1zu160 - Forum



Anzeige:
Neues von Lemke Collection - Hobbytrain / KATO

THEMA: Kork vs. GUMMI-Kork

THEMA: Kork vs. GUMMI-Kork
Startbeitrag
Daheim - 17.06.22 17:26
Muss Kork bestellen /bisher hatte der Baumarkt/Bauhaus diese 60x30cmx3mm im Paket...
Welchen Nutzen hätte Gummi-Kork ?

https://www.ebay.de/itm/203003736343?hash=item2f43f73117:g:FpEAAOSwAVheqRSF

Grüße
Gert

Hi
Ist halt leiser.

LG ChristiaN
Hallo Gert,

ich habe meine Auswahl nach der Trittschallverbesserung: 19 dB  getroffen.  

Vom einfachen Holz bis zu dieser  Laminatunterlage  gibt es einen großen Unterschied.

https://www.tedox.de/laminatunterlage-eco-306438.html

Mit einem doppelten Klebeband  auf dem https://www.prak-tisch.com/   ist alles fest.

Ich bin damit zufrieden .

Gruß Lothar
Hallo,

habe auch wie #2 Lothar sehr Erfahrungen mit Trittschalldämmung aus dem Baumarkt. Hatte anfangs noch Reste von der Laminatverlegung, dafür wird es eigentlich verkauft. 5mm grüne Faserplatten, gut mit Cuttermesser zu schneiden oder mit Holzraspel zu formen, gut mit Holzleim zu verkleben. Für höhere Lagen im Landschaftsbau oder Gleistrassen lassen sich leicht mehrere Platten übereinanderkleben. Lücken oder Schrägen lassen sich gut anspachteln. Preisbeispiel: 7 m2  ca. 22 €. Geräusche und Vibrationen werden nach meinem Eindruck perfekt gedämmt,  

Schöne Grüße aus Hildesheim
von Ulrich      
Hallo Gert,

ich bin zugegeben KEIN Gummi-Fachmann, habe jedoch bereits rege & fleißig etwas Lebenserfahrung gesammelt, die mir flüstert, dass REINER Kork ggf. alterungsbeständiger ist, als mit eventuell allmählich desaströs-klebrig-porös werdender Gummi-Beimischung.

Ich persönlich würde daher, wenn ich denn Geräuschdämmung wollte, reinen Kork vorziehen.

Ich selbst allerdings fahre ohne jede Haftreifen (eben "Eisenbahn") hart auf Holz: pures Techno!

Beste Grüße, Norrskenet
Hallo,

ich verwende Kork da es ein Naturprodukt ist. Die Dämmung ist nicht ganz so gut wie bei Gummikork aber so schlimm finde ich das nicht wenn man die Züge noch ein bisschen hört. Wichtiger ist das man hier nichts nagelt oder schraubt und alles miteinander verklebt.
Bei den Gummimischungen weiß man nie was da alles an Schadstoffen drinnen ist. Gummikork unter dem Laminat ist was anderes wie Gummikork der auf der Modellbahn verbaut ist und im nicht einsehbaren Bereich offen da liegt.

Grüße
Markus
Hallo Zusammen,
Wer eine feuchte "Bude" hat, braucht Gummikork. Etwa im Keller oder der Sauna.
Normale Korkplatten sind im Übrigen auch geklebt mit, .....nennen wir es Industrieholzkaltleim. Das ist nicht Wetterfest aber praktisch ungiftig.
Wer also seine N-Bahn im Garten beteibt, oder gut hört nimmt Gummikork, dann vergeht letzteres, schon aus gesundheitlichen Gründen, wie#5 richtig anmerkt. 😉
Normaler Kork reicht, glaube ich....
Gruß Sven
Servus,

ich fuhr und fahre wie #4 !

Ich möchte meine Züge kommen hören , sehen ......und ich brauche keine extra Sound-Decoder.

Alles soll so ORIGINAL sein bis ins detail, .......aber stellt Euch doch mal in die Nähe einer Schienenstrecke, da kommt kein leiser Zug !

Grüße.......Rainer
@ Rainer #7

"Alles soll so ORIGINAL sein bis ins detail" => Das schaffst Du ernsthaft?

Einstein wird folgender Spruch nachgesagt: Alles ist relativ. Und das trifft ganz stark auf unser gemeinsames Hobby zu.
Du hast recht, ein Zug ist kaum ohne Lärm unterwegs. Aber (und das ist ein sehr dickes Aber): Einen Zug hört man in der Regel auch nicht über zig Kilometer Entfernung. Denn auf unseren Anlagen versuchen wir ja auch irgendwie, große Entfernungen darzustellen. Wo im Original kann man denn einen Zug, der gerade in einer Großstadt unterwegs ist, noch irgendwo am Land in einem kleinen Dorf hören? Wenn Du ohne Geräuschdämmung unterwegs bist, ist das sehr wohl so. Egal, von wo aus Du gerade zuschaust, der Zug wird dann im ganzen Raum hörbar sein.

Du siehst, es kommt immer darauf an, worauf man als Modellbahner wert legt. Mir, beispielsweise, ist es ein Greuel, zu sehen, wie sich ein und der selbe Zug kreuz und quer über die viel zu kleine Anlage bewegt. Nirgendwo kann ich beim Original einen Zug beobachten, der sich permanent im Kreis drehend immer vor mir in Szene stellt. Ich sehe einen Zug nur mehr oder minder an mir vorbei fahren und dann verliere ich ihn aus den Augen. Und auf meiner Anlage wird das genau so dargestellt.

Ähnlich ist es mit den Laufgeräuschen. Auch ich persönlich möchte es nicht so haben, dass ein Zug, der irgendwo in der Nähe der angedeuteten Großstadt unterwegs ist, im (angedeuteten) weit entfernten Dorf zu hören ist.

Falsch oder richtig hat hier überhaupt keine Relevanz. Man tut, wie man tun möchte. Wenn Du das Laufgeräusch hören willst, dann wirst Du auf eine starke Geräuschdämmung verzichten. Andere wollen (wie ich) eher darstellen, dass ein Zug nur hörbar ist, wenn man in seiner Nähe ist. Und da reichen - meiner Meinung nach - die Geräusche von Motor und Getriebe vollkommen aus. Fährt der Zug direkt vor meiner Nase, höre ich ihn. Sobald er sich einen halben Meter entfernt hat (= was durch die extreme Längenverkürzung auf der Modellbahn schon etliche 100 Meter entspricht) ist der Zug kaum noch hörbar. Perfekt .... für mich, weil es beim Vorbild ganz genau so ist!


Herby
Da käme es auf die "Mischung" an: Eine Lok mit Sounddecoder macht ihr eigenes Geräusch, und die Waggons (die Lok ist ja sozusagen gleich vorbei) das charakteristische Laufgeräusch einschl. evtl. vorhandener Schienenstöße (ohne Sounddecoder).
Was ich nicht hören will, ist das Kreischen von E-Motoren (nicht nur in einer Dampflok) sowie die Modellgetriebe (ok, ist ein anderes Thema) ! Insbesondere diese Geräusche werden fortgeleitet, mal abgesehen von Schienenstößen, so man nicht Flex nutzt und verlötet. Da hilft der Untergrund !? Kork etc. !?
Ist ja so schon ein Problem, dass man die Diesel- und Dampfloks bezügl. der Laustärke des Sounds abregelt / es gibt ja sogar eine F-Taste für Tunnelsound. Auch auf einer kleineren Anlage (1. Anlage bei mir nur ca. 6 qm) ist das schwierig...
Bei (nicht nur mir ?) nutzt aber der Kork auch dazu, trotz meiner eingeschotterten Bettungsgleise einen sozusagen 2. Bahndamm zu simulieren!
Gruß
Gert

Summa hier: Am besten bei 3 mm reinem Kork bleiben !??
Herby,
Deine Meinung will ich Dir nicht streitig machen, aber Deine Vermutung ist nur bedingt richtig.
In unserm Tal gibt es zwei Eisenbahnstrecken und früher überdies einen gigantischen Güterbahnhof mit Ablaufberg. Bei Windstille, und die herrscht auf der Moba immer, konnte man sogar die Loks mehr oder weniger unterscheiden. Das kurze Poltern der Bghwe und Y-Wagen, die Doppelstockeinheiten mit dreier Stoß, die unendlich häufigen Flachstellen in den Güterwagen, quietschen der Bremsen, Dampfloks, WummenAlte Tatzlager Eloks alles habe ich als Kind des  Nachts im Bett gehört und Schritt für Schritt unterscheiden gelernt.
Von den Weinbergen aus betrachtet, fährt so ein Zug da unten 2- 3 Minuten und ich kann ihn trotzdem sehen und hören.
Also, da hast Du eine andere, vielleicht flache oder windige Ecke in Erinnerung und nein, ich kann Dir nicht zustimmen. Eisenbahn hörte man und trotz Gummirädern hört man....
Gruß Sven
@ Sven #10

Ich denke, es macht nicht viel Sinn, wenn man Einzelbeispiele heraus pickt. Im Gros ist die Bahn seit meiner Kindheit (= die letzten 60 Jahre) deutlichst leiser geworden. Personenzüge höre ich kaum wo, Güterzüge auch nur dann, wenn sie mehrheitlich oder komplett mit leeren Wagen unterwegs sind (Stichwort Resonanzkörper "Wagenkasten"). Mag sein, dass es vereinzelt Stellen gibt, wo die Bahn immer noch extrem laut unterwegs ist - und in Deutschland vielleicht mehr als in Österreich. Ich weiß nur: Wenn ich am Bahnsteig auf 'meinen' Zug warte, dann höre ich so gut wie gar nichts, wenn der Zug in einer Entfernung von 150+ Meter zu mir hat. Und das lauteste Geräusch von durchfahrenden Zügen ist der Sound der alten Dieselloks, die Wagen sind im Vergleich flüsterleise. Zuletzt war es sogar so, dass ich ernsthaft knapp den Zug verpasst hätte, weil ich gerade mit dem Rücken zum Bahnsteig stand und die Ansage, dass mein Zug einfährt, ausgefallen ist.

Viel mehr Lärm verursachen heute die aufgemotzten Autos mancher gestörter (meist männlicher) Lenker und die Motorräder, wenn sie von ihren Fahrern absichtlich (wohl wegen dem ach so schönen Sound) hochtourig bewegt werden. Da kann kein noch so lauter Güterzug mithalten ....

Ist meine Erfahrung, die sich mit niemandes Erfahrung decken muss. Wenn die Bahn bei Euch immer noch so laut ist wie Du es schreibst ... also ich würde wohl mein Domizil wechseln. Immerhin wohne ich Luftlinie etwa 150 Meter von der Bahn entfernt.


Herby
Servus Herby,

#8  ....."Alles soll so ORIGINAL sein bis ins detail" => Das schaffst Du ernsthaft?

.....Nein,......will ich auch garnicht !   Auch bei Loks und Wagen etc ,  Tankwagen baue ich auch selbst,.....ähnlich halt !

Grüße an die S.Bahn..........Rainer




Die von SD35 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

mir geht es ähnlich wie Herby: Wenn der Zug nicht zu sehen ist, will ich ihn auch nicht hören Deshalb verwende ich im Tunnel / Untergrund eine ziemlich schwere (mineralische) Dämmung, die schluckt wirklich die meisten Geräusche weg. Diese Dämmung wird mit Pattex o.ä. verklebt, die Gleise mit Heißkleberpunkten an der Aussenseite. In der "Oberwelt" nutze ich zwei Lagen Kork, die untere vollflächig in Trassenbreite verklebt, die obere stellt dann die Bettung dar. Beide verklebt mit (braunem) Acryl aus der normalen Baumarkt-Kartusche (meistens findet man ein Sonderangebot ).
Die Gummimatten, die ich bisher zu sehen bekam, sonderten einen ziemlich heftigen Geruch ab, was mich von deren Gebrauch abgehalten hat. Und ich hätte sie selber zu Streifen schneiden müssen. Da gefällt mir Kork ohne Gummi besser.
Wegen der Vorbildgeräusche:
Ich bin 500m neben einem Rangierbahnhof aufgewachsen, ja, da habe ich viele Bahngeräusche gehört (v.a. "Verbremser" am Ablaufberg -- Rrruummms!), auch die Hupe der Drehscheibe konnte man bei entsprechender Windrichtung hören, manchmal auch die "unverständlichen Quäker" aus dem Lautsprechen. Aber unterscheiden hätte ich da nichts können
Jetzt wohne ich etwa 200m neben einer Strecke, ausser ein paar Dieselloks mit Güterwagen kann ich da auch nichts unterscheiden; die Elektrofahrzeuge (v.a. S-Bahnen) hört man fast garnicht.
Deswegen mache ich auch die starke Dämpfung bei meiner Anlage; ausserdem hatte ich bei meiner abgebauten Anlage keinerlei Dämmung unter den Gleisen. Selbst wenn man nur einen Waggon per Hand hin und her geschoben hat, war das ziemlich gut im ganzen Haus zu hören Den Fehler wollte ich nicht wiederholen Muss ja nicht jeder wissen, dass ich gerade mit der Eisenbahn spiele

Viele Grüße
Michael

Hier mal ein Video (der Kanal vom Alex.E ist für Trainspotter und Bahnbegeisterte generell sehr interessant), wo man auch hören kann, wie sich ein ICE etwa 3 Meter von der Kamera entfernt anhört - nach der Brücke ist der Zug kaum noch zu hören, obwohl er dort mit 100 km/h unterwegs ist - selbst das Vogelgezwischer ist besser hörbar:

https://www.youtube.com/watch?v=0PJB7yqkVh8&t=1366s

Und genau das ist auch meine Erfahrung ....

Herby


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;