1zu160 - Forum



Anzeige:
WAWIKO

THEMA: Glockenankermotor für Arnold Düwag-Straßenbahn

THEMA: Glockenankermotor für Arnold Düwag-Straßenbahn
Startbeitrag
Volker_MZ - 20.11.21 23:16
Ich hatte ja vor einiger Zeit hier mal gefragt, ob es für die Arnold-Straßenbahn eine Lösung „unterhalb“ des SB-Umbaues gäbe. Nachdem mir niemand so richtig weiterhelfen konnte, habe ich mich dann mal „ins kalte Wasser gewagt“, und mir einen 0716 mit zwei Wellenenden bestellt. Der Motor passt schonmal grob in den Ausschnitt für den Originalmotor, Schnecke und Kardanschale lassen sich leicht vom Originalmotor abziehen, müssen aber auf den Wellenenden des Glockenankermotors vorsichtig(!) mit einem kleinen(!) Tröpchen Sekundenkleber fixiert werden. In der Höhe passt der Motor allerdings auf der Drehgestellseite des Gußfahrwerks nicht, hier ist eine Kante im Weg, die dem Glockenankermotor nicht genug Platz nach oben lässt.

https://up.picr.de/42480124nq.jpeg

Diese Kante habe ich mit Kleinbohermaschine und Fräser weggenommen,

https://up.picr.de/42480128xp.jpeg

dann passt der Motor.

https://up.picr.de/42480140bi.jpeg

Danach muss noch die Platine bearbeitet werden, als erstes müssen die Kontaktbleche für den Originalmotor abgelötet und nach unten herausgezogen werden, dabei wird auch das Kabel vom vorderen Kontaktpunkt zum von unten rechten Federblech komplett abgelötet.

https://up.picr.de/42480157pb.jpeg

Am drehgestelleitigen Ende der Platine muss jetzt auf der Oberseite noch etwas „Fleisch“ in dem Bereich weggenommen werden, wo das Motorende auf der Platine aufliegt (einige Zehntelmillimeter) bis die Schnecke vernünftig ins Schneckenrad greift. Danach werden die Kabel passend gekürzt, das rechte wird an den vorderen Kontaktpunkt rechts, an dem vorher das Verbindungskabel zum Federkontakt befestigt war, angelötet, das andere dort, wo vorher der linke Federkontakt angelötet war. Dann schraubt man das Chassisunterteil wieder fest, und kann dann das Gehäuse montieren. Das Fahrverhalten verbessert sich stark gegenüber dem Originalmotor, und auch das Fahrgeräusch verringert sich hörbar, aber ein etwas ruckartiges Anfahren bleibt leider bestehen, das liegt an dem recht schwergängigen Getriebe und Kardan zwischen den Fahrzeughälften. Durch diesen hat die Schwungmasse, trotz Glockenankermotor noch immer keinen nennenswerten Effekt. Der Auslauf ist immer noch praktisch null. Lohnt sich der Umbau? Ich bin mir nicht sicher. Aber falls der Originalmotor mal den Geist aufgibt, lässt er sich durch diesen Umbau jedenfalls recht preisgünstig ersetzen.

Volker

P.S. das Foto mit den losen Kabelenden steht Kopf, daher sind rechts und links natürlich vertauscht. Die Drähte sollen keinesfalls über Kreuz verlötet werden.

Hallo Volker,

mein Erfahrung bei den diversen Umbauten (Glasmachers Schnecke, Mashima und GAM) ist, das bei einen ruckartigen / bockigen anfahren oft an den Spiel zwischen Schnecke und Zahnrad liegt was defakto nicht da ist, da heißt die Schnecke drückt ohne spiel auf das Zahnrad.
Das solltest du mal prüfen.

Gruß Detlef


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;