1zu160 - Forum



Anzeige:
Exklusive Modelle von MTR Mende

THEMA: Doehler&Haas Decoder Einstellungen für Beschleunigung

THEMA: Doehler&Haas Decoder Einstellungen für Beschleunigung
Startbeitrag
Volldampf - 23.04.22 18:12
Hallo
Ich habe hier schon viel Gutes über diese Decoder gelesen und habe auch einige Loks damit ausgestattet.
Mein Problem: das Beschleunigen ist eher schubhaft. Ich habe schon mit CV48 experimentiert, ohne Erfolg. Auch unterschiedliche CV3-Werte bringen keine wesentliche Verbesserung.
Das Abbremsen verläuft ähnlich „unglatt“.

Das Problem ist unabhängig von der Lok/Fabrikat.
Ich fahre die Intellibox2

Für Euren Rat schon mal Vielen Dannk im voraus
Gruss Alex

Hallo alex,

was verstehst Du unter "schubhaft" ? Meinst Du die Geschwindigkeit nimmt nicht linear zu ? Oder meinst Du es gibt kurzzeitige Geschwindigkeitseinbrüche ?

Hier ein paar Kennlinien der Geschwindigkeit in Abhängigkeit von der Fahrstufe (DH10C) wie ich sie gemessen habe.

Viele Grüße, Joni

Zum Bild: Geschindigkeit in km/h
Fahrstufe: z.T. Sx1 (31 Fahrstufen) - z.T. DCC (dort Wert mal 4 [max= 31 * 4 = Fahrstufe 124])
grün und rot: Sollkennlinie linear,
blau: Sollkennlinie gekrümmt.


Die von Joni zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Alex,

kann ich nicht nachvollziehen. Alle meine D&H Decoder beschleunigen und bremsen "Aalglatt". Stell CV 48 mal auf Null. und CV 3 auf 20 und CV 4 auf 15.

Wenn das nicht hilft stimmt was nicht mit den CV 56, 57, 58 und 59 und / oder ein Kondensator stört die Regelung.

Gruß Roland
Nabend.

Die D&H Decoder haben schon einmal keinen Mittenwert CV06, nur CV 02 ujd CV 05

Außerdem sind sie werkseitig auf Motorkennlinie eingestellt.

Kennlinienautomatik: es gibt es 7 mehr oder weniger gekrümmte Motorkennlinien also Wert 1 - 7 und Wert 0. Bei Wert 0 schaltet die Kennlinienautomatik ab und der Motor wird im Direktmodus zur Fahrstufe angesprochen.

Die Endgescheindigkeit ist ab Werk gedrosselt, Du kannst sie manuell wieder auf volle Kapelle hoch setzen. Der Startpunkt ist 0. Bei großer Motor+Gebtriebeträgheit kannst Du mal Wert 1 probieren (ist aber normalerweise nicht nötig).

Da der Decodre im Automatikmodus den Motor ansteuert, muß man sich etwas daran gewöhnen. Oder eben diese Unterstützung abschalten.

Ich stelle mir auch noch Anfahrverzögerung in CV 03 und Bremsverzögerung in CV 04 auf weiche Regelungswerte ein. Bei kernigem Anfahr- und Bremswunsch mal testweise auf 0 beides setzen bevor man die Kennlinien funktion ganz abschaltet.

Viel Spaß mit dem Decoder. Also ich bin bisher sehr zu Frieden damit. Etwas Eingewöhnung hatte ich aber gebraucht.

P.S.: Kleine Rangierloks wie BR V60 Bundesbahn Kennlinie 3 statt 5 mit einem DH05 an Bord. Der kleine Glockenankermotor in einer DB AG V100 West mit einem PD05 als Treibsatz hat ebenfalls Kennlinie 3 statt 5. Der Decoder "merkt sich" nach einer Weile den verbauten Motor. So jedenfalls mein Eindruck. Kann mich aber täuschen.

Ein kräftiger 5-poler Motor eingebaut in einen MTX ICE 3 so lassen wir er aus der Verpackung kommt.

Damit er gut regeln kann - heisst die Motorwerte bei Fahrt muß er störfrei messen - sollten keine Hemmnisse im Motorstromkreis (PIN 1 und PIN 2 / oranges und graues Kabel) verbaut sein.

Grüße.

Frank




Hallo Alex,

ja, das habe ich auch schon mal geobachtet. Es gibt manchmal Geschwindigkeitssprünge, auf der Skala FS 0...28 ungefähr 2 - 3 Stück, sowohl beim Beschleunigen, als auch beim Abbremsen, dann immer bei den gleichen Stufen.
Ich wollte immer schon mal herausfinden, mit welchen Faktoren sich das beeinflussen läßt, bin aber noch nicht dazu gekommen.
Das machen nicht alle Loks, hängt also offensichtlich vom Motor ab.

Viele Grüße
Klaus
Vielen Dank
@Joni: mit Schubweise meine ich, dass die Kennlinie eher wie eine 3-stufige Treppe aussehen würde, trotz Cv48=0, CV3=20, CV4=15


@Klaus: genauso isses!


Habe schon etliche Kombinationen probiert, egal welche Lok
Korrekt: jeder Motor und sein Getriebe ist anderst und entsprechend muß der Decoder darauf reagieren. Und noch was wichtiges, wenn er unsauber mißt z. B. weil der Motor qulaitativ nix taugt oder die Entstörung mal nicht stimmt, schaltet er ruckartig die Fahrstufen! Dann weißte was zu tun sein könnte.
Ja, sauber sind se alle. Auch mit GAM isses komisch. Werde wohl mal mit der Motoreinstellung rumprobieren

Vielen Dank
Hallo

Das habe ich auch mal gehabt.

Versuche es mal mit Regelvariante/Impulsbreite, bei SX CV 52/CV 53,

Gruß Mario
Abend,

hab ich auch schon mal bemerkt. Auch bei komplett entkernten Loks. Da kann nichts mehr stören.

Ich regle beispielsweise gleichmäßig von 1 bis 10 hoch, doch ab 6 tut sich nix mehr. obwohl ich gleichmäßig weiter aufdrehe. Erreiche ich Fahrstufe 10 wird sprunghaft beschleunigt. Regel ich wieder runter, werden brave alle Stufen angesprochen.

Gruß Felix B.
Hallo zusammen ,

ist mir vor allem bei heruntergestellter Vmax auch negativ aufgefallen. Zimo  gefällt mir hier besser.

Grüße
Andreas
Moin, klingt für mich alles nach zu weicher Regelung mit Schwungmasse. Teste doch mal CV 50 auf 1, dann sollten die Sprünge weggehen

Jürgen😁😁😁
Moin,

statt hier rum zu experimentieren würde ich mal bei Doehler & Haass anrufen (+49 (0)89 95 47 49 27).
Dort bekommt man dann wenigstens eine kompetente Auskunft.
Das hier ist doch wieder nur im Nebel stochern.

Gruß Kaiβ˜•
Hallo

Zitat - Antwort-Nr.: 12 | Name: Kai

Das hier ist doch wieder nur im Nebel stochern.

Was du schreibst stimmt für viele Beiträge hier. Allerdings gibt es auch zielführende Beiträge.

Zu diesem Fehlerbild:
Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name: Alex

mit Schubweise meine ich, dass die Kennlinie eher wie eine 3-stufige Treppe aussehen würde


Passt diese Abhilfe genau:
Zitat - Antwort-Nr.: 11 | Name: Jürgen

Teste doch mal CV 50 auf 1, dann sollten die Sprünge weggehen



Dietrich
Zitat - Antwort-Nr.: 12 | Name: LaNgsambahNer

statt hier rum zu experimentieren würde ich mal bei Doehler & Haass anrufen (+49 (0)89 95 47 49 27).



Hallo Kai,

das Alex in den USA lebt hast du schon mit bekommen? Bedingt durch die Zeitverschiebung ist das nicht immer so einfach, außerdem kosten solche Telefongespräche über zwei Kontinente noch immer Geld. Außerdem hat D&H im Moment noch Betriebsurlaub.

"Vom Montag, 11. April 2022 bis einschließlich Freitag, 22. April 2022 hat unser Unternehmen Betriebsurlaub. Bitte beachten Sie, dass in dieser Zeit keine Bestellungen bearbeitet und keine Rücksendungen angenommen werden können und unser technischer Kundenservice nicht zur Verfügung steht! Ab Montag, 25. April 2022 stehen wir Ihnen wieder wie gewohnt zur Verfügung."

Die Frage hier im Forum zu stellen ist doch ganz legitim. Viele hier kennen sich mit den Digitalsystemen so gut (oder sogar deutlich besser) aus wie manche Mitarbeiter beim Service der Hersteller.

Grüße
Markus


Hallo Markus!

Zitat - Antwort-Nr.: 14 | Name: MarkusR

Viele hier kennen sich mit den Digitalsystemen so gut (oder sogar deutlich besser) aus wie manche Mitarbeiter beim Service der Hersteller.


Dem möchte ich bezüglich Doehler & Haass entschieden widersprechen. Bei dieser Firma habe ich bisher immer eine sehr kompetente und zielführende Antwort erhalten. Besser geht es nicht.

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Ostfriesland
Elmar
Ich habe das Problem auch teilweise bei unterschiedlichen Loks.
Habe auch schon viel mit Einstellungen probiert, aber ohne Erfolg.
Ist schon interessant, daß unterschiedliche Loks sich komplett anders mit den unterschiedlichen Decodern verhalten und manchmal nicht in den Griff zu bekommen sind...
Ich hatte das gleiche Problem. CV50 = 1 (Regelvariante hart) hat auch bei mir geholfen. Siehe #11 von Jürgen.

Grüße
Mario
@11 &13
Genial: CV50=1 und es funzt!

@14
Markus, sehr aufmerksam!  Wir sind hier 7 h “zurück”

Vielen Dank für Eure Hilfe

Grüße aus Minneapolis

A
Hallo Jürgen , Hallo Mario,
Ich habe fleißig mitgelesen und mich gefreut, dass das Problem mit CV50 behoben sein soll. Aber......( Entweder ich bin zu Doof oder zu Doof ). mein D&H SD16 a hat kein CV50 und in der Beschreibung gibt es auch keine CV 50. Noch einen Tipp? Wie ich das hüpfen sonst wegbekommen kann?
Viele Grüße Thorsten
Hallo,

komisch, die CV 50 *Regelvariante* gibt es doch schon seit es Schokolade gibt, naja zumindest seit es DH Decoder mit DCC gibt.

https://doehler-haass.de/cms/media/pdf/DH05C_DH10C_DH16A.pdf

Warum steht die bei den SD Decodern nicht in der DCC Anleitung, bei SX1 gibt es die Regelvariante in den e
Parametern und bei SX2 gibt es den Par 52.

Grüße, Peter W

Hallo Peter,
https://doehler-haass.de/cms/pages/haeufige-fragen/sounddecoder-cv-tabelle.php

Hier ist keine CV 50 vermerkt und meine Ecos liest auch keine CV50 aus.

Viele Grüße Thorsten
Moin,

https://doehler-haass.de/cms/pages/haeufige-fragen.php

Unter dem Punkt Motorregelung findest du eine Tabelle, was CV 50=1 als CV 56 bis 58 bedeuten. Damit kannst du die Regelung auf hart stellen.

Ich habe keine Sounddecoder, deshalb die Empfehlung mit CV 50. Aber kannst du ja jetzt übersetzen

Jürgen 😁😁😁
Hallo Jürgen,
vielen Dank, dann werde ich mein Glück Mal probieren 😊

Viele Grüße
Thorsten
Nochmal hallo Jürgen,
Geil! (Sorry) alle Drei CV auf 3 und kein hüpfen mehr. Klasse!
Dankeschön 😊
Viele Grüße Thorsten
Moin Thorsten,

Gut, wenn es funktioniert πŸ‘πŸ»πŸ‘πŸ»πŸ‘πŸ»

Jürgen 😁😁😁
Nur so als Kommentar vom Mitleser: Sowas kann auch von der Firmware oder Hardwareversion abhängen. Also bitte auch mit angeben.

Warum wird mein Apfel nicht rot wenn er reift? Also reden wir von Granny Smith oder Royal Gala oder ist es doch ne Birne?


Grüße,
Harald.
Moin Harald, doehler ist da aber sehr konstant. Ich habe diverse Decoder unterschiedlichem Alters von denen, da ist überall die CV für die Regelung vorhanden. Nur halt nicht bei Sound/Fahrdecodern. Aber 2 Klicks auf deren Seite und das Problem lässt sich bequem lösen.

Man kann ja nicht alle Spezifikationen im Kopf haben, wenn man es nicht braucht. Wie sagte mein E-Technik Lehrer immer:" Du musst es nicht auswendig wissen, du musst nur wissen, wo es steht"

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen 1.mai

Jürgen 😁😁😁
Hallo zusammen,
ich fahre bei den nicht Soundloks fast ausschliesslich mit D&H, weil die Decoder einfach die besten Fahreigenschaften bieten.
Ich habe aber auch bei einer Lok (Piko Ae3/6) festgestellt, dass sie ab einer gewissen Geschwindigkeit einen abrupten Geschwindigkeitsschub bekommt, es hat alles einstellen nichts gebracht.
Die einzige Abhilfe war einen Faulhabermotor einzubauen.
Ich bin der Meinung, dass evtl. gewisse Motoren dazu neigen intern zu schwingen und bei einer gewissen Geschwindigkeit diese Schwingung aufhört und damit der Widerstand verschwindet und die Lok einen Schub bekommt.
Seit dem Umbau auf Faulhaber läuft sie mit den Standartwerten fantastisch linear.

Gruss Steff
Hallo Steff,

so ging es mir mit einer Brawa E44. Ich habe ewig herumgedoktert, konnte diesen Geschwindigkeitssprung aber nicht egalisieren. Eingebaut war ein DH18, der sich offensichtlich nicht mit dem Motor anfreunden konnte (oder umgekehrt ).
Ich hatte noch einen Lenz silver Next18 in der Vorratskammer, diesen eingebaut und siehe da: perfekt!
Das war jedoch eine Ausnahme, ca. 60% meiner Fahrzeuge sind mit einem DH ausgerüstet und laufen damit gut bis sehr gut. Dennoch sind auch Zimo, Lenz und noch ein paar ältere CT als Alternativen im Einsatz oder vorrätig, man weiß ja nie...

MfG
Rainer

Hey Rainer,

das mit dem Vorrat ist immer gut, ich hatte nur noch ESUs probiert, da waren die Fahreigenschaften aber noch viel schlechter, oder besser gesagt nicht besser einstellbar, sogar ein Kollege der sonst auf ESU bei seinen HO-Modellen schwört, bekam das Problem nicht in den Griff....
Lenz kenne ich zu wenig, aber gut zu wissen, dass es evtl. auch an der Decoder-Motor Konstellation liegen kann.

viele Grüsse
Steff


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;