1zu160 - Forum



Anzeige:
DM TOYS

THEMA: Piko 40610 - Wittenberger Steuerwagen DB AG

THEMA: Piko 40610 - Wittenberger Steuerwagen DB AG
Startbeitrag
modellbahndatenbank - 22.10.21 14:22
Eine weitere Neukonstruktion aus dem Hause Piko wurde an den Fachhandel abgeliefert, und zwar der Steuerwagen mit dem Wittenberger Kopf. Bilder gibt es vorab schon zu sehen:

http://modellbahninfo.org/modelle-20211022-01/

Hallo Markus,
das sind echt schöne Modelle von Piko geworden. War heute zufällig bei meinem Fachhändler und konnte den Wagen dort anschauen.

Allerdings sagte er mir, dass er 100,00 € (!) für das analoge Modell haben müsse, Hinzu kämen noch die Kosten für einen SX-Funktionsdecoder mit Next18 Schnittstelle, der mit 19,90 € zu Buche schlagen sollte und den er leider nicht einmal da hatte.

Das sind 120,00 € für einen Steuerwagen im Digitalbetrieb. Das ist schön heftig!

Trotzdem: der Steuerwagen ist eine Überlegung wert. Mal sehen, wie sich der Preis entwickelt.

Schönen Abend,
Mathias
Hallo Mathias,

der Steuerwagen ist sicher sein Geld wert. Und vor allem reicht auch einer pro Zug. Wenn ich Epoche VI fahren würde dann würde ich hier nicht lange zögern oder auch noch darauf warten das der Steuerwagen im Abverkauf landet.

Grüße
Markus
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

.Das sind 120,00 € für einen Steuerwagen im Digitalbetrieb. Das ist schön heftig!


Hallo,
das dachte ich mir auch. Somit bleibt er da wo er ist.
Damals wurden Moba Artikel hergestellt so das man diese immer bekam. Heute wird nur noch eine bestimmte Anzahl  produziert. Wer heute nicht schnell kauft oder vorbestellt geht leer aus. Und so lange wie sich da nichts ändert bin ich kein Kunde für  neuen Artikeln.
Der Steuerwagen mag sein Geld wert sein aber ich zahle keine 200 DM für einen Steuerwagen ohne  Decoder, obwohl ich diesen noch bei uns selbst  im Bild festgehalten hab und auch auf meiner Moba haben würde.. Wer meint:
EUR  =  DM oder anders herum, dem kann man nicht helfen. Man muss nicht alles haben. Und wer es bezahlt ist selbst Schuld.
Das wie bei Mintrix und Zwangsdecoder. Seit Jahren kommt keine Lok aus dem Hause mehr auf meine Moba. Und da kann selbst noch die Lok gesucht werden. Zwangsdecoder: No go Und Sound: Das können andere Hersteller besser.

Gruß Danny


Moin,

das ist aber auch ne Frechheit, dass Piko genauso viel Geld für den Steuerwagen haben möchte, wie Brawa für ihren roten Wiko. Kann man natürlich nicht mit einander vergleichen. Sind ja schließlich ganz verschiedene Wagen
Der von Minitrix soll übrigens in der gleichen Region liegen. Lediglich der von Arbold ist deutlich günstiger, aber das sieht man ihm halt auch an.

Gruß Moritz
Hi !

Na bitte es geht doch sogar billiger https://www.besserepreise.com/index.php?page=p...HFzvsgxoCZx0QAvD_BwE  😂🤣😎

Gruß Thomas
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Lediglich der von Arbold ist deutlich günstiger, aber das sieht man ihm halt auch an.



Der von Arnold ist eine ganz andere Bauart, nämlich auf Basis eines Halberstädter y-Wagens, ein Bybdzf482.1. Der hat in einem n-Wagen Zug erstmal nichts zu suchen. Was man dem an Günstigkeit ansehen soll, ist mir schleierhaft. Ist ein Top-Modell. Anders als die BraWa Version sogar mit vernünftig bestückter Pufferbohle.

Misha
Hal,Lo,

ich kann das uneingeschränkte Lob für das Modell nicht teilen. Wie schon bei den Rotlingen stimmt auch hier die Lackierung im Rahmenbereich nicht, der graue Streifen ist zu schmal. Was beim Steuerwagen dazu führt, dass bei mir das Modell insbesondere im Bereich der Pufferverkleidungen einen seltsamen Eindruck hinterlässt - die hängen zu sehr im weißen Teil. Den Wagen, obwohl eigentlich Wunschmodell, werde ich also im Laden lassen. Macht aber auch nichts, die Modelle werden schon ihre Käufer finden. Da bei Piko auch nicht zu erwarten ist, dass sie irgendwann eine korrekt lackierte Serie hinterherschieben., warte ich (wie auch bei den Schürzeneilzugwagen) auf Minitrix.

Viele Grüße,

Udo
Hallo in die Runde,

zur Breite des grauen Streifens (@7):

Grundsätzlich wurde in 1:1 bei den verkehrsroten Versionen der n-Wagen nicht nur der Rahmen grau lackiert, sondern auch ein Teil der Karosserie, sodass die Höhe des Streifens ziemlich genau den (zu) dicken Fleischmann-Rahmen entspricht.

Tatsächlich jedoch gab und gibt es hiervon zahlreiche Abweichungen; häufig wurde wirklich nur der Rahmen selbst grau lackiert.

Insofern stellt der PIKO-Steuerwagen diesbezüglich m.E. eine durchaus vorbildgetreue Version dar, wenngleich er eben NICHT exakt den STANDARD gemäß Design-Richtlinien der DB AG wiedergibt.

Beste Grüße, Nordpilen
Hallo Thomas @5,
da hast Du Dich verguckt:
Dein Link bezieht sich auf das H0-Modell!
Hier das Angebot der Firma in N:
https://www.besserepreise.com/modelleisenbahn/p...er-kopf-db-ag-vi.htm
Kostet schlappe 20 € mehr!
Beste Grüße
Klaus
Hallo,
bei der Lackierung weichen die Piko Rotlinge etwas von Fleischmann und Minitrix ab.
Sogesehen müssen die Piko Rotlinge vorzugsweise im Verbund fahren, können aus meiner Sicht aber mit Loks mit einer anderen Verkehrsrot Lackierung gemischt werden, da auch im Original die Wagen oder die Lok oft unterschiedlich durch die Sonne ausgebleichte Rot-Lackierung haben.
Rot ist halt die Lackierung die wirklich am schnellsten ausbleicht.
Zudem liegen die Piko deutlich tiefer als meine alten FLM Mintlinge. Mixen der Wagen geht daher garnicht.

Der Detaillierungsgrad der Piko Wagen & Steuerwagen sind enorm.
Da ich auch die Epoche VI fahre, besitze ich bereits die Wagen. Der Steuerwagen ist per Post zu mir unterwegs.

Gruß,
Robert



Moin,

immer dieses Preisgejammer. Wieviele Varianten gehen sich aus bei der Formneuheit? Das muss man halt umlegen und es fährt ja auch niemand einen Zug nur aus Steuerwagen. Also bitte die Kirche im Dorf lassen und bei Bedarf einen separaten Jammerthread zur Preisgestaltung von Modellbahnherstellern aufmachen.

#5, Thomas setzt mal bitte die 1:87 Brille runter und die für 1:160 auf 😉

Zitat - Antwort-Nr.: 6 | Name: Lohengrin

Der von Arnold ist eine ganz andere Bauart, nämlich auf Basis eines Halberstädter y-Wagens, ein Bybdzf482.1. Der hat in einem n-Wagen Zug erstmal nichts zu suchen.

🙄
http://www.nahverkehr-franken.de/rbahn/img_wage...21_vr_090617_nsu.jpg
https://www.bahnbilder.de/1024/rb-nach-hildesheim-rb-14264-442986.jpg
https://www.bahnstatistik.de/Bilder/Steuerwagen/Bybdzf482-1vr.jpg
https://www.bahnbilder.de/1024/ein-bybdzf-482-mit-185-573750.jpg
https://www.bahnbilder.de/1200/rb-24408-hamburg...-29032007-858315.jpg
Wie komisch nur, wie komisch nur, dass man dank ZWS von Nord- bis Süddeutschland über den tiefsten Westen die Bydzf bei der DB gern in Verbindung mit mit Bn nutze und damit auch die BR143 mit ZWS einsetzen konnte, anstatt alte BR 141 im Nahverkehr laufen zu lassen, oder gar nicht wendezugfähige Züge mit der BR 110. So war diese Kombination in Hamburg, genauso selbstverständlich anzutreffen, wie in Stuttgart. Dies war über die komplette Epoche der Bydbzf bei der DB selbstverständlich.


Gruß, Matthias
Hallo Thomas,
der Link zeigt nen guten Preis, den Wagen kannste aber leider nur auf deiner Teppichbahn einsetzen.

Liebe Grüße
André

Sorry. Da war ich wohl nicht der erste…
Glück auf miteiNander,

weis man denn schon etwas über die technisch / gestaltetischen Raffinessen? Fernlicht ?
Führerstandsbeleuchtung ?
mehrfahrbige Inneneinrichtung ?
frei Anschlüsse an der Next18 für IB ?

Die PIKO RTS 221 kostete nur 95 Euro. Für etwas mehr "nur" nen Steuerwagen zu bekommen, ist schon hart aber dennoch okay, wenn man ihn haben muss und das Modell gelungen ist...ich freu mich noch etwas über Arnold Wittenberger....für mich reine "Kopfsache".

Gruß Felix B.
Hallo,

immer wenn ich etwas unbedingt haben will, wegen des hohen Preises aber ein schlechtes Gewissen habe, rechne ich es in Sätze Druckerpatronen um.

Hat der Wagen wirklich Scheibenbremsen auf den Achsen? Auf so etwas kann ich in N sehr gerne verzichten, um die Produktionskosten zu senken.

Viele Grüße
Stefan
@13: Hallo Felix,

ich habe schon den Eindruck, dass PIKO mit dem Bnf geschickt seine im Verhältnis zur dargebotenen Leistung relativ günstigen (A)Bn quersubventionieren möchte, und diese mithin als Lockmittel eingesetzt hat (Gesamtkalkulation: "Wer die günstigen (A)Bn kauft, der wird dann zwangsläufig auch den Bnf haben wollen").

Dessen ungeachtet halte ich es für nicht zielführend, die Preise der PIKO-221er als Vergleichsmaßstab heranzuziehen, denn das waren und sind ausgesprochene, Markt-aufmischende Kampfpreise gegen die Wettbewerber mit einer sicher firmen-intern unterdurchschnittlichen Gewinnmarge.

Tipp: Man nehme den Gesamtpreis einer kompletten Garnitur und teile ihn durch die persönlich bevorzugte Anzahl der Wagen. Und entscheide dann, was einem die m.E. wirklich gut gelungene Garnitur wert ist.

Beste Grüße, Nordpilen
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Hat der Wagen wirklich Scheibenbremsen auf den Achsen? Auf so etwas kann ich in N sehr gerne verzichten, um die Produktionskosten zu senken.



Ja hat er, sieht ziemlich cool aus.
Hallo,

im N-BahnMagazin ist ein ausführlicher Test und Bilder mit abgenommen Dach und Details von den Drehgestellen:

https://www.vgbahn.shop/n-bahn-magazin-06/21

Ein Steuerwagen mit Next18-Schnittstelle gab es bisher in Spur N noch nie. Fleischmann und Minitrix haben höchstens Fahrzeuge mit eingebauten Decodern verkauft welche entweder kein Railcom können oder nur ein bestimmtes Digitalformat. Oder eben komplett analog oder mit dem Schiebeschalter.  

Wenn Piko in dieser Ausführung auch noch die Silberlinge mit dem Karlsruher-Kopf und den Hasenkasten bringt dann wäre das auch für die Fahrer der Epochen III/IV ein Traum.

Den Wittenberger Kopf und die n-Wagen könnten sie auch noch als Mintlinge, in der Ausführung von TRI

https://live.staticflickr.com/65535/49899574562_e97a3a07b4_b.jpg

oder im speziellen GfF-Design bringen:

https://pbs.twimg.com/media/E_WFWk0WUAsYkoH.jpg

Grüße
Markus
Hi !

Mein Eintrag #5 war schon bewusst gewählt, weil für einen geringeren Preis bekommt man fast das Doppelte ( Größe )

🤔😏🤣🤣😂😎

Gruß Thomas
@14: Hallo Stefan,

auch meine Züge entgleisen in der Tat derart selten, dass ich die Unterseite der Fahrzeuge seltenst zu Gesicht bekomme. 😉

Dessen ungeachtet machen solche Gimmicks den Kohl nicht fett, soll heißen, sie erhöhen die Gesamtkosten nur marginal.

Sie geben dem User aber auf der anderen Seite das satte Gefühl, dass "alles passt". Der initiierte Zusatznutzen sind sozusagen die "inneren Werte", nämlich die im Kopf.

Und was wir empfinden, sind ja schließlich immer die im Kopf geborenen Reflektionen.

@17: Hallo Markus,

damit hast Du eine meiner Gedankenfragen beantwortet, denn m.E. wurden und werden ja die meisten Nicht-DB-Varianten der Bnf aus ex DR-Halberstädtern gebildet.

@18: Hallo Thomas,

Miniaturen sind nun mal teurer!

Beste Grüße, Nordpilen
@17 Markus

Hallo Markus,

"Ein Steuerwagen mit Next18-Schnittstelle gab es bisher in Spur N noch nie."

Der Twindexx Steuerwagen von Brawa hat auch Next18 Schnittstelle.

Grüße Heiko
@17 Markus

Hallo Markus,

"Ein Steuerwagen mit Next18-Schnittstelle gab es bisher in Spur N noch nie."

Der  BLS Steuerwagen von Hobbytrain hat auch Next18 Schnittstelle.

Grüße Christian
@20+21

Hallo,

danke, wieder was dazu gelernt. Dann ist Next18 also auf dem Vormarsch

Grüße
Markus
Wenn es um Preise geht, kann MTX mithalten.
Neuheit 2022: Trix 18462 Steuerwagen Bauart Bnrbdzf 480.1 der DB AG
Dazu noch diese MTC14-Schnittstelle, Funktions-Decoder dazu hab ich keine gefunden.
Da bin ich mit Piko besser aufgehoben.
Wenn man die Wagenpreise mit dazu rechnet, ist das günstiger.
Denn da gibt es bei den Händlern noch Preisunterschiede.
Die Farbe stört mich nicht so, wenn der Zug im Verband fährt.
#17 Markus
Ja, insbesondere wäre der Karlsruher Kopf als Mintling super +Wagen.
Sowie zu den Silberlingen + der Hasenkasten.

Gruß,
Robert
Jaja, die Preise sind schon krass und übertreffen sogar die Benzinpreise: 140 von Fleischmann 1976 86,50, heute etwa 175, wobei das die UVP ist, die seinerzeit i.d.R. auch bezahlt werden musste - heute nicht mehr.

Steuerwagen waren allerdings auch damals schon etwa doppelt so teuer, wie "normale; bei den Fleischmann-Silberlingen 28,50 statt 15,80 - und die können heute ja auch einiges mehr.

Wenn das mit der o.g. Querfinanzierung stimmt, dann bin ich ja mal froh, dass ich keinen Steuerwagen einsetzen möchte. Die kamen hier im Ruhrgebiet erst relativ spät in allen Zügen zum Einsatz, da die meisten RE mit nicht wendezugfähigen 110 gefahren wurden. Allerdings waren Züge nur aus Rotlingen auch überaus selten. Als es sie irgendwann gab, erfolgte schon bald die Umstellung auf Dostos.

Und Wendezüge wurden - wenn ich mich richtig erinnere - bis zuletzt überwiegend mit Karlsruher Kopf gefahren; in der Variante ohne große Gepäckraumtüren, die m.E. noch fehlt.

Was es auf jeden Fall gab waren gemischte Züge aus n-Wagen und y-Wagen.

Was mich bei den Piko-Wagen ein bisschen stört sind die Schweißnähte auf dem Dach - die sind viel zu dick. Da gefallen mir Modelle besser, die darauf verzichten, denn beim Vorbild sieht man sie kaum ...

Gruß

Frank

@Matthias,

Ausnahmen gibt's immer und für jede noch so abgefahrene Kombination gibt es irgendwo Vorbildfotos. Deswegen schrieb ich ja auch "erstmal". Ändert nichts an der Tatsache, dass hier völlig verschiedene Wagen verglichen werden und dass Arnold und Piko nicht dasselbe Vorbild wiedergeben.

Misha
Hallo Markus!

Zitat - Antwort-Nr.: 17 | Name: MarkusR

Ein Steuerwagen mit Next18-Schnittstelle gab es bisher in Spur N noch nie.


Meines Wissens war der Steuerwagen der "Limburger Zigarre" einer der ersten, die eine Next18-Schnittstelle hatten. Als der erschien, gab es noch nicht einmal einen passenden Funktionsdecoder. Ich mußte damals erst einmal einen Lok-Decoder verwenden und ihn im Motorwagen programmieren, um dann zu testen, ob er im Steuerwagen das tat, was ich wollte. Glücklicherweise ist das inzwischen anders.

Herzliche Grüße
Elmar

Hallo!

Anbei ein paar Bilder der Piko-Wagen zusammen mit der aktuellen 218 von Fleischmann. Ich finde die Wagen sind gut gelungen.

Grüße
Uli

Die von uli zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo!

Ich habe meinen Steuerwagen inzwischen auch bekommen, auch die Innenbeleuchtung, aber ich warte noch auf den Decoder. Die Bedienungsanleitung schweigt sich leider dazu aus, welche Beleuchtung an welchen Decoder-Ausgang angeschlossen ist. Hat das schon jemand von Euch herausgefunden?

Für die Mittelwagen mit Lötschnittstelle habe ich inzwischen herausgefunden: F+ muß mit Decoder+ verbunden werden, A1 ist der Anschluß für die Beleuchtung. Für die Lötpads A2 bis A4 konnte ich keine Funktion ermitteln.

Herzliche Grüße
Elmar

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 25 | Name:

Und Wendezüge wurden - wenn ich mich richtig erinnere - bis zuletzt überwiegend mit Karlsruher Kopf gefahren; in der Variante ohne große Gepäckraumtüren, die m.E. noch fehlt.



Warum sollten Wendezüge nicht mit (Wittenberger) Steuerwagen gefahren worden sein? Wozu sonst Steuerwagen?

Eher hat m.E. eine Rolle gespielt, welche Form der Wendezugsteuerung die Lok hatte. ZWS oder Zeitmultiplex. Da wird Dirk Splitt sicherlich fundiert antworten können (bei dem ich auch mit einem solchen Steuerwagen rechne)

LG

Michael
Hallo Michael,

Du hast Franks Zitat etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Er bezog sich auf das Ruhrgebiet. Und da gab es eigentlich keine DB Wittenberger Köpfe. Und daher brauchst Du auch bei mir mit keinem rechnen.

Ich würde mich über einen Karlsruher Kopf ohne Gepäcktür und - ganz wichtig - ohne 3-Löwen-Takt-Emblem freuen. Gerne auch ohne DB- Regio Anschrift (ebenso bei den Wagen).

Viele Grüße
Dirk
Sorry, Frank und Dirk.

Ich habe nicht registriert, dass sich die Aussage (auch noch) auf das Ruhrgebiet bezieht. Vielmehr dachte ich, dass es allgemeiner wird.

LG

Michael
der eigentlich auf 110.3 steht
Hallo zusammen,

wie rollen denn Eure beleuchteten Züge?
Ich bin ja dabei einen 6 teiligen Zug zum laufen zu bringen, wenn mein Steuerkopf auch mal da ist. Nicht dass meine Fleischmann 111 in der Steigung hängen bleibt wenn ich die beleuchte.

Gruß Tom
Hallo Tom!

Ich kann Deine Frage nur zum Steuerwagen beantworten: Der rollt ausgezeichnet.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo Elmar #29

Was ich nicht verstehe ist, warum Piko keinen Stecker für den Decoder auf der elektronischen Beleuchtungsplatine (Leds) installiert. Das würde die Arbeit erheblich erleichtern und Fehler in der Verbindung wären nicht mehr möglich.

Grüße
Jordi

N'Abend...

anbei mal Bildchen von mir...

LG Micha

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Jordi!

Es ist so eine Art Mischbauweise, wie Piko sie auch beim Schienenbus praktiziert hat: Dort hatte der Motorwagen eine Plux12-Schnittstelle, Bei- und Steuerwagen eine Lötschnittstelle. Bei den "Rotlingen" hat der Steuerwagen eine Next18-Schnittstelle, die Mittelwagen haben die Lötschnittstelle.

Möglicherweise hat Piko bei den Mittelwagen auf eine Schnittstelle verzichtet, weil dort ohnehin nur eine Funktion geschaltet wird. Und ich weiß nicht, ob es steckbare Funktionsdecoder für NEM 651 gibt, bei denen ein Kontakt mit Decoder+ belegt ist. Zwar hätte man hier auch eine Next18-Schnittstelle einbauen können, aber eine 18-polige Schnittstelle, bei der nur 4 Kontakte benutzt werden, ist ein wenig "overdressed".  (Das ist natürlich alles nur Spekulation meinerseits.)

Im  Steuerwagen habe ich inzwischen die Piko-Beleuchtung eingebaut und sie in Ermangelung eines Decoders analog getestet. Die Beleuchtung sieht sehr gut aus. Auch eine Führerstandsbeleuchtung ist vorhanden. Weil ich eben auf den Decoder noch warten muß, hatte ich in #29 gefragt, welche Beleuchtungsfunktion an welchem Ausgang des Decoders hängt. Ich nehme z. B. an, daß die Führerstandsbeleuchtung im Digitalbetrieb auch ausgeschaltet werden kann.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo Uli (28),

kann es sein, daß die Kupplungen von 218 und Rotling gegenseitig halb in die Luft greifen? Auf Bild 1 wirkt es, als würden die Kupplungen auf versetzten Höhen stehen.

Gruß
Olaf
Hallo Olaf,

das sieht tatsächlich so aus, täuscht aber. Liegt wohl an der Form der verwendeten spurneun-Kurzkupplung.

Auf dem beigefügten Foto ist zu sehen, dass sich die Kupplungen auf derselben Höhe befinden. Der Zug verkehrt gezogen und geschoben einwandfrei.

Grüße
Uli

Die von uli zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Uli,

meinst Du es würde auch mit der Flm Profikupplung klappen?

Olaf
Hallo Olaf,

ich habe es kurz getestet. Es funktioniert, siehe Bild.

Grüße
Uli

Die von uli zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

nein es gibt keine Decoder mit NEM 651 Schnittstelle wo ein Pin mit V+ belegt ist, da dies der NEM 651 widerspricht. Den Pluspol kann man sehr leicht mit zwei Dioden bzw. einer Doppeldiode erzeugen, Kostenfaktor im Cent-Bereich oder darunter. Das teure ist die 6pol. Buchse, in der SMD Version ist der Platzbedarf auf der Platine enorm und man benötig einen Funktionsdecoder mit Stecker/Stiften. Die gibt es im Sortiment von Uhlenbrock/Piko nicht - hätte man eine proprietäre Schnittstelle erfunden, wäre das Geschrei auch wieder da.

Ich will das nicht schönreden, ich finde es auch schlecht wenn man hier den Lötkolben anheizen muss wegen 2 Drähten, allerdings muss man beim Zusammenbau dieser Innenbeleuchtungs-Bausätze glaube ich sowieso löten, oder irre ich jetzt?

Grüße, Peter W.
Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: 30 | Name: Michael Gr.

Eher hat m.E. eine Rolle gespielt, welche Form der Wendezugsteuerung die Lok hatte.

Genauso ist es, der Einsatz vom Steuerwagen hängt immer von der Art der Wendezugsteuerung ab, mit welcher die Lok auch ausgerüstet ist. Im Falle der Steuerwagen Bauart Wittenberge ist es die ZWS. Viele Loks wurden z.T. mit dieser nachgerüstet. Daher ist es auch relativ egal ob bei einer Bn-Garnitur welche über ZWS geschoben werden soll, ein Steuerwagen auf Basis Bn oder By dran hängt, da beide über ZWS kommunizieren kann. Wie halt bei den Modellen auch, die Schnittstellen und Formate müssen passen, sonst wird das nichts. Und beim Vorbild genügt schon ein 13-poliger Stecker.😂

Zitat - Antwort-Nr.: 26 | Name: Lohengrin

für jede noch so abgefahrene Kombination gibt es irgendwo Vorbildfotos.

😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂 Wie doof, dass dies vieler Orten quer durch die Republik ganz normaler Regelbetrieb war und nicht nur "irgendwo" und "abgefahren." Gut man hät jetzt nach dem Hinweis auch schweigen können, oder sagen #6 hätte man sich gerirrt und deswegen (aus Versehen?) 'nen Schiet erzählt, aber darauf beharren und Fakten relativieren wollen. Chapeau!


Gruß, Matthias
#42 Guten Morgen, Peter!

Nein, Du irrst nicht. Man muß zumindest bei den Mittelwagen die von den Drehgestellen kommenden Drähte auf der Beleuchtungsplatine anlöten. Interessanterweise gibt es unterschiedliche Lötpads für Digital- und Analogbetrieb. Das finde ich nun wieder gut durchdacht, und das erspart in den Mittelwagen einen Analogbaustein. Man hätte natürlich auf die Geschichte mit Decoder+ verzichten können, dann wäre eine NEM-Steckschnittstelle möglich gewesen. Sei's drum! Ich löte gern.

Beim Steuerwagen kommt man ohne Lötkolben aus. Da braucht man für den Einbau der Innenbeleuchtung nur einen sehr feinen Kreuzschlitz-Schraubendreher und eine ruhige Hand.

Ärgerlich finde ich nur, daß die Bedienungsanleitungen sich darüber ausschweigen, welches Lötpad welche Funktion hat, und mit welchem Decoderausgang man im Steuerwagen welchen Teil der Beleuchtung schaltet. Offenbar hat wohl noch niemand hier im Forum die Kombination von Original-Beleuchtung und Decoder in Betrieb genommen, sonst wäre meine Frage in #29 vielleicht schon beantwortet worden.

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag
Elmar
Hallo,

erstmal muss ich an die Wagen ran kommen, dann kann ich mir die Beleuchtung bestellen...

Grüße, Peter W
Hab beides vor mir liegen.
Ja, welcher Decoder D&H oder ESU.
D&H ist günstig, hat aber nur 2 verstärkte Zusatz-Ausgänge, ESU hat mehr.
Wieviel Funtionen hat der Steuerwagen?

Hab mich für den lezteren entschieden.
Hallo zuammeN

Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder. Denn die Aussage Von Matthias aus #43 kann ich so nicht teilen. Ich selber habe diesen Steuerwagen auch mit KWS und BR 141 noch gefahren. Denn der „Wittenberger Kopf“ kann bzw. konnte  KWS und ZWS.

Gruß aus der Löwenstadt


Ingo
Genau.....nur der " Karlsruher " nicht.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Denn der „Wittenberger Kopf“ kann bzw. konnte  KWS und ZWS.



Aber nur wenn er auf Basis der n-Wagen war.
Hallo zusammen,

es wurde weiter oben mal danach gefragt:
Zugzielanzeige liegt auf AUX1
Fernlicht liegt auf AUX4 - dazu muss man zumindest beim FH18 SUSI deaktivieren. Es leuchtet auch nur in Kombination mit dem Spitzenlicht. Die SUSI Spezialisten finden bestimmt heraus wie man das bei Bedarf entkoppeln könnte.

In der Dokumentation habe ich dazu nichts gefunden. Aufgefallen ist es mir nur weil im Decoder standardmäßig SUSI aktiv war und damit das Fernlicht immer geleuchtet hat.

Schöne Grüße
Tobi
Hallo Tobi!

Danke für die Information!
Man kann bei den D&H-Decodern Bedingungen definieren ab Par. 161 bzw. CV 145.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo zusammen,

nachdem ich heute die Innenbeleuchtung eingebaut habe kann ich noch mehr sagen:
Licht vorne = Spitzenbeleuchtung
Licht hinten = Schlussbeleuchtung
AUX 1 = Zugzielanzeige
AUX 2 = Führerstandsbeleuchtung (ist in der Innenbeleuchtung integriert)
AUX 3 = Innenbeleuchtung
AUX 4 = Fernlicht

Weiß jemand wie man über SUSI den AUX3 dimmen kann? Sonst müssen alle mit Sonnenbrille im Wagen sitzen.

Schöne Grüße
Tobi

Moin Tobi,

bei nem FH18 gehts nur mit nem Widerstand. Andere Decoder wie z.B. von Zimo können alle Ausgänge dimmen.  

Gruß Moritz


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;