflexionen von den 2 Bauteilen. Ich habe 3 HT Maschinen älteren Baudatums. Alle drei laufen mittlerweile störungsfrei. Danke sehr.
mfg

Hallo
Werde dann Fotos machen.
Die Lok hat serienmäßig schon eine Schnittstelle.
Habe jetzt versuchsweise einen Lenz Decoder versucht, damit gehen alle Funktionen einwandfrei nur die Lok bleibt immer wieder ohne Kurzschluss auszulösen stehen. Nach zweimaligen drücken der Stoptaste fährt sie normal wieder an und bleibt dann irgendwo kurz später wieder sehen.
LG Michi
Hallo Michi,

welche Lok ist das denn genau? Ist auf dem Analogstecker ein Kondensator drauf oder nicht? Wenn nicht, hast Du den Kondensator zwischen den Motorkontakten entfernt?

Grüße, Peter W.
So hier sind Fotos
Gleise sind sauber andere Loks fahren Problemlos.
Nein ich habe noch nichts gelötet da es ja so vom Werk original ist.

Lg

Die von Michl zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Erste Diagnose: Eine der guten Platinen, mit speziellem China Motor! Erst mal NICHTS auslöten oder am Decoder verstellen bitte. Nach der Tischzeit sage ich Dir was Du im Decoder ändern mußt. Auch die Stromaufnahme ist bei der Maschine schon konstruktiv verbessert worden. Schon mal gut.
Sorry, aber das sieht nicht nach einem D&H Decoder aus. Egal ob DH10 oder PD10, die sind einseitig bestückt. Auch der Microprozessor sieht anders aus. Lies doch mal CV 7 und 8 aus, dann wissen wir mehr

Gruß Jürgen
Ist das nicht ein Lenz Silver? Lies auch CV 30 aus ob da ein Fehlercode drin steht, wenn das Licht ausgeht.

Grüße, Peter W.
Auf dem Foto war noch der Lenz drauf sorry.

Beim D+H steht in CV 30 die 2 drinnen wenn ich dann auf OK drücke kommt Error 2.

Beim Lenz steht auch 2 in CV 30 allerdings kann ich hier ohne Error 2 wieder mit OK abschließen.
Lg

Das mit der Werkseinstellung CV 8 auf hatte ich auch schon ohne Erfolg probiert.

Schienenspannung 15,7Volt
Hallo Michi

- Bitte baue den "Stör"-Kondensator zwischen den Motorkontakten aus.
- Bitte korrigiere den Titel, wir mögen keinen "Hass" im Netz.

Dietrich
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Beim D+H steht in CV 30 die 2


Hallo Michi,
CV30 bei D&H ist nicht relevant
gruß
hajo
Hallo Michl,
erstmal wäre auch interessant zu wissen, ob das Lichtproblem nur mit dem PD10 Decoder besteht, oder auch mit einem anderen (Lenz, etc.) Decoder?
Wenn das geklärt ist, kann man mit der Fehlersuche weiter machen —> entweder am Decoder, oder eben an der Lok/ Platine.
Grüße Mathias
Ich würde auch den Kondensator zwischen den Motorpolen entfernen. Entweder mit dem Lötkolben oder brutal mir Zange. Wenn du ein Messgerät für sowas hast kannst du auch den Wert messen. Hatte da schon fast 1000nF.

Grüße,
Harald.
So Mahlzeit.

1. Der Firmenname lautet Doehler und Haass - in der Titelüberschrift fehlt aus Versehen ein weiteres "a".

2. Ich setze voraus, daß die aktuelle Firmwar eaufgespielt ist.  

Zum Motorproblem aus chinesischer Produktion habe ich in CV 50 bei der autom. Motorregelung die Regelvariante auf Wert 1 statt 2 umgeschaltet.

3. Den Wert in CV 9 bitte auf 1 belassen / umzustellen.

4. Der Wert in CV 49 - die Impulsbreite - soll auf 1 eingestellt sein, da wir in der Regel kleine Motörchen haben.

Experimentell kann auch der Wert von 2 programmiert werden. [Muss ich noch mal auslesen - habe gerade kein Meßplatz aufgebaut!]

5. Ich habe mich dann auch dazu entschieden, die 2 schwarzen runden Drosselspulen - werden ohnehin obsolet wenn die Kapazität entfällt -  und den Motorkondensator im Motorstromkreis schlussendlich entfernt, der den Decoder oft falsch dimensioniert verwirrt und ich die Kapazität F nicht messen kann.

6. Als vorletztes habe ich mich noch um einige Feinmechanischen dinge gekümmert das max. Längsspiel der Schnecke zwischen den Lagerschalen und den 2 Kugellagern habe ich auf max. 1 mm reduziert. Ein echtes geduldiges Gefummel! Lohnt sich aber. Ist aber jedem selbst überlassen, ob er das möchte.

7. Als letztes noch: CV 02 auf Wert 1 statt 0. Und CV 66 sowie CV 95 auf Wert 128 statt 0. Obwohl lt. D&H 0 wie 128 sein soll, ist die Laufkultur v / r der HT Motörchen und des HT Getriebes bei Wert 128 besser. In CV 3 und 4 habe ich Wert 6 statt 3 eingestellt. Damit läuft die Lok weicher an und aus. Da Du manuell den Fahrregler nie ideal linear drehst ist es mir lieber wenn die Lok dem Fahrstufenbefehl etwas "hinterher hinkt". Mehr als 6 ist aber kontraproduktiv. Bitte auch austesten.

Jetzt wird auch der Motor nicht mehr so heiß und er läuft ruhiger. Die Lok reagiert gut auf den Handregler. Und der Decoder regelt die Lok sauber. Das beschriebene Lichtproblem bin ich danach auch so ganz nebenbei los geworden. Deswegen auch der Verweis auf hajo's Beitrag.

Was Motoren angeht wird es auf der Hausseite FAQ recht gut erklärt, wie man Motoren "auch ohne manuelles Getue mit Werksvorgaben "bändigen kann". https://doehler-haass.de/cms/pages/haeufige-fragen.php#a2e

Das war meine Lösung. Muss man nicht nachmachen. Jeder kann eine bessere Idee haben.

mfg

Mahlzeit und danke ich werde das einmal alles berücksichtigen.
Was ich jetzt noch bemerkt habe bei schnellerer Fahrt ging es jetzt einwandfrei in beide Richtungen, Fahrt reduziert und nach 3m kurz geflackert und wieder aus
Beim D+H das Problem mit dem Licht, beim Lenz geht das Licht doch die Lok bleibt immer wieder stehen.
LG Michi
Bitte nochmals lesen was ich als Idee umgestezt habe, weil ich musste etwas textlich zum besseren Überblick korrigieren. Viel Freude mit der Lok, die nun besser läuft als man es erwartet hatte. Und wenn es nicht gefällt dann halt einmalig in CV 08 die 8 einprogrammieren - ohne Quittierungsimpuls (Werksreset) und eine neue Lösung suchen.

Bei LENZ und Co. bin ich raus!
Hallo,

wenn der Lenz abschaltet und CV30=2 meldet: Übertemperatur.

Bitte zwicke den Kondensator zwischen den Motorkontakten raus. Die Drosseln sind unerheblich.

Ich bin sicher, dann klappt es.

Grüße, Peter W

Moin

also ich habe gerade bei meinem Hobbytrain Taurus aus der gleichen Serie nachgesehen der ist auch mit einem D&H Decoder ausgestattet und der hat keinerlei Fehlfunktionen.

entweder der Decoder hat ne Macke oder an der Platine passt was nicht.

Rum Löten würde ich da erst mal nichts versuch den Decoder mal in einer anderen Lok was da dann geht oder auch nicht Geht

LG Heinz
Hallo,
Herrgottsack (das ist ein schwäbisches Schimpfwort der höchste Klasse) ist das hier ein echtes Herumgeiere. Niemand kennt wohl noch RTFM.  Also:
1. Jeder kann das Handbuch der DH10-Familie bei Doehler & Haass herunterladen. Man findet es hier: https://doehler-haass.de/cms/media/pdf/DH05C_DH10C_DH16A.pdf
2. Auf Seite 39 steht: Weiterhin sind alle vorhandenen Kondensatoren, vor allem bei den Anschlüssen für das Licht und den Motor, zu entfernen.

Gruß
Gerd
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Niemand kennt wohl noch RTFM


Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Das schreibt sogar D&H selbst:
https://doehler-haass.de/cms/pages/haeufige-fragen.php
Irgendwem hat D&H auch mal gesagt warum dann in der Anleitung steht, einfach alle Kondensatoren zu entfernen: weil es viel zu viele verschiedene Varianten gibt weil Hersteller unglaublich einfallsreich sind. Was ok ist und was nicht wäre letztlich zu aufwändig alles im Detail auszuprobieren und auszuführen. Kondensatoren entfernen funktioniert aber meist (nicht immer, wie ich selbst schon mit großen Erstaunen bei einem Flm-Pendolino erlebt habe)!

Nach der Threadentwicklung habe ich übrigens auch den Motor bzw. dessen Regelung im Verdacht. HT-Motoren sind bekannte Problemmacher.

Gruß
Andi
Hallo,

die Chipkondensatoren parallel zu den weißen LEDs bitte NICHT entfernen wenn man nicht genau weiß was man da tut.

Grüße, Peter W.
Moin zusammen,

wie ich weiter oben bereits schrieb, habe ich das gleiche Problem mit einem normalen D&H 10 Decoder in einer E10.1.

Sie fährt mit Licht in den Tunnel mit Wendel (abwärts) hinein und kommt ohne Licht wieder heraus. Sobald ich ein wenig am Regler drehe geht das Licht wieder an.

Mir kam es so vor, als könnte ein Zusammenhang mit der Lastregulierung bestehen.

Gruß
Jürgen
Hallo zusammen.

Die Lok läuft mit den Einstellungen von Elna5 problemlos sie fährt schon seit 15min ihre Runden und alles läuft prima.
Vielen Dank!

Es dürften vielleicht wirklich etwas mit dem Überlastschutz zu tun gehabt haben ich werde den Motor aufjedenfall von einem Bekannten Durchmessern lassen.

Die Kondensatoren sind jetzt noch drinnen sollte ich diese trotzdem auslöten?

Und auch vielen Dank an alle anderen für deren Unterstützung, ich habe nämlich wieder viel gelernt und auch einiges verstanden 😂 aber ich habe schon gemerkt in der digitalen Welt gibt's noch viel zu lernen.

LG Michi
Zitat - Antwort-Nr.: 33 | Name: Michl

Die Kondensatoren sind jetzt noch drinnen sollte ich diese trotzdem auslöten?



Hallo Michi,

Dein Erfolg freut mich für dich.
Zum Thema Kondensatoren und Spulen entfernen möchte ich gerne einmal auf die Anleitung von Hobbytrain selbst verweisen.
Ich habe selber einige Loks von denen und in jeder Anleitung steht drin, dass man, je nach Decoder, diese Teile entfernen soll.

Also Hobbytrain selber weißt auf die Entfernung hin!.

Ich habe die alle bei mir heraus genommen.
Bei der BR 139 hatte ich es erst ohne diese Maßnahme versucht, aber es hakte. Danach war alles gut.
Ich würde die Teile entfernen.

Gruß Jens

Mahlzeit.

Freut mich, dass ich weiter helfen konnte. ich gehe davon aus, daß Du alle CV Adressen nach meinem Vorschlag angepasst hast. Dann sollte sie ruhig mit guter Zugkraft laufen. Wenn der Motor irgendwann nach einer fest definierten Laufzeit verschlissen ist (wartungsfreier Wegwerfmotor) wird ein GAM eingebaut.

Lieber Michi lass bitte erst einmal ALLE Bauteile intakt. Bitte NICHTS auslöten. Dafür haben wir den Decoder ja auf die Gegebenheiten erst einmal angepasst.

Beobachte die Lösung im Dauerbetrieb, fahre die Lok mit deinen Zügen bergauf und bergab, um zu sehen was sie macht.

Diese gefundene Lösung mittels Decoderumprogrammierung ist NUR für diese Platine und NUR für diesen Motor passend für diesem Decoderhersteller.

Diese Platine und dieser Motor wurde auch beiden HT Loks der Baureihe 189 eine Weile verbaut. Die habe ich ebenfalls wunderbar damit in den Griff bekommen.

Vielen Dank an D&H für den guten Support.

Wünsche Allen hier noch einen angenehmen Tag.

Bessere Lösungen sind natürlich immer willkommen!

Frank

Hallo Frank,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Zum Motorproblem aus chinesischer Produktion habe ich in CV 50 bei der autom. Motorregelung die Regelvariante auf Wert 1 statt 2 umgeschaltet.



Dann war meine Beobachtung bezüglich des Lastwechsels vermutlich gar nicht mal so falsch.

Gruß
Jürgen
Hallo Michl

Das Problem ist der Kondensator an den Motorkontakten.
-> Der gehört raus!!! Das schreibt auch Hobbytrain selber. Die Spulen können bleiben.

ICH bin dafür, Probleme zu beheben, und nicht drumherum zu programmieren.

Dietrich


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;